Fortnite: Pro will beim World Cup cheaten, aber wird selbst betrogen

Der Profi JonnyK hatte sich für den World Cup in Fortnite einen Cheat gekauft. Dabei wusste er aber nicht, dass der Verkäufer schon beim Verkauf plante, ihn selbst zu betrügen.

Wie wurde der Pro betrogen? Der Verkäufer der Cheats stand im direkten Kontakt mit dem YouTuber „The Fortnite Guy“ und leitete Chat-Verläufe, Rechnungen und Gespräche mit dem Profi direkt weiter.

Der YouTuber veröffentliche dann ein Video mit diesen heiklen Informationen und stellte den Profi damit öffentlich an den Pranger. JonnyK wurde daraufhin aus seinem Team geworfen und löschte nun auch sein Twitter-Account.

So wurde der Profi beim Cheat-Kauf erwischt

Seht hier das Video: In dem Video seht ihr jeden Beweis, der den Profi belastet. So gibt es einen Chatverlauf bei Discord, ein Gespräch zwischen dem Verkäufer und JonnyK und eine Rechnung von PayPal, die den Verkauf beweisen soll.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was für Cheats wurden verkauft? Für 60$ kaufte sich der Profi einen ESP-Cheat. Dies hilft dem Spieler dann durch Wände zu schauen und einen Gegner hinter eine Ecke oder einer Deckung zu sehen.

Das wollte der Profi mit den Cheats: Schaut man sich den Chat-Verlauf mit dem Cheat-Verkäufer an, dann macht JonnyK ziemlich deutlich, dass er den Cheat für die Qualifikation des World Cups von Fortnite haben wollte. In der Qualifikation und in dem folgenden World Cup geht es um insgesamt 40 Millionen US-Dollar – das sind etwa 35 Millionen Euro.

FN Chat Verlauf
Hier unterhält sich JonnyK auf Discord mit dem Verkäufer

Der Profi sorgte sich aber auch darum, dass er mit dem Kauf auffliegen würde und schrieb, das sei Leben ruiniert sei, wenn es an die Öffentlichkeit kommt.

Der Verkäufer versicherte Diskretion, aber am Ende arbeitete er mit einem YouTuber zusammen und zielte wohl genau auf der Veröffentlichung der Identität ab.

Fortnite: Schaut Euch den offensichtlichsten Cheater der Welt an

Das sagt das Team von dem Profi: JonnyK war Teil des Team Kaliber. Diese Gruppe reagierte auf das YouTube-Video und schmiss JonnyK aus ihrem Team. Sie entschuldigten sich dann noch bei ihren Unterstützern für das Verhalten von JonnyK.

Was sagt der Profi selbst? JonnyK äußerte sich nicht zu diesem Vorfall. Er löschte aber seinen Twitter-Account. Diese Nachricht scheint deutlich zu sein.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Mehr Infos und News zum Spiel findet Ihr auch auf unserer Fortnite-Seite auf Facebook. Wenn Ihr noch Mitspieler für ein paar Runden sucht, schaut doch in unserer Fortnite-Gruppe vorbei.

Ein anderer Profi meldet sich zum World Cup ebenfalls zu Wort:

Top-Spieler Tfue erklärt, WM wird sein letztes Turnier in Fortnite: „Brauch das Geld eh nicht“
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mikuloli

Sein Leben ist also ruiniert, weil er ab sofort einer ehrlichen Arbeit nachgehen muss? xD

Schlumpf-Venom

Was mich persönlich etwas stutzig bei dem Chatverlauf werden läst, ist die Tatsache, dass in der erste Nachricht direk steht das er Profi Spieler ist und das ganze für das nächste Turnier braucht??? Kommt mir schon etwas Spanisch vor. Im Normalfall würde und bräuchte ich das doch garnicht erwähnen, geschweige denn direkt als erstes. Vor allem wenn für mich dabei soviel auf dem Spiel steht. Und auch etwas seltsam das der Verkäufer so genau weiß wer da hinter steckt. Bekommt der nicht pro Tag mehrere Anfragen?

Aber naja, finde es zwar etwas seltsam und würde mich nicht wundern wenn das ganze ein Fake ist um ihm zu schaden, aber sollte er das wirklich versucht haben, geschieht es ihm recht. Jede Handlung hat Konsequenzen und die hätte er vorher wissen müssen. Das so etwas früher oder späterraus kommt, sollte auch klar sein. Also schön das sein Leben als Profi FN Spieler nun vorbei ist, so jemanden braucht kein Mensch, vorrausgesetzt wie gesagt, dass das alles so stimmt.

Aber wäre das nicht im Cup selbst eh aufgefallen? Oder läuft die Quali am heimischen Rechner?

Bodicore

Ja da sieht man das ESport noch in den Kinderschuhen steckt.

Im Radsport hat man einen Teammanager und ein Arzt der einem das EPO besorgt und so unauffällig wie möglich in den Hintern spritzt da muss man nicht selber mit der Unterwelt rumdis(s)kutieren 😉

Yuma Yamamoto

Also der Coder/Verkäufer scheint auf jeden Fall seriös zu sein kappa.
Von dem würde ich nicht Mal etwas für 5€ kaufen, allein wie er schreibt.

Sentcore

Egal für was er sich die Cheats erkauft hatte, sollten die Beweiße alle stimmen, so ist es gut dass er rauß geworfen wurde! Diese Art von Cheats, und dann noch im Compentetive (also PvP), sind absoluter grauß… Ja, ich hab auch mal mit nem Kumpel bei HL2 Deathmatch gecheatet wo wir fliegen konnten, Zombies Spawnen konnten usw… aber es waren zum einen keine offiziellen Server (Lan-Party) und zweitens musste man nur die Konsole aktivieren und wissen mit welchen Befehlen die Cheats aktiviert werden!

So dumme 0 8 15 Cheats wie in CoD (z.B. Unlock all) können mit getrost egal sein… Na und, läuft halt einer mit Dark Matter rum oder so… Aber so lange die zu Cheatende Person keinen Unfairen Vorteil hat is mir das Wumpe, wobei ein Unlock All bei Fortnite auch kacke währe weil das alles Geld kostet!

Gast

Richtiger Lappen!

Gfdg Ffdfh

Dieses vorgehen halte ich persönlich für mehr als fragwürdig. Es ist zu klären ob , A inwiefern das alles als Beweis zu lässig ist , da diese ja sicherlich ohne seiner Zustimmung endstanden und B Ob er wirklich vorhatte dies auch zu nutzen . Ich sehe hier haufenweise berechtigte zweufen und er sollte prüfen ob und wie er dagegen vorgehen kann .

Shouta

fragt sich nur ob das was bringen würde, sein ruf ist ruiniert und niemand wird einen cheater einstellen. egal ob mit oder ohne seiner zustimmung, ich habs zwar nur kurz überflogen aber es sieht ganz dannach aus das er cheaten wollte und auch das er sang und klanglos seinen acc löscht anstatt zu versuchen das richtig zu stellen seh ich als bestätigung für den versuch was in meinen augen einen ausschluss aus der profiliga durchaus rechtfertigt.

cheater sind schließlich ein weit verbreitetes problem im gaming und ohne ein konsequentes und hartes vorgehen ist dem nicht gegen anzukommen.
da ist es völlig egal ob er es sich vielleicht noch anders überlegt hätte…

SquareTurtle

Es wäre unwahrscheinlich, aber in meinen Augen auch logisch, dass es erpressungsversuche oder drohungen sind… Seinen Twitter Acc einfach so zu löschen ohne sich dazu auch noch zu äußern, ist meiner Meinung Auffällig und beweist das gegenteil. Ich habe mich ein bisschen mehr damit beschäftigt und für ein einfachen versuch ans cheating zu kommen sieht es für mich nicht aus, ich würde fast schon sagen das mehr dahinter steckt. Aber wie gesagt das ist nur Meine Meinung dazu.

Old Banana

ist der ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. schönes Sprichwort. den schlechte Nachrede bleibt für immer an einem kleben.
heutzutage reicht nur der verdacht um dein leben zu ruinieren.
siehe kachelmann, siehe alle unschuldig verdächtigten die durch die presse oder Öffentlichkeit so diffamiert wurden und am ende mit nem „ups sorry“ abgespeißt wurden und nie wieder etwas auf die beine bekommen haben.
Seit 2000, geht es bei uns im west schlimmer zu als im mittelalter zu Zeiten der Hexenverbrennung.
Eine einzige einflussreiche Person, sei es Follower, Presse oder was auch immer, genügt um mit einer Unwahrheit dein ganzen leben zu ruinieren. Es müsse nur genug Leute erreicht werden.
Ich denke aber im Übrigen schon, dass er cheaten wollte, ich mein, ja er hat die „Straftat“ noch nicht begannen, aber jeder der kein Interesse an sowas hegt, der würde sich garnicht erst auf diese Seiten begegne, oder gar den Verkäufer persönlich kontaktieren. Außerdem, wir sind hier in der „E-Sport“ Szene, die hat Ihre eigenen gesetzte.

Andy Peter

Ha Ha

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x