LoL: Ein außergewöhnlicher Coach mischt mit irren Plänen die League of Legends auf

LoL: Ein außergewöhnlicher Coach mischt mit irren Plänen die League of Legends auf

In den USA passieren gerade seltsame Dinge in der League of Legends. Das Team Cloud9 hat sich von seinem europäischen Star Perkz getrennt und setzt jetzt „voll auf Korea“. Der neue Coach LS überzeugt mit innovativen Konzepten und irren Plänen. Die ersten 2 Spiele der Liga LCS 2022 hat Cloud9 jetzt mit spannenden Champions in der Mid-Lane gewonnen.

Das ist die Situation bei Cloud9:

  • 2021 hatte Cloud9 den Plan „Wir holen die besten Spieler aus Europa und dann wird das schon“ – Cloud9 mit Perkz und ADC Sven hielt aber nur ein Jahr, dann war der Kroate nach einer durchwachsenen Saison weg. Sven hatte sich mit dem Team verkracht und war Teile der Saison ins Nachwuchs-Team verbannt worden.
  • Für 2022 hatte Cloud9 völlig andere Pläne: Man holte den kontroversen US-Analysten Nick „LS“ de Cesare aus Korea, verpflichtete noch dessen Kumpel, Malice, einen 24-jährigen Jungler, und einige junge Talente aus Korea. Für Sven war kein Platz mehr im Kader. Den legendären Perkz in der Mid-Lane ersetzte man durch den eigenen Top-Laner Fudge.
  • Bei diesen seltsamen Aktionen rieb sich so mancher den Kopf, was bei Cloud9 da los ist. Doch nach den ersten Spielen steht Cloud9 fantastisch da.
LoL: US-Team holt kontroverses Genie – Der stellt erst Mal den besten Spieler kalt

Cloud9 setzt auf Ivern und Soraka in der Mid-Lane – Gewinnt beide Spiele

So läuft es jetzt für Cloud9: Im ersten Spiel der neuen Saison in der LCS trat Cloud9 mit dem Champ „Ivern“ in der Midlane an, das ist ungewöhnlich. Wenn Ivern überhaupt gespielt wird, dann meist im Jungle. Auf der Top-Lane spielte der Koreaner summit den Helden „Gnar“, auch das ein eher ungewöhnlicher Pick im Westen.

Die eigenwillige Aufstellung von Cloud9 führte zu einem Spiel, bei dem der Gegner, die Golden Guardians, zwar den Beginn des Matches für sich entschied, aber in der Teamfight-Phase chancenlos war. Die Seite Dotesports bescheinigt Cloud9 ein „unglaubliches Verständnis für Macro-Play und mechanischen Skill“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der Teamfight kippte das Spiel gegen die Golden Guariands zu Gunsten von Cloud9.

Im zweiten Match der LCS traf Cloud9 auf „Evil Genaues“. Cloud9 setzte auf den dem Supporter Soraka in der Mid-Lane, auch das ein ungewöhnlicher Pick für die LCS. Fudge spielte 0-3-11 mit der Heldin, die Cloud9 es praktisch erlaubte, mit 2 Supportern anzutreten.

In dem Spiel lief jetzt der neue koreanische ADC, Berserker, Amok. Der holte 8-0-5 auf Aphelios. Berserker ist erst 19 Jahre alt und kommt vom legendären Team T1. In den Kommentaren bei reddit fragt man sich, was T1 seinen Carries nur zu futtern gibt, ob das vielleicht „Faker Flakes“ seien.

Auf reddit ist man ohnehin begeistert von dem neuen „koreanischen Cloiud9“: Auch der Südkoreaner Summit auf der Top-Lane sei eine ganze Ecke besser als alles, was sonst in der LCS so spielt.

LoL Soraka Wallpaper
Soraka in der Midlane ist ein ungewöhnlicher Pick.

Ein ungewöhnlicher Coach geht seinen Weg

Was macht LS so ungewöhnlich? Der neue Coach von Cloud9 ist Nick „LS“ De Cesare. Der gilt als ein ungewöhnlicher LoL-Kopf, der eigentlich von strategischen Kartenspielen kommt. Von LS stammt etwa die These, dass Spieler und Coaches in LoL keine Ahnung vom Draft haben. Der sei etwas für Strategie-Experten wie ihn.

LS ist offenbar von Korea und der koreanischen Art, LoL zu spielen begeistert, hat in Korea auch ein Team trainiert, war dort aber erfolglos. Als mal im Gespräch war, LS solle das legendäre Team T1 trainieren, protestierten die südkoreanische Fans öffentlich dagegen.

LS gilt als jemand, der oft das aktuelle Meta hinterfragt, und für andere Ideen steht. So jemanden als Coach zu verpflichten und ihn das Team aufstellen zu lassen, war schon ein Risiko, das sich jetzt aber offenbar auszahlt.

Das steckt dahinter: Vor der Saison wurde etwas gelästert, dass Cloud9 jetzt eigentlich eine Außenstelle der LCK wird – so wie Team Liquid ein Team der europäischen LEC und Team Solo Mid eine „chinesische Enklave“ wird.

Nach den ersten zwei Spielen sieht es aus, als wird Cloud9 eines der spannendsten Teams in League of Legends 2022.

Die Ideen von LS, auf einen „10er Kader zu setzen“, der hohes Niveau im Training bietet und zielgerichtet Taktiken einstudieren kann, scheint sich schon jetzt auszuzahlen. Die beiden hungrigen Talente aus Korea überzeugen schon jetzt in den ersten Spielen.

Quelle(n): reddit (vs. GG), reddit (vs. EG), dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Denis

Na ja, das ist jetzt nicht unbedingt neu, die Meta ist leider im Moment so, dass die Supporter zu stark sind, darüber hat sich schon Noway vor kurzem im Stream schon aufgeregt.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es demnächst generft wird, da selbst die pros jetzt damit anfangen und somit Riot was tun muss.
Abgesehen davon kann man die LCS nicht (noch nicht) ernst nehmen.

Larrabee

Als langjähriger Fan von Cloud9 (die Guten alten Zeiten mit Sneaky, Hai, Meteos, Balls und LemonNation) bin ich gerade selbst überfragt was das ganze wird. In der aktuellen Position fühlt sich das ganze nicht nach dem typischen C9 feeling an. Jeder der nach den oben genannten Personen kam musste sich erst einmal „beweisen“ vor den Fans, quasi um akzeptiert zu werden – einen Hero Moment erzeugen der dem Team weiterbringt während alle anderen Mitglieder gerade schwächeln. Das sah man am besten daran als es damals nicht ohne Hai ging. Der musste dann mal Jungler werden und später dann noch Supporter. Mit Perkz kam dann die letzte große Bombe ins Haus, allerdings hat er die meiste Zeit unter den eigentlichen Erwartungen performt.
Nach dem Abgang haben sich natürlich alle C9 Fans zurecht gefragt was kommen wird und selbst nach den bisher 2 gewonnenen Spielen muss man weiterhin schauen was passieren wird. Berserker hat in den ersten beiden Spielen Top performt und steht bisher noch ohne Tod da. Summit macht einen soliden Eindruck aber bisher nichts was die ehemaligen Toplaner von C9 nicht auch hinbekommen hätten und bei den Change von Fudge Top zur Mid bin ich auch mal gespannt. Als Toplaner hatte er letzte Season so einige gute Plays geschafft. Auf der Midlane blieb er bisher noch unter dem Radar. Er hat zwar bisher nur Kontrollmages gespielt und jetzt Enchanter Supports (Soraka hat er das erste mal seit 2 Jahren gespielt), aber das eine Game auf seinen Twisted Fate sah er nicht gut aus und er hatte die Möglichkeit andere Picks in der Mitte auzuspielen.
Sollte sich diese Meta mit Enchanter Supporter weiter in der Proszene durchsetzen (auch Janna Toplane SoloQ), also das auch andere Teams adaptieren, dann hat Riot Games wohl eine ganze menge zu patchen.

mEssE

Ich bin jetzt nicht der LoL-Fan schlechthin aber alles abseits der Meta finde ich enorm spannend… Frische Ideen, unkonventionelle Spielweise, das ist doch nett – ich wünsche ihnen viel Erfolg damit

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x