gamescom: Konflikt zwischen Twitch-Streamern Tanzverbot vs Orangemorange eskaliert in körperlichem Angriff – Neue Statements

gamescom: Konflikt zwischen Twitch-Streamern Tanzverbot vs Orangemorange eskaliert in körperlichem Angriff – Neue Statements

Auf der gamescom 2022 in Köln eskalierte am Freitag, dem 26.8., ein schwelender Konflikt zwischen mehreren deutschen Twitch-Streamern. Der Berliner Streamer Kilian „Tanzverbot“ Heinrich und der Casino-Streamer Kevin „Orangemorange“ Bongers lieferten sich eine Szene, die im Internet jetzt für Furore sorgt. Im deutschen Twitter trenden gleich mehrere Begriffe um die Szene wie #Gamescon, Tanzverbot, Tanzi, Scurrows, Orange und Becher.

Wir haben den Artikel am 27.8. um 18 Uhr mit weiteren Statements der an der Auseinandersetzung beteiligten Personen ergänzt.

Um was dreht sich der Konflikt? Der Konflikt gärt schon länger.

Tanzverbot (Titelbild) kritisiert deutsche Streamer wie Orangemorange seit Monaten dafür, dass sie Glücksspiel auf Twitch übertragen. Bereits am 6. Mai twitterte der Berliner-Streamer (via twitter):

Diese Casinoscheiße macht mich so aggressiv. Überall sehe ich das wieder von Menschen, die ich eigentlich schätze. Von Menschen, die es nicht nötig hätten.

Tanzverbot

Glücksspiel ist weltweit ein heikles Thema bei Twitch. Es steht der Vorwurf im Raum, dass Streamer Deals mit Online-Casinos abschließen und so ihre eigenen Verluste ausgleichen können. Die Zuschauer, die ihren Streamern nacheifern möchten, können ihre eigene Verluste aber nicht ausgleichen, geraten in die Abhängigkeit und gehen darüber pleite.

Twitch-Streamer verdienen Millionen € mit Glücksspiel-Deals – Ihre Zuschauer gehen bankrott

Casino-Streamer füllen Lücke von MontanaBlack und Knossi in Deutschland

Wer ist die andere Partei? Die Streamer Scurrows und orangemorange sind die mit Abstand größten, deutschen Twitch-Streamer in der Glücksspiel-Kategorie „Slots“, wenn man sich die letzten 90 Tage anschaut.

Früher waren die deutschen Streamer MontanaBlack und Knossi führend, aber sie haben vor einziger Zeit damit aufgehört, Glücksspiel auf Twitch zu übertragen.

Wir von MeinMMO haben von Anwalt Christian Solmecke erfahren: Die Abkehr von den Casino-Streams lag wohl an einem wachsenden juristischen und öffentlichen Druck auf beide Streamer.

deutsche-slots
Die größten Streamer in der Kategorie „Slots“ der letzten 90 Tage. Quelle: Sullygnome

Konflikt zwischen Tanz-Verbot und Casino-Streamers gärt seit Monaten

Das passierte im Vorfeld der gamescom: Im Vorfeld und im Laufe der gamescom schaukelte sich der gärende Konflikt hoch.

Der Streamer scurrows twitterte etwa am Freitag, dem 26.8.,, er sei auf der gamescom. Aber Streamer, die ihn beleidigt hätten, fehle ja jetzt der Mut, ihn zu konfrontieren. Tanzverbot würde sich „auf der Toilette“ verstecken (via twitter).

Auch rangemorange schrieb auf Twitter, er habe Tanzverbot auf der gamescom gesucht, aber der habe sich auf „dem Klo versteckt“: Laut ihm sei das eine Anspielung gewesen. Denn Tanzverbot habe ihm unterstellt, sich auf der Twitchcon in der Toilette zu verstecken.

Man kann also sagen, dass die Casino-Streamer jetzt den Konflikt über Twitter anheizten. Von Tanzverbot ist bekannt, dass er dazu neigt, die Beherrschung zu verlieren, wenn er provoziert wird.

Spiele gab es auf der Spielemesse gamescom übrigens auch:

„Du hast deine Ehre verkauft“ vs. „Du bist ein Heuchler“

So begann der Konflikt auf der gamescom: Heute Nachmittag war es dann soweit und die Gruppen trafen sich tatsächlich im Außenbereich der gamescom.

Es gibt ein 45-sekündiges Video von dem wahrscheinlichen Beginn des Treffens. Es ist allerdings schwer den genauen Ablauf des Konflikts zu rekonstruieren, weil das Aufeinandertreffen mit Handykameras aufgezeichnet wurde und nur einen Bruchteil des Geschehens zeigt. Außerdem stehen eine Vielzahl von Menschen zwischen Kamera und der Handlung.

Nach unserer Einschätzung passierte in dem Video:

  • Tanzverbot (weißes T-Shirt) warf der Gruppe um Orangemorange und Scurrows ihre Casino-Streams vor. Er brüllte, sie hätten ihre Ehre und Seele verkauft. Es fielen zahlreiche derbe Schimpfwörter.
  • Scurrows (schwarzer Pulli) wiederum verteidigte sich, indem er Tanzverbot vorwarf, „ein Heuchler“ zu sein
  • Tanzverbot wollte offenbar einen handgreiflichen Konflikt einleiten, indem er Scurrows forderte „Doch herzukommen“; doch zwischen den beiden Konfliktparteien hatten sich bereits gamescom-Besucher versammelt, die beide Parteien voneinander abschirmten, zurückhielten und versuchten die Situation zu deeskalieren.
  • Besonders die Begleitung von Tanzverbot, Lola (glatte, blonde Haare), ebenfalls eine Streamerin, ist in der Szene zu hören, wie sie auf Tanzverbot einredet: „Hör doch mal auf, hör doch mal auf“. Doch der steigerte sich hörbar immer weiter in die Situation rein.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Video mit Angriff von Oranemorange geht über Twitter viral

Wie eskalierte das? In einem zweiten Video, das auf Twitter viral ging, sieht man den handgreiflichen Teil der Aktion:

  • Tanzverbot steht dem Streamer gTasty (im gelben Hemd) gegenüber und beide scheinen sich ruhig zu unterhalten. Eine Frau steht daneben und wirkt aufgebracht.
  • Plötzlich nähert sich der Streamer Orangemorange von links leicht geduckt der Gruppe, wirft einen Becher mit Flüssigkeit, fällt dabei fast und schlägt offenbar eine weitere unbeteiligte Frau, die sich danach an den Kopf greift
  • Während Tanzverbot und Lola rechts aus dem Bild verschwinden, baut sich Scurrows auf und brüllt: „Was willst du denn?“
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der Tweet erreicht eine hohe Aufmerksamkeit auf Twitter.

Update 22:13 Uhr: Es gibt auch ein Video mit den Sekunden unmittelbar vor diesem Video. Da kann man sehen, warum die Frau zu Beginn des Videos so aufgebracht wirkt, sie wurde kurz vorher offenbar geschubst (via twitter).

Das ist das 3. Video zu der Aktion: Ein drittes Video zeigt die Sekunden nach diesem Angriff:

  • Scurrows pöbelt in die ungefähre Richtung von Tanzverbot, der von mehreren Leuten und der Streamerin Lola zurückgehalten wird.
  • Tanzverbot hat in der Situation scheinbar die Kontrolle über sich verloren, ist rotgesichtig und schubst Lola
  • laut eigenen Angaben wiegt Tanzverbot 117 Kilogramm und die Leute haben sichtbar Mühe, ihn halbwegs zu kontrollieren

Update 27.8, 8:49 Uhr: Es gibt ein weiteres Video aus einer näheren Perspektive mit dem Fokus auf Tanzverbot. Das Video zeigt den Konflikt deutlicher und man kann die Beteiligten auch hören:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Aus Versehen „Frau im Konfliktbereich getroffen“

Was sagen die Beteiligten? orangemorange sagt: Tanzverbot habe ihn angespuckt und „irgendwer“ habe ihn geschlagen/geschubst. Er wollte beide Becher auf Tanzverbot werfen. Er habe sich „nur verteidigt“. In dem Becher sei Red Bull gewesen (via twitter).

Eine Entschuldigung für sein Verhalten oder irgendwas in der Art gibt es nicht. orangemorange scheint nur wichtig zu sein, klarzustellen, dass er einen Plastikbecher mit Red Bull geworfen hat, keine Glasflasche.

Auch Scurrows ist er sehr wichtig zu betonen, dass keine Glasflasche geworfen wurde. Er schreibt: Der Becher traf „eine Frau, die im Konfliktbereich stand“: Auch wirft er Tanzverbot vor, sich abfällig geäußert und gespuckt zu haben.

Laut Scruwwos, hätte Tanzverbot „einen Dicken gemacht“, beleidigt und dann habe „seine Truppe eine Schlägerei angefangen.“ Tanzverbot habe „geschrien wie ein Mädchen“ und letztlich habe er „irgendeine Streamerin geboxt“ (via twitter).

Von Tanzverbot gibt es das Statement: Er habe niemanden angespuckt (via twitter).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

gTasty, der am Konflikt ebenfalls beteiligt war, stellt vor allem die Rolle von Lola heraus: Das sei eine Löwin, sie sei dazwischen gegangen um ihren „wild gewordenen“ Freund zurückzuhalten. Hoffentlich gehe es ihr gut (via twitter).

Lola schrieb: Ihr gehe es soweit gut. Sie bedankt sich für die netten Nachrichten (via twitter).

Der YouTuber HerrNewstime (Holzfällerhemd) war bei dem Konflikt auch dabei: Er sagt, bei der Gruppe um Scurrows sei ein muskulöser Mann gewesen, von dem er später erfuhr, dass er ein Kampfsportler war. Der habe ihn als „Glatze“ beleidigt und sei sehr bedrohlich aufgetreten. Das ist offenbar der Mann im grünen T-Shirt.

HerrNewstime sagt, Scurrows und Orangemorange hätten Tanzverbot gemobbt und beleidigt. Der YouTuber hatte gehofft, es bleibe bei einem verbalen Konflikt, als die Situation dann eskalierte, sei er eingeschritten um die junge Frau zu beschützen. Er sagt, er findet es sehr schade, dass es soweit gekommen ist (via youtube). Die Frau, die getroffen wurde, sei medizinisch versorgt worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Tanzverbot leugnet, den Konflikt durch ein Spucken befeuert zu haben. Ein Twitter-Nutzer sagt, in diesem Video könne man das Spucken erkennen.

Die Statements der „Casino-Streamer“ zur gamescom-Schlägerei trudeln ein

Update 27.8. 17:50 Uhr: Von Streamer orangemorange kam jetzt ein längeres Statement, in dem es heißt (via twitter):

  • Tanzverbot sei völlig in Rage gewesen, wurde sichtlich aggressiv und gehe körperlich auf ihn los
  • daraufhin habe sich orangemorange gewehrt und einen Platikbecher in seine Richtung geworfen und auf das „Schubsen hin zurückgeschlagen“
  • Er sieht es als sein „gutes Recht“, sich zu verteidigen, bereut es aber
  • Er sagt: eine unbeteilgte Frau sei durch ihn nicht verletzt worden, er habe die Frau beim Gerangel mit der Schulter erwischt, sie aber nicht verletzt
  • orangemorange sagt, er will jetzt ein Gespräch mit Tanzverbot suchen, wenn der das will

Der Streamer Scurrows sieht sich als Opfer. Wer ihm etwas vorwerfe, betreibe „Täter-Opfer“-Umkehr. Da würden Leute wohl Tanzverbot „Blin hinterherlaufen“. Die Lage wäre gegenüber ihm nur so aggressiv, weil er „Casino-Streamer“ ist. Er fange doch mit 60 Kilogramm keine Schlägerei an (via twitter).

Der Mann im grünen T-Shirt bei der Konfrontation, von dem es hieß er sei MMA-Kämpfer, war Ediz Tasci, der als „Edizderbreite“ auf Twitch unterwegs. Ihn hatte Tanzverbot mehrfach angebrüllt, warum die Casino-Streamer „ihn vorschicken, die sollten doch selbst herkommen.“ Tasci sagt: Er habe nur versucht, eine Schlägerei zu verhindern. Vorwürfe, er habe jemanden eingeschüchtert, weist er zurück (via youtube).

Wenn MontanaBlack und Standartskill den moralischen Highground besetzen

Wie sehen das andere? In der Öffentlichkeit scheint man vor allem, den Wurf von Orangemorange zu sehen und fordert von Twitch, den Bann der beiden Casino-Streamer (via twitter).

Ein Nutzer bezieht sich auf die Regeln von Twitch, die auch die Verhaltensweisen außerhalb von Twitch bestimmen (via twitter).

Es zeigen sich aber auch in der Diskussion zwei Lager, die sich darüber streiten, von wem die Gewalt ausging. So wirft man Orangemorange etwa vor, „keinen Aim zu haben“ – Tanzverbot attestiert man ein ernstes Aggressions-Problem. Sogar Leute, die Tanzverbot verteidigen, sagen: Man wisse doch, wie leicht er sich provozieren lasse (via twitter).

Mehrere Nutzer fordern einen Twitch-Bann von orangemorange und Scurrows. Viele distanzieren sich auch von allen am Streit beteiligten Parteien.

Sowohl MontanaBlack als auch Fortnite-Streamer Standartskill äußern sich zu dem Geschehen und verurteilen es.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

In jedem Fall scheint das keine Glanzstunde der deutschen Twitch-Szene gewesen zu sein.

Gleich 6 Themen zum Konflikt trenden beim deutschen Twitter

Auf Twitter trenden am Freitagabend #Gamescom, Tanzverbot, Tanzi, Orange, Scurrows und Becher.

2022 fand nach langen Jahren der virtuellen Messen wieder eine gamescom vor Ort stand. Bereits 2018 gab es einen Vorfall, der ein ähnliches Niveau hatte, wie der Streit der deutschen Influencer:

Fortnite sagt: Es hat keiner vor unseren Gamescom-Stand gekackt

Disclaimer: Webedia Gaming (GameStar, GamePro, MeinMMO) begleitet die Spielemesse 2022 als offizieller Medienpartner der gamescom.
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
42
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.