Blizzard will nicht nur Mobile-Games, sagt „Wir sind PC!“

Die Sorge, dass Blizzard nur noch Mobile-Spiele macht, ist groß unter den Fans. Der CEO versucht allerdings zu beruhigen und sagt, man bleibe ein PC-Entwickler.

Nach der BlizzCon 2018 war Blizzard bei seinen Fans in Ungnade gefallen. Viele Negativ-Meldungen häuften sich, sowohl über interne Kündigungen als auch über die „große Ankündigung“ von Diablo Immortal, einem Mobile-Game.

Für viele Fans war klar, dass Blizzard nicht mehr den PC im Auge hat und sich stattdessen nun auf den Mobile-Markt konzentriert. Man würde die Fan-Basis, die Blizzard groß gemacht hat, vollkommen vergessen.

Das dementiert der aktuelle CEO von Blizzard, J. Allen Brack, allerdings in einem Interview. Für ihn steht fest, dass man auch weiterhin an PC-Spielen arbeitet.

World_of_Warcraft_Battle_for_Azeroth_J_Allen_Brack
J. Allen Brack – der neue Chef bei Blizzard.

Was wurde gesagt? In einem Interview mit Game Informer sprach man über die Zukunft von Mobile und Konsole und wie Blizzard da reagieren könnte. J. Allen Brack nutzte die Gelegenheit, um ein paar Dinge ins rechte Licht zu rücken. So sagte er:

(…) Wir werden auf jeden Fall keine „Nur-Mobile“-Unternehmen. Wir sind PC. Wir haben starke Wurzeln zu den Konsolen seit den frühen Tagen, aber wir waren immer vornehmlich ein Spieleentwickler für den PC und das wird sich nicht ändern. Weißt du, viele von uns sind sehr große Fans und haben den PC als ihre liebste Plattform und der PC wird auch weiterhin ein großer Bestandteil von Blizzard sein.

Ob das die Bedenken der Fans zerstreuen wird, bleibt abzuwarten.

Trotzdem große Pläne für Mobile: Dass Blizzard den Mobile-Markt angreifen will, bleibt aber nach wie vor ein festes Ziel. Zu dem Thema sagt Brack nämlich:

Mobile ist eine große Spiele-Plattform. Es ist die größte Spiele-Plattform. Können wir also authentische, coole Blizzard-Erfahrungen auf diesen Geräten erschaffen? Ich glaube wir können das. Und wir glauben, dass das ziemlich cool wird.

Große Ankündigungen von Blizzard sollte man aber wohl frühestens zur BlizzCon 2019 im November erwarten. Auf der Gamescom wird Blizzard nämlich nichts Großes präsentieren.

Quelle(n): gameinformer.com, buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
HiveTyrant
HiveTyrant
1 Jahr zuvor

Blizzard ist nicht PC, Blizzard ist Activision. Und Activision ist dort, wo man mit wenig Aufwand viel Kohle abgreifen kann. Vor ein paar Jahren war das die Konsole, heute ist es Mobile Gaming.

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

So lange da nix handfestes kommt kann der erzählen was er will.
Blizzard scheint zur Zeit irgendwie verloren zu sein alles stagniert, keine News, keine Pläne, nada.
Es würde dringenst mal Zeit für was neues werden

Mikuloli
Mikuloli
1 Jahr zuvor

Sie sagen nur das, was die Fanboys hören wollen. Hinter diesen Aussagen steckt weder Leidenschaft noch guter Wille. Die gewählten Worte wurden sorgfältig kalkuliert.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Taten statt Worte sonst keine Torte!

Aktuell ist Blizzard gelähmt und verharrt in immer gleichen Beschwörungsformeln. Ich bin mir relativ sicher, entwickelt wird einiges. Nur ob es der sechste Aufguss eines Remastered Titels ist oder eben doch Diablo 4 bleibt abzuwarten. Ich würd mich so freuen wenn die großen Publisher einfach mal wieder Eier hätten und sich an neuen IPs zu versuchen statt den xten Aufguss oder die nächste mobile Luftnummer.

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

Die Fans wollen den X-ten Aufguss.

Alle wollen Diablo4, alle wollen ein neues Warcraft, menschen würden töten für einen WoW Nachfolger.

Mobile ist in Ordnung, allen wollen was vom Kuchen, der Schritt ist nachvollziehbar.

Der Mut zur neuen Ip steht nur im Kontrast zu den Verkaufszahlen etwaiger Nachfolger-Titel, wobei Blizzard kein synonym für Fließbandproduktionen ist.

Mit Statcraft 2 hat man als einziger großer Publisher überhaupt noch
das Echtzeitstrategie-Genre bedient, mit Hearthstone hat Blizzard ganz allein das Zeitalter der digitalen Kartengames eingeleutet, mit Overwatch haben Sie die Heldenshooter erstmals wieder so richtig, nach Counterstrike anfang der Jahrtausendwende, auf ein neues Level gehoben und das Genre zeitweise in den e-sports Olymp gehievt.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Das sehe ich auch so. Blizzard war halt bisher Garant für Qualitativ hochwertige Spiele man kann ja über den Spielspass streiten, aber kein Blizzardspiel oder Addon war jemals technisch wirklich schlecht.

Daher sehe ich das alles sehr gelassen.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Leider richtig.
Ich kann auch nicht nachvollziehen warum Remastered Versionen so gut ankommen. Ich habe auch keine Lust, immer wieder dasselbe zu spielen.

Anthem war da irgendwie eine willkommene Abwechslung. Leider wurde es so unfertig released und hinkt seinen Möglichkeiten weit hinterher.

So ein Burner wie WoW zu Release wäre ein Traum. Einfach mal was großes Neues. Durchdacht, zu Ende entwickelt und mit Zukunftsperspektive.

Mörrimöykky
Mörrimöykky
1 Jahr zuvor

Lost vikings mibile ????????

Vorstopper
Vorstopper
1 Jahr zuvor

… das könnte sogar recht gut funktionieren.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Was wurde eigentlich aus den Konsolenspielen die sie in ihren letzten Zukunftsplänen erwähnten?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das ist immer noch dasselbe. Die reden seit bestimmt 2-3 Jahren darüber, dass sie so viele Marken in der Inkubation haben und dass sie ganz viele Projekte entwickeln für alle Plattformen.

Viel weiß man da nicht.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Na ja die letzten Jahre kann man ja immerhin mit den Ports von Diablo und Overwatch begründen. Aber in der Zukunft gibt es bisher keine Konsolenports die in Erwägung kommen. Höchstens soetwas wie Overwatch für die Switch, oder Next Gen … außer eben komplett neue Teile / Franchises :3

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Jo, ich denke, die werden nach Overwatch und Diablo 3 jedes weitere PC-Spiel auch auf die Konsolen bringen.

Sowas wie Heroes of the Storm machen die nicht mehr.
Und sowas wie Hearthstone käme halt in Zukunft sofort mit auf Mobile – und nicht erst ein Jahr später.

Ich denke das sind die Lehren, die Blizzard gezogen hat.

Diese reinen PC-Genres wie Strategiespiel/MOBA – das hat ja einen Grund, warum es das kaum noch gibt.

Du hast halt dieses Playstation/Xbox-Ökosystem, wo du heute online einen Haufen Geld machst. Ich bin mir sicher, Blizzard beglückwünscht sich heute noch dafür, Overwatch und Diablo auf die Konsolen gebracht zu haben.

Salti 1337
Salti 1337
1 Jahr zuvor

Den aktionären ist egal, was gestern war. Wichtig ist nur was morgen ist. Und die muss activision/blizz vor dem kunden befriedigen *hust* ????

Lotte
Lotte
1 Jahr zuvor

Was mich ein wenig wundert ist die Tatsache das bei mobile Games teilweise x tausende an Euro in sogenannte F2P Spiele investiert werden und es eigentlich keinen so wirklich stört.

Sobald aber bei PC Games das Thema Lootboxen bzw. Mikrotransaktionen auf den Tisch kommt, herrscht ein riesiger Aufschrei.
Man könnten Studios ja nicht mal böse sein wenn sie nur auf das beste Pferd setzen.

Aber woran liegt das?

Also nicht das ich dies für gut heißen würde, mich wundert nur der unterschiedliche Umgang auf den Plattformen. Die Spieler dahinter sind ja vermutlich teilweise die gleichen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Also nicht das ich dies für gut heißen würde, mich wundert nur der unterschiedliche Umgang auf den Plattformen. Die Spieler dahinter sind ja vermutlich teilweise die gleichen.

Ich glaube nicht, dass die Spieler, die gleichen sind.

Die „Core-Gamer“ sind z.b. sehr laut auf Foren wie Reddit oder in anderen Sachen. Die interessieren sich für:
– bestimmte Studios
– bestimmte Genres
– bestimmte Plattformen
– bestimmte Marken

Die regen sich dann über Cash-Shop auf.

Deshalb war es im Prinzip der „perfect Storm“, als ein Shooter von EA der Marke Star Wars für alle Plattformen diese Pay2Win-System hatte.
Genau so ist es bei „Mobile“ -„RPG“ – „The Elder Scrolls“ – „Bethesda“ – auch das ist eine Kombo, die triggert – aber halt 3 Stufen drunter, weil’s ein Mobile-Game ist. Wenn das ein PC-Spiel gewesen wäre, hätte es auch gebrannt.
Während sowas wie „Mobile“ „- „Puzzle Spiel“ – „Candy Crush“ – „King“ – den Leuten da echt egal ist. smile

Nyo
Nyo
1 Jahr zuvor

Auch wenn ich mit mobile games nichts anfangen kann ist es mir relativ wurscht ob Blizzard auch mobile games macht eek

Sind sind einfach ein Entwickler der jetzt auf allen Plattformen präsent sein will. Über die Konsolen Fassungen hat sich auch kaum einer aufgeregt.

Sie werden bestimmt nicht damit aufhören PC Spiele zu entwickeln und es macht in meinen Augen auch keinen Sinn auf Teufel komm raus ein D4 zu entwickeln wenn es nur ein D3 mit neuer Optik wird.

Salti 1337
Salti 1337
1 Jahr zuvor

Blabla, das müssen sie erst mal beweisen. Ich glaube bli$$ard nichts mehr, bis sie mich (uns) vor vollendete tatsachen stellen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.