Guild Wars 2 bringt kleine Neuerung, die mir endlich wieder richtig Spaß macht

Guild Wars 2 hat im Februar ein großes Update für das PvP bekommen. Dabei führte ArenaNet auch eine „Spaß-Season“ ein. Diese Saison entpuppt sich jedoch als echtes Highlight für unseren Autor Alexander Leitsch.

Was ist das für eine Season? Das Arena-PvP in Guild Wars 2 findet hauptsächlich im 5-gegen-5 auf Karten statt, die mehrere Eroberungspunkte haben. Für diesen Modus gibt es passende Warteschlangen, Ranglisten und tägliche Turniere.

Doch im Februar hat ArenaNet sich dazu entschieden zwischen zwei regulären Seasons eine „Mini-Season“ einzuführen. Die geht nur 4 statt 8 Wochen und bringt zudem einzigartige Belohnungen mit sich.

Das spannendste ist jedoch der Modus-Wechsel. So findet die aktuelle Season bis zum 23. März im 2v2 Deathmatch statt. Wer stirbt, bleibt tot, was die Matches nicht nur kürzer, sondern auch spannender macht. Und dieser Modus hat es unserem Autor besonders angetan.

Wie ich meine Liebe zum PvP wiederentdeckt habe

Wie ist meine PvP-Vergangenheit? Seit Release spielte ich regelmäßig PvP und mit der ersten Season im Dezember 2015 wurde endlich ein System eingeführt, dass das PvP lohnenswert machte.

Bis zur 18. Saison habe ich mich jedes Mal brav auf Platin-Niveau gespielt, doch schon zuvor merkte ich immer mehr, dass mir der Reiz am PvP fehlte. Die Meta stagnierte, die Karten waren langweilig, die Belohnungen wurden uninteressant.

Da ich jedoch zu wenig und zu unregelmäßig Zeit in das MMORPG steckte, hatte ich von einem festen Team für die 5v5-Turniere Abstand genommen. Mit der 19. Season habe ich eine Pause eingelegt, die ich erstmal nicht beenden wollte.

MMORPG Guild Wars 2 überlässt die PvP-Balance nun den Profis

Warum motiviert mich das 2v2? Ende 2019 habe ich darüber geschrieben, was ich mir für GW2 im neuen Jahr wünsche. Dabei war auch die Rede von neuen Anreizen für PvPler. ArenaNet hat anscheinend meinen Wunsch gehört und die 2v2-Season gebracht:

  • Im 2v2 treten einfach zwei Spieler gegen zwei andere Spieler im Deathmatch gegeneinander an.
  • Ein Match geht so lange, bis eines der beiden Teams drei Duelle für sich entschieden hat.
  • Ein Duell geht wiederum so lange, bis beide Spieler besiegt wurden.

Zwar gab es das 2v2 schon länger, doch es wurde nie eine offizielle Warteschlange oder eine Rangliste dazu veröffentlicht. Das änderte sich nun. Und mit dem 2v2 kam auch mein Spielspaß zurück.

Natürlich ist das PvP nicht fürs 2v2 ausbalanciert. Einige Klassen und Builds sind deutlich stärker als andere. Doch das muss es auch nicht sein. Manchmal spielt man auch einfach nur um Spaß zu haben.

Die 2v2 Asura-Arena GW2
Die 2v2 Asura-Arena

Ich persönlich liebe die knappen Duelle, die ich bereits mehrfach hatte. Ich liebe es, dass Matches in der Regel in weniger als 8 Minuten entschieden sind und deshalb auch nebenbei gespielt werden können. Ich liebe es, dass Builds gespielt werden, die sonst kompetitiv eher selten zu sehen sind, wie der Core-Nekromant.

Ich liebe es außerdem, dass viele meiner Freunde, die sonst eher PvP-Muffel sind, dem Modus aktuell eine Chance geben, eben weil es was anderes, frisches, interessantes ist.

Hinzu kommen neue Belohnungen in Form von zwei neuen Titeln, neuen Erfolge, ein neuer Rüstungs-Skin und viel Gold. Auch die Spieler, die noch an ihrem Rücken Aufstieg arbeiten, können den Fortschritt im PvP erspielen.

Das direkte Duell im PvP macht extrem viel Spaß

Wie kommen die Season sonst an? Im reddit zeigen sich viele Spieler ähnlich begeistert wie ich über die Abwechslung. So hat der Nutzer Ristillath einen Thread mit dem Titel „2v2 Arenen sind das beste, was PvP seit langem passiert ist“ erstellt.

Darin wird zwar kontrovers über den Modus und die Balance diskutiert, trotzdem ist auch dort das Echo insgesamt positiver. Ingame kann man anhand der Rangliste erkennen, dass auch viele bekannte PvPler bereits Matches im 2v2 absolviert haben.

Mini-Seasons bieten viele neue Möglichkeiten

Was freut mich noch an den Seasons? Neben der Tatsache, dass mir das 2v2 gerade viel Spaß macht, bieten die Mini-Seasons auch viele neue Möglichkeiten. Diese sind nämlich nicht an einen Spielmodus gebunden, anders als die regulären.

So wären theoretisch viele neue Konstellationen möglich:

  • Man könnte die 2v2-Maps auf ein 3v3 anheben, was den Modus nochmal verändern würde.
  • Wir haben bereits eine 5v5 Deathmatch-Arena, die für einen Modus wie Kill-Count genutzt werden könnte.
  • Man könnte auf bereits vorhanden 5v5-Maps wie Geisterwacht oder Feindfeuer die Eroberungspunkte deaktivieren und stattdessen über die Neben-Objekte wie den Orb oder den Lord Punkte verdienen.
  • ArenaNet arbeitet derzeit an einer 15v15 Deathmatch-Karte. Eine solche Season könnte dann auch das Interesse zumindest vereinzelter GvG-Gilden wecken.

Mini-Seasons haben großes Potenzial um mich wieder für das PvP zu begeistern. Vielleicht reicht es dadurch, und durch den neusten Balance-Patch, sogar dafür, dass ich zur Season 21 wieder anfange zu spielen.

Guild Wars 2 schaut nach Katastrophen-Jahr in die Zukunft – So sieht sie aus
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kamualia

Dadurch das man eben die Leute nicht mehr über die halbe map jagen muß und auch keine Punkte mehr eingenommen und gedefft werden müßen kommen einige alte builds auf eine neue Art ans Licht die für sone große map eher zum Nachteil wurden.
Ich freue mich definitiv, dieses gezerge auf engsten Raum ist eine super Abwechslung.

alfredo

bleibt der modus auch nach der season oder verschwindet der wieder?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x