So packt ESO bis 2020 endlich sein größtes Problem an

Die Entwickler haben auf der QuakeCon 2019 eine kurze Roadmap für The Elder Scrolls Online vorgestellt. In dieser zeigt sich, dass die Entwickler bis Mitte 2020 an einem Problem arbeiten wollen, das Spieler schon lange Zeit nervt.

Um welches Problem geht es? Konkret soll die Performance von ESO verbessert werden. Über das Problem mit der Leistung des Spiels klagen Spieler schon, seit ESO überhaupt veröffentlicht wurde. Das hat besonders im PvP einen negativen Effekt auf den Spaß.

Bereits im April 2019 wurden Warteschlangen eingeführt, damit dem Problem wenigstens etwas entgegengewirkt werden kann. Diese Übergangs-Lösung kam aber auch nicht so gut an.

Darum hat ZeniMax im Juli angekündigt, dass man die Performance nun nachhaltig verbessern wolle. Den Start sollte das Finale der Elsweyr-Saga machen, das im 4. Quartal 2019 erscheint. Nun gibt es neue Informationen und konkrete Pläne.

Elder Scrolls Online Roadmap Performance

Was passiert Q4 2019 in ESO?

Diese Änderungen kommen mit Update 24: Für das letzte Quartal 2019 wurden bereits sehr große Änderungen an einigen der Features des Spiels:

  • Überholung des Speicher-Managements
  • Vollständige Neu-Erschaffung des „Suche nach Gruppe“-Systems
  • Der erste Teil der „Hinter den Kulissen“-Verbesserung für das Kampfsystem
ESO Duel

Was bedeuten die Änderungen für mich? Besonders das Speicher-Management soll dabei helfen, dass ESO auf allen Plattformen flüssiger läuft und weniger abstürzt. Das ist speziell für Geräte mit weniger Leistung, wie den Standard-Ausführungen der PlayStation 4 und der Xbox One nützlich.

Auch die Änderungen am Kampfsystem sollen genau dabei helfen, indem Fähigkeiten anders mit dem Spiel interagieren und so weniger Probleme verursachen. Dabei wird nicht auf die eigentliche Leistung der Fähigkeiten geschaut, sondern nur auf ihre Interaktion mit Server und Client.

Was passiert Q1 2020 in ESO?

Diese Änderungen kommen mit Update 25: Update 25 soll laut den Entwicklern eine der „größten Neuerungen“ mit sich bringen, die für die Performance sorgen:

  • Überholung des Patch-Systems
  • Schnelleres Laden von Umgebungs-Details und Charakteren
  • Der zweite Teil der „Hinter den Kulissen“-Verbesserung für das Kampfsystem
  • Erste Verbesserungen der Framerate
  • Optimierung und verbesserte Stabilität der Server
Elder Scrolls Online Horns of the Reach 1

Was bedeuten die Änderungen für mich? Hier ist besonders das neue Patch-System interessant. Das soll dafür sorgen, dass der gesamte ESO-Client schlanker wird, indem etwa alte, nicht mehr benötigte Dateien entfernt und Patches kleiner werden. Das reduziert auch Ladezeiten.

Insbesondere Geräten und Konsolen mit weniger Speicher kommt das zugute. Allerdings muss das Spiel dann auch ein mal komplett neu heruntergeladen werden, damit alles ab diesem Zeitpunkt schneller geht.

Was passiert Q2 2020 in ESO?

Diese Änderungen kommen mit Update 26: Mit dem letzten bisher angekündigten Update kommen noch einige kleinere Änderungen und Verbesserungen hinzu:

  • Das „Cold Storage“ der Account-Datenbank
  • Zweite Verbesserung der Framerates
  • Weitere Fehlerbehebungen und Updates
The Elder Scrolls Online Umbau
Wer lange nihct spielt, könnte in das „Cold Storage“ kommen.

Was bedeuten die Änderungen für mich? Hier ist besonders der Begriff des „Cold Storage“ wichtig. Dieser wurde aber nicht genauer ausgeführt. Generell steht „Cold Storage“ für Daten, die nicht verändert und selten genutzt werden, die aber wichtig sind, wenn sie gebraucht werden.

Einige Nutzer auf reddit vermuten, dass ESO damit lange zeit inaktive Accounts „auf Eis“ legt, damit aktive Spieler weniger Ladezeiten haben. Wer nach langer Zeit wieder einloggt, könnte dann etwas länger brauchen, während seine alten Daten aus dem „Cold Storage“ abgerufen werden.

Eine genauere Aufschlüsselung dazu, was diese Änderungen alle bewirken, soll aber im Laufe der nächsten Woche noch veröffentlicht werden. Bis dahin könnt Ihr Euch auf den neuen DLC freuen:

Eines des meist erwarteten DLCs für ESO hat endlich ein Release-Datum
Quelle(n): reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Compadre
Compadre
8 Monate zuvor

„Vollständige Neu-Erschaffung des ‚Suche nach Gruppe‘ Systems“.

Weiß man schon, was damit genau gemeint sein kann?

Mikuloli
Mikuloli
8 Monate zuvor

Als „größtes Problem“ würde ich die 20m Sichtweite nennen…

pvpforlife
pvpforlife
8 Monate zuvor

6 Jahre nach Release will man endlich ernsthaft die Performance angehen? Da wird trotzdem nicht viel zu machen sein, nächstes mal einfach kein Technisch veraltetes Produkt auf den Markt bringen, dann hat man hinterher nicht solche Probleme. Das kommt jetzt viel zu Spät, nachstes Jahr gibts die ersten Next Gen MMOs und aus Asien kommt auch einiges, wenn dann bei ESO die ersten Performance „Verbesserungen“ Live gehen, wandern die Leute schon wieder ab zu neueren Produkten. Wohl auch das Ödeste MMO auf dem Markt, hat immer noch das selbe sterbenslangweilige Endgame wie vor 3 Jahren. Mit dem Design hat das Spiel eh keine Chance gegen Next Gen MMOs.

Napoleon
Napoleon
8 Monate zuvor

Von welchen tollen Next-Gen MMOs sprichst du denn?O.o
Eine Ehrlich gemeinte Frage, ich kenne da grad keine:D

Anima
Anima
8 Monate zuvor

laber keinen bullshit! eso spielt ganz oben mit, wenn nicht sogar ganz oben. aus asien kommt nen scheiß und wenn das sind es langweilige grind mmos. viel spaß mit deinen „next gen“ mmos grin

Micro_Cuts
Micro_Cuts
8 Monate zuvor

naja er hat schon recht in der Hinsicht das ESO weit entfernt von einem Next Gen MMO ist – klar mom gibt es auch keines auf dem Markt aber wenn nächstes Jahr die neuen MMOs erscheinen wird ESO schnell Probleme bekommen. Es ist ein stink normales Story MMO wie SWTOR das es Jahre vorher gab. ESO macht nichts innovatives. Keines seiner Spielsysteme sticht im Genre hervor.
Und das sie es nach 4 Jahren immer noch nicht geschafft haben das LFG Tool zu fixen spricht halt nicht gerade für Qualität.

ESO ist ein durchschnittliches Spiel aber eben auch eins auf Nummer sicher entwickeltes ohne das sich der Macher was getraut hat. ESO’s erfolg liegt auch an dem ziemlich brach liegenden MMO Markt der momentan kaum Konkurrenz bietet.

Sven Androleit
Sven Androleit
8 Monate zuvor

Ein Grafik update wäre vll auch mal sinnvoll.

Anima
Anima
8 Monate zuvor

warum, wow sieht aus wie scheiße und trotzdem spielen es die leute, und eso ist sehr sehr schick für sein alter, vielleicht solltest du mal „Reshade“ installieren, macht das spiel ne ganze ecke hübscher ohne leistungseinbußen

Micro_Cuts
Micro_Cuts
8 Monate zuvor

sie kündigen also an das sie bis 2020 diverse fehler beheben und das LFG tool das seit jahren verbuggt ist. wow hype … total krass … ähm ^^

Daxter
Daxter
8 Monate zuvor

WoW also wird das nächste Dlc auch ne ruckelorgie auf der One X und Vet Modus wird dadurch wieder unspielbar? Supi das wird ein Spaß bis Q1 2020, falls das was nennenswertes kommt. Es ist einfach lächerlich langsam sad Wenn es nicht so traurig wäre könnte man drüber lachen. So ein tolles Spiel so verhunzt, ich hoffe sie kriegen es wieder hin.

Anima
Anima
8 Monate zuvor

also auf PC gibt keine probleme smile

Daxter
Daxter
8 Monate zuvor

Das ist schön. Ich möchte aber gerne auf der Xbox One X spielen und nicht auf PC. Bevor der große Patch kam der die Datenbank mit den Gegenständen geändert hat ging es ja ohne Probleme.

maledicus
maledicus
8 Monate zuvor

Na ich bin gespannt und warte ob sie es hinbekommen. Es wäre auf jeden fall wünschenswert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.