Fortnite: Schaut Euch den offensichtlichsten Cheater der Welt an

Bei Fortnite macht ein Clip die Runde. Der zeigt den wohl offensichtlichsten Cheater, den man sich nur vorstellen kann. Mit einem Aimbot und augenscheinlich weiteren Hilfsmittel geht der unverfroren ab und gibt sich keine Mühe es zu verbergen.

So wurde der Cheater entdeckt: Der Content-Creator „SquattingDog“ ist in Fortnite dafür bekannt, jeden Donnerstag die Guides zu erstellen, wie Spieler die Challenges lösen können, die wöchentlich neu kommen. Er ist aber auch ein Streamer, der regelmäßig unterwegs ist.

Wie die Seite Dotesports berichtet, ist der neulich Nacht auf den wohl offensichtlichsten Cheater in der Geschichte von Fortnite gestoßen.

Nachdem SquattingDog erledigt wurde, schaute er dem Spieler „Twitch.AimBotsOn“ zu. Der hatte in diesem Moment 26 Kills mit noch sechs Spielern im Match.

Das tat der Cheater: Der Clip beginnt damit, dass der AimBot-Nutzer unmögliche Schüsse trifft. So schießt er einen Gegner aus riesiger Entfernung aus seiner Taschenfestung raus, obwohl er den nicht sehen kann.

Dann baut der Cheater eine Rampe nach oben und zielt automatisch auf den weggleitenden Spieler. Diese Zielfähigkeit wirkt „unnatürlich und roboterhaft“, wie dotesports bemerkt. Der weggleitende Spieler wird in der Luft zerlegt. Auch ein zweiter Gegner wird mitten im Flug so erwischt. Den zerlegt es förmlich.

Danach gleitet der Aimbot-Nutzer offenbar willkürlich in die Gegend, landet unter einem Baum und holt mit der Kanone und perfekten Treffern einen weiteren Gegner weg, der sich in Baumkrone versteckt hatte. Der hätte eigentlich für den Spieler unsichtbar sein müssen.

fortnite-flucht-titel-03

Das ist so ungewöhnlich: Normalerweise stellen sich Cheater in Fortnite ein bisschen geschickter an. Dadurch dass Spieler automatisch dem folgen, der sie erledigt hat, ist zu sehen, ob die „normal“ spielen oder zu solchen Mitteln greifen.

Fortnite hat ein robustes Melde-System, damit Cheating-Opfer dem Studio Epic solche Spieler zur Kenntnis bringen können.

Solche betrügerischen Spieler werden aus Fortnite sicher schnell entfernt und ihre Accounts gebannt, aber offenbar ist gerade diesem Spieler das egal.

Fortnite: Klage gegen 14-jährigen Cheater wird immer irrer

Was kann Epic gegen Cheater tun? Die Frage ist für Epic, wie man in einem „Free2Play“-Spiel dauerhaft gegen Cheater ankommen kann, wenn die sich ständig kostenlos neue Accounts erstellen können. Das gleicht einem Kampf gegen einen Windmühlen-Park.

Die Idee ist wohl, gegen die Quelle der Cheats vorzugehen. Das kann Erfolg bringen, wird aber wohl dauern. Blizzard hat etwa so lange gegen einen Bot-Bertreiber aus Zwickau prozessiert, bis dem die finanziellen Mitteln ausgingen und die Kunden wegliefen.

Epic versucht ebenfalls, solche Exempel zu statuieren und schlägt dabei den Rechtsweg ein. In der Vergangenheit hat Epic bereits einen YouTuber verklagt, der „Magische Kräfte“ in Videos bewarb und dann über eine Webseite verkaufte:

Fortnite verklagt großen YouTuber, weil er angeblich Cheats verkauft

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Noch mehr News, Stories und Guides zu Fortnite findet Ihr auf unserer Facebook-Seite, die sich nur um Fortnite und seinen Ableger Battle Royale dreht!

Autor(in)
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
dkong
dkong
1 Jahr zuvor

CHEATER AN DIE WAND!

sang scho jan hegenberg .

mgutt
mgutt
1 Jahr zuvor

Also wenn man sich das so anschaut, dann ist es doch eigentlich einfach solche Cheater zu erkennen. Hohe Killzahl, Kopftreffer ohne Sicht, hohe Entfernungen, sehr genaue Verfolgung von Gegnern, usw. Nach spätestens 3 Spielen ist der Cheater doch mit automatischen Filtern und statistischer Auswertung erkannt.

Und ständige Accountsperren sind dauerhaft effizient, denn nach dem x-ten Account geht es jedem auf den Keks. Besonders wenn man nach einer IP Sperre eine SMS Verifikation usw einfordert.

Daxter
Daxter
1 Jahr zuvor

Naja das bei dem Namen kein Profi spielt ist jetzt nicht verwunderlich xD

Markus Kernke
Markus Kernke
1 Jahr zuvor

Ich bin dafür das solche gamer einfach etwas nettes geschickt bekommen ( wenn es 100% nachgewiesen ist ) das wenn die das nächste mal xbox/PS4/PC oder was auch immer anmachen einfach merken das das gerät nix mehr macht. Kein licht kein Geräusch einfach nix mehr. Spätestens nach dem dritten neukauf machen die sowas nicht mehr.

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

So kann man natürlich auch Promo für Bots/Hacks machen^^

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Quatsch; der ist einfach extreeeeem gut ;-P

Marco Schnee
Marco Schnee
1 Jahr zuvor

Also ich bin ja mehr und mehr das man sich ausweisen muss . Vorsichthalbwissen In manche Länder ist es schon normal ( ich glaub in Korea war es mit Starcraft ? ) So wird es sehr schwer wieder mit zu machen

Veryfluffy
Veryfluffy
1 Jahr zuvor

In China ist das so. Dort kann man nur mit einem QQ (von Tencent) Account zocken. Um so einen zu erstellen, muss erstmal der Reisepass eingescannt werden. Und dann kannst dich mit QR überall mit QQ verbinden. Ist sowas wie Steam nur halt für wirklich alle Spiele und jeder kann nur einen Account haben.

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Wie wäre es damit das man erkannte Cheater nicht bannt, sondern die im Matchmaking nur gegen andere Cheater antreten lässt?

Oder das Spieler die Summe X (zum Beispiel 20€) in das Spiel investiert haben nur gegen andere Bezahl Spieler antreten können? Hält zwar Cheater nicht davon ab zu cheaten, aber wenn schnell und konsequent permanent gebannt wird kann das cheaten schnell teuer werden und dürfte einigen die Lust verderben.
Fakt ist das man in Free2Play Titeln das Cheater Problem nicht einfach mit Bannen und Klagen in den Griff bekommt, da muss man schon kreativer werden.
Grundsätzlich halte ich Cheater für *hier schwere Beleidigung einfügen*, verstehe nicht warum jemand noch dafür Geld ausgibt um zu zeigen das man nen miserabler Spieler ist der anders keine Erfolge auf die Reihe bekommt

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Jo, das haben schon Spiele versucht, dass Cheater gegeneinander antreten.

dkong
dkong
1 Jahr zuvor

Titanfall 1 wäre da zu nennen smile

Homura
Homura
1 Jahr zuvor

Offensichtlicher Cheater? Bitte, dass sind krasse Shooter-Skills hier!!!1111!!!elf

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ja, vielleicht tun wir ihm hier wirklich Unrecht. Und er hat sich von einem Flaschengeist gewünscht, einfach der geilste Spieler aller Zeiten zu sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.