Der Item-Squish in WoW: So stark sinken die Werte

Mit Battle for Azeroth verlieren Gegenstände einen großen Teil ihrer Attribute. Ein neuer „Item-Squish“ steht in World of Warcraft an!

Weil sich die Item-Spirale in einem MMORPG wie World of Warcraft beständig drehen muss, werden die Werte und Attribute auf Gegenständen im Laufe der Jahre immer größer. Wo zum Launch eines Spiels noch „+20 Ausdauer“ für große Augen sorgte, lässt in Legion ein „+3000 Ausdauer“ die Spieler nur müde lächeln. Die Werte wuchsen immer weiter an und haben inzwischen wieder Bereiche erreicht, in denen Spieler mehrere Millionen Lebenspunkte besitzen und ähnlich hohen Schaden austeilen.

Damit im kommenden Addon Battle for Azeroth nicht alles mit Millionen oder gar Milliarden abgekürzt werden muss, bringt der Patch 8.0 einen Item-Squish. Das bedeutet, dass die Gegenstandsstufen aller Items im Spiel drastisch reduziert werden – die vorhanden Attribute auf den Gegenständen sinken und damit verlieren auch die Charaktere an Kraft.

WoW Itemsquish Alythesss Pyrogenics
Bildquelle: mmo-champion

Am besten zeigen lässt sich dies am Beispiel eines legendären Ringes mit Itemlevel 1000. Nach dem Item-Squish wird dieser „nur“ noch auf Itemlevel 280 sein. Die vorhanden Attribute auf den Gegenständen schrumpfen entsprechend. Wo es zuvor mehr als 4000 Ausdauer gab, gibt es nun nur noch knapp über 100.

 

Werte schrumpfen, aber die Stärke bleibt gleich

Um das auszugleichen, werden aber auch die Gegner ein weiteres Mal angepasst. Immerhin sollen Azeroths Helden auch nach dem Itemsquish noch von annähernd gleicher Stärke sein. An der tatsächlichen Kampfdauer soll sich allerdings möglichst wenig ändern. Sprich: Wer nun einen aktuellen Gegner in 10 Sekunden bezwingt, sollte auch nach dem Item-Squish nicht länger benötigen.

WoW Draenei Drawing Power

Bedenkt bitte, dass es sich bei diesem Item-Squish noch um frühe Werte aus der Alpha von Battle for Azeroth handelt. Es wäre möglich, dass es bis zum Release im Sommer noch weitere Anpassungen gibt.

Was haltet ihr von dem Item-Squish? Ist das eine gute Lösung, die alle paar Addons durchgeführt werden sollte? Oder braucht Blizzard hier eine dauerhafte Antwort, da sich das Problem noch häufiger zeigen wird?


Mehr Informationen frisch aus der Alpha/Beta von Battle for Azeroth findet ihr in unserem Übersichtsartikel.

Autor(in)
Quelle(n): mmo-champion.com
Deine Meinung?
2
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sturmius S
Sturmius S
1 Jahr zuvor

Solange Blizz an ihrem System fest hält und man mit jedem AddOn ein höheres Char-Lvl und darin dann über die Monate auch immer höhere I-Lvl vergibt wird und kann sich daran nichts ändern.
Aber andere Spiele haben es imo besser gemacht.
Wie z.B. ESO: Max Char-Lvl 50 und dann Champion-Anpassung. Oder Blizz selbst mit D3. Dann würden mehr und bessere optische Änderungen und z.B öfters Rüstungssets mit anderen Specials ausreichen. Auch hier siehe ESO.
Ich finde dieses „immer höher, immer mehr“ eh nicht wirklich prickelnd. Schon gar nicht in der Form und häufigkeit von Legion.

A Guest
A Guest
1 Jahr zuvor

Ich finde das System in ESO auch echt gut, wie es zur Zeit ist.
In Zukunft wird WoW bestimmt einen ähnlichen Weg gehen. Mit den skalierenden Levelgebieten haben sie ja bereits den ersten Schritt getan.

Das ESO System würde in WoW bestimmt auch Spaß machen.
Ich für meinen Teil würde auch gern wieder die alten Raids spielen oder mal in den alten Gebieten farmen.
Wenn alle Sets auf Maximallevel zugänglich wären könnte das auch das PvP wieder etwas interessanter gestalten. (das aktuelle PvP system finde ich eher mäßig gut)

Tim Taler
Tim Taler
1 Jahr zuvor

Besser? Ist wohl eher relativ. ESO überhaupt zu nennen, wenn man über WoW spricht ist fast blasphemisch und zeigt bei dem Jenigen eine verschobene Realitätswahrnehmung. Nicht mal ein Teil von ESO kann WoW das Wasser reichen. Und das zeigen die Spielerzahlen auch deutlich. Trotzdem ist es schön, dass es ESO gibt.Es gibt in Wahrheit zu dem System nicht wirklich eine Alternative, zumindest sehe ich bei keinem Ansatz eine. Lediglich die von buffed.de mal „Besitzstandswahrer“ getauften Spieler können ein Halten das Standes, also ein Weglassen von Resets gut heißen. Denn die leiden unter Neid und Missgunst und möchten ihr erarbeitetes auch… Weiterlesen »

Real2
Real2
1 Jahr zuvor

eine Horizontale Progression ist grundsätzlich besser als es die sukzessive ist.
Ich würde ein System wie in TESO oder DAoC deutlich eher bevorzugen als das ideenlose und langweilige „jo, geh mal 10 level machen!“

Namma
Namma
1 Jahr zuvor

Absolut begrüßens wert und eins meiner wichtigsten Punkte des addons smile

Namma
Namma
1 Jahr zuvor

Allerdings ist es dann wieder mehr an das spielerische können gebunden, denn jemand der sag ich mal gs 320 hat im neuen addon hat theoretisch die Möglichkeit 2000dps heraus zu holen und schafft 1900, jemand mit gs 360 hat theoretisch 2500dps schafft vielleicht aber auch nur 1900 . Desto kleiner die Zahlen bleiben desto weniger hilft es nicht so guten Spielern.
Ob es positiv oder negativ ist muss wohl jeder für sich selber wissen

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Leider ist das unvermeidbar und es ist im Grunde auch nicht zu ändern, das man es immer wieder nach Zeit X machen muss. Klar sind große Zahlen auf dem Bildschirm toll, aber irgendwann erreichen sie einfach eine lächerliche Höhe und die ist aktuell schon mehr als erreicht. Teilweise wird aktuell 2Millionen DPS gefahren….2 Millionen Schaden pro Sekunde…Da will ich gar nicht wissen wo die Reise hingehen würde ohne das zu ändern. Daher ist eine Kürzung extrem wichtig. Leider kann Blizzard aber auch nicht hergehen und innerhalb eines AddOns die Steigerung zu klein halten. Darauf kommen die Spieler langfristig noch weniger… Weiterlesen »

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Vielleicht in einem Add-on unterlassen mehr als Ilvl um 100 zu steigern?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.