Twitch: NoWay spricht offen über Steuerflucht nach Madeira – „Wenn du’s nicht machst, bist du dumm“

Twitch: NoWay spricht offen über Steuerflucht nach Madeira – „Wenn du’s nicht machst, bist du dumm“

Deutsche Influencer verlegen in den letzten Wochen von 2023 noch rasch ihren Wohnsitz nach Madeira, denn in Portugal können sich Content-Creators noch kurze Zeit einen langfristigen Steuer-Vorteil sichern, der ihnen beträchtlich viel Geld spart. Einer der größten deutschen Gaming-Streamer auf Twitch, der LoL-Streamer NoWay, erklärt jetzt, warum er in Deutschland bleibt, obwohl er in Madeira so viel Geld sparen würde.

Das ist die Situation:

  • Es ist schon länger bekannt, dass es deutsche Content-Creators, gerade im Gaming-Bereich, auf die portugiesische Insel Madeira zieht. Vor allem YouTuber Simon Unge wird eng mit Madeira verbunden.
  • Doch gerade in den letzten Wochen von 2023 sah man unter deutschsprachigen Twitch-Streamern ein hektisches Treiben, noch schnell nach Portugal zu kommen. Wir haben etwa über die Streamer LetsHugo und ELoTRiX berichtet.
  • Der Reiz von Madeira liegt unter anderem an einer Regelung, die zum 1.1.2024 ausläuft, und die es Streamern erlaubt, massiv Steuern zu sparen, wenn sie nach Portugal ziehen. Wir haben auf MeinMMO das ganze Prinzip in einem Artikel ausführlich vorgestellt.

Madeira lockt:

Das sagt NoWay: Der 31-jährige Frederik „NoWay“ Hinteregger ist einer der größten deutschen Streamer überhaupt. Betrachtet man die Watch-Time der letzten 365 Tage, liegt NoWay hinter Eliasn97 und Papaplatte auf Platz 3. Er streamt fast ausschließlich das MOBA League of Legends.

Als er von seinen Fans, während einer Partie mit Teemo, auf den Reiz von Madeira für deutsche Content-Creator angesprochen wird, lässt er das Steuer-Thema erstmal außen vor.

NoWay erklärt:

  • Madeira ist attraktiv für Streamer – Es habe gute Infrastruktur, gutes Internet, sei relativ günstig
  • Man könne dort auch aus dem Haus gehen, ohne an jeder Ecke erkannt zu werden – gerade für weibliche Streamer sei das schon schön, die hätten da „keine komischen Stalker“ zu befürchten

Dann aber fragen Zuschauer doch konkret nach dem Steuer-Thema. Ein Zuschauer sagt, die Regelung ende und NoWay stimmt zu:

„Ja, deshalb wandern alle, die nach Madeira auswandern wollen, jetzt nach Madeira aus, weil ab 2024 geht das nicht mehr, was jetzt gemacht wird.“

Streamer zeigt viel Verständnis für Leute, die auswandern

Wie sieht NoWay das? NoWay hat viel Verständnis für Streamer, die nach Madeira auswandern. Als „Steuerhinterziehung“ sieht er das nicht, wohl aber als Steuerflucht oder Steueroptimierung.

Wer noch rechtzeitig nach Portugal ziehe, habe 10 Jahre die enormen Steuer-Vorteile. Für Influencer mit einer kurzlebigen Karriere sei das praktisch „auf Lebenszeit.“

NoWay erklärt dann nüchtern:

„Am Ende des Tages ist das so eine Sache: Das ist halt einfach rein rechnerisch sehr sinnvoll, das zu machen und deshalb werden viele Creators das halt nutzen. Du bist halt nicht gebunden, von irgendwo zu arbeiten. Du kannst dich frei bewegen. Die meisten von denen haben schon Hunderttausende von Steuern bezahlt. Haben höchstwahrscheinlich eine sehr, sehr kurze Karriere zu erwarten, die jederzeit enden kann.“

Auf eine Antwort aus dem Chat, das sei komplett asozial, sagte NoWay, das könne man so sehen. Aber man spare eben 45 % bis 50 % der Steuern und vielleicht würden einem dann 2 % bis 5 % der Community Vorwürfe machen und einen Streamer, der nach Madeira zieht, nicht mehr unterstützen:

„Das ist für jeden, der das macht, eine sehr, sehr einfache mathematische Rechnung, was du da machst. Also da machen die Leute immer gleich Auge und beschweren sich über die Leute, aber dann guckst du auf die richtig großen Steuerhinterzieher und da interessiert’s keinen. Also ich glaube, wenn du in der Position bist, tatsächlich bist du einfach dumm, es nicht zu machen.“

Er sagt klar: So wie die aktuelle Lage sei, wäre man „legit einfach dumm“, es nicht zu machen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

NoWay sagt, er bleibe ein Deutschland – Könne so etwas zurückgeben

Warum macht er das dann nicht? Obwohl NoWay so lange ausführt, warum es sich lohnt, nach Madeira zu ziehen, kommt es für ihn selbst nicht infrage.

NoWay sagt:

  • Er lebe gerne in Deutschland und seine Familie, die dort gebunden sei, sei ihm sehr wichtig. Die könne er nicht „re-loacaten“
  • Er sei ohnehin sehr groß und habe einen guten Verdienst – zwar nicht so groß, wie es für seine Größe möglich wäre, einige vergleichbare großer Streamer hätten ihn für seine Einnahmen ausgelacht. Aber ihm reichten seine Einkünfte.
  • Er könne auf die Art, also mit Steuerzahlung, etwas zurückgeben und es sei „fein für ihn“

Er mache sich ohnehin nicht viel aus Geld. Er zocke am liebsten, das koste wenig Geld: „Ich hab aber auch einen nicht zu extravaganten Lifestyle. Ich will halt einfach nur in meinem Keller sitzen und nerden und das kannst du halt überall und das ist nicht teuer.“

trymacs-twitch

Trymacs macht deutlich: Man kann da nicht gewinnen

Was sagt Trymacs? Auch der Variety-Streamer Trymacs äußerte sich in einem aktuellen Stream zum Thema Steuerflucht. Er nimmt es als Beispiel dafür, dass man es Zuschauern nicht recht machen kann:

  • Wenn er sage, er bleibe gerne in Deutschland und zahle Steuern, werfe man ihm vor, ein „Systemling“ zu sein
  • Sprache er darüber, nach Madeira zu ziehen und abzuhauen, sei er ein asozialer Steuerflüchtling

Mehr zum Thema:

Twitch-Streamer erklärt, warum reiche Influencer jetzt noch ganz, ganz dringend zu Unge nach Madeira ziehen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

NoWay ist einfach der entspannteste und bodenständigste Dude im Internet. NoWay verkörpert das, was jeder vor Augen hat, wenn er sagt “Wenn ich Streamer wäre und so viel Geld verdienen würde, dann wäre ich nicht so abgehoben”.

Nach Madeira auszuwandern hat nichts mit Steuerhinterziehung zu tun, sehr wohl aber mit Steuerflucht. Das kann man moralisch verwerflich finden, verboten ist es aber nicht. Einigen Streamern und Influencern geht es sicherlich auch um ein wenig Privatsphäre. Viele von ihnen können in Köln, Hamburg oder Berlin nicht in Ruhe vor die Tür gehen, wurden (teilweise mehrfach) Opfer von Doxing. Das ist auf Madeira oder in Dubai sicherlich deutlich einfacher.

Woran ich mich tatsächlich stoße, ist wie wenig transparent Influencer mit dem Thema umgehen. Wenn ein normaler Arbeitnehmer seine Steuerlast ohne jegliche Einschnitte einfach so halbieren könnte, würden das sicherlich einige tun, nur leider ist das in den meisten Fällen nicht so einfach. Es ist völlig okay zu sagen “Ich arbeite teilweise 80-90 Stunden in der Woche und möchte einfach das Maximum aus meinen Einnahmen rausholen”. In der Realität ist das Ganze aber deutlich heuchlerischer. Die meisten Influencer argumentieren mit dem tollen Lifestyle, den tollen Menschen, den tollen Bedingungen für Kinder, etc.

Klar kann man argumentieren, dass viele der Leute, die sich jetzt nach Madeira oder Dubai absetzen, jahrelang von steuerfinanzierten Leistungen profitiert und die Vorzüge unserer Solidargemeinschaft genossen haben, allerdings haben diese Personen ja auch jahrelang mit ihren relativ hohen Abgaben einiges an Geld wieder in die Kassen gespült, bevor es sie ins Ausland zog. Tatsächlich haben wir als BRD, als Gemeinschaft oder auch als Individuum deutlich größere Störfaktoren oder Probleme in Deutschland, als ein paar Streamer die sich im Ausland ein schönes Leben machen.

I Furianer I

Vor allem über Steuern schimpfen bei vollem Konto aber die Kohle für den grössten Rotz verbrennen. Und bitte die IP aus diesem Land sperren damit unser Land nicht komplett verkommt.

WaifuJanna

Jo, einfach eine schande das sowas legal überhaupt möglich ist… Sollen alle Ärzte und personen die irgend eine wichtige rolle spielen auch alle auswandern? Dann sind wir hier nacher wieder in der steinzeit…

Sveasy

Da ist schon ein Unterschied. Ärzte usw sind wirklich eine für die Gesellschaft relevante Rolle. Streamer sind absolut irrelevant. Wenn wir heute alle Streamer auf eine Insel packen und diese dann im Meer versinkt, ist die Welt kein Stück schlechter dran, vermutlich ganz im Gegenteil wenn ich mir den Content und das Verhalten mancher Streamer anschaue.

Horst

was ein unfassbarer schwachsinn. der großteil der streamer sind vernünftige leute die millionen von menschen unterhalten, also haben diese definitiv einen mehrwert für die gesellschaft. wie du ja selber sagst, sind nur manche kritisch zu betrachten. alle über einen kamm zu scheren, nur weil es konsorten wie monatablack gibt, ist einfach nur dumm und unfair. merkst du selber, wenn du da mal mehr als eine sekunde drüber nachdenkst.

Don Mephisto

Finde diese Abwanderung auch lächerlich und egoistisch, ist aber legal und muss am Ende jeder selber verantworten.

Tatsächliche Steuerhinterziehung ist ein weitaus größerer Betrag und sollte eher den Fokus auf sich ziehen.

N0ma

In 10 Jahren kann man dann weiter nach Dubai da ist es noch günstiger.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx