Twitch bannt Forsen, weil er Russen in Valorant beleidigte

Twitch hat den Streamer Sebastian „Forsen“ Fors (29) gebannt. Der gilt als ein einzigartiger Streamer auf Twitch. Das Besondere: Weil Forsen schweigt, weiß keiner so recht, warum Twitch den überhaupt gebannt hat. Man munkelt, es könnte an seinem Verhalten in Valorant liegen. Der Aufstieg im Ranked war offenbar zu viel für den Schweden.

Das macht Forsen so einzigartig auf Twitch: Der 29-jährige Schwede war ursprünglich als Spieler von Starcraft 2 und Hearthstone bekannt. Über die Jahre ist sein Kanal aber in eine seltsame Richtung gedriftet. Man sieht Forsen von schräg unten, wie er spielt oder auch mal eine Schüssel Cornflakes verschlingt, während sein Chat vor sich hin rumort.

Forsens Kanal ist mittlerweile eine Art Brutkammer für Insider-Gags und Emotes von Twitch geworden. Forsens Chat ist sozusagen der „prototypisch schräge Twitch-Humor“ in seiner Essenz.

Valorant-Forsen
Forsen bei der Arbeit in Valorant. Bildquelle: Dexerto

Seine Community gilt als wild, ungezügelt und Meister darin, sich irgendwelche absurden Memes auszudenken und Leute zu trollen.

Mit einem Twitch-Emote trieb man etwa Dr Disrespect im Mai 2018 in den Wahnsinn. Denn das Emote spielte auf schräge Art darauf an, dass der Streamer seiner Frau untreu gewesen war. Wie sehr das Dr Disrespect mit der Zeit zusetzte, sieht man in diesem Clip:

Forsen ist mit 1.28 Millionen Followern durchaus eine Größe auf Twitch. In den letzten 30 Tagen war er, wie so viele Streamer, vor allem in Valorant aktiv. Da war in den letzten Wochen das große Geld zu holen.

Rang-Aufstieg bei Valorant soll zu Flames geführt haben

Wofür wurde Forsen gebannt? Das weiß keiner so genau. Twitch selbst gibt den Banngrund öffentlich nicht bekannt. Normalerweise macht das der Streamer über Social Media selbst. Aber Forsen schweigt einfach. Daher weiß man auch nicht, wie lange Forsen überhaupt von Twitch gebannt bleibt.

Man vermutet: Ein Banngrund könnte sein, dass Forsen in Valorant einige russische Teammitglieder als „retarded“, also „zurückgeblieben“ beschimpft hat. Das glaubt man zumindest auf reddit (via reddit).

Forsen war auf dem Weg zum „Immortal“, einem hohen Rang im neuen Ranked-Modus von Valorant, als ihn der Tilt überkam.

Seinen Fans schien es ohnehin mit Valorant zu reichen. Viele seiner Twitch-Zuschauer mögen es lieber, wenn Forsen in anderen Games unterwegs ist, statt das zu spielen, was im Moment ohnehin alle zocken. Forsen entpuppte sich aber als solider bis sehr starker Valorant-Spieler und war die letzten Wochen fast ausschließlich im neuen Taktik-Shooter unterwegs.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Forsen für 2 Wochen gebannt, wegen Beleidigung

Update 12.5. 9:53 Uhr: Mittlerweile ist bekannt, warum Forsen von Twitch gebannt wurde und für wie lange. Er ist für 2 Wochen von Twitch ausgeschlossen werden.

Er hatte tatsächlich Russen als „zurückgeblieben“ beleidigt, wie vorher vermutet.

Er sagt, das habe er getan, weil die nicht im Voice-Chat sind. Politisch korrekt wäre es gewesen, sie nicht als „zurückgeblieben“ zu bezeichnen, sondern als zurückgebliebene „Leute, die aus rechtlichen Gründen nicht am Voice-Chat in Valorant teilnehmen dürfen.“

Forsen erwähnt dann noch seine russischen Halbgeschwister, um klar zu stellen, dass hier kein Rassismus im Spiel ist.

Twitch-Streamer erreicht Max-Rank in Valorant nach nur 30 Stunden, spielt stark

Solo-Queue in Valorant und LoL: Sichere Wege in den Wahnsinn

In Valorant spielte Forsen in der Solo-Queue. Die gilt als besonders anfällig dafür, Wutanfälle auszulösen. Denn hier ist man nur mit zufällig ausgewählten Teammitgliedern, sogenannten „Randoms“, zusammen.

LoL-TFBlade-1140x445
TF Blade, einer der großen Twitch-Streamer zu LoL. Auch er hat Probleme mit seinem Temperament.

So wie Forsen ging es wiederholt einem der größten LoL-Streamer: TF Blade. Der hatte vor, weltweit den höchsten Rang in LoL in der Solo-Queue zu erreichen. Aber beim Rang-Aufstieg kam ihm immer wieder sein Temperament in den Weg und der Twitch-Bann ereilte den LoL-Streamer.

Als Streamer zwanghaft einen hohen Rang erreichen zu wollen und daher „gewinnen zu müssen“, scheint eine sichere Art zu sein, um unter Stress zu geraten und toxisch zu werden. Dann ist ein Bann auf Twitch nicht mehr weit.

Quelle(n): win.gg, doetesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chucky

Ich spiele immer ohne voicechat wenn ich mit Randoms Spiele.

maraks

ich frag mich auch wer auf die idee gekommen ist in einem gewerteten spielmodus leute ohne voice chat zuzulassen. auf einer gewissen elo ist da dann nix mehr winnable. die sollten einfach halt nur als 5stack spiellen dürfen und das problem wär gelöst. mir selbst wurden auch schon diverse spiele durch russen 3stacks kaputt gemacht….. ich kann es nachvollziehen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x