MMORPG Krise – Nur 3 Online-Rollenspiele kommen wohl noch in 2019

Im Jahre 2019 sieht es schlecht aus, wenn man auf neue MMORPGs steht. Denn von den derzeit angekündigten neuen Online-Rollenspielen haben nur drei eine realistische Chance, noch 2019 zu erscheinen.

Wie sieht die MMORPG-Release-Liste 2019 aus? Schaut man sich unsere Release-Liste für MMORPGs 2019 an, sieht es auf den ersten Blick recht gut aus. Doch bei genauerem Hinsehen fällt schnell auf, dass eigentlich kaum etwas wirklich sicher noch 2019 kommt:

  • Ambitionierte Projekte wie Crowfall oder Camelot Unchained geben fast jedes Jahr an, womöglich jetzt endlich zu erscheinen, aber darauf verlassen kann man sich nicht.
  • Das neue Spiel von NCSoft, Project TL, hat noch nicht Mal einen Namen, geschweige denn ein sicheres Release-Datum 2019. Ob es also „definitiv“ noch dieses Jahr kommt, wie angekündigt, ist eher ungewiss.
  • Moonlight Blade und A:IR sind derzeit nur in Asien aktiv und der West-Release ist ebenfalls unklar
New World Rüstungen Female
New World, eine MMO-Hoffnung von Amazon. Die wird noch entwickelt, kommt aber nicht mehr 2019.

Das dürfte 2019 tatsächlich noch kommen

Diese drei Spiele sind für 2019 relativ sicher: Wirklich zu erwarten sind derzeit nur drei Spiele:

  • Das asiatische MMORPG Astellia
  • Das Old-School-Online-Rollenspiel Legends of Aria
  • Der Bless-Spin-Off Bless Unleashed

Aber selbst diese Spiele sind nicht 100% sichere Kandidaten für einen 2019-Release. In den folgenden Absätzen gehen wir näher auf die drei Games ein und wie wahrscheinlich der Release noch ist.

Legends of Aria (PC)

Das ist Legends of Aria: Legends of Aria ist ein klassisches, old-school Sandbox-MMORPG, das vor allem Fans der Urgesteins Ultima Online ansprechen möchte. Dazu kommt, dass ihr eigene Welten (Shards) erstellen und dort nach euren eigenen Regeln spielen dürft.

Was wissen wir zum Release? Eigentlich sollte Legends of Aria schon im Frühjahr 2019 auf Steam erscheinen. Der Release wurde aber jetzt auf die grobe Zeit „Sommer 2019“ verschoben.

Legends of Aria dürfte also noch 2019 erscheinen, aber ob es wirklich noch im Sommer soweit ist, ist nicht garantiert.

E3 2019 brachte gleich 5 MMORPG-News – Hoffentlich können wir das verkraften

Bless Unchained (Xbox One, vieleicht auch PS4)

Das ist Bless Unleashed: Für die Xbox One ist der Bless-Ableger Bless Unleashed geplant. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Portierung des glücklosen MMMORPGs Bless, sondern um ein eigenes Spiel mit Unreal-4-Grafik und auf Controller optimiertem Action-Kampfsystem.

Was wissen wir zum Release? Laut Plan soll Bless Unleashed noch 2019 im 4. Quartal für die Xbox One erscheinen. Ob das aber klappt und ob die PS4-Version auch noch dieses Jahr kommt, ist nicht gewiss.

Astellia (PC)

Das ist Astellia: Astellia ist ein klassisches Themenpark-MMORPG mit PvE-Fokus. PvP findet in Arenen statt. Das Spiel ist aus Korea und spart nicht mit bunten Effekten. Außerdem könnt ihr zusätzlich zu den Skills eurer Klasse noch die namensgebenden „Astells“ beschwören.

Das sind kleine Helfer, die eigene Fähigkeiten mitbringen und euren Build vervollständigen. Die Viecher könnt ihr sammeln und so immer neue Kombinationen kreieren.

Was wissen wir zum Release? Von den drei Release-Kandidaten 2019 ist Astellia wohl das Spiel, das definitiv noch 2019 herauskommt. Wir wissen zwar noch kein konkretes Datum, aber die Closed Beta geht vom 25. Juni bis 1. Juli 2019. Danach dürfte es bald zum Release kommen.

Wie wird die Zukunft 2020?

So mager es 2019 mit neuen MMORPGs aussieht, so vielversprechend erscheint 2020 im Moment, zumindest wenn es nach den angekündigten Release-Daten geht.

Dort könnten zum einen die eingangs erwähnten Spiele endlich kommen, auf die wir 2019 wohl vergeblich warten. Und dann stehen 2020 noch einige vielversprechende Titel an.

Aber das haben wir 2018 über 2019 auch gedacht.

Neue Spiele 2019: Releases bei MMOs und Online-Games im Überblick
Autor(in)
Deine Meinung?
10
Gefällt mir!

40
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
8 Monate zuvor

Astellia sieht ja ganz interessant aus – wer allerdings sich ernsthaft Bless noch holt, egal ob für XBOX oder ein Spin Off what ever, werden ja die selben Entwickler mit drin stecken. Naja, wenn man sich das holt ist man echt schön blöd wink

Dafür
Dafür
8 Monate zuvor

Wer braucht schon noch neue mmorpgs, wenn wir den unerreichten Genreprimus zurückbekommen. Wie man das richtig macht, hat die gesamte Konkurrenz nie wirklich kapiert, obwohl sie die Vorlage immer vor der Nase hatten.

Traurigerweise rafft heute ja nichtmal mehr Blizzard selbst, warum WoW damals immer um Welten besser war, als alles was da sonst so auf den Markt geworfen wurde. Immerhin sind die mit viel Überredung gerade noch klever genug, wenigstens das unverpfuschte Original zurückzubringen.

Yuma Yamamoto
Yuma Yamamoto
8 Monate zuvor

Also wer so ein veraltetes Genre noch spielt ohje…

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
8 Monate zuvor

Sollte man den Spruch bei Ego Shootern auch bringen ? xD Also ich persönlich kann zb mit dem „Genre“ der Battle Royal Gedöns ala Fortnite und PUBG nix anfangen, das ist für mich der letzte Müll – da spiele ich lieber ein schönes entspanntes MMORPG.

Yuma Yamamoto
Yuma Yamamoto
8 Monate zuvor

Bei CoD auf jeden Fall, bei meiner Aussage ging es eher darum das es in dem Genre nie was neues gibt, total ausgelutscht, bei Fortnite zum Beispiel gibt es mindestens immer gute und einfallsreiche Content Updates (größtenteils)

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
8 Monate zuvor

Ich denke nicht, dass das Genre ausgelutscht ist. Das Problem ist, das Innovationen in dem Bereich in letzter Zeit recht wenig Zuspruch gefunden haben und sich wenige noch was trauen (im Augenblick) aber ich bin zuversichtlich, dass sich das in Zukunft auch wieder ändern wird. Letztlich muss ein Entwickler eben verstehen, das grade im MMORPG Genre, gewisse etablierte Mechaniken genau das sind, was dem Spieler eben Spaß machen. Innovationen also eher in anderen Bereichen stattfinden müssten als diese etablierten Mechaniken anzugreifen oder auszutauschen (meiner Meinung nach) Gewisse Dinge müssten einfach modernisiert werden grin

RagingSasuke
RagingSasuke
8 Monate zuvor

Mapänderungen sind content?? Das Spiel ist das gleiche ….

Yuma Yamamoto
Yuma Yamamoto
8 Monate zuvor

Habe ich irgendwo Map Änderungen erwähnt? In Fortnite wird so vieles mehr verändert.

RagingSasuke
RagingSasuke
8 Monate zuvor

Kein Plan ich spiele es nicht. Ich lese nur drüber.
Keine neue maps, ab und zu neue Waffen, Skins die man kaufen oder über battle pass verdienen kann oder ab und zu irgendeine Zerstörung auf der Karte ist in MEINEN Augen kein content.
Lediglich eine Veränderung an kleinen Ecken und Kanten.
Für mich ist das kein content.
Aber wo man vor epic den Hut ziehen muss, die knallen ganz gut events raus, auch wenn es irgendwie jetzt nicht das gesamte game verändert.

Original Gast Chris
Original Gast Chris
7 Monate zuvor

ehm , ich spiele dieses genre weil ich dieses genre so mag wie es ist, ich will da nichts neues.

YuccaPalm
YuccaPalm
8 Monate zuvor

Iso-Perspektive im MMORPG -> uninteressant

Tab Target -> nein Danke

Und das letzte Game kommt nur auf Xbox lol.

Das einzig interessante in Sicht ist Ashes of Creation.

Nomad
Nomad
8 Monate zuvor

Das ganze Genre hängt in einem Loch. Old-School wie WoW, Teso, etc, will keiner mehr, ausser ein paar ewig Gestrigen.Das liegt aber vor allem daran, dass deren Technik einfach veraltet ist. Neue Techniken, an denen sich einige versuchen, sind aber kein einfaches „MachIchMal“. Dazu braucht es gute, erfahrende Entwickler, und Zeit. Das alles kostet Geld, viel Geld, Somit beschränlen sich die meisten Entwickler/Publisher auf schnell und simpel zu entwickelnde Spiele, z.B. BR, wie Fortnite. Und sind erfolgeich. Alle hecheln hinterher, merh order weniger erfolglos.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
8 Monate zuvor

ja das sieht in der Tat echt mau aus :/
es gibt ja nicht mal interessante news von den mmorpgs die noch kommen.
Vor 4-5 jahren hätte ich ja nich gedacht, dass ich heutzutage aktiv LoL zocke, abunzu shooter und coop games, zum großteil. War bzw bin eigentlich noch im Herzen ein mmorpg fan sad
Aber außer Eso läuft da nix mehr bei mir…und selbst eso „suchte“ ich mittlerweile nicht mehr.
Astellia is leider gar nich meins, und Bless unleashed wünsch ich das schlimmste was man einem mmorpg auch nur wünschen kann.

Alex Katakuna
Alex Katakuna
8 Monate zuvor

Dann ist Final Fantasy wohl auch nichts für dich oder ? Mir geht es da nämlich genau so wie dir. Mit dem Unterschied das ich FF spiele, anstatt Eso.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
8 Monate zuvor

jup korrekt. Ich brauche einfach wieder was frisches neues

Xion
Xion
8 Monate zuvor

n1, dann gibts also dieses jahr mit astellia bless 2.0 und mit bless unleashed bless 3.0. ist definitiv ne krise.
und diese ganzen schmarotzer crowdfunding games die werden nie fertig werden, so lässst sich halt auch geld verdienen. sollen ihren dreck eindampfen und gut ist. so blödes geblubber von wegen kommende mmorpgs, kann sich ja dann auch mal endlich jede games news seite klemmen.

Scaver
Scaver
8 Monate zuvor

Blödsinn. Du musst bedenken, hinter nem Crowdfunding Game steht in der Regel auch kein ganzes Entwickler Studio wie bei AAA Games, sondern eine Handvoll Leute, die sich um Entwicklung, PR, Verwaltung und Co. kümmern müssen.
Zudem werden AAA Titel meist erst angekündigt, wenn sie schon einige Jahre in der Entwicklung waren. Die ersten 2-3 Jahre bekommt man da meist nicht mit.
Bei den Crowdfunding finanzierten Games weiß man schon lange vor Start der Entwicklung, dass da was kommen soll.
Der Effekt: Die Entwicklung eines Crowdfunding Gams dauert nicht nur tatsächlich länger, man weiß auch früher davon. Ergo empfindet man die Entwicklung als noch länger.

Manche AAA Titel sind bereits 3 Jahre in Entwicklung, bis sie bekannt gegeben werden. Dann dauert es noch 2 Jahre bis es Released wird. Wir nehmen effektiv 2 Jahre Entwicklung war, obwohl die Entwicklung 5 Jahre dauert (Planung, Finanzierung und Co. nicht mal mit eingerechnet).

Bei Crowdfunding wissen wir von vorn herein bescheid. Bis zum Start der Entwicklung dauert es dann je nachdem auch noch mal 1 Jahr. Dann wird 7 Jahre entwickelt bis zum Release. Wir nehmen 8 Jahre Entwicklungszeit war, obwohl es nur 7 Jahre waren.

Und das stellen wir gegenüber 2 Jahre AAA (effektiv aber 5 Jahre) und 8 Jahre Crowdfunding (effektiv aber nur 7 Jahre). Ob wohl das Crowdfunding Game „nur“ 2 Jahre mehr Entwicklung benötigt, nehmen wir tatsächlich 6 Jahre länger war.
Und wieso? Weil mal 99% der Gamer sich über so etwas keine Gedanken macht und auch nicht informiert!

Xion
Xion
8 Monate zuvor

endlich mal jemand der mich darüber aufklären konnte. obwohl eine milchmädchenrechnung herhalten musste um dies einwandfrei zu veranschaulichen.
mir vorzuwerfen, mir im vorfeld meiner (zugegeben nicht konstruktiven) kritik keine gedanken darüber zu machen und nicht die mühe gemacht zu haben irgendwelche zahlen aus den fingern zu saugen… äh sorry zu recherchieren, bildet die überaus kompetente argumentationsfähigkeit deinerseits wieder.
vielen dank für die doch sehr langen, aufklärenden worte.

gut möglich das kleinere teams länger an entwicklungsprozessen beteiligt sind als grössere teams. doch sollte man schon berücksichtigen das grosse teams, vorallem über mehere entscheidungskompetenzen hinweg (personen und örtlich unterschiedliche studios), die an einem solchen titel arbeiten auch nachteilig gegenüber kleinen team sein könnten. alles auf die habenseite der großen studios/entwicklerteams gutzuschreiben wäre auch ein wenig blauäugig.
es werden äpfel mit birnen verglichen. wenn man irgendwas vergleichen möchte und dazu die grösse der entwicklerteams heranziehen möchte, dann kann man dies ausschliesslich unter den selben voraussetzungen machen. dies wiederum ist nur halbwegs möglich wenn ein und das selbe team mit 1x mehr und 1x weniger personal in der selben umgebung das selbe projekt realisieren soll. alles andere sind völlig unterschiedliche faktoren, zielsetzungen und fähigkeiten jeder beteiligten personen und nicht vergleichbar.

Fain McConner
Fain McConner
8 Monate zuvor

Also ich bin wirklich froh, dass es Crowdfunding gibt. Den großen Spieleerstellern geht es hauptsächlich um Rendite, alles geht in die gleiche Richtung, entwickelt wird für sämtliche Konsolen + PC, was für PC-Spieler fast immer eine miese Benutzeroberfläche bedeutet. Es geht immer um das, was gerade aktuell ist, nur kein Risiko eingehen.
Ich bin ein großer Fan von partybasierten Offline-RPGs mit rundenbasierten Kämpfen. Eine Zeit lang hieß es, solche Spiele will niemand mehr – dann kamen via Crowdfunding POE und DOS, und siehe da, die Sachen verkauften sich gut, und haben mittlerweile den 2. Teil. Auch Perlen wie Pathfinder Kingmaker hätte es sonst nie gegeben.
Natürlich wird es auch schwarze Schafe geben – ich habe auch nie im Voraus etwas investiert. Aber so entstehen eben auch Sachen abseits vom Mainstream – und das finde ich gut und wichtig.

Xion
Xion
8 Monate zuvor

crowdfunding an sich ist ja nichts schlechtes und wie du schon sagtest entstehen neue, innovative projekte oder alte, vergessene genres werden wiederbelebt, nur mit dem unterschied, dass diese leute es gebacken bekommen ihre spiele/projekte auch relativ zeitnah rauszubringen. sogar schaffen in der selben zeit eine oder mehere fortsetzungen zu realisieren, während solche wundertüten wie camelot unchained und co. nichts zählbares zustande bringen (wollen).
leider gibt es auch die andere seite der medaille wo bisher nichts als heisse luft bei rumgekommen ist(siehe die crowdfunding finanzierten mmorpg projekte).
wie war das gleich mit der beta 1 die irgendwann letztes jahr im frühling nochmal auf den juli verschoben wurde. das ist jetzt auch ein gutes jahr her und nichts ist auch nur ansatzweise mal zu erkennen was zählbares zu bringen. für mich ist das alles so gewollt und künstlich in die länge gestreckt um geld einzusammeln.

Uldren Sov
Uldren Sov
8 Monate zuvor

„““….Camelot Unchained geben fast jedes Jahr an, womöglich jetzt endlich zu erscheinen, aber darauf verlassen kann man sich nicht.““““

Das ist faktisch falsch. Es gab nie und gibt auch keinen offiziellen Releasetermin oder Zeitraum wann es rauskommen soll.
Es kommt wenn es fertig ist, das hat Mark Jacobs oft genug gesagt. Er hat auch die Möglichkeit jederzeit mehr Geld an Board zu holen. Solang es aber nicht nötig ist, arbeitet er mit seinem kleinen Team weiter. Sie haben atm nur ca 14 Mio Dollar zu Verfügung und dementsprechend wird gehaushaltet.

Tut euch bitte einen gefallen und werft nicht völlig unterschiedliche Projekte in einen Topf, nur weil sie beide Crowdfunded sind.

Xion
Xion
8 Monate zuvor

ja lass den mark mal weitere 6 1/2 jahre an dem spiel rumdoktorn und den leuten die illusion verkaufen was großes zu schaffen. solange geld reinkommt, muss man nichts fertiges präsentieren.

p1d dly
p1d dly
8 Monate zuvor

Vielleicht mag der Frust darüber, dass CU sehr langsam entwickelt wird, an irgendeiner Stelle sowas wie eine angehauchte Berechtigung haben. Aber wenn du da losragen willst solltest du dich eventuell beim Kollegen Roberts abreagieren.

Xion
Xion
8 Monate zuvor

anhand einiger süffisanter und leicht zynischer züge das ganze als rage abzutun zeugt von großer interpretationsfähigkeit deinerseits.
die welt ohne zynismus wäre eine schöne welt, nicht wahr?!

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
8 Monate zuvor

https://venturebeat.com/201

Anfang 2018. Venturebeat. Großer Artikel über Camelot Unchained nach Finanzspritze.

Zitat:
The company expects to announce a beta test at the end of the month, and it will likely ship the game in 2019. The company will start porting the game engine to the consoles late this year or next year, but Camelot Unchained is not designed for the consoles. For now, it will be shipping on the PC.

Das sind dann Aussagen, direkt aus einem Gespräch mit Mark Jacobs, auf die wir uns beziehen. „Peilen Release 2019 an.“ Vorher war’s auch so, dass das Beta-Release immer wieder angekündigt und immer wieder verschoben wurde.

Wir begleiten ja Spiele über einen langen Zeitraum – es ist nicht so, als hätten wir gestern das erste Mal was von Camelot Unchained gehört und wollten dem Spiel jetzt was Böses. Aber man sieht da schon Muster und wir sehen die wahrscheinlich anders, als ein glühender Fan, der sich dem Team als Backer verbunden fühlt.

Natürlich ist Camelot Unchained ein faszinierendes Indie-Projekt und sie entwickeln Open-End und alles, okay. Aber natürlich gab es auch immer wieder Angaben zu Meilensteine und Zeitplänen, die konsequent dann überschritten wurden.

Das ist bei Ashes of Creation, Crowfall, Camelot Unchained und Chronicles of Elyria überall so.

North
North
8 Monate zuvor

Wie kommt ihr darauf, dass Astellia eine Open Beta anbieten wird?
Nach dem Closed Beta Test 1 folgt der Closed Beta Test 2, keine Open Beta. ^^“

Jürgen Horn
Jürgen Horn
8 Monate zuvor

Ja, das stimmt, ich hab das geändert. Danke für den Hinweis.

Scaver
Scaver
8 Monate zuvor

Ja und wer sagt, dass danach keine Open Beta kommt? Wurde das definitiv verneint? Oder wurde es schlicht nur noch nicht bestätigt?

North
North
8 Monate zuvor

Ich glaube, wenn sie eine Open Beta geplant hätten, hätten die Entwickler das schon lange erwähnt. Zwei der Vorbesteller-Pakete von Astellia beinhalten ja extra Keys für die Closed Beta und, wenn es dann eh eine Open Beta geben würde, wäre das irgendwie fies. xD

Yux1000
Yux1000
8 Monate zuvor

Es kommt keine open beta, kann man im forum nachlesen. Nach CB1 und CB2 is release

Alexander Ostmann
Alexander Ostmann
8 Monate zuvor

Kommt Chronicles of Elyria also tatsächlich noch?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
8 Monate zuvor

Würde nicht drauf wetten. smile

Alexander Ostmann
Alexander Ostmann
8 Monate zuvor

Den Eindruck habe ich mittlerweile auch.
Dabei habe ich dieses Spiel vor Jahren noch extrem verteidigt. Was musste ich mir deswegen alles gefallen lassen ..

Kendrick Young
Kendrick Young
8 Monate zuvor

Wieso ist das eine Krise? ff14 läuft gut, eso ja auch, dann kommt noch wow classic dazu was einige wieder ne zeitlang motivieren wird.

Gerade in einem mmorpg gibts es nur begrenzte anzahl an spielern.

Youmoku
Youmoku
8 Monate zuvor

Weil einfach nicht großes mehr in Entwicklung ist abgesehen von ein paar MMO(RPG) like gGames. FF14 ist alt und ESO wird auch nicht jünger. Classic ist auch nur aufgewärmtes von vor einigen Jahren was nicht jedem gefällt.

Kendrick Young
Kendrick Young
8 Monate zuvor

naja große entwicklungen gab es schon einige Jahre nicht mehr wenn man danach geht.
Nur weil Spiele älter werden, heißt es ja nicht das sie schlecht sind.

Youmoku
Youmoku
8 Monate zuvor

Dem kann ich natürlich nur zustimmen allerdings finde ich es fehlt einfach was modernes mit frischem Wind, Innovation und ansehnlicher Optik.

Scaver
Scaver
8 Monate zuvor

Schlecht nicht, aber weniger interessant. Man kennt halt schon alles. Und auch die nächste Erweiterung macht kein neues Game daraus!
Manchmal will man halt einfach was neues, egal ob es besser ist oder nicht!

Ich habe meine eines Stammgame, das ist WoW. Dann spiele ich aber gerne auch mal andere MMORPGs zwischendurch und da gibt es aktuell GAR NICHTS interessantes mehr, vor allem nicht, wenn man dann nicht ein 2. Game für „ab und zu mal reinschauen“ bezahlen will!

CarlosMarlos
CarlosMarlos
8 Monate zuvor

Ein neues, klassisches und erfolgreiches AAA+ MMORPG wird es nicht mehr geben. Ausser die neue Gamergeneration ändert sich.
Die Kosten sind riesig, das Risiko ist riesig, der Wartungsaufwand ist riesig, Entwicklungszeit und Beta Testing nehmen mehr Zeit in Anspruch als bei jedem anderem Genre. Und wie gesagt, die Kids können grösstenteils mit solchen Spielen wenig anfangen. Die sind an „instant gratification“ gewöhnt. Dauernd blinkt etwas, hier ein Skin, da ne Kiste, etc etc…
Welcher Developer/Publisher nimmt da 200-300 Millionen oder MEHR in die Hand und vor allem das Risiko in Kauf wegen einem Spiel die Firma vor die Wand zu fahren…

Scaver
Scaver
8 Monate zuvor

Krise weil nichts neues kommt.
Und auch wenn FF14 gut läuft und WoW um WELTEN besser als FF12 jemals lief, jemals laufen wird und auch jemals laufen könnte, interessieren sich Millionen MMORPG Fans nicht für diese Games und warten einfach auf etwas neues!

Ich liebe WoW noch immer, warte aber auch auf ein neues MMORPG. FF14 bleibe ich fern, solange es ein Abo Modell hat (ich zahle einfach nicht für 2 MMORPGs gleichzeitig ein Abo, daher spiele ich auch SWTOR aktuell nicht mehr) und Classic wird mich auch nur eine relativ kurze Zeit interessieren, da der Content nun mal irgendwann durch ist und da nie etwas neues kommen wird!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.