Patch 8.2.5 von WoW hat eine so alberne Quest, dass sie wohl ein Fake ist

Der Patch 8.2.5 von World of Warcraft enthält eine lustige Quest. Es gibt allerdings Anzeichen dafür, dass die nur ein Fake von Blizzard ist …

Der nächste Patch von World of Warcraft kann seit einigen Tagen auf dem PTR ausprobiert werden. Das Update 8.2.5 ist noch in einem frühen Zustand, doch die Dataminer sind bereits fleißig dabei, die Spieldateien auf Neuigkeiten und Geheimnisse zu durchsuchen.

Dabei sind sie fündig geworden und haben eine äußerst merkwürdige Quest gefunden. Diese ist ein bisschen albern und das gibt Grund zum Zweifel an der Echtheit. Bisher sind nur die „Broadcast-Texte“ ausgelesen worden, also das, was NPCs sagen.

Worum geht es in der Quest? Die Quest spielt in den Smaragdgrünen Traumpfaden und handelt von mehreren Druiden (und deren Begleitern und Anhängern), die ein „schreckliches Mysterium“ aufdecken wollen. Thisalee, Arthur und einige andere Druiden spielen gerade ein Spiel, nämlich „Nicht den Naralex wecken“. Dabei müssen sie offenbar reihum den schlafenden Druiden Naralex ärgern, ohne dass er aufwacht.

Die Smaragdgrünen Traumpfade sind die Ordenshalle der Druiden.

Während des Spiels hören sie dann einen lauten Schrei und eilen dorthin. Die Waldnymphe Mylune hat in Panik aufgeschrien, denn jemand hat offenbar ein paar Kaninchen grausam getötet. Nach einer kurzen Befragung nimmt „Detektiv Arthur“ (so nennt er sich selbst) zusammen mit Thisalee die Spur auf.

Dabei fragen die Druiden verschiedene Charaktere wie etwa den Feendrachen Funkelchen. Arthur unterhält sich daraufhin sogar mit einem Eichhörnchen, um etwas zu erfahren. Dieser Dialog besteht nur aus den Worten: „Quietsch, Quietsch, Quietsch“ (Squeak, Squeak, Squeak) – und das für eine ganze Weile. Nachdem die anderen Druiden loben und bewundern, dass er offenbar die „Eichhörnchensprache“ sprechen kann, kommentiert er das nur mit den Worten:

„Nein, das kann ich gar nicht. Das hat überhaupt nicht geholfen.“

Diese Albernheit zieht sich durch sämtliche Texte der Questreihe.

Das Ganze liest sich eher wie das Abenteuer einer kleinen Kindergruppe und nicht wie eine Story von erwachsenen Druiden. Dass das so verdächtig wirkt, hat aber noch einen weiteren Grund.

Macht sich Blizzard nur einen Spaß mit den Dataminern?

Das DNT ist verdächtig: Besonders auffällig ist, dass vor jedem Satz der Questreihe die Anmerkung „[DNT]“ zu finden ist. Das steht für „Do not translate“, also „Nicht übersetzen“ und ist ein Hinweis für die verschiedenen Lokalisationsteams. Es kann eigentlich nur zwei Dinge bedeuten:

  • Die Texte sind noch nicht final und es werden noch einige Details geändert.
  • Die Texte müssen nicht übersetzt werden, weil sie ein „Fake“ sind. Sie sind ein Platzhalter, um eine Story zu verschleiern, die hier eigentlich stattfinden soll.

Daher liegt die Vermutung nahe, dass Blizzard eine alberne Quest als Ablenkung eingebaut hat, um die Mechaniken der Quest bereits testen zu können, die wirklichen Inhalte aber noch nicht preiszugeben.

Mehr zum Thema
Diese 4 Charaktere werden in WoW wohl bald richtig wichtig

Ob Blizzard die Dataminer hier nur in die Irre führen will oder tatsächlich eine solche „alberne“ Quest einführt, die dann vielleicht zu einem düsteren Geheimnis führt, das bleibt noch abzuwarten. In jedem Fall schienen die Story-Schreiber viel Spaß beim Erstellen dieser Quest zu haben.

Was haltet ihr von dieser Questreihe? Könnte sie so ins Spiel kommen? Was könnte Blizzard dort verstecken wollen?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.