MMORPG ESO: Spielerzahlen wuchsen mit Elsewyr – und damit die Probleme

Rich Lambert, ZeniMax’ Creative Director, hat auf der Spielemesse PAX West über die steigenden Spielerzahlen des MMORPGs The Elder Scrolls Online gesprochen und wie die Entwickler nun die Performance-Probleme beheben möchten.

Was ist bei ESO aktuell das Problem? Das Spiel hat schon länger mit Performance-Problemen zu kämpfen. Im April 2019 mussten sogar Warteschlangen eingeführt werden und der Release des Addons Elsweyr führte zu weiteren Performance-Problemen.

Die Entwickler wollen sich dieser Sache nun endlich widmen und haben angekündigt, ab dem vierten Quartal 2019 an zahlreichen Verbesserungen arbeiten zu wollen, welche die Performance verbessern.

Eso_Elsweyr_Drache

Erfolg von Elsweyr überraschte Zenimax, überforderte die Server

Warum kommen die Verbesserungen jetzt? Auf der PAX West wurde ZeniMax’ Creative Director Rich Lambert zu diesem Thema befragt. Er erklärt, dass der Release von Elsweyr das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Es gab laut ihm schon vorher Pläne, an Verbesserungen zu arbeiten, doch der große Zustrom von Spielern bei Release des aktuellen Addons machte es nötig, jetzt zu handeln. Er gibt zu, dass die Situation das Team etwas überrascht hat:

Mit Elsweyr kam ein großer Zustrom von Spielern, jeder war plötzlich drin, belastete die Server, belastete den Client. Und wir haben gedacht: OK. Es hat uns ein wenig überrascht. Das Spiel war zu dem Zeitpunkt 5 Jahre alt.

Rich Lambert

Offenbar rechnete man bei Zenimax nicht damit, nach 5 Jahren ESO noch mal so einen großen Spieler-Zustrom zu erhalten.

Jetzt jedoch muss gehandelt werden, um das Problem richtig anzugehen und zu beheben.

ESO Elsweyr Steamcharts

Wie sieht es mit PvP aus? Gerade im PvP können die Performance-Probleme von ESO schwerwiegende Konsequenzen haben. Dessen ist sich Rich Lambert bewusst. Er verspricht daher, dass es auch in diesem Bereich Verbesserungen geben wird. Zuerst jedoch muss das Backend optimiert werden.

Das Problem kann nicht von heute auf morgen gelöst werden, dennoch glaubt er, dass die PvP-Erfahrung von ESO momentan relativ stabil ist. Verbesserungen kommen aber definitiv.

Die Gruppensuche ist ein großes Problem

Was ist mit dem LFG? Ein weiteres Problem, das mit der Performance zusammenhängt ist die Gruppensuche. Laut Rich Lambert wird das System asynchron, wenn die Server ausgelastet sind. Dies führt dazu, dass allen Spielern eine Gruppe zugewiesen wird. Jeder nimmt dann an und plötzlich kann keiner beitreten und befindet sich wieder in der Suche.

Das führt dann zu einer Schleife, bis das System endlich die Spieler einer Gruppe zuordnen kann. Deswegen soll das LFG-System ebenfalls im Rahmen der Performance-Optimierungen verbessert werden. Selbst unter Last werden die Spieler dann einer Gruppe zugewiesen und können sich vorbereiten.

Allerdings wird dies alles etwas Zeit in Anspruch nehmen. 2020 soll sich ESO dann aber deutlich besser spielen.

Habt ihr auch Performance-Probleme in ESO? Freut ihr euch darauf, dass sich die Entwickler jetzt endlich der Sache annehmen?

The Elder Scrolls Online: Wie steht es um Crossplay im MMORPG?
Autor(in)
Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.