So verrückt sieht es aus, wenn Spieler in Destiny 2 einen Raidboss im Nahkampf legen

Während die meisten Hüter unter uns Raids in Destiny 2 im Allgemeinen und den Forsaken-Raid Letzter Wunsch im Besonderen als Herausforderung sehen, machen andere Spieler dem Endboss einfach solo den Garaus. Dabei kommt der starke Arkusakrobaten-Build zum Einsatz, der sich mehrere Perks und Buffs verschiedener Ausrüstungsgegenstände zunutze macht. Wie der Kampf gegen Riven mit dieser Methode aussieht, haben jetzt zwei Streamer gezeigt.

Gegen welchen Raidboss geht es da? Die Streamer Slayerage und Baxlyy haben sich kürzlich an der Herausforderung versucht, den Raidboss Riven solo zu besiegen. Riven ist der Endboss des Raids „Letzer Wunsch“ und gilt als besonders schwieriger und komplizierter Gegner. Neben den Mechaniken, bei denen die Spieler nicht nur verschiedene Symbole richtig ansagen und bei den Augen zwischen rechts und links unterscheiden müssen, spielt bei dem Kampf auch der Zufall eine große Rolle.

Viele der Mechaniken können bei der Methode der Streamer jedoch übergangen werden, da sie so viel Schaden raushauen, dass einige Phasen einfach übersprungen werden.

Wie machen die Hüter das? Dafür wird der starke Build des Arkus-Jäger genutzt, über den wir kürzlich bereits berichtet haben. Dieser nutzt mehrere Buffs und Perks, um seinen Nahkampfschaden exorbitant zu steigern. Dafür braucht man die folgenden Dinge:

  • Einen Arkusakrobaten-Jäger mit dem oberen Talentbaum „Weg des Kriegers“
  • Eine Schrotflinte mit dem Perk Doppel-Punch: „Nur noch einer steht“ aus dem Gambit-Modus Abrechnung oder „Höflichkeit des Imperators“ aus dem Raid Krone des Leids
  • Die exotischen Jägerhandschuhe Handschlag des Lügners
Destiny 2 Arkusakrobat Jäger Kabal

Sowohl Slayerage, als auch Baxlyy nutzen dazu noch die exotische Schrotflinte Traktorkanone. Von dieser Waffe getroffene Ziele erhalten einen Debuff, der sie anfälliger gegen jeglichen eingehenden Schaden macht.

Schwer machte es beiden der Zufall, denn es gibt nur eine 1:45 Chance, bei Riven das richtige Auge zu treffen, um ihren One-Hit-Kill zu stoppen. Solo hat man kaum die Möglichkeit, vorher zu sehen, auf welches Auge geschossen werden muss.

War das der erste Solo-Kill an Riven? Vor den beiden Streamern hat es während des Frühlingsevents „Die Schwelgerei“ der Hüter Tazus als allererster Spieler geschafft, Riven solo zu besiegen. Damals herrschten jedoch andere Voraussetzungen.

Durch einen Bug teilte der Arkusakrobaten-Jäger nach der Arkuswoche mehr Schaden aus, als beabsichtigt war. Dazu nutzte Tazus noch das Schwelgerische Elixir aus dem Frühlings-Event, um sich damit zu buffen.

Kurz vor dem Reset, bei dem das Event endete und der Arkus-Bug gefixt wurde, schaffte es Tazus, Riven ein Ende zu machen.

Mehr zum Thema
Schon mal einen Yoga-Kurs in Destiny 2 mitgemacht? So sieht’s aus
Autor(in)
Quelle(n): Game Rant
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.