4 Online-Spiele und MMOs im Januar 2019, die wir empfehlen

Das neue Jahr beginnt mit einem Schwung cooler Games, die wir euch für die kalten Wintertage empfehlen. Seht hier, was wir alles an coolen MMOs für euch parat haben.

Für unsere Auswahl im Januar haben wir einen bunten Mix aus MMORPGs, Survival-Games und Shootern. Den Anfang macht hier ESO, das sich einfach immer lohnt.

The Elder Scrolls Online – 2019 erwartet die Spieler Großes

Was ist The Elder Scrolls Online? ESO ist ein Themenpark-MMORPG in der Welt von The Elder Scrolls. Die Handlung spielt Jahrhunderte vor Skyrim und Co. und bietet daher massig Platz für eigene Storys.

ESO Neujahrsfest Breda

Was ist neu in The Elder Scrolls Online?

In 2018 wurde ESO um vier große Contentinhalte erweitert, die Spielern zahlreiche Stunden an Spielspaß bescherten.

Die folgenden Features sind neu dazugekommen:

  • Dragon Bones erweiterte ESO um zwei neue Verliese, die sich thematisch mit Drachen beschäftigen.
  • Summerset gab Spielern die Gelegenheit auf die Insel der Hochelfen zu reisen. Dort erwartet sie Intrigen, Rassismus und ein tiefer Einblick in die Kultur der Hochelfen.
  • Wolfhunter brachte zwei neue Werwolfverliese. In der Mondjägerfeste müsst Ihr dem Orden des Silbermorgens unter die Arme greifen, während Ihr im Marsch der Aufopferung in den Jagdgründen des daedrischen Prinzen Hircine unterwegs seid.
  • Murkmire war die letzte Erweiterung im Jahr 2018. Spieler können in die Schwarzmarsch reisen und dort tief in die argonische Kultur eintauchen.
ESO Indrik Reittier

Einige Spieler wünschen sich zwar große Neuerungen, wie neue Waffen oder Klassen. Doch ESO fährt einfach eine andere Linie und gibt seinen Spielern immer wieder neue Quests und Geschichten rund um Tamriel.

Warum sollte man ESO spielen?

ESO bietet diese PvE-Inhalte: The Elder Scrolls Online wurde in den letzten vier Jahren stetig um neue Inhalte erweitert. Doch im Gegensatz zu anderen MMOs sind diese Inhalte nicht an ein bestimmtes Level gebunden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wer mit ESO anfängt, kann von Anfang an alle Erweiterungen erkunden. Das Level der Gegner wird an das Charakterlevel angepasst. Spieler können sich also Ihr eigenes Erlebnis aus den zahlreichen Erweiterungen zusammenzimmern, wenn sie keine Lust haben, die Geschichte des Basisspiels zu spielen.

ESO bietet diese PvP-Inhalte: Doch auch für Fans von PvP hält The Elder Scrolls Online einiges bereit. Eine riesige Karte, die eigens fürs PvP erschaffen wurde, lädt Spieler dazu ein, für eine von drei Allianzen zu kämpfen und Gebiete auf der Karte einzunehmen.

ESO Schwarzrosengefängnis 3

Spieler können sich außerdem für Schlachtfelder listen lassen, auf denen drei Teams in verschiedenen Spielmodi um den Sieg kämpfen.

ESO spricht viele verschiedene Spielertypen an. Ihr könnt das MMO sowohl Solo, als auch in einer Gruppe spielen. The Elder Scrolls Online bietet für jede Spielweise andere Inhalte.

Auch im nächsten Jahr soll The Elder Scrolls Online stetig mit neuen Content gefüttert werden. ESO wird 2019 fünf Jahre alt und das soll dementsprechend gefeiert werden.

Auf der nächsten Seite gibt’s ein Spiel, das ein geiles Update noch besser werden lässt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Micro_Cuts

Bin gespant auf die kommende GW2 Episode und ob sie wirklich das Ende der Staffel darstellt. Dann erwarte ich aber großes … xD

Bermuda

Ich habe datsächlich No Man‘s Sky für moch entdeckt. Das hat sich tatsächlich drastisch verbessert und macht tierisch Spaß. Durch die Community Missionen würde das vielleicht auch mal ne Multiplayer Empfehlung wert sein…

Dave Schlieckriede

ESO ist für mich einfach kein Spiel, ich mag dieses mitleveln der gegner überhaupt nicht, weil ich nie das gefühl habe das ich irgendwelche gutes gear, oder seltene waffen etc. habe.

warum überhaupt ausrüstung farmen, wenn es quasi immer gleich bleibt?
da bleib ich lieber bei Final fantasy xiv.

Lygras Hypocrit

Ein Grund könnte sein weil ESO einfach eine wirklich gute Story bzw.gutes Questdesign hat. Auch das Kampfsystem wenn man es Actionlastig mag könnte ein Grund sein, obwohl wenn du sowas mögen würdest, würdest du nicht FF14 spielen ^^. Also im Grunde ist ESO einfach solide Unterhaltung im Sinne einer netten Abwechslung.

Visterface

Das Gefühl stellt sich bald ein, denn je höher dein Lvl desto bessere Ausrüstung benötigst du. Man wird in den ersten 20 Lvln noch recht hoch skaliert, ab da aber immer weniger, sodass du dein Gear immer mehr anpassen/aktualisieren musst.

Napoleon

Ich freue mich schon auf das 5-Jahres-Event zu ESO. Bin echt mal gespannt, was 2019 ansteht (und nein ich habe keine überzogenen Ansprüche)????

Andreas Schaefer

Wie sieht es denn aktuell mit Raids in ESO aus? Gibt es da was anständiges?

Napoleon

Nun ja, neben den alten Kargstein Raids Sanctum, Archiv und Hel Ra gibt es ja noch die schon etwas älteren Schlund und Hallen der Fertigung. Das sind die letzten „großen“ Raids. Anstalt Sanctorium und Wolkenruh sind von der Größe her Mini-Raids und bieten keine Mobgruppen. Also spielt man einen Boss nach dem nächsten oder man wählt härtere Varianten und spielt mehrere oder alle Bosse in einem Kampf (Anstalt: Endboss+1en/2 Nebenboss(e) oder Wolkenruh: Endboss+1/2/3 Nebenboss(e)). Die letzteren Varianten sind ja die HMs und recht schwer zu absolvieren (Koordination in hohem Maße erforderlich). Da jedoch die Stimmen nach einem größeren Raid lauter wurden, gibt es mit dem neuen Addon „Elsweyr“ auch wieder einen richtigen, großen Raid (Sonnspitz soll er wohl heißen)

Andreas Schaefer

Das ist doch mal ne Ansage 🙂 Dann spiel ich mal munter weiter. Hab mich bisher wirklich nur mit dem Questen befasst und bin irgend was mit CP 300 also noch recht low im CP Grind. Ich selber brauche Raids für mich, zur langzeit Motivation in einem MMO.

Napoleon

Wenn du dann zur gegebenen Zeit halt wirklich anfangen willst zu raiden, solltest du dich nach einer Raidgilde umschauen oder du schließt dich einer der großen Communitygilden an, welche des Öfteren Raids für Einsteiger anbieten). Sich im Spiel drauf zu verlassen, dass man zufällig die Werbung einer solchen im Gebietschat liest, ist eher gewagt. Da würde man halt im Dt Forum in der Gildensuche sich umschauen. Zumindest bisher…denn es soll ja der sogenannten Gildenfinder kommen. Wie genau der funktioniert weiß bisher nur Zeni selbst^^

Zum Schluss noch: Max CP sind nicht wichtig, wichtiger sind eher Eine gute Gruppenchemie, Motivation, Lernbereitschaft und Frusttoleranz^^ (Als Beispiel: Ich habe meinen ersten Veteranen Hardmode Raid mit CP 290 als Maintank absolviert.)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x