Fortnite: Rette die Welt kostenlos in 2018, aber wann genau?

Fortnite ist in einer seltsamen Situation: Das Hauptspiel „Rette die Welt“ soll eigentlich 2018 kostenlos erscheinen. Aber der Erfolg von Battle Royale wirft da Fragezeichen auf. Fans beider Modi in Fortnite machen sich Sorgen. Wir suchen nach Antworten auf ihre Fragen.

Fortnite hat zwei Modi, die sich einen Client teilen:

  • Der PvE-Modus „Rette die Welt“ ist kostenpflichtig auf PC, PS4 und Xbox One. Damit ist er für viele Spieler nicht zugänglich. Man weiß aber, dass der Modus noch 2018 kostenlos erhältlich sein soll.
  • Den PvP-Modus „Battle Royale“ kann jeder spielen, auch ohne dafür zu zahlen.

Um den Battle-Royale-Modus ist in den letzten Monaten ein Hype entstanden, der immer höhere Wellen schlägt. Streamer werden zu Millionären, Fußballer jubeln im Fortnite-Stil und Freundinnen schlägt das Herz höher, wenn der Freund während einer Fortnite-Partie aus dem Busch zurücktextet.

Fortnite-John-Wick

Fortnite-Fans beider Modi haben Fragen zu „Rette die Welt“, aber unterschiedliche

Viele Fans, die den BR-Modus kennen und mögen, schauen gerade begehrlich auf den PvE-Modus und fragen sich: „Sollte ich jetzt Geld für Rette die Welt ausgeben, wenn der Modus doch 2018 ohnehin kostenlos wird? Wann kommt er denn endlich?“

Allerdings haben die Fans des PvE ganz andere Sorgen. Sie fürchten, Epic könnte sie vernachlässigen zu Gunsten des attraktiveren PvP-Modus. Sie fragen sich: „Ist Epic denn überhaupt noch an Rette die Welt interessiert? Entwickeln sie diesen Teil weiter?“

Fortnite-Skydive-02

Wann wird Rette die Welt denn kostenlos?

Es gibt bisher nur die Aussage, dass Fortnite „Rette die Welt“ in 2018 kostenlos werden soll. Allerdings gibt’s keine Anzeichen dafür, dass dies allzu bald passiert.

Es heißt: „Man will noch eine Menge am Modus machen.“ Offiziell ist das Spiel noch im Early Access.

Es klingt so, als will Epic den Modus „Rette die Welt“ erst dann kostenlos veröffentlichen, wenn der Release-Status erreicht ist. Davon ist man bei Epic aber wohl noch weit weg.

Gleich nach dem Release hat Epic Games einige Experimente mit dem Modus gewagt – wie etwa einen „XXL-Survival-Modus“ und einige saisonale Events. Seit aber Battle Royale so ein Hit ist, scheint sich der Fokus des Teams auf das PvP verschoben zu haben. Substantielle Weiterentwicklungen beim PvE vermissen Fans seither schmerzlich.

fortnite-battly-royale-3

Man sollte also nicht damit rechnen, dass Epic Games spontan irgendwann „Rette die Welt“ kostenlos herausgibt, sondern man kann davon ausgehen, dass der kostenlose Release von „Rette die Welt“ am Ende einer längeren Entwicklung mit substantiellen Erweiterungen steht.

Vor allem ab dem Midgame braucht der Modus noch mehr Stoff. Aktuell wird in Patches zwar an „Fortnite Rette die Welt“ gearbeitet, große Fortschritte konnte man hier in den letzten Monaten aber nicht sehen.

Fortnite-50vs50-02

Fans haben nach dem Ende von Paragon Angst

Dass sich im PvE zuletzt relativ wenig getan hat, gibt den Fans Grund zur Sorge.

Immerhin hat Epic Games erst vor kurzem das eigene Spiel „Paragon“ geschlossen, wohl um sich auf den glänzend laufenden Battle-Royale-Modus von Fortnite zu konzentrieren. So mancher Fan hat da hart geschluckt und sich gefragt: „Sind wir die nächsten?“

Allerdings scheint es unwahrscheinlich zu sein, dass Epic Games wirklich den PvE-Modus einstellt. Im Gegenteil: Hier hat man eine riesige Chance, die bestehenden Battle-Royale-Spieler noch enger ans Game zu binden, indem man ihnen mit einem Schlag den „Rettet die Welt“-Modus kostenlos zugänglich macht.

Fortnite-Handkanone

Epic arbeitet an Rette die Welt, will Steuerung von PvE- und PvP vereinheitlichen

Und so sendet man bei Epic Games fleißig Signale: „Nein, wir haben Euch nicht vergessen. Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, den PvE-Modus auszubauen.“

Das Neueste ist jetzt, dass Fortnite daran arbeitet, die Steuerung von „Rette die Welt“ und dem „Battle-Royale“-Modus zu vereinheitlichen. Aktuell unterscheidet sich die Steuerung in beiden Modi stark, was es schwer macht, von einem Modi zum anderen zu wechseln.

Beide Modi profitieren durchaus voneinander: Waffen aus dem einen Modi wandern häufig in den anderen. So ist bei Battle Royale das Jagdgewehr neu dazugekommen, bei Rette die Welt ist die Impulsgranate frisch im Repertoire.

Fortnite Titel2

Epic hat allen Grund, Rette die Welt fertigzustellen und kostenlos zu veröffentlichen

Für Epic ist es strategisch wichtig, den PvE-Modus zu polieren und den Battle-Royale-Spielern kostenlos anzubieten.

Denn hier hat Epic im Prinzip ein „zweites Spiel“ mit einem Monetarisierungs-Konzept in Entwicklung. Wenn man einen Teil der „Battle Royale“-Spieler rüber in „Rette die Welt“ kriegt, wird Epic noch mehr Geld verdienen können als ohnehin schon.

Allerdings ist Epic Games hier in einer seltsamen Lage. Denn solange Spieler denken: „Der Modus wird eh bald kostenlos“, ist der Anreiz gering, sich „Rette die Welt“ jetzt einfach so zu kaufen. Wenn man den Battle-Royale-Spielern allerdings einen schwachen Modus präsentiert, könnte das dem Spiel insgesamt schaden. Man hätte eine große Chance verpasst.

Epic hat also allen Grund, den Modus „Rette die Welt“ so gut wie möglich aufzupolieren und dann freizugeben.

Fortnite-Battle-Royale-Sniper

Es bleibt festzuhalten:

Fortnite-Lama-Loot

  • Man kann sich sicher sein, dass Epic ein riesiges Interesse daran hat, „Rette die Welt“ weiterzuentwickeln und auf den Markt zu bringen – ein Schicksal wie bei Paragon droht hier nicht – zumindest nicht nach unserer Einschätzung.

Update 22.10: Überraschend hat Epic angekündigt, dass Rette die Welt doch nicht mehr 2018 kostenlos wird.

Mehr zum Thema
Fortnite: Rette die Welt doch nicht mehr kostenlos 2018

Es gibt übrigens jetzt schon eine Verbindung zwischen beiden Modis. Immerhin kann man im PvE-Modus V-Bucks verdienen, für die man im Battle-Royale-Modus etwa Skins kaufen kann:

So bekommt Ihr V-Bucks für Fortnite: Battle Royale!

Autor(in)
Quelle(n): Fortnite FAQvg247
Deine Meinung?
Level Up (97) Kommentieren (62)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.