Final Fantasy XIV Klassen-Guide: Welcher Job passt zu dir?

Habt ihr beschlossen Final Fantasy XIV (Final Fantasy 14) auszuprobieren, wisst aber nicht so recht, welchen Job ihr spielen sollt? Willkommen in unserer Übersicht über die Jobs in dem MMORPG von Square Enix.

Final Fantasy XIV bietet seinen Spielern mittlerweile 17 verschiedene Jobs an. Sie haben alle ihre Hintergrundstory, Eigenheiten und werden nicht immer jedem gefallen.

In diesem Guide geben wir euch einen generellen Überblick über die Jobs in FFXIV, wie sie auf dem Maximallevel (80) in ihrem Kern funktionieren und für welchen Spieler-Typ sie empfehlenswert sind. Stand des Guides ist der Patch 5.2 von FFXIV: Shadowbringers.

Schaut euch außerdem unseren Einsteiger-Guide an für mehr nützliche Tipps:

Final Fantasy XIV: Einsteiger-Guide für einen glatten Start ins MMORPG

Klassen? Jobs? Was ist der Unterschied?

Wie funktioniert das Klassen-/Job-System? Ihr beginnt das Spiel, indem ihr für euren Charakter eine Klasse aussucht. Diese wird ab Lvl 30 dann zum gewünschten Job.

Wenn man also einen Schwarzmagier spielen will, muss man vorher mit dem Thaumaturgen Lvl 30 erreichen und alle Klassen-Quests erledigen. Danach erhaltet ihr einen Job-Kristall, den ihr wie einen Ausrüstungsgegenstand anlegen könnt.

Es ist extrem wichtig in den Kämpfen immer seinen Job-Kristall zu nutzen!

Ohne den Job-Kristall fehlt euch der Großteil eurer Fähigkeiten, die im Kampf zwingend notwendig sind. Das Kampfsystem von FFXIV dreht sich also um die Jobs und nicht um die Klassen. Die Klassen werden in diesem Guide daher nicht behandelt, da sie von den Spielern nur kurzzeitig genutzt werden.

Die Meta von Final Fantasy XIV und wie sie funktioniert

Wie funktionieren die Jobs in der Raid-Meta von Final Fantasy XIV? Grundsätzlich richten sich die Entwickler von Final Fantasy XIV nach der Grundregel, dass jeder Raid mit jeder beliebigen sinnvollen Kombination von Jobs geschafft werden kann, also:

  • 2 unterschiedliche Tanks
  • 2 unterschiedliche Heiler
  • 4 DDs: Magier, Nah- und Fernkämpfer

Die Raid-Kämpfe in FFXIV werden daher um diese Design-Philosophie herum entworfen.

Das bedeutet, dass an sich alle Jobs Raid-geeignet sind. Allerdings ist die Praxis nicht so glatt, wie die Theorie es gerne hätte und es gibt bestimmte Präferenzen innerhalb der Rollen. Oft liegt es daran, dass diese Jobs der Gruppe mehr „Utility“ bieten. Das heißt, dass sie durch ihre exklusiven Fähigkeiten den Rest der Gruppe verstärken können.

Die ultimativen Raids sind der schwerste Content in FFXIV. Hier wird mehr auf die Meta geachtet, als in anderen Bereichen des MMORPGs

Wenn man hardcore raiden will: Besonders in der Hardcore Raiding-Szene und bei Speedruns werden bestimmte Jobs eher genommen als andere. Wenn man in dieser Szene unterwegs ist oder sein will, muss man oft auch fähig sein, mehrere Jobs einer Rolle auf hohem Level zu spielen. Die Flexibilität ist notwendig, um sich an die neue Meta anzupassen, sobald es Balance-Tweaks und Veränderungen gibt.

So ist der Gelehrte seit seiner Einführung am Anfang von „A Realm Reborn“ bis zum heutigen Tag ein begehrter Job. Astrologen hingegen sind erst nach mehreren Patches und massiven Buffs unter den Heilern „salonfähig“ geworden.

Was bedeutet das für mich als neuer Spieler? Für die Einsteiger spielt es an sich keine Rolle, welchen Job sie wählen. Nachdem man in Final Fantasy XIV mit einem Charakter alle Jobs erlernen kann, könnt ihr euch einfach danach richten, was am meisten Spaß macht.

Diese Einstellung könnt ihr bis hin zu Level 80 beibehalten. Niemand wird euch aus einem Dungeon oder einer Prüfung rausschmeißen, weil ihr einen Job spielt, der nicht Teil der aktuellen Meta ist.

Im Raiding-Bereich wird es allerdings vorkommen, dass Spieler bestimmter Jobs Schwierigkeiten haben werden, einen Static-Platz zu finden oder direkt gefragt werden, ob sie ihre Hauptklasse für den Raid wechseln könnten.

Diese 5 MMOs haben die besten Bosskämpfe

Final Fantasy XIV: Tank-Jobs

Die Aufgabe der Tanks ist in Final Fantasy XIV klassischerweise der Schutzschild der Gruppe zu sein.

Tanks sind aber keine vollkommen defensive Rolle. Während es für euch höchste Priorität sein wird die Aggro der Gegner auf euch zu halten und erlittenen Schaden zu verringern, ist es nicht weniger wichtig, gute DPS zu erzielen.

Vor allem in Raids wird auch bei den Tanks darauf geschaut, dass sie gute Schadenszahlen liefern. Wenn ihr also es vorhabt ins Endgame von FFXIV reinzuschauen, dann stellt euch darauf ein, dass auch von Tanks hoher Schaden erwartet wird.

Paladin

final fantasy xiv paladin af4
Job-spezifische Rüstung des Paladin aus dem Addon Shadowbringers

Waffe: Schwert und Schild

Wo kann man den Paladin freischalten?

  • Ort: Ul’dah, Thal-Kreuzgang (X: 9,2 / Y: 11, 7)
  • NPC: Lulutsu
  • Job-Quest: Freier Paladin
  • Voraussetzungen: Grundklasse Gladiator auf Level 30 und der Abschluss aller Klassenquests

Was ist die Story des Paladins? Gekleidet in strahlender Rüstung und bewaffnet mit Schwert und Schild, sind Paladine seit Jahrhunderten loyale Beschützer der Herrscher des Stadtstaates von Ul’dah.

Sie entsprangen einer kleinen Gruppe von erfahrenen und treuen Kämpfern, die von dem ersten Sultan von Ul’dah auserwählt wurden, ihm zu dienen. Seit dem wurde ihre Kampfkunst immer weiter an neue Generationen gereicht und verfeinert.

Heute stehen sie als die loyale Garde der Sultana Nanamu Ul Namo zur Seite und akzeptieren neuerdings auch normale Abenteurer in ihre Ränge, die sich durch besondere Tapferkeit auszeichnen.

final fantasy xiv paladin waffengang
Die Fähigkeit Waffengang des Paladin gehört zu den schönsten im Spiel

Wie funktioniert das Gameplay auf Level 80? Die grundlegende Rotation des Paladins dreht sich um die beiden Fähigkeiten Requiescat (Magie-Buff) und Verwegenheit (physischer Buff).

Das führt dazu, dass ihr im Kampf zwischen physischen und magischen Angriffen hin und her wechselt.

  • Ist eure MP voll und der Buff Requiescat verfügbar, spammt ihr die Zauber Heiliger Geist oder Heiliger Kreis und schließt die Kombo mit dem Finisher Confiteor ab.
  • Wenn Verwegenheit bereit ist und ihr keine vollen MP habt, nutzt ihr eure physischen Schwert-Kombos mit dem DoT „Ausweiden“ und dem starken Finisher-Skill „Absolution“. Dieser kann und sollte 3 Mal angewendet werden.

Eure Ressourcen-Leisten werden auf dem Eidbalken dargestellt. Der Balken füllt sich mit jedem erfolgreichen Auto-Angriff, den ihr ausführt.

final fantasy xiv paladin ressource
Der Job-Balken des Paladin mit der Ressource für den Einsatz von defensiven Fähigkeiten.

Ab 50 Punkten könnt ihr die defensiven Fähigkeiten Schiltron und Deckung einsetzen, um zum Beispiel schwere Boss-Angriffe abzufangen, die euch sonst sofort töten würden.

Wie gefragt ist der Job im Endgame? Dank ihrer starken defensiven Fähigkeiten und solider eigener DPS waren die Paladine während des Patches 5.2 einem Großteil der Gruppen vertreten, die im Endgame-Content Speedruns veranstalten.

Auch in den Reihen der Raider, die den schwersten aktuellen Content Alexander Ultimate laufen, kommen Paladine aus den gleichen Gründen häufig vor.

Hardcore-Gruppen, die auf Effizienz aus sind, werden daher einen Paladin häufig anderen Tanks vorziehen. Vorausgesetzt, die Fähigkeiten der Spieler sind in etwa gleich und die Gruppe hat noch keinen Paladin.

final fantasy xiv paladin heiliger kreis
Ein Paladin hat nicht nur hohe Verteidigung, sondern kann auch austeilen. Fähigkeit Heiliger Kreis ist ein AOE-Angriff auf alle Gegner

Für wen ist der Paladin interessant? Der Job ist für jeden optimal, der in FFXIV das Tanken ausprobieren möchte, sich aber noch nicht ganz traut. Er ist leicht verständlich und sehr robust.

Auch Spieler, die später viel Hardcore-Raiding machen wollen, können beim Paladin nichts falsch machen. Tanks sind im Gruppen-Content immer sehr begehrt, egal ob in kleinen Dungeons oder epischen Raids.

Pro
  • Anfängerfreundlicher Tank
  • Starke defensive Cooldowns
  • Gefragt in Raids
  • Schöne Skill-Animationen
Contra
  • Keine Herausforderung für erfahrene Tank-Spieler
  • Viele Raid-Gruppen haben schon einen Paladin
  • Die Job-Story ist nicht sehr spannend

Krieger

final fantasy xiv krieger af4
Job-spezifische Rüstung des Kriegers aus dem Addon Shadowbringers

Waffe: Axt

Wo kann man den Krieger freischalten?

  • Ort: Limsa Lominsa, Obere Decks (X: 11,2 / Y: 6,1)
  • NPC: Wyrnzoen
  • Job-Quest: Der Krieger aus den Bergen
  • Voraussetzungen: Grundklasse Marodeur auf Level 30 und der Abschluss aller Klassenquests

Was ist die Story des Kriegers? In Zeiten als Eorzea von ständigen gewalttätigen Konflikten zwischen ihren Bewohnern erschüttert wurde, gehörten die Krieger zu den gefürchtetsten Gegnern auf dem Schlachtfeld.

Bewaffnet mit großen Äxten haben sie Tod und Zerstörung verbreitet, oft sogar in den Reihen ihrer Verbündeten. Denn nicht jeder Krieger konnte das Biest in sich unter Kontrolle halten und wurde zum Berserker.

Heutzutage gibt es deswegen nur noch wenige Krieger. Es wird erzählt, dass sie noch irgendwo in dem Gebirge von Abalathia aufzufinden sind.

Wie funktioniert das Gameplay auf Level 80? Im Zentrum des Krieger-Gameplays stehen die beiden starken Angriffe Niedermähen und Dezimieren.

final fantasy xiv krieger ressource
Der Job-Balken des Kriegers mit der Ressource Urkraft

Die Angriffe kosten die Ressource Urkraft, die durch das Einsetzen von Kombos generiert wird. Der Krieger wechselt in seiner Rotation zwischen zwei Kombos:

  • Sturmbrecher-Kombo: gibt dem Krieger einen „+10%-Angriff“-Buff, der möglichst konstant aufrechterhalten werden muss
  • Sturmkreil-Kombo: Füllt stärker den Urkraftbalken

Das Ziel eurer Rotation im Kampf ist es, durch Kombos möglichst viel Urkraft zu sammeln, um Niedermähen und Dezimieren häufiger einsetzen zu können.

Dabei helfen euch auch zwei Buffs des Kriegers:

  • Schlachtruf gibt euch sofort 50 Punkte Urkraft
  • Urbefreiung sorgt dafür, dass Niedermähen und Dezimieren 10 Sekunden lang keine Urkraft verbrauchen und wie wild gespammt werden können.

Wie gefragt ist der Job im Endgame? Wenn man sich die Zusammenstellung der Gruppen anschaut, die aktuell (Patches 5.1 und 5.2) Speedruns und Alexander Ultimate machen, findet man drunter nur wenige Krieger.

In den Top 50 der Gruppen, die den neuen Eden-Raid gelegt haben, sind bei den Tanks lediglich etwa 15% Krieger, im Alexander-Raid sieht es noch düsterer aus. Nachdem der Job im Hardcore-Endgame jahrelang ein Must Have war, ist er nun nicht mehr so gefragt.

Das gilt allerdings nur für die oberste und schwerste Art von Content. In epischen Raids von Eden ist der Krieger überall dabei. Tanks sind in FFXIV aber generell Mangelware, erst recht gute Tanks. Ein Krieger, der seinen Job beherrscht, wird selbst dann einen Platz in einer normalen Raiding-Gruppe finden, wenn er aktuell nicht ein Teil der Hardcore-Meta ist.

final fantasy xiv krieger urbefreiung
Die Fähigkeit Urbefreiung lässt für kurze Zeit das innere Biest des Kriegers frei

Für wen ist der Krieger interessant? Der Job ist interessant für Spieler, die zwar ganz gerne Tanken ausprobieren würden, in denen aber noch das Herz eines DDs schlägt. Auch der Krieger ist ein einsteigerfreundlicher Tank und eignet sich super für Spieler, die beim Verteidigen dem Gegner gerne mal eine Axt ins Gesicht rammen.

Niedermähen ist außerdem eine Fähigkeit, die sich beim Ausführen so richtig befriedigend anfühlt. Ihr könnt spüren, dass euer Gegner gerade massiv Schaden gefressen hat und es ist toll.

Pro
  • Einsteigerfreundlicher Tank
  • Angriffe fühlen sich schön wuchtig an
  • Gute defensive Cooldowns
Contra
  • In Raids eher selten vertreten
  • Keine Herausforderung für erfahrene Spieler
  • Der Gapcloser verbraucht Urkraft-Ressource

Dunkelritter

final fantasy xiv dunkelritter af4
Job-spezifische Rüstung des Dunkelritters aus dem Addon Shadowbringers

Waffe: Großschwert

Wo kann man den Dunkelritter freischalten?

  • Ort: Ishgard, Strebewerk (X: 13,2 / Y: 8,8)
  • NPC: Ishgarder Bürger
  • Job-Quest: Leichen sollst du weichen
  • Voraussetzungen: Besitz der Erweiterung „Heavensward“ und Abschluss des Hauptszenarios von „A Realm Reborn“

Was ist die Geschichte des Dunkelritters? Nur unter vorgehaltener Hand und nur im flüsternden Ton wagen es die Bewohner von Ishgard über die Dunkelritter zu sprechen.

Sie werden von Adligen und dem Klerus gefürchtet und verteufelt. Sie bedienen sich der dunklen Mächte und befolgen keine Gesetze, die in dem Stadtstaat herrschen, weil diese Gesetze nur der Korruption und der Gier dienen.

Für die armen Leute auf der Straße sind Dunkelritter aber die eigentlichen Helden, die sie vor der Willkür und dem Unrecht der Obrigkeit schützen. Und schreckliche Rache üben.

final fantasy xiv dunkelritter dunkler bote
Der Skill Dunkler Bote reduziert den erlittenen magischen Schaden der Gruppe

Wie funktioniert das Gameplay auf Level 80? Der Dunkelritter verfügt im Gegensatz zu anderen Tanks über nur eine einzige Kombo, dafür müsst ihr im Kampf gleichzeitig drei wichtige Ressourcen verwalten:

  • Mana
  • Schattenblut
  • und den Timer von „Dunkle Seite“

Dunkle Seite ist ein Buff, der euren Angriff verstärkt und möglichst immer am Laufen gehalten werden sollte. Das passiert, indem ihr wiederholt die Fähigkeiten Schattenklinge oder Schattenflut einsetzt.

Sie kosten generell viel Mana, das der Dunkelritter aber auch für seine defensive Fähigkeit Dunkelste Nacht braucht. Diese erstellt einen starken Schild, der schwere Bossangriffe abfangen kann.

final fantasy xiv dunkelritter ressource
Der Ressourcen-Balken des Dunkelritters: Unten ist die Schattenblut-Anzeige. Oben rechts die Timer für Dunkle Seite (lila) und Schattenschemen (rot).

Wenn das Schild von einem Angriff gebrochen wird, erhält der Dunkelritter einen Buff, der die MP-Kosten für den Einsatz von Schattenklinge und Flut vollständig entfernt.

Die Ressource Schattenblut wird für die beiden starken Angriffe des Dunkelritters, Blutvergießen und Quietus sowie dem Cooldown Schattenschemen, benötigt. Diese Fähigkeiten sind wichtig für die Burst-Phase, in der man am meisten Schaden austeilt.

Sowohl Mana als auch Schattenblut werden durch die einzige Kombo des Dunkelritters generiert.

Wie gefragt ist der Job im Endgame? Die Beliebtheit dieses Tanks variiert je nach dem Content, den man Läuft. Während er in dem neuen Eden-Raid von der Häufigkeit von etwa 23,0% auf dem dritten Platz liegt, hat er sich in dem ultimativen Bosskampf Alexander auf Platz 1 gekämpft. Er ist in etwa 28% aller Gruppen vertreten.

Als Dunkelritter habt ihr also solide Chancen, wenn ihr gute Jobkenntnisse vorweisen könnt und euch im High-Endgame versuchen wollt. Im epischen Content spielt die Meta eine geringere Rolle und Tanks sind immer eine gefragte Ware. Ihr solltet also keine großen Schwierigkeiten haben, eine Gruppe zu finden.

final fantasy xiv dunkelritter entfesselung
Die Enfesselung des Dunkelritters ist ein AOE-Angriff auf alle Gegner

Für wen ist der Dunkelritter interessant? Im Gegensatz zu den ersten beiden Tanks eignet sich der Dunkelritter eher für fortgeschrittene Spieler, die etwas Neues ausprobieren wollen.

Wenn ihr also Herausforderung sucht und keine Angst habt, 3 Ressourcen gleichzeitig zu Verwalten, dann probiert den Job aus. Obwohl er über nur eine Kombo verfügt, ist er nicht so simpel, wie er auf den ersten Blick erscheint.

Der Dunkelritter gilt außerdem als der Job mit den besten Story-Job-Quests. Er ist also optimal für Lore-Junkies, die gut geschriebene Charaktere mögen, und liefert echt tollen Lesestoff.

Pro
  • Guter Tank für erfahrene Spieler
  • Gute Schilde, um Tankbuster abzufangen
  • Richtig gute Job-Story
Contra
  • Viele Ressourcen können Anfänger überfordern
  • Nur eine physische Kombo
  • Geringster Raid-Schaden von allen Tanks

Revolerklinge

final fantasy xiv revolverklinge af4
Job-spezifische Rüstung von Revolverklinge aus dem Addon Shadowbringers

Waffe: Gunblade

Wo kann man die Revolverklinge freischalten?

  • Ort: Neu-Gridania (X:11,5 / Y:11,9)
  • NPC: Aufrichtiger Soldat von Nophicas Schar
  • Job-Quest: Die verlorene Revolverklinge
  • Voraussetzungen: Besitz der Erweiterung Shadowbringers und mindestens ein Krieger- oder Magier-Job auf Level 60.

Was ist die Geschichte der Revolverklinge? Obwohl die Revolverklingen Gunblades als ihre Waffen nutzen, haben sie nichts mit den Waffen gemein, die von den Soldaten des garleischen Imperiums genutzt werden.

Ursprünglich waren die Revolgerklingen die mächtige Leibgarde der Hrothgar-Königin Gunnhildr. Ihre Waffen ermöglichten es ihnen magische Kugeln einzusetzen, um ihre Feinde zu bezwingen und ihre Königin zu beschützen.

Nach der Eroberung der Hrothgar-Stadt Bozja durch Garlemald geriet die Kampfkunst der Revolverklingen fast in Vergessenheit, denn nur wenige Kämpfer der Leibgarde die Schlacht überlebten.

Wie funktioniert das Gameplay auf Level 80? Den Kern eurer Rotation im Kampf macht eine Kombo aus, die unterschiedlich lang sein kann. Wie lang diese Kombo ist, hängt von der Fähigkeit Schlagfänge ab.

Wenn Schlagfänge verfügbar ist, wird die Kombo länger (insgesamt 6 Schritte). Zwischen die einzelnen Fähigkeiten der Kombo werden dabei die Skills der „Triggerfolge“ reingewoben. Das heißt, ihr nutzt die Kombo-Fähigkeit und während der Global Cooldown läuft, nutzt ihr sofort eine Triggerfolge, die automatisch verfügbar wird.

final fantasy xiv revolverklinge job balken
Job-Anzeige der Revolverklinge mit einer ätherisch geladenen Kugel von maximal 2

Wenn aber die Abklingzeit der Schlagfänge noch läuft, beendet ihr die Kombo direkt mit einem Abschluss-Skill: Entweder mit Explosiver Stoß oder Schicksalszirkel.

Beide benötigen Munition, die aber durch das normale Einsetzen der Kombo direkt generiert wird. Ein Abschluss-Skill steht euch daher immer zur Verfügung.

Wie genau sich die Revolverklinge spielt, könnt ihr außerdem in unserem Erfahrungsbericht nachlesen. Darin wird jeder Schritt der Kombo grafisch dargestellt:

Final Fantasy XIV: So spielen sich die neuen Jobs Tänzer und Revolverklinge

Wie gefragt ist der Job im Endgame? Auch bei Revolverklinge scheint die Beliebtheit zu schwanken, je nachdem in welchen Raid wir reinschauen. Während er im aktuellen Eden-Raid der zweithäufigste Tank ist, rutscht er in Ultimate Alexander auf Platz 3 runter weit hinter Paladin und Dunkelritter.

Als Tanks finden Revolverklingen in epischen Raids aber generell einen Platz. Dort spielt die strenge Meta des hardcore Endgames eine eher untergeordnete Rolle und gute Tanks werden immer gesucht.

final fantasy xiv revolverklinge nebula
Die defensive Fähigkeit Nebula reduziert den erlittenen Schaden

Für wen ist Revolverklinge interessant? Auch dieser Tank ist eher was für erfahrenere Spieler, die schon den einen oder anderen Bosskampf hinter sich haben. Revolverklinge ist etwas für euch, wenn ihr auf Herausforderungen und Geschwindigkeit steht, denn der Job fühlt sich dynamischer an als der teils träge Dunkelritter.

Außerdem ist der Job eine kleine Homage an Final Fantasy VIII, in dem die Waffe Gunblade zum ersten Mal vorkam. Die Namen der Fähigkeiten stammen ebenfalls aus dem alten RPG. Wenn ihr also Fans des Klassikers seid, dann wird euch der Job viel Nostalgie bescheren.

Pro
  • Guter Raid-Schaden
  • Simples Ressourcen-Management
  • Guter Tank für erfahrenere Spieler
Contra
  • Schlechter Unverwundbarkeits-Skill
  • Keine gute Verteidigung gegen Tankbuster
  • Nicht einsteigerfreundlich

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit den Heiler-Jobs.

Quelle(n): fflogs
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zed
2 Monate zuvor

Als Hardcore-Red Mage nur am Rande: Es ist ein Rapier. Ein Degen oder gar Floret(t) wie in Final Fantasy Tactics ist es nicht.

Der FF14-Rotmagier ist ein spielerischer, attitude-technischer und audio-visueller Leckerbissen. Seit FF1 gibt es den Rotmagier, aber XIV wurde er vollendet; perfektioniert.

Von der wunderschönen Kleidung (ich ziehe X’rhun Tia’s Level 70-Uniform vor; Level 80 sieht sehr nach Captain Morgan Rum-Cosplay aus) über die wirklich geniale Verbindung von Magie-Kristall und kaltem Stahl (die sich jeweils beide benötigen -> Der Kristall lädt die Klinge mit Mana auf und die Klinge fungiert als „Stab“) und, falls alles in Balance ist, wird daraus Rotmana) und dieser wunderschöne, vielseitige Werkzeugkoffer an Fähigkeiten und Skills, die so perfekt harmonieren.

Endlich hat der Rotmagier keinen Hackjob vom WHM und BLM wie früher. Jetzt sind es die Erz-Versionen. Im Englischen heißen sie „Ver-„, für „Vermillion“, dem speziellen roten Farbton. Wir Rotmagier nutzen also kein „Flare“, denn das wäre ja Schwarzmagiern vorbehalten. Wir nutzen „Verflare“ – Vermillionflare. Die Rotmagiervariante ist anders, aber man sieht die Ansätze.

Rotmagier ist eine Klasse der sich ergänzen Gegensätze. Wir haben alles im Kit, dass sich irgendwie gegenübersteht, aber harmonisiert. Das sagt sogar schon abstrakt unser Symbol aus: Der stilisierte Kristall auf der Klinge: Spitz und länglich + rund und bauchig.

* Wir sind Nah- und Fernkämpfer. Wir sind Magier, können aber selbst ohne konventionelle Mana noch Magie verwenden (Rotmana in der Klinge) und danach noch mit unserem Rapier weiterkämpfen. Übrigens: Ohne Rotmana (also die nicht Enchanted – Verzaubert – Versionen) ist der Rapierkampf langsamer (Cooldown von 1.5 mit Rotmana auf 2.5 ohne Rotmana).

* Wir sind Killer und Heiler; dank Dualcast sogar beides nahezu ohne Verzögerung (Hier noch ein Verthunder, mit Dualcast instant ein Vercure auf einen Mate hinterher). Vercure hat schon so viele Runs gerettet. Gleich mein erster Level 56-Dungeon konnte so gerettet werden, als mein Heiler beim Boss downgegangen ist. Am Ende hatte ich kaum noch Mana, was eine Balance an sich darstellt: Rotmagier müssen sich anstrengen, um vernünftig zu heilen, vor allem Tanks oder mehrere Teammitglieder. Aber es geht. Self-Sustain: 5% meiner Mana = 20% meiner HP mit Vercure. Mit Dualcast kann ich also 10% meiner Mana 40% meiner Gesundheit unabhängig vom schlafenden Duty Finder-Heiler herstellen – oder das meiner Mates. Das ist von „nahezu tot“ zu „halbgesund“ in 2.7 Sekunden.

* Selbst unsere Mobilitätskills (Corps-A-Corps und Displacement) sind invertiert: Ersteres braucht ein Ziel zum Anvisieren, geht schnell und zielstrebig nach vorne. Displacement benötigt ein bereits anvisiertes Ziel, ist langsamer und geht nach hinten – was habe ich mich in Mobs rein-gebackflipped, weil ich nicht geguckt habe, ob wer hinter mir steht…. -.-#

* Unser Rapier ist eine Stichwaffe. Aber wir können damit nicht nur Singletarget, sondern auch AoE. Und, mit genug Rotmana, sogar FERNKAMPF. (Ich habe den Namen vom Level 78-Rapier-Skill vergessen). Von einer Klinge magische Projektive auf Distanz geschleudert werden können – geiler gehts kaum.

* Laut meiner letzten Berechnung (nach Potenz) ist 71% des Rotmagier-Schadens von Magie ausgehen und 29% auf den Schwert-Nahkampf. Wir KÖNNEN uns aussuchen, ob wir in den Nahkampf gehen oder nicht. Wir verlieren Schadenspotential, aber als Magier haben wir auch einen kleinen HP-Pool und weniger Resistenzen. Auch hier wieder Balance in der Balance.

X’rhun Tia ist außerdem der beste Mentor im Spiel. Er erzählt Dir während des Kämpfens, worauf es ankommt. Mein Zweitberuf ist Gelehrter: „Tomberry steht am Wasser für 30 Level straight“. Als Rotmagier hat man die charismatische Man-Cat. Und trotz menes Hardcore-Lalafell-Daseins: Ich liebe diesen NPC.

Rotmagier sind einfach klasse. Sie sehen so unverschämt stylisch und nobel aus, ihre Attitude ist super („Zuerst Diplomatie, dann Kampf“ – X’rhun in den ersten Quests), die Klamotten so edel und divers wie die Klasse selber: Edelmetalle, Stoffe, Leder,…Federn. Ich bin kein Fan von Testosteron-erfüllten Großmäulern „Hurr Durr, ich habe eine große Axt“. Rotmagier haben etwas von edlen Wachen: Ihre bloße Anwesenheit ist Warnung genug..

FFXIV hat wahrlich nicht das beste Kampfsystem, es geht häufig eher darum, sich patterns zu merken. Aber der Rotmagier macht einfach megaviel Spaß. Da hat Square wirklich super Arbeit geleistet. Ich könnte hier ewig weitermachen, aber ich glaube, das reicht schon.

Grüße,
Zedek Kusakabe
Lalafell-Rotmagier (und Gelehrter) auf Zodiark

Pyte
2 Monate zuvor

Der Rotmagier in FFXIV kann unterschiedliche Blankwaffen benutzen. Unter diesen befinden sich Floretts, Papiere, Degen und auch der ein oder andere Estoc. Das er rein Rapiere benutzt, wie ich es aus deinem Einwand am Anfang der Text-Wand verstehe, ist damit nicht ganz richtig.

Affenknutscher
2 Monate zuvor

Ich finde das Job System super,man kann alles mit einem Charakter machen und braucht keine unzähligen Twinks.
Hoffe es wird irgendwann auch für die Xbox erscheinen.

N0ma
2 Monate zuvor

So ganz durchdacht ist das mit den Jobs allerdings nicht. Wenn ich als Druide anfange bekomm ich irgendwann Weissmagier Jobkristall, soweit sogut, aber wozu ,ich kann eh nichts anderes als Weissmagier machen. Es wäre irgendwie sinnvoller gewesen die Leute leveln bis 30 und wählen dann eine Spezialisierung oder man sagt du fängst gleich als WMA an.
Eine Sache die mich nachwievor nervt. Man hat mit Shadowbringers eine Menge Skills im unteren Level bereich entfernt und dafür im oberen welche dazugetan. Da man aber u.a. wegen den Daylies oft auf niedrigen Leveln spielt, fehlen einem die ganzen Skills und man muss ständig dieselben casten. Weiterhin lernt man nicht seine Klasse spielen. Bin zwar auf Level 80 mit meinem WMA, kann aber keine Level 80 Inis spielen, da die Mainstory nicht weit genug ist.

Andy
2 Monate zuvor

Ganz zu Anfang von ARR musste ja noch eine 2.Klasse lvln um die erste überhaupt mal weiter lvln zu können.Das fand ich auch total schlimm.Ich finde allerdings dass alle Klassen noch viel zu viele Skills haben.Die Crafterskills sind da noch viel schlimmer.

N0ma
2 Monate zuvor

Es stimmt am Ende hat man das was man am Anfang zu wenig hat zu viel. Vor allem wenn Skills ähnlich sind wäre es besser die zu reduzieren. Leider hat man mit Shadowbringers auch Skills entfernt die einmalig waren, zB Gruppenschild. Mein Wunsch fürs nächste Addon wäre kein Levelup dafür Skill Überarbeitung.

Neowikinger
2 Monate zuvor

Du hast Recht, im Low-Level Bereich fehlen inzwischen viele Skills und wirklich komfortabel (im Vergleich zu früher), spielen sich die Instanzen nicht mehr, aber das müssen sie auch nicht. Die vorhanden Skills sind stark genug, dass man mehr nicht braucht. Aber gerade als Weißmagier hat man neben seinem Dot doch eh nur noch einen Cast als regulären Angriff (wenn man von dem Angriff für die Blutlilie mal absieht, aber der ist ja kein „Standard“ in dem Sinne). Also.. gerade als WHM castet man so oder so immer nur einen Angriff grin

Nico
2 Monate zuvor

jo das ist wie die anderen es schon sagten. Damals beim 2.0 musste man für die Jobs 1 Klasse auf 30 zocken und die andere auf 15

Paladin z.b . gladiator auf 30 und Druide auf 15
Weißmagier war lvl 30 Druide und beschwörer 15
der gelehrte dann beschwörer 30 und druide 15

naja die liste geht dann halt so weiter pro klasse

N0ma
2 Monate zuvor

Ok, historisch gewachsen. Grad am Anfang ist es etwas verwirrend, aber in dem Sinne störts ja nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.