Das neue Spiel der Payday-Macher setzt voll auf Multiplayer, soll „weniger Hardcore“ werden

Das neue Spiel der Payday-Macher setzt voll auf Multiplayer, soll „weniger Hardcore“ werden

Der angestaubte Hardcore-Shooter Payday erfreut sich auch heute noch einer enormen Beliebtheit. Auf der gamescom 2022 konnte MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus einige Worte mit dem Macher wechseln und sprach mit ihm über sein neues Spiel.

In Payday spielt ihr Bankräuber, die einen Überfall erfolgreich abschließen müssen mit allen Hürden, die sich auch im echten Leben so stellen würden: Alarmanlagen, gesicherten Safes und Polizei. Die Reihe gilt als absolutes Hardcore-Game, da jeder Fehler hart bestraft wird.

Auf Steam ist Payday 2 noch immer eines der beliebtesten Spiele mit über 38.000 Spielern im Schnitt (via steamcharts). Vor einiger Zeit gründeten die Macher ein neues Studio: 10 Chambers, mit dem sie den Hardcore-Shooter GTFO entwickelten.

Auf der gamescom sprach ich mit dem CEO von 10 Chambers, Ulf Andersson. Der hat damals das Studio gegründet, das Payday: The Heist und Payday 2 entwickelt hat und arbeitete dort auch als Entwickler am Spiel. Nun plant er einen neuen Titel.

Seht hier unsere Highlights von der gamescom 2022:

Das neue Spiel wird nicht „Payday im Weltraum“

Das ist das neue Spiel: Allzu viel verriet mir der Chef nicht über das neue Spiel. Viele Details sind zwischen den Zeilen verborgen und wir haben mehr über das Spiel „geplaudert“, als dass mir wirklich Fragen beantwortet wurden. Ich konnte ihm aber zumindest zum Gameplay und dem Setting ein paar Infos entlocken:

  • das neue Spiel wird ein Heist-Game wie Payday oder GTFO
  • ihr spielt in einem Cyberpunk-artigen Technothriller-Setting, vermutlich ähnlich wie Cyberpunk 2077 oder Shadowrun
  • es wird keine Aliens geben, die Grundlage ist eher realistisch
  • GTFO sei eine große Inspiration bei einigen der Features gewesen
  • es wird nicht „Payday in Space“

Der große Fokus des Spiels liegt laut Andersson auf dem Multiplayer-Aspekt. Man wolle ein gutes Koop-Spiel erschaffen, in dem man gemeinsam etwas erreicht. Zugleich wolle man die Fixierung auf 4 Spieler als Squad aufbrechen:

In unseren anderen Spielen […] hatten wir immer einen 4-Spieler-Koop. Dieses hier ist flüssiger, nicht einfach nur für 4 Spieler gebalanced. Wir versuchen, interessantere Setups dafür zu finden, wie sich das Spiel spielen lässt […] Vielleicht will ich mit 3 anderen Leuten am Freitag zocken, und Montag dann alleine oder mit Fremden oder so.

Aus dem Gespräch konnte ich grob heraushören, dass vermutlich so etwas wie dynamische Schwierigkeit geplant sein könnte. Zumindest klang es so, als wären Gruppen von zwischen 1 und 4 Spielern möglich – allerdings ohne Gewähr, dass das auch stimmt.

Andersson verglich das neue Spiel aber grob mit Destiny und seinen Vaults und Raids, jedoch ohne weitere Einordnung. PvP sei erst einmal kein Thema. Man wolle das bestmögliche Koop-Spiel machen und sich darauf fokussieren.

GTFO ist eine große Inspiration für das neue Spiel von 10 Chamber. Hier ist der Trailer zum Hardcore-Shooter:

Wie „hart“ wird es? Wer Payday und GTFO kennt, weiß, wie bestrafend die Spiele sein können. Ein Fehler, und die Polizei oder Aliens überrennen euch und die Mission scheitert. Checkpoints gibt es nur wenige bis keine. Munition ist begrenzt, Lebenspunkte können kaum aufgefüllt werden und viel aushalten könnt ihr auch nicht. Ein echtes Hardcore-Erlebnis also.

Der neue Titel will hier etwas zahmer werden. Andersson erklärt mir im Gespräch, dass man nicht gleichzeitig viele Spieler ansprechen und absolut Hardcore bleiben könne. Trotzdem bleibe es ein Heist-Game mit „anderen Features“, die dazu passen würden. Welche das sind, verriet er nicht.

Allerdings merkte Andersson an, dass die Einstiegshürde zur Not sogar gesenkt werden könne. Das neue Spiel setze schließlich auf viele Spieler und eine Koop-Erfahrung und zu viel Hardcore würde die Spielerschaft stärker eingrenzen.

„Wir versprechen, dass wir nichts versprechen“

Wann und wo erscheint das Spiel? Zum Thema Release und Plattformen konnten mir weder Ulf Andersson noch Communications Director Robin Björkell etwas sagen. Man wolle keine Erwartungen schüren, die man dann vielleicht nicht halten kann.

Bei den Konsolen erklärte mir Andersson jedoch, dass die Portierung und vor allem Updates mit einigen Problemen daher komme. Man wolle aber auch so viele Spieler wie möglich erreichen. Die Antwort auf die Frage nach einem Release für Xbox und PlayStation sei hier zwischen den Zeilen zu finden.

Sobald man könne, werde man jedoch mehr über das neue Spiel verraten. GTFO bleibe aber so lange, wie es ist und man wolle das Spiel auch weiterhin unterstützen als den Hardcore-Shooter, der es ist. GTFO ist übrigens eine unserer Empfehlungen für erwachsene Unterhaltung:

Unterhaltung für Erwachsene: 10 MMOs und Multiplayer ab 18 Jahren, die wir empfehlen

Disclaimer: Webedia Gaming (GameStar, GamePro, MeinMMO) begleitet die Spielemesse 2022 als offizieller Medienpartner der gamescom.
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nico

was ist den mit payday 3?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx