Twitch-Streamer weint, als er sieht, dass er nun Teil von LoL ist: „Ich bin kein Random mehr“

Der Twitch-Streamer, Caster und Analyst, Nick „LS“ De Cesare (27), hat es mit einem Easter-Egg in die League of Legends geschafft. Als er das sieht, kommen ihm die Tränen. Er kann die Ehre kaum fassen, jetzt auf immer ein Teil von LoL zu sein. Denn Riot macht sowas eigentlich nicht mehr.

Wer ist das? Der 27-jährige US-Amerikaner war nie ein professioneller LoL-Spieler, sondern kommt aus der Kartenspiel- und Strategie-Ecke. Der fing mit Magic: The Gathering und Yu-Go-Oh an, landete schließlich bei Starcraft.

Als LS 2014 seinen ersten Job in der League of Legends bekam, stieg er gleich als Coach und Analyst ein. Er machte sich also mit seinem Verstand und seinen Analysen einen Namen in LoL, nicht mit seinem Können an Maus und Tastatur. Bekannt wurde er, weil er der Kommentator für das exzellente koreanische LoL im englischsprachigen Raum war. Sein Weg zu LoL ist ungewöhnlich: Die meisten Coaches waren früher selbst Spieler.

Der US-Amerikaner lebt im Moment in Südkorea und hat es dort zum Streamer für das Top-Team T1 gebracht. Zwischenzeitlich war sogar im Gespräch, dass er ein Coach für T1 wird, aber das scheiterte offenbar am Widerstand der koreanischen Fans, die einem relativ unbekannten US-Amerikaner nicht zutrauten, ihr geliebtes LoL-Team um Faker zu trainieren.

Bekannt ist LS für seine Analysen und Ideen, die außerhalb von dem existieren, „was jeder weiß.“ Seine Meinung wird von vielen Profi-Spielern hoch geschätzt. Und mit einer Analyse hat er es jetzt sogar in LoL geschafft.

Das ist das Easter Egg: Wenn man im Shop von LoL die Worte „Last Shadow“ eintippt, tauchen zwei Items auf: Morellonomicon und Liandry’s Anguish.

Als LS das in einem Livestream auf Twitch zum ersten Mal sieht, kommen ihm nach und nach die Tränen. Es überwältigt ihn emotional.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

LS war vor 3 Jahren gegen ein Item in LoL – Das machte ihn berühmt

Was ist das Besondere an diesen Items? Vor drei Jahren, in der Season 8 von LoL, war das Item „Morellonomicon“ ein Standard-Item in Builds für AP-Nutzer. LS hatte damals aber argumentiert, dass Liandry’s Torment die deutlich bessere Alternative war. Und er hörte nicht auf diese Meinung bei jeder Gelegenheit zu erwähnen – über Jahre hinweg.

LS ging im englischen Broadcast der LCK so weit, das von ihm verpönte Item Morellonomicon das „verbotene Buch“ zu nennen. Er fand: Seit dem Rework im LoL-Patch 8.4 war das Item einfach nicht mehr gut genug und es war nutzlos, auf das Item zu sparen, denn es brachte nur gegen wenige Champions einen Vorteil. Laut ihm reichte es, das deutlich günstigere Item “Oblivion Orb” zu nutzen, denn das genüge, um den wichtigsten Effekt des viel teureren Buchs zu erhalten.

Er argumentierte „Liandry’s Torment“ sei das deutlich bessere Item, das brachte ihm sogar den Ruf ein, „der Salesman“, der Verkäufer, für dieses Item zu sein.

Auf Twitter erklärte er einem Verteidiger des “verbotenen Buchs” mal: Das hätte nichts mit Meinung zu tun. Das sei einfach Mathematik. Wer an das Morellonomicon glaube, könne auch gleich behaupten, die Erde sei eine Scheibe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

“Riot hat mein Leben gerettet”

Das sagt er jetzt: In einem Interview mit Inven ist LS begeistert davon, dass Riot ihm dieses Easter Egg gewidmet hat. Manche würden sagen, es sei das erste Mal, dass Riot Games einen Content Creator in LoL gewürdigt hat, seit dem verstorbenen Total Biscuit.

Normalerweise macht Riot so etwas nicht mehr. Eigentlich könne man nur ins Spiel kommen, wenn man die Worlds gewinnt und einen eigenen Skin erhält.

LS sagt, er hat schwere Phasen in seinem Leben durchgemacht. War arbeitslos, hatte Probleme, hatte keinen Ort, zu dem er gehen konnte. Hatte sogar mal die League of Legends aufgegeben und wollte zu Heroes of the Storm wechseln, aber letztlich haben ihn LoL und Riot Games dann doch gerettet. Er sagt: “Riot hätte sein Leben mit dem Spiel gerettet.”

Sollte er sich in  Zukunft jemals fragen, ob er irgendwas für LoL und die Community bedeutet, kennt er jetzt die Antwort: „Ich bin nicht mehr irgendein Random.“

Die große Saga um LS gab es 2020, als es für einige Wochen so aussah, als würde LS der Coach für T1, das wahrscheinlich wichtigste LoL-Team der Welt:

LoL: Coach soll wichtigstes Team der Welt trainieren – Hasswelle spült ihn weg

Quelle(n): sportsskeeda, Inven
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x