MMORPG Bless bringt 2019 neue Updates, aber es scheint aussichtslos

Das Fantasy-MMORPG Bless war 2018 mit großen Hoffnungen gestartet, die sich schnell zerschlugen. Mittlerweile ist der Titel Free2Play, aber die Chancen noch mal für Furore zu sorgen, scheinen 2019 fast aussichtslos zu sein, auch wenn neue Updates erscheinen.

Das war die Hochphase: Am 30. Mai 2018 erschien das MMORPG Bless als Early-Access-Titel auf Steam. Damals gab es einen großen Hype um das Spiel. Immerhin war das ein MMORPG mit hohen Produktionswerten aus Asien, auf das manche seit Jahren gewartet hatten.

Die hungrigen MMORPG-Fans in Europa und Nordamerika kauften Bless zu zehntausenden auf Steam, doch viele waren rasch enttäuscht vom Zustand des Spiels und es entwickelte sich ein Shitstorm.

Manche warfen den Entwicklern gar vor, sie betrogen zu haben.

Bless-Love-Emote

Das war der letzte Stand: Wir haben uns im November 2018 das letzte Mal mit dem MMORPG Bless beschäftigt. Damals war das Spiel noch relativ frisch im Free2Play-Launch auf Steam erschienen. Das sollte so eine Art, zweite Chance sein.

Neues Free2Play-MMORPG Bless startet auf Steam – So lief’s bisher

Die Entwickler versprachen, nicht aufzugeben und das MMORPG weiter mit Content zu versorgen.

Die schwierige Early-Access-Phase sei im Wesentlichen ein Missverständnis gewesen, das auf schlechte Kommunikation zurückzuführen war: Die Fans hatten ein „fertiges Spiel“ erwartet, der Titel war aber noch in einem frühen „Early-Access“-Stadium.

Damals im November hatte Bless nach der F2P-Umstellung etwa 1600 Spieler am Tag über Steam – 3200 in der Spitze.

Quelle: Steamcharts

Jeden Monat ein Patch für Bless

So sieht es jetzt aus: Mittlerweile sind die Spielerzahlen noch weiter abgestürzt. Im Vergleich zum November 2018 sind die Zahlen auf weniger als die Hälfte geschrumpft.

Jetzt sollten durchschnittlich etwa 700 Spieler online sein, in der Spitze der letzten 30 Tagen waren es rund 1250.

Zwar sind seit dem November regelmäßig Updates erschienen, aber das sind wohl reine Content-Updates. Es kamen neue Verliese oder Raids.

Jetzt am Mittwoch, dem 20. Februar, soll mit der „Urdaata-Schlachtfestung“ der nächsten Spielinhalt für Bless erscheinen (via Steam).

Bless-Entwickler verspricht einen Brief, der Fans begeistert

Das sagen die Entwickler: Den Spielern sagt man, man hätte die Kritik gehört, dass zu wenig kommuniziert wird, daher wolle man im März einen Producer Letter an die Fans schreiben, der einige spannende Details über die nächsten Updates enthüllen wird.

Man glaubt, das werden Neuigkeiten sein, die Fans begeistern werden.

Unter der Ankündigung gibt es gerade noch 10 Kommentare. Spieler wünschen sich da einen „Asien-Server“, damit Bless noch als Refugium für Leute bieten kann, die von Rohan oder Allods kommen.

Andere wünschen sich den „Mystic“ als Klasse hinzu. Ein Fan fragt auch nach einem Engine-Update, das versprochen worden sei. Für viele wirkt die Grafik von Bless 2019 nicht mehr zeitgemäß – vor Jahren war die noch gefeiert worden.

Noch immer scheint Bless einiger Inhalt zu fehlen, der in anderen Version des MMORPGs bereits spielbar war: wie die Klasse „Mystic.“

Wir hatten vor Monaten bei Bless zum Release der Klasse „Assassine“ kritisiert, dass das Asia-MMORPG Content aufspare, der dann häppchenweise erscheinen soll, um das Spiel frisch erscheinen zu lassen.

Bless: MMORPG scheitert mit Asia-Häppchentaktik; Assassine kommt zu spät
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ectheltawar

Schade das hier anscheinend niemand mal wirklich hinter die Fassade sehen kann, ich fände da eine umfangreiche Überprüfung mal mehr als angedacht. Für mich gehören die Köpfe hinter Bless Online auf eine Anklagebank. Hier wurde so viel „angekündigt“ und „versprochen“ und am Ende jeweils so wenig geliefert, das es schon nicht mehr nur ein „Missverständnis“ sein kann. Obendrein wurde hier ganz klar schon entwickelter Content als etwas neues verkauft.

Es tut mir wirklich um alle Leid die auf Bless reingefallen sind und auch wenn die meisten ihr Geld sicher nicht wiedersehen, wäre hier mal wichtig das Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn das was Bless Online abgezogen hat kein Betrug ist, wüsste ich nicht wie man das Wort anders definieren müsste. Klar hat man mit großen Visionen Bless entwickelt und ich glaube das die Entwickler hier Herzblut investiert haben. Nach der ersten Pleite, hat sich auch jeder eine zweite Chance verdient und manch einer (Beispiel Final Fantasy) wusste sie ja auch zu nutzen.

Die Entwickler hinter Bless haben dann aber dann das geflopte Spiel quasi fast unverändert einfach auf den nächsten Markt geworfen. Das wäre ja noch irgendwie zu entschuldigen mit der Hoffnung das ihr Spiel einfach auf dem falschen Markt gestartet ist. Dann aber nach dem zweiten Flop das ganze noch mal unverändert auf den dritten zu schmeißen ist Betrug. Die minimalen Anpassungen kann man kaum als große Überarbeitung betrachten und im Kern, hatte der Steam-Release am Ende die gleichen Probleme, wie jede vorherige Version.

Farson Kuriso

Das Spiel wurde nicht unverändert hier rausgebracht. Das kampfsystem hat sich schon deutlich vom alten unterschieden und in meinen augen war das die falsche entscheidung.
Aber in allen anderen Punkten kann ich dir zustimmen. Sinkende Schiffe sollte man eigentlich verlassen^^

TimTaylor

Das GamePlay an sich fand ich nicht mal so schlecht…aber es war nicht Deutsch wie versprochen und ich frage mich wie man UE3 so vermurksen kann, das die so schlecht läuft auf einem modernen PC …

Nyo

Ein Brief der Fans „begeistern“ wird? xD
Welche Fans?

Die haben das Spiel jetzt in 3 Regionen rausgebracht und es ist 3 mal komplett gefloppt. Wieso man so krampfhaft an der Marke festhält und wie sich das alles finanziert ist mir schleierhaft.

Jedox

Vor ein paar Monaten war jeder Bless-Artikel noch für rege und hitzige Diskussionen gut, aber allein die Anzahl der Kommentare zeigt, das Bless niemanden mehr interessiert.

„Bless Online? *grübel* …Ach ja… das war 2018 ja mal so´ne Asia-Abzocke…“ 🙂

Farson Kuriso

Ich hab Tera damals richtig gerne gespielt und hatte mit Bless eine frischere modernere Version erhofft. Leider hat mich das Spiel richtig enttäuscht, miese Performance, wenig Contend, dass Kampfsystem war aber für mich der grund mit dem Spiel aufzuhören, es war fummelig, unnötig viele skill, langsam und schwerfällig.

Das kampfsystem aus korea hat mir deutlich besser gefallen. Das hätten sie mal hier auch übernehmen sollen.

LeyLaVelle

Unnötiges Geld was ausgegeben wird. Ich war mit im Vorverkauf und spielte Bless auch mit enormen performance Schwierigkeiten. Bin von der alten Schule und Grafik o. ä hat bei mir keinen hohen Stellenwert. Es funktioniert und gut is 🙂
Aber selbst der Inhalt der funktionierte war „altbacken“ und wirkte.nicht flüssig. Sei es das Kampfsystem oder die Steuerung. Auch Lifeskill war weniger schön in diesem Spiel.

Persönliche Meinung: Melkkuh um Einbußen aus Asien zu verkraften. Da Lob ich mir eher BDO. Spiel kaufen, Softcap ohne Echtgeld machbar und so viel Inhalt das die Tage ohnehin zu kurz sind.
Es können noch so viele Updates kommen. Wo bisher kein Inhalt war, kann nichts verbessert werden. 2005 hätte Bless vll. Erfolg gehabt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x