3 Dinge, die Destiny 2 jetzt richtig gut macht – Und 3 Dinge, die immer noch doof sind

In Destiny 2 hat die Season 13 Fahrt aufgenommen und Bungie macht vieles richtig. Doch einige Probleme ärgern euch schon lange. MeinMMO wirft einen Blick in die Community.

Seit dem 9. Februar läuft in Destiny 2 die Saison der Auserwählten, die nunmehr 13. Season. Nach einem coolen Start zeigt sich, dass Bungie da noch ein paar Schippen drauflegen konnte und einige Highlights präsentiert hat, mit denen kaum jemand rechnete.

MeinMMO schaut, warum viele von euch so viel Lob wie schon lange nicht für Destiny 2 übrig haben. Wir gucken aber auch dahin, wo es noch und schon länger wehtut.

Destiny 2 macht auf Horror und ihr steht drauf

Dieser Schrecken verzückt: Dass Season 13 eine geheime Exo-Quest zu bieten hat, war vielen bekannt. Die starke Waffe “Erzählung eines Toten” an sich geriet aber schnell ins Hintertreffen und die Jagd nach dem Exotic avancierte zum Highlight der noch jungen Season.

Während der Mission Vorsehung lockt eine rätselhafte Botschaft die Spieler auf ein verlassenes Raumschiff in den Tiefen des Alls. Doch so alleine sind die Hüter auf dem Geisterschiff nicht.

Betretet die Glykon auf eigene Gefahr

Wir wollen an dieser Stelle nichts spoilern. Aber für MeinMMO-Autor Sven Galitzki handelt es sich um die beste Mission, die Destiny jemals zu bieten hatte: Verpasst bloß nicht die neue Quest in Destiny 2 – Nicht nur wegen des Exotic.

Selten waren die Hüter auf MeinMMO so begeistert

So seht ihr das: Aber auch unsere Leser auf MeinMMO sind richtig angetan von der Mission. In den Kommentaren unter unseren Artikeln dazu regnet es Lob für Bungie.

Vergleiche mit den bekannten Grusel-Raumschiffen U.S.G Ishimura oder der Nostromo gibt es bei Starfighter zu lesen:

Ich bin absolut begeistert von der Mission. Für mich bisher die beste von der Atmosphäre her. Ich sag nur Dead Space / Alien. Habt Ihr ganz toll gemacht Bungie.

Weiter heißt es, dass der fehlende Timer ein großer Pluspunkt ist. Da man sich so alle Zeit nehmen und die köstliche Grusel-Atmosphäre in seinem Tempo genießen kann.

Die anderen Leser stimmen fast einhellig in die Lobeshymne ein:

  • Bienenvogel: “Ich kann mich dem positiven Feedback zu der Mission nur anschließen. Eine, wenn nicht die beste Mission die ich in nun fast 7 Jahren Destiny spielen durfte. Destiny steht Sci-Fi „Horror“ echt nicht schlecht.”
  • Chris: “Verdammt gute Mission. Toppt die Omen um Längen. Zudem sogar noch ganz eigene Mechaniken dabei. Die Mechaniken sind zwar nicht die über krasse Innovation, aber in Falle von Destiny schön mal Abwechslung zu kriegen. Bitte mehr davon!”

Selbst Hüter, die zur Zeit in anderen Spielen unterwegs sind, können sich der schieren Masse an Lob nicht erwehren und kündigen ihre Rückkern an: “Na gut überredet, ich guck es mir an. Muss aber eigentlich noch das Demon’s Souls Remake platinieren, bevor ich mich endlich in die neue Season stürze.” (KingK)

Eine wenige Kommentatoren halten die Quest jedoch auch für generisch. Was aber in Bezug auf die Vorzeichen-Mission wirklich nur eine kleine Minderheit darstellt. Einzig das fehlende Matchmaking wird teilweise angekreidet, aber mit dem Fokus Atmosphäre teilweise wieder entkräftet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Haufenweise Aliens, denen man ins Gesicht ballert

Viele Abschnitte in Destiny 2 wirken gestreckt. Zwar kann man die wundervolle Umgebung betrachten und mit wachem Auge sogar putzige Tiere finden, doch Hüter sind in erster Linie Kämpfer und keine Fotografen.

Das mittlerweile legendäre Zitat von Luke Smith: “Destiny ist es, Aliens ins Gesicht zu schießen, während man mit seinen Freunden über die Oscars redet.” konnte man selten so gut umsetzen wie in Season 13. Denn aktuell macht das Ballern auf die Feinde so viel Spaß wie lange nicht.

Der Grund ist, dass den Spielern so viele Feinde, wie lange nicht, vor die Flinte laufen.

Hier gibt’s massig Aliens:

  • Auf den saisonalen Schlachtfeldern tummeln sich die Kabale so doll, dass man erstmals wirklich glaubt, eine Invasion ist im Gange. Besonders in der Mission “Säuberung” drängen sich auf kleinsten Raum ganze Heerscharen.
  • Der aus Destiny 1 zurückgebrachte Strike “Die Höhle der Teufel” ist recht kurz, aber vollgestopft mit Feinden. Etwa 350 Fieslinge werfen sich den Hütern entgegen. In anderen, deutlich längeren, Strikes sind es etwas mehr als 100.

Forbes betitelt die Thematik als “Destiny 2 hat einen fehlenden Spaß-Schalter in der Season der Auserwählten umgelegt”. Und der bekannte Destiny-Experte Datto (via YouTube) macht “enemy density”, also Dichte von Feinden, für den Spaß verantwortlich und nicht die nostalgischen Gefühle. Datto resümiert: “Season 13 startete solide, sehr solide”.

Genug für alle: Die kabal-Generäle werden von einem großen Heer begleitet

In den Massenschlachten besinnt sich Destiny auf alten Tugenden. Das tolle Gunplay macht auch nach 7 Jahren am meisten Spaß, wenn man nicht mit den anderen Spielern um Kills konkurriert, sondern jeder in alle Richtungen feuert. Alternativ sorgt das Effektgewitter für offene Münder und gleich ein Dutzend Kabal mit einem Schuss umzuhauen, fühlt sich richtig an.

Der Loot lässt es in Season 13 krachen …

Zum Start des DLCs Beyond Light herrschte im Loot-Shooter eine regelrechte Loot-Armut. Das hat sich quantitativ mittlerweile etwas gebessert. Die Season 13 brachte dann noch frische Knarren ins Spiel, bei denen hauptsächlich die Qualität stimmt. Manche davon scheinen Playlisten im Alleingang zu beleben

Wir können festhalten, qualitativ weiß der frische Loot aus Season 13 zu überzeugen.

Destiny 2 hat 39 neue Waffen in Season 13 – Hier findet ihr sie

… der Loot fühlt sich aber auch aufgewärmt an

Das ist die Kritik: Zwar haben die Hüter zahlreiche Spielzeuge in Season 13 bekommen. Doch ein Großteil davon ist nicht “neu”. Viele Waffen kennen Veteranen in ähnlicher Form aus Destiny 1. Manche Items kamen in aufpolierter Version aus den Anfangstagen von Destiny 2 und andere sind sogar aufgewärmte Rentner, die erst vor Kurzem in den Ruhestand gingen.

So sieht das auch MeinMMO-Leser KingGamer86:

Ich hab auch keine Lust die ganzen „neu aufgelegten“ Waffen zu spielen, dies hab ich schon zur Genüge getan. Nur, weil da jetzt ein neuer Perk drauf ist. Brauch ich nicht – ganz ehrlich.

Damit trifft er den Nerv von vielen von euch. Generell sollte Bungie die Rate von Reskins reduzieren. Das lesen wir immer wieder unter zahlreichen Artikeln.

Aber selbst komplett neu designter Loot, kann die Destiny-Community nicht immer begeistern: Für zahlreiche Lacher sorgten die saisonalen Rüstungs-Ornamente. Die seien einfach “hässlich” und “lachhaft” – so die netteren Beschreibungen.

Im Gegensatz dazu läuft den Spielern aber bei dem Gear aus dem Cash-Shop oder den Trials das Wasser im Munde zusammen:

Die gleiche Kritik wie vor einem Jahr

Als nächsten fassen wir zahlreiche Kritikpunkte unserer Leser unter 2 Oberthemen zusammen: Ärger mit dem Season-Modell und Frust über Baustellen, die (mindestens) seit Beyond Light brach liegen.

So empfindet ihr das Saison-Modell: Wie schon in Umfragen auf MeinMMO schneidet auch mit Season 13 das saisonale Modell von Destiny nicht gut ab. Ihr empfindet den Content als zu gestreckt:

  • UnderSkilled_and_OverGeared ist mit dem Start der Season eigentlich zufrieden, aber: “Was mich allerdings stört, ist das Timegate für die Story. Ich mag mir ungern vorschreiben lassen, wann ich wo weitermachen darf… Ich finde, dass die Story gerne komplett zu Beginn spielbar sein sollte und ich selber entscheiden kann, wie schnell ich da durch will.”
  • Kritischer sieht das RyznOne: “Diese Season Passes und Content-Streckungen machen das ganze Spiel kaputt […] Wenn der nächste Season Pass kommt, mache ich am besten ein Jahr Pause.”

Dabei muss aber erwähnt werden, dass viele von euch sich überraschen lassen wollten, ob da noch mehr in Season 13 kommt. Die bereits erwähnte Vorsehung-Mission ist eine dieser positiven Überraschungen, die das Warten belohnte. Dennoch stehen nach wie vor viele Leser auf Kriegsfuß mit den Seasons – das lesen mir immer wieder.

Anfangs sieht die Roadmap gut gefüllt aus, aber zum Ende hin…

Auch diese Beschwerden sind nicht neu in Destiny 2

Das schmeckt euch länger nicht: Generell leidet Destiny 2 eurer Meinung nach noch stark unter den Entscheidungen von Beyond Light. Zwar kamen viele coole Dinge ins Spiel. So auch das neue Stasis-Element, das euch im PvE richtig viel Spaß und Macht beschert – jedoch das PvP in einen Albtraum verwandelte.

Auch der Waffenruhestand und die Content Vault sind immer noch Ideen, mit dem ihr euch nur echt schwer anfreunden könnt.

  • Deutlich wurde das beispielsweise dadurch, dass viele Locations jetzt im Inhalts-Tresor schlummern und die Story für neue Hüter fast keinen Sinn mehr ergibt.
  • In den Kommentaren haben auch gestandene Hüter wie unser Leser Ron zugeben: “Bei aller Liebe, ich habe direkt zum Release von D1 angefangen und kapiere die Story bis heute nicht, weil es im Spiel selbst auch kaum Lore gibt […]”. Dem stimmen andere von euch zu.
  • Auch die jüngste Entscheidung, das Kosmodrom doch nicht, wie einst versprochen, auszubauen, sorgt für Kopfschütteln: Destiny 2 rudert beim Ausbau ikonischer Location zurück – Fokus auf neue Inhalte
  • Ihr fragt euch dann, wo sind die neuen Inhalte, die zugunsten der nun doch nicht weiter ausgebauten neuen Inhalte kommen?
  • Ein ständiger Kritikpunkt seit Jahren ist bei zahlreichen Spielern auch das vernachlässigte PvP. Hier hat Season 13 leider kaum Besserung gebracht.

Fazit: Die Season 13 hat für euch Schwächen, ganz klar. Hüter meckern gerne und oft, aber die meisten nur, weil sie Destiny seit Jahren lieben. Das ist in vielen Fällen auch berechtigt und wenn die Kritik im angemessenen Ton ausgesprochen wird, auch vollkommen notwendig.

So langsam ergeben aber viele Puzzleteile von Bungies Plänen bis 2022 Sinn. Es scheint, dass die Season 13 vieles richtig macht, was Vorgänger-Seasons falsch machten. Nur darf Destiny sich nicht auf Erfolgen von sowas wie der Vorsehungs-Mission ausruhen, sondern ist jetzt erst recht in der Bringschuld.

Wie seht ihr das, konnten wir eure Meinung gut wiedergeben und habt ihr Ergänzungen? Sagt uns gerne eure Meinungen in den Kommentaren.

Ob uns bald Großes bevorsteht? Entwickler Bungie rüstet immerhin massiv auf: Destiny 2 kriegt neuen Chef, riesiges neues Hauptquartier und kommt nach Europa

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
72 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
D1vet

Also kurz und prägnant kann man halt immer wieder diesen einen Satz ueber Bungie sagen, der den Nagel seit Jahren auf den Kopf trifft – Denn Sie wissen nicht was Sie tun.
Das zurück rudern hat unter enormen Druck und Zwang stattgefunden. Nichts anderes.
Bungie kann labern was sie wollen, sie wurden dazu gezwungen, sie haben enormen Schiss bekommen , nach all der ganzen schxxxse die die fabrizieren, wäre das der Gnadenstoss gewesen , das ist ihnen bewusst geworden, da nicht mal mehr die streamer zurück gehalten haben, bis auf ein zwei bezahlte witzfiguren …
Die Zukunft wird eh immer wieder der selbe Mist mit diesem Verein…
Und im Nachhinein können Sie labern was sie wollen , dadurch machen sie sich noch lächerlicher als sie ohne hin schon sind.

Aber – wir spielen unser Spiel selbst, ja ne ist klar Marek.

Zum Glueck sind diese pausenclowns keine Handwerker geworden, sonst wuerde jetzt bei einigen die Dusche wieder funktionieren aber die Toilette nicht mehr…

EsmaraldV

Was gut umgesetzt wurde ist das neue Belohnungssystem bei Rufaufstiegen, diese machen nun endlich Sinn!
Zur neuen Mission kann ich nichts sagen, würde diese aber mit Sicherheit auch als sehr positiv einstufen, da gibts wohl keine 2 Meinungen.

Was mich aber weiterhin stört:

Den Seasonpass zu kritisieren ist nichts neues – jedoch utopisch, da dieser mit Sicherheit nicht abgeschafft wird.
Was aber im Rahmen dessen Ressourcenverschwendung ist (mMn.) ist das erstellen von neuem PVE-Content mit stupiden Mechaniken, welche nach der Season wieder verschwinden – gemeint sind bezogen auf diese Season – die Schlachtfelder.
Die sind langweilig, stupide und spätestens nach dem 2ten mal langweilig.

Letzte Season war es was andres…Name vergessen von der langweiligen Aktivität…selbes Problem. Da kräht auch kein Hahn danach.

Hier würde ich gerne die Menagerie erwähnen (was ich ja bereits getan hab) als fest-implementierten PVE-Content und season-abhängige routierende Mechaniken inkl. wechselnden Waffen- und Rüstungspool.
Spielersuche mit 6 Spielern, Light und Hardcore-Version, von mir aus mit “Adeptwaffen”.
Die Menagerie war kurzweilig und variabel, wieso wird sowas gestrichen?

PvP – ohne Worte
Cheater – ohne Worte
Balancing der Klassen und Subklassen – ohne Worte

ConWarlock

Ich finde die Seasons (also das Modell) voll panne. Die Umsetzung bei Destiny ist sogar noch schlechter. Zum einen bleibt so immer noch etwas FOMO, zum anderen ist es echt (sorry) hirnrissig, allen Spielern die Einführungsmission zur aktuellen Season zu geben, den Feuerprobenhammer zu erklären und den Spielern, die den Seasonpass nicht haben, den Hammer dann wieder wegzunehmen. Da sollten sie lieber eine verkürzte Version der Quest anbieten, in denen sie nur die Umbralengramme erklären.
Und die Unterschiede zwischen Stasis und Lichtkräften sind ebenfalls absurd. Wenn ich im PvP mit einer Leeregranate treffe und der Gegner eine Sekunde lang im Schadensfeld steht, ist er halb tot, aber bei einer Stasisgranate ist er eingefroren und kurz danach 100%ig tot. Den restlichen saisonalen Content kann ich nicht bewerten.
Dann wären da noch die Hacker-/Cheaterprobleme im PvP und die übermäßige Bevorzugung von Handfeuerwaffen, die mir nicht gefällt. Mit den Handfeuerwaffen mag euch das anders gehen, aber das ist meine Meinung. Wenn man in D2 Handfeuerwaffen nicht gut spielen kann oder will, hat man verkackt.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von ConWarlock
Alitsch

Ich finde bis jetzt ist es eine sehr gelungene Season (seit Menagerie).
Es sind zwar die meisten Alten Probleme geblieben aber der Spaßfaktor hat sich für mich in dieser Season erhöht.
(Wenn Bungie nur ein wenig Grind erleichtenrn könnte wäre es viel besser geworden)

Vorzeichen Mission ist Top der Mix ist sehr gelungen.
Ab gewissen PL der nicht zu hoch ist , ist Solo machbar und man muss nicht zu viel Luft Akrobatik betreiben oder wegen der Zeit flitzen.
Kann es jedem nur empfehlen (vor allem blind es zu versuchen)

Der neue Event gefällt mir ebenfalls, Ich nenne es eher Waffentest Gelände.
(Zwar gibt es noch Beschränkung durch Champions jedoch kann Ich mein Loadout immer noch sehr gut variieren)

Mein Fazit es gibt keine echten Karotten, die Ich nachjagen kann/will aber diesmal gibt es Aktivitäten die mir persönlich Spaß machen und es eine wenig wieder gut machen.

Fassungslos

Also die Season ist an sich ok und vom Inhalt her in Ordnung. Ich selbst hab mir den season pass aber nicht geholt da es für mich persönlich darin nix gibt das mich reizt ihn mir zu holen, auch wenn es jetzt vielleicht eine tolle Mission gibt.
Da ich größtenteils pvp spiele hat die Season für mich persönlich einfach nix gutes gebracht da die Probleme dort immer noch so groß sind wie zuvor. Also ist ja schön das sie drei “neue” striktes hinzugefügt haben das ist wirklich super aber es gibt immer noch keine neue pvp map, es ist immernoch unglaublich frustrierend gegen stasis zu spielen, Osiris ist spielerisch inzwischen eine volle Katastrophe, das soziemlich einziges jährliche pvp Event rund um Valentinstag wurde entfernt, auf pc wird immer noch wie wild gecheatet, es gibt viel zu viele Waffen im pvp die nach Jahren im Spiel immernoch lächerlich op sind bzw es wieder geworden sind (z.B. arbalest, Bastion, jotuun, primär und sekundär granatwerfer…).
Aber ja es mag sein das es im pvp auch ein paar neue Waffen gibt und das rangaufstiegssystem endlich erneut wurde das ist alles sicherlich gut aber es ist leider nicht das Hauptproblem weshalb niemand mehr im pvp Spaß hat.

Cameltoetem

Dem Artikel kann ich mich nur anschließen. Sie tasten sich ran und machen Dinge besser. Ich habe die Hoffnung das der Nachfolgetitel dann sehr gut wird. Mir gefallen allerdings die Seasons. Sie halten das Spiel für mich einigermaßen frisch.

Das man aber immer noch ewig auf Mod Drops von Banshee warten muss finde ich kacke. Sie sollten wenigstens irgendwie farmbar sein. Also die Charged With Light Mods meine ich. Sowas wie Powerful Friends oder Firepower fehlt mir auch noch da ich in der Season Pause gemacht habe.

Ach und das Matchmaking im PvP geht mir auf den Keks. Ich wünsche mir da SBMM zurück. Das ist für das schlechtere Spieler bis hin zur oberen Mittelschicht einfach besser. Ich kann verstehen das es für die Spieler im oberen Drittel nicht mehr gut ist. Evtl sollte man ab einem bestimmten ELO auf ein anderes MAtchmaking schwenken aber so wie es momentan ist hat nur das obere Drittel Spaß.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Cameltoetem
Arrow

Gute Zusammenfassung. Spiegelt auch mein Gefühl von der Season wieder. Meine Befürchtung ist, dass ab nächster, spätestens übernächster Woche wieder die allgemeine Flaute einsetzt. Wozu Schlachtfelder spielen? Wenn ich am Power-Cap bin, brauche ich auch nicht mehr die Aktivitäten abzufarmen für mächtigen Loot.

Fand allgemein die Menge an Quellen für mächtigen Loot ziemlich gut. Ich hatte erstmals das Gefühl wirklich nur das machen zu müssen was ich auch will. In vergangenen Seasons hat man sich doch wieder in PVP oder Gambit gezwungen. Musste ich bislang nicht, wird aber wohl nicht ausbleiben, denn die Quellen für Spitzenloot halten sich wiederum in Grenzen.

Aber wirklich eine gelungene Season. Gerne weiter so! Und bitte nicht so lange warten bis die nächste Quest à la Whisper, Ausbruch oder jetzt Vorzeichen kommt.

D1vet

Dem kann ich mich nur anschliessen. Seh ich auch so, hoffen wir das Bungie diesen Kurs beibehält bzw noch optimiert.

Shin Malphur

Mich reizt zwar die Vorzeichen Mission, spielen werde ich sie trotzdem noch nicht. Das TimeGating nervt einfach nur….
Die Season dauert 13 Wochen lang, und in 3 Wochen lässt sich problemlos leveln und alles an Content durch spielen, was es da so gibt. Mit ein wenig Puffer: Wir sehen uns in Woche 8 wieder 😉

Bis dahin hab ich noch Spiderman, Demon Souls, Resident Evil 7 ein zweites Mal abschließen, Valhalla weiter spielen und und und.
Es gibt soo viel verschiedenes, was auf der Platte bereit liegt, da werd ich mich nie wieder so in den stupiden Grind versenken. Bringt ja auch rein gar nichts. Die Mühen von heute, sind die gesunsetteten Rüstungen und Waffen von morgen. Dann reicht es auch am Ende der Season die ganzen Weekly Challenges am Stück abzufarmen und dabei gleichzeitig mehrere angehen zu können.

Chriz Zle

Nichtmal um wöchentlich den einen Random Roll der Exo Scout abzugreifen?
Also deswegen würde ich es halt schon machen.

War gestern erst wieder im PVP und in Kombi mit der Osiris Adept HC habe ich da gestern ordentlich zerlegen können.

Die Scout lohnt sich wirklich mit guten Rolls zu farmen.

D1vet

Definitiv, gut wiederholbare und fantastische Mission mit sehr gutem loot , das scout macht wirklich Laune. Die kann man wirklich wöchentlich mit breitem Grinsen spielen.

WooDaHoo

Ich mag das Scout auch. Aber wenn du diese Combo spielst, wie gehst du da mit Pumpen-Schorsch um? Ich brauch da immer was für die Nähe. Ob nun Fusi, Sidearm oder Granatwerfer, irgendwas, was heran hüpfrutschende Schrotzer in Schach hält. Btw.: Ich bin mittlerweile dafür, den Perk „Fixer Zug“ auf Schrotflinten abzuschaffen. Dann wäre es halb so schlimm… 🤪

Chriz Zle

Tja Pumpen Spieler sind dann leider ein Problem, aber ich versuche halt taktisch mich meist auf mittlere Range zu positionieren. Klar kann dann immer mal so ein Schorsch um die Ecke kommen.

no12playwith2k3

Ich sach ma’ so:

Joa! Bockt jetzt wieder ‘n bissken. Und auch der “Einfall”, die Schar beim Schlachtfeld im Kosmodrom mit einzubeziehen bringt eine nette Abwechslung. Aber: Haste die Schlachtfelder mal gespielt, ist halt alles wieder vorherseh- und abfarmbar.

Heute kommt erstmal das letzte Schlachtfeld und dann einen Monat lang nichts – zumindest laut Roadmap.

Umbral-Engramme, die mal wieder das Engramm-Inventar zumüllen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eh nur Schrott beinhalten, brauche ich nicht wirklich.

Es wäre vielleicht mal ganz nett, wenn man den beiden “alten” Dungeons ingame einen Hinweis auf die Waffen mit einzigartigen Perkkombinationen geben würde. Zudem wäre hier meines Erachtens auch eine Spielersuche angemessen. Seit man über die Companion-App niemanden mehr direkt ins Spiel einladen kann und Sony seinen Social Hub deutlich verschlimmbessert hat, MUSS Bungie da eigentlich mal langsam reagieren. Man könnte die Spielersuche auch an die Bedingung knüpfen, mindestens einen Abschluss in der Aktivität zu haben.

UnderSkilled_and_OverGeared

Ja, bitte!

Gerne die Dungeons mit Matchmaking, das funktioniert bei den Feuerproben ja auch.

Und mittlerweile haben wir alle doch jedes Dungeon mehr als einmal gespielt und wir müssten wissen wie es geht 🙂

Sha

Das mit App , ist das gewollt ausgeschaltet oder Bungie wieder zu blöd ?

UnderSkilled_and_OverGeared

Mir ist es das erste Mal aufgefallen, als ich Spieler für die Omen Quest suchte. Ich konnte sie in der App sehen, dass sie teilnehmen wollten. Aber einladen ging nicht. Da sagte die App immer “Es finden gerade Wartungsarbeiten am PSN statt, bitte versuche es später noch einmal” o.O

UnderSkilled_and_OverGeared

Ui, schon wieder erwähnt 😀

Ich finde die Saison macht mehr richtig als die vergangenen Saisons.

Die Exo-Quest finde ich geil gemacht!

Geiles Setting, schöne Rätsel (ich hab für den Durchlauf knappe 2 Std. gebraucht – Ich bin stellenweise fast wahnsinnig geworden, weil ich den Weg nicht gefunden habe 🙂 Und ein feiner Bosskampf 🙂

An sich finde ich die Änderungen an den wöchentlichen Beutezügen gegenüber den Herausforderungen nicht schlecht. Ich kann nun die Herausforderungen auch irgendwann später machen.

Was mich weiterhin stört, ist das Sunsetting bei den gedroppten Waffen… Ja, die Magenknurren ist schon was älter, ich verstehe auch was Bungie möchte, aber ich kritisiere weiterhin die Umsetzung. Wenn ich in der aktuellen Saison eine Magenknurren gedroppt bekomme, dann erwarte ich eigentlich, dass die mindestens 4 Saisons spielbar ist.

Aber nein, ich hab gestern wieder eine bekommen… Sunsetting 1360 (genau wie die, die ich schon ein paar Saison lang spiele)…

Bei Rüstungen scheint es allerdings zu klappen, da bekomme ich so komische Philomat-Stiefel (die bekommen ich gefühlt schon seit Saison 1 jede Saison wie Unkraut 🙂 )

Die haben ein Logo der neuen Saison und Sunsetting 1610 – Und genau das passt nicht!

Es gibt eh schon keine wirkliche Vielfalt an Waffen, dann bekommt man immer die gleichen und denn skalieren sie aus den vergangenen Saisons auch nicht am Sunsetting. Das finde ich ein wenig arm 🙁

Ich finde die Höhle der Teufel sehr geil 🙂 Risikoreich-MW und los geht das shreddern 😀 die macht bei Arkus-Schaden-Strikes fast soviel Spass wie die damals die Zhalo 😁

Ich komme nur nicht klar mit dem Umbral-Engrammen. Ich finde die Droprate ok, man muss nicht mehr so oft zur Poststelle. Aber die Rangaufstiege am Fokussierer finde ich viel zu lang. Ich hab gefühlt schon 50 Engramme abgegeben und hab erst 41 % zum nächsten Rang 2….

Ebenso die Rangaufstiege und Erweiterungen für diesen komischen Hammer… Die Mechanik verstehe ich auch nicht.

D1vet

Jupp, das mit den enormen und rangaufstieg ist voellig daneben, deshalb ignoriere ich diesen Schrottreifen auch. Engramme werden weggewischt und h e l m erst gar nicht gross besucht. Wofür auch ?!?! Bisken feuerproben u Spitzenloot zocken reicht. Hat man die Schlachtfelder so 10x gemacht reicht’s auch voellig. Joa zur Roadmap – leider wieder so, das die ersten 4 Wochen ok sind, danach wird’s zappenduster , aber es ist ein kleiner Schritt in d richtige Richtung. Naja, nicht mehr nicht weniger

D1vet

Engrammen , nicht enormen , Mist rechtsschreib-verschlimmbesserung vom Handy

Tomas Stefani

Echt jetzt wegen 1er Mission ist jetzt Destiny Weltklasse?
Ich glaube das Verhältnis was gut oder schlecht läuft sieht in der Realität anders aus.
Man braucht nur die kommentare hier zusammenzufassen und schon hat man das Ergebnis.

Frau Holle2

Malt OT…
Ich hab die 2100 RL/ Fusikills voll im Umformer steht auch “abgeschlossen”
Das Bild ist aber noch kein Engramm und ich kann auch nix damit machen , muss da erst noch die entsprechende Linse droppen ?

Chriz Zle

Das ist ein Bug, ist bei jedem so und wird irgendwann von Bungie gefixt.

Frau Holle2

oha… irgendwann… 😫
Danke Chriz

Starfighter

Vielen Dank liebes MMMO-Team! Lese grade meinen Kommentar in eurem Artikel *rotwerd*👍🏻 Ich freue mich auf den Reset. Hoffe wir bekommen dann eine Kat-Quest! Habt noch viel Spaß beim Zocken! 😎

berndguggi

Matchmaking bei der neuen Mission hätte für mich viel von der Atmosphäre zerstört. In Ruhe alles zu erkunden funktioniert damit nicht.

Ansonsten würde ich mir freilich die Möglichkeit wünschen, Matchmaking nicht nur zu haben, sondern dieses auch abschalten zu können. Optionales Matchmaking auch im Endgame? Warum nicht – wer mag, benutzt es, wer nicht, schaltet es ab. Umgekehrt aber auch die Möglichkeit, einen normalen Strike alleine laufen zu können.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von berndguggi
Frau Holle2

eine richtig gute Idee…

Compadre

Bekommen eigentlich viele MMOs hin, dass der Spieler wählen kann, ob er eine Aktivität alleine oder in einer Gruppe spielen möchte. Bungie war ja aber schon immer sehr gut darin, ständig alles besser zu wissen, was der Spieler doch eigentlich viel lieber will.

ImInHornyJail

Bungie sollte D2 zu einem vollwertigen Abo Spiel machen und nicht dieses Seasonpass Modell beibehalten.
Somit haben sie mehr Geld zur Verfügung und können dieses in weitere Ressourcen investieren.
Abonennten bekommen DLC gratis und die F2P Spieler müssen es sich weiterhin kaufen.
Seasonpass kann weiterhin im Spiel bleiben, jedoch sollte dann kein Content dahinter versteckt sein. Hier auch wieder Abonnenten bekommen es umsonst oder stark reduziert, F2P Spieler müssen ihm kaufen.

Shin Malphur

Geld spielt keine Rolle, die finanzieren ein Addon allein durch 1-2 beliebte Ornamente im Everversum. Lies mal dir Zahlen davon, das ist abartig. Die machen aber jetzt das, was sie schon längst hätten tun sollen: Wachsen. Davor haben sie die Studios von Activision noch mit genutzt, jetzt brauchen sie die Mitarbeiter alle selbst. Bis wir vom geplanten Umzug und der Vergrößerung des Teams was sehen, wird es aber noch 1-1,5J dauern.

ImInHornyJail

Naja die letzten Addons waren ja nicht so dolle. Da hätten die dann lieber 3-4 beliebte Ornamente ins Everversum packen sollen, wenn du verstehst was ich meine.
Die Zahlen kenne ich nicht. Wo kann man das nachschauen?
Bin mal gespannt wie der Winter 2021 also das neue DLC wird…

Mr. Killpool

Man muss aber auch bedenken daß die alten Waffen ja nur vom Aussehen gleich oder fast gleich sind.
Von der Spielweise und den Perks sind sie ja trotzdem neu weswegen ich zbs auch Magenknurren mit auskommen und Haudegen, sofort als Hauptwaffe verwendet habe.

skandalinho

Die spiele ich seit es das Umbralgedöns gibt mit diesen Perks. Entweder liegt es daran, dass verhältnismäßig echt viele leere Schilder unterwegs sind oder die Waffe an sich ist für´s PVE einfach genial zu spielen…

FakeTales

Ich finde auch Reskins nicht so schlimm. Ich erwarte zumindest nicht, dass jede Waffengattung mit komplett neu aussehenden Waffen pro Season daher kommt. Natürlich ist die Verehrt schon frech (Geliebt mit Tuch), aber dennoch wird sie viel gespielt. Die Kritik geht für mich eher Richtung Sunsetting.

Max

Da ich Destiny 1 nur in den letzten Atemzüge gespielt habe, sind viele neu aufgelegte Waffen für mich neu. Habe mit dem “Aufwärmen” also keine Probleme. Eigentlich habe ich so gut wie nichts kritisches zu dem Spiel D2. Ich finde Destiny nach wie bor den coolsten Shooter ever.

poschey

Leider sind die Umbralengramme in diesem System absolut unbrauchbar und undankbar. Folgendes Szenario: Ich möchte gerne eine (ordentliche) MP aus dem Seasonloot.

Ich muss mir ein Umbralengramm farmen, ok, die kriegt man relativ hinterhergeworfen. Aber dann geht es los. Ich brauche 3 Ladungen oder sogar 5 Ladungen des Hammers, wenn ich einen Wechselperk im letzten Slot möchte (dass ich vorher 2100 Kills zusammengefarmt habe, geschenkt).
Für diese 5 Ladungen muss ich 5x die Schlachtfelder laufen. Insgesamt brauche ich 70 Kabalgold (14 pro Medaillon). Also laufe ich 5 Strikes, da mir dort 14 Kabalgold mindestens droppt. Jetzt habe ich 70 Kabaldgold gesammelt. Jetzt darf ich 5x die Schlachtfelder laufen. Danach habe ich 5 Ladungen. Kann jetzt zum Umbralumformer und habe eine 50% Chance eine MP zu erhalten, die dann hoffentlich gut läuft. Oder es wird die Pistole, die ich gar nicht wollte.

Zusammengefasst bin ich vorher 10 Aktivitäten gelaufen, wovon mir 7 (wenn man großzügig 3 Strikes zum Spitzenloot rechnet) absolut nichts gebracht haben, um am Ende die CHANCE zu haben, die Waffe zu bekommen, die ich gerne hätte.

DAS ist viel zu viel Aufwand für VIEL ZU WENIG Ertrag. Da kann ich besser das Umbralengramm einfach so entschlüsseln und zu allen Göttern beten an die ich glaube.

Ja, ich habe schon gesehen, dass es Medaillons gibt, die 2 Ladungen pro Run bringen. Das verbessert das System aber wirklich nur marginal.

Chriz Zle

Man bedenke auch wie lange zum Teil so ein Schlachtfeld dauert, die Strikes kann man ja relativ durch rushen. Aber die Schlachtfelder sind zeitlich eben genau festgelegt, da man eben die Phasen komplett spielen muss.

Die Dauer der Schlachtfelder hat mich ein wenig abgeschreckt von dem Modus, sodas ich den kaum noch spiele.

Noch dazu dropt dort kein Powerfull Loot, sondern nur 1300 Zeug. Auch wenn da steht Tier 2 und Tier 3 Loot als Meilenstein.

Jokl

Wenn ich das mit dem Köder vergleiche und wie zügig ich mir da mein Ohrenbetäubendes Flüstern holen konnte, auch wenns Glück war, hab ich das Ding beim zweiten mal so gehabt wie ich es wollte.
Dazu dauert eine Jagd inc. reisen ca. 10 min, finde das Verhältnis auch krass.

Marcello

Du bringst es auf den Punkt. Genau aus dem Grund kauf ich immer nur das Engramm wo die gesamte Season Ausrüstung drin ist für 5 Scherben und hoffe, das die SMG droppt.

Cah0s

D2 ist verkackt und das schon lange, das einige große streamer bis vor kurzem NOCH da waren war ja noch ein wunder aber Bungie rafft es nie und nach jahren versuchen zu verbessern obwohl der passende feedback schon seit anfang an da ist, naja. das spiel ist der reinste müll geworden, ok mal ne schöne neuartige mission, das war es auch, der rest ist oder zusammengekotztes zeug oder recycling.

Styla

Siehst ja, das es Bungie reicht, nur eine Mission gut zu machen, damit sie hoch gefeiert und gelobt werden. Alles schlechte direkt wieder vergessen. Das die Spieler sich immernoch so veräppeln lassen und diese Firma unterstützen….

Chriz Zle

Vergleich: Dein Kind baut Mist, du meckerst mit dem Kind. Dein Kind lernt und bringt ne gute Note oder ein tolles Zeugnis nach Hause. EGAL! Du meckerst trotzdem mit dem Kind!

Niemand vergisst welchen Mist Bungie verzapft, aber genau so haben Sie das Recht für etwas gut gemachtes Lob zu erhalten.

Deine Aussage ist ziemlich kurz gedacht und inhaltlos.

D1vet

Es ist in Ordnung wenn Bungie auch mal Lob bekommt für etwas was sie richtig oder gut gemacht haben. Schliesslich bekommen sie oft genug schlecht Kritik, gerechtfertigter Weise. Aber Deine Aussage , dass das schlechte dann bei den Leuten vergessen ist ….inhaltslose Quatsch-Behauptung..Das Bungie schon eine Menge Mist gemacht hat steht ausser Frage, und dafür kriegen sie ja auch immer wieder eins auf die Rübe. Aber wenn mal etwas gut ist, dann ist das nur fair das auch zu sAgen.

Und Jaaa, bungie hat noch ne Menge Arbeit vor sich, und auch ich bezweifele das sie wirklich die Kurve kriegen.

Trotzdem, leben und leben lassen

D1vet

Man merkt wie verärgert Du bist, das ist recht lustig. Inhaltsloser geht es nicht ?! Kritik ist immer in Ordnung, Gemecker ist auch in Ordnung. Ist ja auch bei bungie oftmals angebracht. Das steht ausser Frage.

Aber das was du da schreibst ist doch einfach nur inhaltsloses Geblubber einer frustrierten Person. Überaus Amüsant, mehr nicht…

Shin Malphur

Das „passende Feedback“ aus reddit und von den Streamern hätte bei mir schon vor 1-2 Jahren dafür gesorgt, dass ich das Spiel nicht mehr anrühre. Das „passende Feedback“ ist größtenteils absoluter Müll, weil die Destiny Community sehr weinerlich ist (wie dein Kommentar auch schon zeigt) und weil es immer harte Schwitzer geben wird, denen es nie genug Content ist, die Aktivitäten immer zu leicht finden usw. Es gibt immer wieder mal gutes Feedback aus der Community, aber auch extrem viel Scheiß, der dann tausendfach upgevoted wird, obwohl es das Spiel kaputt machen würde.

Im aktuellen Zustand ist Destiny ein guter bis sehr guter Shooter mit funktionierendem Endgame. Es taugt für die Zielgruppe: Gelegenheitszocker bis untere Gruppe Hardcore Zocker. Das ist ne sehr weite Spanne und es funktioniert. Das kann kaum ein anderes Spiel von sich behaupten. Aber es kann nicht die Gruppe der Hardcorezocker voll befriedigen. Vor mir aus ist das auch der richtige Weg! Ein Servicegame muss nicht auf die ganzen Casuals scheißen, nur um ein paar Schwitzer glücklich zu machen. Es muss ja auch immer eine Möglichkeit für neue Spieler geben überhaupt mal zu starten. Deswegen ist die Ausrichtung nach unten bis hin zu Casuals auch so wichtig.

Baya.

Was mir persönlich nicht gefällt, ist das Timegating.
Spitzenloot bekommt man tlw. nicht, wenn man über dem Hardcap ist (in der neuen Mission z.B.), Sachen zum ausgleichen droppen nur auf Hard-Cap Level (die Schlachten z.B.), der doofe Hammer kann nicht weiter ausgebaut werden…

Und ein Ding, was ich überhaupt nicht verstehe, warum es kein gescheites Loadout-Management gibt?!
Ich hab es so satt dauernd die Mods durch zu wechseln, warum kann man seine Builds verdammt nochmal nicht einfach abspeichern…

Max

Ich hatte geschrieben, ich habe so gut wie nichts an Destiny auszusetzen. Aber das was du erwähnst, dass man Mods nicht abspeichern kann, das unterschreibe ich auch. Man kann das Lootout abspeichern, aber nicht die dazugehörigen Mods. Würde vieles einfacher machen, könnte man Mods speichern.

Jokl

Da ich erst im Januar wieder angefangen habe ist genug zu tuen und aktuell hab ich Spaß.
Das Thema reskins, recyclen usw. ist mir noch gut bekannt und blind bin ich auch nicht, bestimmt Dinge fallen halt nur echten Neulingen nicht auf.

Die Mission ist ein Traum, die Waffe ist top, so was in gewissem Abstand würde ich gerne sehen.
Wobei da nicht immer ein Exo als Belohnung rausspringen muss, eine saisonale Waffe wie den GW und dem System wöchentlich die Perks zu rollen, wäre schon super.

Die Schlachtfelder können schon langatmig werden, machen aber auch Laune wenn man mal nur stumpf rumballern will :).

Mich stören nach wie vor mehr die “Waffen/Focus/Energie”-Bountys.
Ich will in einem Schlachtfeld einfach nicht mit einer Sniper spielen oder im Strike mit einem Bogen rumlaufen, außer mir ist gerade danach.
Kille 25 XY bitte, mit Präzision ok, aber mehr muss nicht sein für mich ^^.

Mal abgesehen davon sind die Aufgaben älter als Millerntorian 😀

Snake

Kurze Frage zu der Mission auf der Glykon: an zwei Stellen sprach bei mir auf einmal Sagira, beide male dasselbe, irgendwas mit “du bist die Variable Hüter.” ist das bei jemand anderen auch vorgekommen und gewollt oder war da einfach nur die falsche Voice line, weil Sagira ist ja nicht mehr.

Nolando

es ist vergleichbar mit riven in last wish. du hörst einen zufälligen charakter sprechen
ich hatte schon calus zavala ikore etc

Snake

Ah ok. Danke.

Nolando

no prob sir 😀

Thorr

Ich finde es auch gut vorallem sind zwar alte waffe zum Teil wieder aber endlich wieder Tarantel oder auch nen omolon scoutgewehr darauf wartete ich schon seit forsaken

Mausermaus

Sehr guter Bericht Philipp. Hast du super geschrieben.

Der_Frek

Was mich gerade wirklich noch stört ist zum einen, dass man immer noch mit blauem Loot vollgeschüttet wird.

Das zweite ist der PL-Grind. Ich hätte gerne in der letzten Woche schon Dämmerer gefarmt, oder an den Prüfungen teilgenommen, allerdings hatte ich keine Zeit in die Season zu starten und bin direkt ausgeschlossen. Das stößt mir langsam extrem sauer auf und nimmt auch irgendwie den Elan.

WooDaHoo

Das ist auch für mich ein großer Kritikpunkt. Kommt noch ein wenig Lootpech hinzu und die Weeklies geben einem mehrmals Loot für den selben Slot, trampelt man auf der Stelle. Gerade wenn man keine Zeit oder Lust hat mehr als einen Char zu spielen. Es ist schön, dass viele Primusengramme fallen aber auch da bekomme ich aktuell andauernd Duplikate. Es zieht sich, es ist zäh und ich fühle mich schon wieder in Aktivitäten genötigt, nur um Fit für einen lustigen Dämmererabend wie gestern oder die Trials zu sein.

Marki Wolle

Hätte ich nicht gedacht, das dass Gesamtfazit stand heute doch eher positiv ausfällt🤷‍♂️

Spiele ja seit längerem nicht mehr aktiv, aber wenn man die Berichte über das Sunsetting, Stasis im PvP und den ganzen Reskin Loot hört und liest…

Nach meinem Empfinden ist diese Season, ja vielleicht tatsächlich etwas “üppiger” als so manch andere Season bisher, aber einen Knaller gab es defintiv nicht, und mich zum spielen hat sie auch nicht gebracht 🤷‍♂️ aber jedem das Seine

D1vet

Also einen Kracher gab es sehr wohl, nämlich die besagte Mission für Exo Scout – die ist nämlich eher ein stimmungsvoll gemachter Mini-Dungeon, und das nach all dem ganzen Zeugs was Bungie nicht gemacht hat, falsch gemacht hat oder oder oder..

Ansonsten ganz klar korrekt was Du sagst, ob Sunsetting oder Stasis im PVP, Reskin Loot etc pp.. Jupp, das war in den letzten Monaten wahrscheinlich ausschlaggebend für viele Hüter aufzuhören.

Dennoch – dieses Season ist wirklich etwas besser gemacht, Loot ist am Start der auch noch neu und gut ist, ein paar Sachen die einen zumindest für 3, 4 vielleicht sogar 5 Wochen bei der Stange halten.. Passt schon besser als die letzten Seasons..

….in einem Monat wirds langweilig fürchte ich.. Zumindest aber mal ein kleiner ANfang in die richtigere Richtung zu laufen…

Aber auch ganz klar ist, daß das nicht ausreicht um Leute die die NAse voll hatten zurück an den Tisch zu bekommen…
Da müsste das was jetzt als Season Model verkauft wird, jeden Monat kommen (Menge an Loot, Content etc) , und das für den gleichen Preis wie bisher. Das wird also, befürchte ich, ein kleiner positiver “Ausrutscher” von Bungie ghewesen sein, nehme mal an die haben per Statistik jetzt dann auch mal mitbekommen, daß zu viele Leute gequittet haben.. Verständlicher Weise..

Marki Wolle

Ja diese Diskussion gab es hier vor einiger Zeit schon mal!

Dort ging es auch hin und her, und ein paar andere sowie auch ich waren der Meinung, dass eine Mission, die man quasi nur einmal für einen Exo Loot spielt, keinen vernünftigen Content darstellt, bzw. keinen “Kracher”

Auch bei der Spindel, und Primus Quest, das Gleiche, sehr coole Gebiete aber für nur eine Quest völlig verschenktes Potenzial!

Da wurden dann Strikes, Patrouillen oder PvP Maps angeführt, eben etwas was man regelmäßig spielt!

Außerdem wurde auf die Story verwiesen, im Bezug darauf das man für eine Waffe, solche riesen Quests designt, aber die Story kommt immer so langsam und mager daher!

Naja ich will niemanden die Season vermiesen, aber dennoch bin ich verwundert

D1vet

Jo kann das nachvollziehen was Du sagst, hast Du ja auch irgendwo Recht mit, das es aus der Perspektive ein wenig verschenktes Potential ist.
Ich find halt, dadurch das man das Exo mit verschiedenen Perks und Werten gefarmt nekommt, ist das schon gut wiederholbar, macht man ja im Destiny Universum ständig, auch für weitaus schlechteren oder gar keinen Loot..
Ja es gibt halt wirklich genug Baustellen, und ich bin auch immer vorn weg beim meckern, da halt ich nicht zurück.
Aber diesesmal musste ich halt mal ein paar mal etwas Lob für Bungie aussprechen, das war diesesmal ein wenig gerechtfertigt, nach soooo langer Zeit von Entäuschungen…

Aber wie gesagt, ich kann das schon ein gutes Stück weit nachvollziehen was Du meinst…

Und – man kann mir ein Game nicht versauen, durch Kommentare oder Meinungen – das kann nur Bungie allein, und hat es auch schon oft genug gemacht 😂

Jo, Gruss 🙂

Marki Wolle

So stellt man sich eine vernünftige Diskussion vor👍 Liebe Grüße zurück

ImInHornyJail

Hätte ich nicht gedacht, das dass Gesamtfazit stand heute doch eher positiv ausfällt

Wenn ich das richtig sehe, sind das auch nur Meinungen von Mein-MMO Leser und das sind eben (bitte nicht uebel nehmen) ueberwiegend D2 Fanboys.
Wenn man z.B. nach der Meinung der Lachegga Community fragt, liest man fast nichts positives.

Marki Wolle

Destiny Fanboys und Lachegga Community……… man man man du haust hier aber Sachen raus😅😅😅

Ich nehm dir nix übel^^ allerdings sehe ich mich bei keinem von Beiden😂

ImInHornyJail

Wie soll ich die sonst nennen?😀

Marki Wolle

Ich lese wirklich oft hier, und denke, das sich positive wie negative sowie neutrale Posts wirklich oft nahezu die Waage halten

Gerade hier liest man meistens relativ vernünftige Posts, ohne Fanboy oder Hate Gehabe

Kurz gesagt würde ich die Bezeichnung: “Destiny Interessierte” bevorzugen,
ich für mein Teil bin Kritiker, der möchte das das Spiel besser wird, und der auch nicht spielt wenn es keinen Anreiz gibt, deshalb würde ich mich niemals als Fanboy hier sehen😅👍

ImInHornyJail

Ja die Anzahl der verschiedenen Posts/Kommentare hält sich in der Waage, jedoch erkennt man gut welche Kommentare gern gesehen werden sind und welche nicht.

Ich hab Fanboy jetzt einmal verwendet. Habs eingesehen und mache es nie wieder…

Ich sehe mich auch als Kritiker mit ein etwas größeren Prise Satire. Zumindest versuche ich es…😁

Schuhmann

Das mit den Down-Votes/Upvotes … das sind dann mal 5 Leute, die einen Daumen runter geben. So einen ARtikel lesen ungefähr 20.000 Leute – keine Ahnung, wie viele davon dann auch bis zu den Kommentaren kommen. Aber man sollte sich das nicht so zu Herzen nehmen.

Wir haben stellenweise einzelne Nutzer, die dann sehr aktiv sind und die Stimmung in den Kommentaren beeinflussen, aber das ist keine irgendwie geartete Mehrheit, die das auch so sieht.

Das ist dann nicht wirklich “Die Meinung wird hier gern gesehen” – sondern “Ein paar Leute nutzen das Downvote/Upvote”-System stärker als andere.

Schuhmann

Wenn ich das richtig sehe, sind das auch nur Meinungen von Mein-MMO Leser und das sind eben (bitte nicht uebel nehmen) ueberwiegend D2 Fanboys.
Wenn man z.B. nach der Meinung der Lachegga Community fragt, liest man fast nichts positives.

wenn du denkst, hier sind Fanboys Dann liest du die Kommentare hier aber nicht. Das ist wirklich eine krasse Wahrnehmung.

Hier auf der Seite wird schon seit langem sehr differenziert über Destiny gesprochen: Wenn was Gutes passiert, sagen die Leute das. Wenn was schiefgeht, sagen die Leute das auch. Die Stimmung verändert sich hier in den Kommentaren der Seite und passt sich der Lage im Spiel an. So ist das auch bei “normalen Communities.” Auch unsere Artikel passen sich der Lage an und sind mal positiv, mal negativ und oft rein berichtend.

Wenn ich einen YouTube-Kanal mache, der nur noch daraus besteht, mich über ein Spiel auszukotzen und lustig zu machen: Was meinst du denn, wie dann meine “Community” ist? 🙂

Das ist doch ein komplett anderer Ansatz.

Ich finde: den Vergleich “MeinMMO” und “Lachegga” daneben in allen möglichen Dimensionen. Anderer Ansatz, andere Reichweite, anderes Medium.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Schuhmann
Marki Wolle

Genau das dachte ich auch, da prallen quasi Welten aufeinander 😅

ImInHornyJail

Fanboys ist wirklich der falsche Ausdruck und ich nehme es zurück.

Den Rest nehme ich auch zurück, da ich überlesen habe, dass es nur um die Meinung der Community geht.
Der Titel liest sich so als ob das die allgemeine Meinung von allen Hütern ist. Wird aber ja in dem dritten Satz aufgeklärt, dass es die Meinung der Mein-MMO Community ist.

Dennoch finde ich, dass hier die allgemeine Meinung zu D2 mehr Pro D2 ist als Anti D2 oder neutral.
Ist ja auch nicht schlimm. Jeder wie er mag.
Man sieht es halt daran (Vllt. kommt es mir aber auch nur so vor), dass eine konstruktive negative Meinung 11 Downvotes bekommt und eine positive Meinung im gleichen Artikel 10 Upvotes bekommt oder eine gut geschriebene negative Kritik 2 Upvotes bekommt und eine positive Kritik/Lob 8 Upvotes.
Aber so ist es hier. Woanders kann es ganz anders aussehen und das wollte ich mit dem “Vergleich” mit Lachegga sagen. Es kommt darauf an in welchen Kreisen man sich bewegt.

Wrubbel

Nach meinem Empfinden ist diese Season, ja vielleicht tatsächlich etwas „üppiger“ als so manch andere Season bisher, aber einen Knaller gab es defintiv nicht, und mich zum spielen hat sie auch nicht gebracht 🤷‍♂️ aber jedem das Seine

Steamcharts Destiny 2 -> Da spiegelt sich mMn dein beschriebenes Verhalten wieder. Ist zwar noch zu früh, den gesamten ersten Monat zu bewerten (es sind noch zu viele Tage der letzten Season enthalten). Interessant ist, dass der Peak von 131k aktuell mit der von Rasputin 117 in etwa gleich geblieben ist. Zum Vergleich Pyramiden hatte 213 k und DLC 244k.

Ich würde daher mal behaupten, jenen denen Destiny gefällt, die bleiben am Ball. Diese Gruppe wird aber langsam wieder etwas kleiner und die Season hat es bisher nicht geschafft auf das Niveau von Rasputin bzw. Pyramiden zu kommen.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Wrubbel
Ruiner

Für mich hält die Season das bekannte Niveau. Wo das aktuell bei destiny liegt kann ich nicht sagen. Für n 10er ists schon akzeptabel aus meiner Sicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

72
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x