Ich wollte etwas Gutes über das neue Action-MMORPG Dekaron G schreiben, aber ich kann es einfach nicht

Ich wollte etwas Gutes über das neue Action-MMORPG Dekaron G schreiben, aber ich kann es einfach nicht

Vor rund einer Woche startete das neue Action-MMORPG Dekaron G (Android, iOS), dabei steht das G für global, weil es möglichst viele Spieler ansprechen wollten. Auch unser MMORPG-Autor Mark Sellner fühlte sich abgeholt, bereute seine Reise aber doch schnell wieder. In diesem Artikel erzählt er euch, warum.

Dekaron G ist die Neuauflage des mittlerweile 18 Jahren alten Dekaron, was ganz früher eigentlich mal 2Moons hieß. Zwischendrin gab es noch eine Mobile-Version des MMORPGs, das auf den Namen Dekaron M hört, wobei das “M” für mobile steht. Da mich Mobile-Games im Allgemeinen aber eher kaltlassen, habe ich M selbst nie ausprobiert.

Was ich dafür mehr als nur ausprobiert habe, ist das originale Dekaron. Das asiatische Action-MMORPG mit der veralteten Grafik war damals mein absolutes Highlight. Direkt nach meinem 1. MMORPG, Last Chaos, was ich mir letztes Jahr wieder angesehen habe und es sofort bereute, habe ich Dekaron nahezu exzessiv gespielt.

Wer schreibt hier? Mark Sellner ist MMORPG-Autor bei MeinMMO und ist seit über 15 Jahren in dem Genre unterwegs. Zig tausende Stunden hat er in der verschiedensten Genrevertretern verbracht. Die Leidenschaft befeuert hat vor langer Zeit Dekaron, weswegen er nun zurückschaut.

Eine Möglichkeit seine Spielstunden nachzuverfolgen gibt es leider nicht, aber wenn ich behaupte, dass ich etwa 10.000 Stunden Dekaron spielte, würde ich eher noch untertreiben. In meiner Schulzeit habe ich praktisch in Dekaron gelebt, bis ich irgendwann aufgrund von mangelndem Content zu den nächsten MMORPGs weiterzog.

Dann tauchte vor einigen Wochen plötzlich der neue Trailer zu Dekaron G auf und hatte meine volle Aufmerksamkeit. Der Geniestreich, den die Entwickler dafür genutzt haben, war es den uralten Trailer einfach neu zu machen. Und genau der gleiche Trailer, dem ich damals schon verfallen war, holte mich wieder zurück.

Den besagten Trailer könnt ihr übrigens hier sehen:

Fantasy-MMORPG aus Korea erhält nach 18 Jahren ein Reboot – Doch der Trailer deutet ein kontroverses Feature an

Play2Earn und Krypto sorgten für Frust, nur nicht bei mir

Der erste Trailer deutete es bereits an und Information, die die Entwickler später nachreichten, bestätigten es dann letztendlich. Dekaron G ist ein für Mobile-Endgeräte entwickeltes MMORPG, was einen Fokus auf Play2Earn und Kryptowährungen legt. Eine PC-Version soll nachfolgen, dabei soll es sich aber nur um einen Port der Mobile-Version handeln.

Obwohl das viele Fans bereits im Vorhinein abschreckte, störte ich mich überhaupt nicht daran. Ich bin bei Weitem kein Freund von Play2Earn und Mobile-Games gehen bei mir meist nicht über irgendwelche Puzzle-Plattformer hinaus, aber ich freute mich trotz dieser schlechten Omen auf Dekaron G.

Denn ich wollte zurück in die Welt von Dekaron und war der festen Überzeugung, dass ich am Ende darüber schreiben könnte, dass ich ein Play2Earn-Krypto-Mobile-MMORPG gespielt habe und das sogar richtig gut fand. Ich wollte etwas richtig Gutes über das MMORPG erzählen, was alle schockiert hätte.

Doch nach über 4 Stunden in Dekaron G komme ich zu dem nüchternen Entschluss, dass ich schlichtweg gar nichts Gutes über das Spiel sagen kann – so sehr ich auch möchte. Doch immerhin und überraschenderweise liegt das überhaupt nicht an dem Krypo-Part. Nichtmal die Mobile-Optimierung ist daran schuld.

Nein, das Spiel ist ein Tritt ins Gesicht für jeden, der das alte Dekaron zurück haben wollte.

Während das Spiel im Hintergrund noch herunterlädt, darf ich Memory spielen. Das macht mehr Spaß, als ich dachte.

Nur die Namen bleiben gleich in einem völlig neuen Spiel

Dekaron heißt zwar noch Dekaron, viel mehr ist von dem ursprünglichen Spiel aber gar nicht mehr übrig. Das wird schnell deutlich, sobald man Dekaron G startet. Statt der im Original vorhandenen 9 Klassen bietet mir G lediglich 4 an, und diese wurden sogar ihrer Namen beraubt.

Aus dem Azure Knight wurde die Klasse „1H-Sword“ und der Incar Magician wurde prompt in „Staff“ umgetauft. Man wählte also eigentlich gar keine Klasse mehr aus, sondern nur noch eine Waffe, die man spielen möchte. Aber immerhin sind die noch genderlocked – super.

Ergänzt wird das von dem Trans-Up-System, was eine Art Gacha-Mechanik zu sein scheint, doch auch nach 4 Stunden in Dekaron G, habe ich das noch immer nicht so ganz verstanden. Auch hier führte mich der Name in die Irre, denn im alten Dekaron war ein Trans-Up lediglich ein Skill, den man im Endgame freischaltete und der einen kurz verwandeln konnte.

In Dekaron G wiederum kann ich durch die Trans-Ups meine gesamte Klasse verändern. Ich wechsel Geschlecht, Aussehen, Waffen, Skills und mehr, in dem ich einen der vielen möglichen Trans-Ups auswähle und freischalte.

Einen davon habe ich über die Story des Spiels beim Questen bekommen. Ich nehme an, dass ich weitere kaufen kann, doch bisher konnte ich noch nicht sehen, wo genau das eigentlich funktioniert. Immerhin sorgt dieses System für mehr Klassenvielfalt, wenn auch auf seltsame Art und Weise.

Manche Transups kann ich auswählen, andere nicht. Sie verändern aber schlichtweg alles an meiner Klasse.

Abgesehen davon erkenne ich auch die Gebiete im Spiel kaum noch wieder. Zwar haben die Städte, Monster und umliegenden Landschaften immer noch die gleichen Namen, aber es ist einfach alles anders. Selbst das Layout der Zonen hat sich stark verändert und ist kompakter geworden.

Mit dem Dekaron, was ich liebte, hat das aber irgendwie alles nichts mehr zu tun. Was auch daran liegt, dass ein Highlight des alten MMORPGs das Kampfsystem war, welches in Dekaron G kaum anwesend und teils sogar überflüssig ist.

Ich möchte nicht weiterspielen, aber kein Problem – Dekaron spielt sich selbst

Relativ am Anfang meiner Playsession bin ich aus Versehen auf einen Knopf am rechten Bildschirmrand gekommen. Plötzlich leuchtete dort ein „Auto“ und das gesamte Spiel machte schlichtweg alles von allein. Kämpfen, laufen, Quests abgeben, mit NPCs reden – einfach alles.

Während ich mich Minuten vorher noch darüber aufgeregt hatte, dass ich als „Magier“ aka Staff irgendwie nur 2 Skills bekommen habe, die sich auch nur spärlich nutzen lassen, sind Zauber und Fähigkeiten nun komplett überflüssig.

Das sorgt auch dafür, dass sich mir schon wenige Tage nach Release ein Bild bietet, was ich zuletzt aus Lost Ark kannte. Bots überall. Schon im Anfangsgebiet laufen mir zahllose Charaktere, die alle gleich aussehen und generische Namen haben, über den Weg.

Das ärgert mich. Immer noch möchte ich etwas Gutes in dem Spiel sehen, doch G macht es mir wirklich nicht einfach.

Solche Ansammlungen gibt es an jeder Ecke.

Dekaron G enttäuscht, aber vermutlich nur mich

Mittlerweile dürfte jeder eifrige Leser gemerkt haben, dass ich wirklich nicht begeistert von Dekaron G bin. Wütend, enttäuscht und ein bisschen traurig lege ich das Handy nach insgesamt 4 Stunden zur Seite.

Doch je länger ich darüber nachdenke und die Erfahrungen sacken lasse, desto mehr wird mir eine Sache klar: Dekaron G ist eigentlich gar nicht so übel.

Nüchtern betrachtet werden wohl kaum Leute wie ich da sein. Menschen, die das Original viele tausend Stunden gespielt haben und enttäuscht von einem Remake sind. Ich bin gar nicht die Zielgruppe von Dekaron G, und das ist auch gut so.

Die Wahrheit ist, wer mit Mobile-Games und Play2Earn kein Problem hat und Dekaron gar nicht kennt, bekommt hier eigentlich ein solides Spiel. Die Grafik ist hübsch, die Trans-Up-Mechanik bietet Klassenvielfalt und im Hinblick auf Story muss sich Dekaron G nicht vor PC-MMORPGs verstecken, vor allem, wenn man auf Dark-Fantasy steht.

Und gerade in Sachen Story gibt es sogar eine Verbesserung zum Original, nämlich Dialoge und hübsche Animationen dazu. Die gab es damals noch nicht und machen das Gesamtbild stimmiger.

Auf dem Screenshot kommt es nicht so gut wie ingame, aber es sieht echt gut aus

Wenn ihr also ein Free2Play-Spiel sucht, dass ihr gut nebenher spielen könnt und auch mal weglegen könnt, ohne Fortschritt zu verlieren, ist Dekaron G gar nicht so übel.

Ich hatte nur völlig falsche Erwartungen an das MMORPG. Ein nostalgischer Ausflug in das Game meiner Schulzeit ist es nämlich nicht geworden. Aber unterm Strich ist das wohl nur mein ganz persönliches Problem mit Dekaron G.

Was haltet ihr davon? Habt ihr selbst schon in Dekaron G reingeschaut? Habt ihr damals das Original gespielt und wolltet einen direkten Vergleich ziehen? Oder sagt euch der Name überhaupt nichts und Dekaron ist für euch eine frische Marke? Wie steht ihr zu Play2Earn und Krypto? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier bei MeinMMO.

Mein ganzer Freundeskreis liebt Lost Ark, aber keiner spielt es – Wieso eigentlich?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
T.M.P.

Play 2 Earn mit Automatik. Wie soll ich mir das vorstellen?

Ich lass den PC 24/7 laufen, damit ein Bot für mich spielt.
Dann schau ich am Ende des Monats was ich im Spiel so “verdient” habe, abzüglich dem fetten Anteil den der Publisher da rauszieht.
Dann rechne ich das mit meiner Stromrechnung gegen und bekomme das Heulen.
Und wenn ich dann irgendwann wirklich diese Fantasie-Währung in echtes Geld wechseln möchte, ist das Ganze plötzlich noch 0,00001 Cent wert.

Kommt das so ungefähr hin? 😈

HerrDizlike

Wieder voll mit Bots na das klingt ja toll…

Steelfish

Ich halte wie von allen mobile Games genau gar nichts. Die wollen sich alle früher oder später finanzieren und versuchen somit einen offensichtlich oder eben weniger offensichtlich das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ist bei allen f2p mobile Games so, wird auch immer so sein. Weil es eben auch genug deppen gibt da noch Kohle ohne Ende reinbuttern…

Huehuehue

. Die wollen sich alle früher oder später finanzieren

Das wollen ja bekanntlich nur mobile games 😉

Wüsste jetzt nicht, was es an mobile games wie skat oder Doppelkopf auszusetzen gibt 😉

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von voxaN
Luripu

Danke für die Warnung.
Ich hatte damals auch einige Zeit mit meiner Peitschenlady(Segnale) in 2Moons verbracht.
Dank ihres starken AoE stagger Skills war ich in Gruppen beliebt
und habe Sonntags immer kleine Gildenmitglieder mit ihr gezogen.
Auf 10000h komme ich nicht mal annähernd,
irgendwo um Level 130 war bei mir dann Schluß
und ein neues MMORPG wurde interessanter.

Jedenfalls wollte ich mir aus Nostalgie die PC Version mal anschauen
aber wenn es nur Autokampf mit 2Skills ist,
mache ich lieber einen Bogen darum.

Edit:Dieses Klassenwechselsystem kommt mir bekannt vor.
Habe ich das nicht in Lineage 2M auch gesehen?
Also die Klassen versteckt in Lootboxen mit unterschiedlichen Raritätsstufen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Luripu
Marvensen

Edit:Dieses Klassenwechselsystem kommt mir bekannt vor.Habe ich das nicht in Lineage 2M auch gesehen?Also die Klassen versteckt in Lootboxen mit unterschiedlichen Raritätsstufen.

Hat nicht Tower of Fantasy so ein System?

Luripu

ToF hat ein System wie Genshin nur das man nicht die Figur aufs Feld ruft sondern nur die Waffe.
Die Waffen/Charaktere gibs im Gacha bei ToF/Genshin aber man gleichzeitig 3/4 aktiv dabei.
Bei dem Lineage 2M hat man per Knopfdruck seine Klasse gewechselt
und hatte nicht 4 Klassen gleichzeitig aktiv.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx