Fortnite lockt mit 30-Millionen-$-WM die Schummler an – Und die gewinnen sogar

In Fortnite ist die erste Woche der Qualifikationsrunden zur WM vorbei. Zahlreiche Spieler haben schon dick abgesahnt, darunter auch massig Cheater und Schummler. Davon hat es viele aber auch wieder erwischt. Die meisten wollten den Regio-Lock umgehen, um sich zu qualifizieren.

Wie läuft die WM in Fortnite ab? Der Fortnite-World-Cup ist ein gigantisches Turnier, bei dem es um sehr viel Geld geht. In 10 wöchentlichen Qualifikationsrunden können jeweils eine Million US-Dollar gewonnen werden.

Im Juli 2019 geht es dann in der Finalrunde um 30-Millionen Dollar, um die sich die besten Spieler aus den Qualifikations-Runden streiten werden.

Fortnite Geld Titel

Cheater gewinnen Geld und verlieren es gleich wieder

So wird beim World-Cup betrogen: Insgesamt hat Epic schon 1.221 Accounts wegen diversen Betrügereien gebannt. Die Gründe für die Banns und die Zahl der gebannten Spieler lauten wie folgt:

  • Die meisten Spieler, 1163 an der Zahl, wurden wegen einem Verstoß gegen den Region-Lock für 14 Tage gebannt. Sie spielten in mehr als einer Region und das war nicht erlaubt. Darunter waren 196 Gewinner, die ihr Preisgeld nun nicht mehr bekommen.
  • 48 Accounts, darunter 9 Gewinner, wurden für 14 Tage gebannt. Der Grund: Sie hatten ihren Account mit anderen Spielern geteilt. Auch das ist nicht erlaubt.
  • 8 Accounts hat es erwischt, weil sie sich unerlaubt zu Teams zusammengeschlossen haben. Darunter gab es einen Gewinner, der nun leer ausgeht.
  • 1 Account wurde für 72 Stunden gebannt, weil er sich absichtlich ausloggte, um so einem Gegner Punkte vorzuenthalten. Dieser Bann kam aufgrund mehrere Reports von Spielern zustande.
  • 1 Account wurde darüber hinaus permanent aus dem Spiel gekickt und hat einen Permabann klassiert. Er soll Cheat-Software benutzt haben. Laut Epic hat es ihn schon nach 5 Minuten im Spiel dank Anti-Cheat-Software erwischt.
Fortnite Season 8 Pirat Schatz Krieger Titel

Womöglich handelte es bei dem gebannten Cheat-Nutzer um den Profi JhonnyK, der von seinem eigenen Cheat-Anbieter verraten und mittlerweile aus seinem Team gekickt wurde.

Um weiter die Integrität und Fairness bei der WM zu gewährleisten, will Epic seine Anti-Cheat-Software weiter ausbauen und hofft auf rege Unterstützung durch die Community, um Cheater und Betrüger durch Reportings weiter unter Druck zu setzen.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Mehr Infos und News zum Spiel findet Ihr auch auf unserer Fortnite-Seite auf Facebook. Wenn Ihr noch Mitspieler für ein paar Runden sucht, schaut doch in unserer Fortnite-Gruppe vorbei.

Top-Spieler Tfue erklärt, WM wird sein letztes Turnier in Fortnite: „Brauch das Geld eh nicht“
Autor(in)
Quelle(n): EpicKotakuDexerto
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bodicore
Bodicore
7 Monate zuvor

Um ESport ernsthaft zu betreiben müsse man das Dopinggesetz auf Cheaten ausweiten.

Wenn man solche Gewinne macht in Internationalen Wettkämpfen ausschüttet sind ein paar Tage sperre einfach nur lächerlich und haben so viel Wirkung wie ein Furz im Windkanal.

Gemäß § 3 AntiDopG Doping im Rahmen des Antidopinggesetz ist strafbar wenn es mit der Absicht eingenommen wird, sich in einem Wettbewerb des organisierten Sports einen Vorteil zu verschaffen. Von solch einem Wettbewerb wird dann ausgegangen, wenn er von einer nationalen oder internationalen Sportorganisation veranstaltet wird und wenn für den Wettbewerb verpflichtende Regeln für alle Mitgliedsorganisationen aufgestellt wurden.

ParaDox
ParaDox
7 Monate zuvor

Ich denke eher dass das unter unerlaubte technische Hilfsmittel fallen würde.
Da ist der Radsport auch wieder Vorreiter.
Die Röntgen ja mittlerweile die Räder schon nach versteckten Motoren.

Bodicore
Bodicore
7 Monate zuvor

Zu recht. Der kleinste Motor den ich kenne, kann im Tretlager untergebracht werden und ist von aussen nicht sichtbar. Das Bikemagazin hat den mal getestet ist natürlich kaum spürbar aber wenn es um Sekunden geht sind das Welten.

Markus Sander
Markus Sander
7 Monate zuvor

Ich bin nicht gut in Deutsch aber das man Juli mit e hinten schreibt ist mir neu smile

Bodicore
Bodicore
7 Monate zuvor

Frei zu sein heißt auch, dass man die Buchstaben nutzen kann welche man für richtig hält.

DrBuhmann
DrBuhmann
7 Monate zuvor

Ich habe das schon verstanden.
Du hast über 2 Milliarden Spieler weltweit laut Newzoo Statistik von 2017.
Das heißt wenn nur 1% von denen Youtube/Twitch betreibt wären das 22 Millionen Youtuber/Twitch Streamer, was ich doch sehr stark bezweifel.

Gaming ist halt keine Nische mehr sondern Mainstream geworden, was früher anders war.

DrBuhmann
DrBuhmann
7 Monate zuvor

Es gibt auch heutzutage sehr gute Spiele die nicht mit „esports“ und „Multiplayer“ zutun haben.
Ich weiß nicht warum „esports“ eine Seuche sein sollte. Es gibt mehr nicht esports Spiele als welche wo esports betrieben wird.
Es gibt mehr Games mit Singleplayer Fokus als Multiplayer Games.

Wowa Veyron
Wowa Veyron
7 Monate zuvor

Interessant..
Ab wann wurde die 14 Tage Ban Sperre den verhängt? Denn ich sehe die Streamer die bei 2 Kontinenten gleichzeitig angetreten sind regelmäßig im Stream online
Daher: Gab es den Ban schon, kommt er erst noch oder ist die ganze Story nur Fassade und gesperrt wurde keiner?

zFeliix
zFeliix
7 Monate zuvor

Wobei sind diese in zwei Server-Regionen angetreten?

Wowa Veyron
Wowa Veyron
7 Monate zuvor

Naja bei den Fortnite 1.Mio Turnieren wo die ersten 300 ein Preisgeld bekommen haben bin ich der Meinung mich zu erinnern

zFeliix
zFeliix
7 Monate zuvor

Kleiner Edit, die ersten 2000 Spieler bekommen Preisgeld. Des weiteren war mur sehr bewusst welche Turniere er meint, war ne rethorische Frage.

SirRand
SirRand
7 Monate zuvor

Sie wurden lediglich aus kompetitiven Spielen ausgeschlossen für 14 Tage

m.fenix
m.fenix
7 Monate zuvor

Mich würde echt mal interessieren, wann der Zeitpunkt war, bei dem die Mehrheit Videospiele nicht mehr zum Spaß spielt sondern nur noch, um Kapital daraus zu schlagen. Viele feiern ja diese Entwicklung, ich finde irgendwie, dass es der Industrie schadet.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.