Die Stählerne Bruderschaft kommt zu Fallout 76 – Aber wer ist das überhaupt?

Im kommenden Update „Stählerne Dämmerung“ kehrt endlich die legendäre Stählerne Bruderschaft nach Fallout 76 zurück. Aber was genau macht die Bruderschaft überhaupt so beonders? MeinMMO gibt euch ein wenig Nachhilfe in Fallout-Geschichte und erklärt, wer diese Ritter sind, woher sie kommen und was ihre Ziele sein mögen.

Was ist die Stählerne Bruderschaft? Hauptsächlich verfolgt die Stählerne Bruderschaft das Ziel, die Technologie der alten Welt vor dem Krieg zu bewahren und für die Zukunft der Menschheit zu verwahren.

An sich handelt es sich um einen militärischen Orden mit starker Hierarchie, der aus ehemaligen Soldaten und Offizieren der US-Truppen hervorgegangen ist und sich über die Jahrzehnte hinweg immer wieder verändert hat. Ziele und Strukturen haben sich immer wieder gewandelt.

Die Bruderschaft ist dabei ein so wichtiger Teil der Welt von Fallout, dass sie in jedem offiziellen Teil der Reihe einen Auftritt hat. Sie hat sogar ein eigenes Spiel erhalten, welches allerdings nicht zum offiziellen Kanon gehört.

Mit ihren Rittern, Paladinen und Gelehrten ist sie eine ikonische Präsenz, von der jeder Fallout-Spieler mindestens ein mal gehört haben dürfte. Hinter dem etwas mystisch anmutenden Namen steckt aber viel mehr als eine Truppe Draufgänger in zentimeterdicken Stahlrüstungen mit großen Wummen.

Fallout 76 Wastelanders Powerrüstungen
Die Stählerne Bruderschaft ist bekannt für ihren Einsatz von Powerrüstungen.

„Amerika hat versagt. Lasst uns eine Stählerne Bruderschaft schmieden“

Die Ursprünge der legendären Fraktion: Die allerersten Vorläufer der Stählernen Bruderschaft waren noch offiziell Soldaten der US Army, die bereits vor dem Großen Krieg gedient haben. Eine Einheit der Armee diente 2076 unter Captain Roger Maxson in der Mariposa Militärbasis in Kalifornien.

Dort sollten sie ein Forschungsprojekt bewachen, bei dem die US-Regierung Spionage seitens Chinas befürchtete. Bei dem Projekt handelte es sich um die Erforschung des FEV, des „Forced Evolutionary Virus“, der später für Supermutanten und sogar die Verbrannten und Brandbestien in Fallout 76 verantwortlich ist.

Nachdem Maxsons Einheit mitbekommen hat, dass die Wissenschaftler Versuche mit dem Virus an Kriegsgefangenen durchführten, rebellierten sie. Ein solches Vorhaben sprach gegen ihre Moralvorstellungen.

Durch die Verhöre fand Maxson allerdings heraus, dass diese Projekte von der Regierung sanktioniert waren und sein Glaube an sie wurde erschüttert. Er erklärte als Anführer der neuen Rebellion seine Abspaltung von den Vereinigten Staaten und nur drei Tage später fielen die Bomben.

Fallout 4 Elder Arthur Maxson
Arthur Maxson, ein Nachfahre von Roger Maxson, führt noch in Fallout 4 ein Kapitel der Bruderschaft an. Bildquelle: Fallout Wiki.

Wie entstand die Stählerne Bruderschaft? Nachdem die Atomschläge überstanden waren, flohen Maxson, seine Truppe und deren Familien nach Lost Hills, einem alten Regierungsbunker. Dieser dient bis heute als Hauptstützpunkt der Stählernen Bruderschaft.

Über Satellit suchte Maxson nach weiteren Verbliebenen der Armee und fand dabei Lieutenant Elizabeth „Lizzy“ Taggerdy von den US Rangers, die zu der Zeit in Appalachia, West Virgina, operierte.

Maxson erklärte Taggerdy, was er in Mariposa erlebt hat und warum staatliche Organisationen dazu verdammt sind, immer wieder Fehler zu wiederholen, die letztendlich erst zur Katastrophe geführt haben.

Er sagt deutlich, dass Amerika versagt hat und sagt sich von den staatlichen Organisationen los. Die Bruderschaft soll explizit außerhalb der US-Regierung operieren, um zu verhindern, dass sie als Armee missbraucht wird. Er erklärte:

Wir können nicht einfach die US Army bleiben. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis irgendein General oder ein verdammter Politiker aus einem Vault herauskommt und anfängt, uns herumzukommandieren. Und schlimmer noch: Sie werden irgendeinem Soldaten befehlen, mit allem wieder von vorne anzufangen. Eine weitere Runde Atomtod.

Maxson im Holoband „Gründung der Stählernen Bruderschaft“

In einem Holoband, das sich in Camp Venture in Fallout 76 finden lässt, hält Maxson eine Rede, in der er die Bruderschaft das erste Mal namentlich erwähnt und sagt: „Wir werden aus der Vergangenheit nur das Gute bewahren. Und eines Tages werden wir das Verlorene zurückerobern. Lasst uns eine Stählerne Bruderschaft schmieden!“

Wusstet ihr schon? Die Bruderschaft als Idee basiert vermutlich auf den „Guardians“, einer feindseligen Fraktion aus dem Spiel Wasteland. Das gilt als geistiger Vorgänger der gesamten Fallout-Reihe.

Wie ist die Bruderschaft organisiert? Die Bruderschaft ist ein Orden mit strikt militärischer Hierarchie. Jeder Vorgesetzte gibt seinen direkten Untergebenen Anweisungen und diese müssen gehorchen.

Die Ränge sind archaischen Strukturen nachempfunden. Im provisorischen ersten Modell beginnen Neulinge als Gelehrte oder Knappen. Beide können zum Paladin aufsteigen, wobei Knappen vorher erst zum Ritter geschlagen werden müssen. Paladine haben dann die Möglichkeit, zum Ältesten erwählt zu werden. Später werden diese Ränge am Anfang durch Anwärter ersetzt, die sich ihren Weg dann aussuchen oder zugeteilt bekommen.

Das System wurde in der Zeit der Bruderschaft mehrmals überarbeitet und erweitert, wobei die Rollen der Gelehrten und Ritter, zeitweise auch der Paladine, immer stärker weiterentwickelt wurden. Einige Kapitel boten später sogar die Rolle der “Lancer” an, die die Luft-Streitkräfte darstellen.

  • Roger Maxson: Gründer der Stählernen Bruderschaft, erster Ältester und mittlerweile von vielen Anhängern vergöttert.
  • Elizabeth „Lizzy“ Taggerdy: Der vermutlich erste Paladin und Anführerin der Bruderschaft in Appalachia.
  • Grant McNamara: Ein von der Bruderschaft in Appalachia aufgenommener Zivilist, der maßgeblich als Forscher am Kampf gegen die Brandbestien beteiligt war.
  • Hailey Takano: Eine Forscherin, die für die Bruderschaft an der Bekämpfung der Brandbestien arbeitet und Odessa Valdez ausgebildet hat.
  • Odessa Valdez: Eine der ersten Hüterinnen des Kodex und Teil der Expedition Force, die die Präsenz der Bruderschaft in Appalachia wiederherstellen soll.
  • Leila Rahmani: Leiterin die Expedition nach Appalachia.
  • Ältester Elijah: Gründer des Kapitels in der Mojave-Wüste.
  • Nolan McNamara: Ältester des Kapitels in der Mojave-Wüste, sorgte für das Überleben der Bruderschaft nach dem Krieg mit der NCR (Republik Neu-Kalifornien). Möglicherweise verwandt mit Grant McNamara.
  • Owyn Lyons: Gründer des Kapitels an der Ostküste, hat die Hierarchie der Bruderschaft revolutioniert. Seine Idee von der Bruderschaft war, anderen zu helfen, anstatt nur nach Technologie zu gieren.
  • Henry Casdin: Gründete die „Brotherhood Outcasts“, Verstoßene, die mit Lyons Ideen nicht einverstanden waren. Er wollte zum ursprünglichen Auftrag zurückkehren.
  • Arthur Maxson: Nachfahre von Roger Maxson und aktueller Anführer der Bruderschaft an der Ostküste/Commonwealth. Er übernahm Lyons Modell und überarbeitete es weiter. Außerdem führte er die Outcasts zurück in die Bruderschaft.

„Neue Traditionen und unsere eigene Mythologie“ – Die Ziele der Bruderschaft

Was ist ihr Auftrag? Obwohl die Idee und das Verlangen der meisten Soldaten kurz vor und nach der Gründung der Bruderschaft die Hilfe für andere war, haben sich die Ziele recht bald geändert.

Unter der Führung von Roger Maxson sollte die Bruderschaft zwar noch immer anderen Menschen helfen, das aber nur noch zweitrangig. Der hauptsächliche Auftrag wurde es, die Technologien der alten Welt zu finden und zu bewahren als eine Art Wächter-Organisation.

Damit will die Bruderschaft zum einen sicherstellen, dass das Wissen aus der Vergangenheit für die Menschheit erhalten bleibt und zugleich dafür sorgen, dass es nicht missbraucht wird.

Um die Zivilisation wiederaufzubauen, um sie zurückzuerobern, werden unsere Nachfolger die Geheimnisse der Vergangenheit brauchen. Und diese Geheimnisse laufen Gefahr, auf immer und ewig verloren zu gehen […]

Bis jetzt war die Bruderschaft eine gut gerüstete Kampftruppe. In Zukunft werden wir die Hüter der Zivilisation. Wir müssen also jeden Bauplan, jedes Holoband, jedes Buch und jede gottverdammte Notiz einsammeln, die die Bausteine der Alten Welt enthalten, bevor es zu spät ist.

Unsere Gelehrten werden sie an sich nehmen, sicher verwahren und vielleicht sogar neue Erkenntnisse gewinnen. Die Ritter werden sie beschützen, wie eine harte Schale um einen kostbaren Samen. Eines Tages […] wird aus diesem Samen eine neue Zivilisation erblühen […]

Mitmenschen zu helfen ist ein gutes Ziel, das Ziel eines Soldaten. Aber auf diese Weise … werden wir der Antrieb sein, der die Welt verändert.

Maxson im Holoband „Erhaltung von Technologie“

Die Religion der Bruderschaft: Aus dem Auftrag der Bruderschaft wurde nach Maxsons Tod 2135 so etwas wie eine Religion. Etliche Mitglieder nannten ihn den „Gründer“ und „Erlöser“ und vergötterten ihn nahezu.

Der Kodex, der von den Gelehrten erschaffen wurde und der Maxsons Ideologien enthält, gilt als so etwas wie die heilige Schrift der Bruderschaft. Aus der quasi-militärischen Organisation wurde dadurch über die Zeit ein richtiger Orden.

Stählerne Bruderschaft - Ankündigungstrailer
Das Schwert mit Flügeln und Zahnrädern ist das Wappen der Bruderschaft und steht für ihren Auftrag, Technologie zu bewahren und zu schützen.

„West vs. Ost“ – Geteilte Ansichten in der Bruderschaft

Was ist das für ein innerer Konflikt? Genau diese Ansichten führten allerdings dazu, dass sich innerhalb der Bruderschaft verschiedene Strömungen entwickelten. Einige Mitglieder legten mehr Wert darauf, ihren Mitmenschen zu helfen und andere sahen Maxsons Auftrag, die Technologie zu bewahren, als oberstes Gut.

Diese Entwicklung wurde dadurch bestärkt, dass die Bruderschaft in ganz Nordamerika verstreut war. Obwohl ihre Zahl verhältnismäßig gering war, wurden Expeditionen in viele verschiedene Gebiete gestartet.

Dadurch kam es zu der Gründung immer neuer „Kapitel“, Gruppierungen innerhalb der Bruderschaft, die im jeweiligen Gebiet von ihrem eigenen Ältesten angeführt wurden. Da jedes Kapitel mit seinen eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen und andere Voraussetzungen hatte, entstanden daraus viele verschiedene Ideen der Bruderschaft.

Die Kapitel der Bruderschaft

Die Stählerne Bruderschaft: Die ursprüngliche Bruderschaft mit Sitz in Lost Hills und einigen Außenposten. Hier ist der Rat der Ältesten tätig und verwaltet alle Kapitel der Bruderschaft.

Stählerne Bruderschaft in Appalachia: Die von Lizzy Taggerdy angeführte Schwestern-Organisation der Bruderschaft, welche quasi zeitgleich gegründet wurde. Sie wurde einige Jahre nach ihrer Gründung ausgelöscht, als die Ritter von Brandbestien überrannt wurden.

Das Mojave-Kapitel: Gegründet vom Ältesten Elijah, der die Bruderschaft jedoch am Höhepunkt des Krieges mit der NCR verraten und im Stich gelassen hat. Wird nun angeführt vom Ältesten McNamara, der das Kapitel seitdem von der Außenwelt abgeschottet hat.

Lyons Stählerne Bruderschaft: Ein von Owyn Lyons angeführtes Kapitel, das offen die Befehle des Ältestenrats missachtet hat. Das Ziel des Kapitels ist vorrangig humanitäre Hilfe und weniger der zwanghafte Erhalt von Wissen. Die Bruderschaft selbst hat dem Kapitel irgendwann jede Unterstützung entzogen.

Fallout 3 Owyn Lions
Älterster Owyn Lyons, bekannt aus Fallout 3, hat die Hierarchie der Bruderschaft revolutioniert. Bildquelle: Fallout Wiki.

Das Östliche Kapitel: Angeführt von Arthur Maxson, der das neue Kapitel im Commonwealth aus den Überresten von Lyons Bruderschaft und den Outcasts gegründet hat. Ist aktuell tätig im Ödland um die Hauptstadt sowie im Commonwealth.

Der „Circle of Steel“

Damit in der Bruderschaft trotz der vielen Strömungen und Ideen Ordnung herrscht, gibt es so etwas wie eine Abteilung für innere Angelegenheiten: den „Circle of Steel“. Mitglieder des Zirkels kümmern sich darum, dass Regeln in der Bruderschaft eingehalten und Verstöße geahndet werden.

Das bekannteste Mitglied ist Christine Royce, die in Fallout: New Vegas auf den Ältesten Elijah angesetzt wird, nachdem dieser die Bruderschaft verraten hat. Dass sie ihn mit einem Scharfschützengewehr und Tarn-Ausrüstung jagt, zeigt in etwa, wie der Zirkel seine Aufträge ausführt.

Abtrünnige Brüder und Schwestern

Über die vielen Jahre der Existenz hinweg haben sich etliche Mitglieder der Bruderschaft von dieser abgespalten. Einige der bekanntesten sind etwa die Outcasts, die später unter Maxson zurückgeführt wurden, und das Kapitel in Chicago, das nach einem Flugzeugabsturz jegliche Verbindung zur Bruderschaft kappte.

Die meisten der Abtrünnigen hegen keinen Groll gegen die Bruderschaft, sondern sind nur nicht mehr mit den Entscheidungen der Führung oder ihres Kapitels einverstanden.

Hank Madigan war eines dieser ehemaligen Mitglieder. Er löste sich von der Bruderschaft nach Roger Maxsons Plan, sich vorrangig um den Erhalt von Wissen zu kümmern und Hilfe für Menschen an zweite Stelle zu setzen. Madigan half dabei, die Feuerteufel zu gründen, eine der zivilen Hilfsorganisationen in Appalachia, die eng mit der Bruderschaft zusammenarbeitete, bis es schließlich doch zu Spannungen kam.

Die Stählerne Bruderschaft in Fallout 76

Welche Rolle spielt die Bruderschaft in Appalachia? Bereits vor den Ereignissen von Fallout 76 wurde das Kapitel der Bruderschaft in Appalachia ausgelöscht. Wie alle Menschen, auf die Spieler anfangs treffen können, sind die Ritter und Paladine tot.

Dennoch sind sie ein wichtiger Bestandteil der Story, denn als Spieler müsst ihr die Aufnahmeprüfung ablegen, damit ihr schlussendlich im Kampf gegen die Brandbestien Erfolg habt und ein Gegenmittel gegen die Verbrannten-Seuche erschaffen könnt.

Seit dem Wastelanders-Update, in dem die NPCs zurückkehrten, gibt es wieder Anzeichen für eine Aktivität der Bruderschaft. Über einige Wochen und Monate hinweg konnten Spieler in Appalachia verschlüsselte Radiosignale empfangen.

Die Stählerne Bruderschaft ist das Beste, was Fallout 76 passieren kann

Diese deuteten beim Entschlüsseln darauf hin, dass die Bruderschaft zurückkehren will. In einem neuen Video erzählt Bethesda selbst den Hintergrund der Bruderschaft in Appalachia:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wie kann ich mit ihr interagieren? In verschiedenen Community-Events war es möglich, Rohstoffe bei Russel Dorsey zu spenden, damit die Bruderschaft in Appalachia einen Stützpunkt aufbauen kann. Jede Woche während der Events mussten dazu ein bestimmtes Material gespendet werden.

Das war bislang die einzige wirkliche Interaktion, die es mit der Bruderschaft gibt. Seit dem großen “One Wasteland”-Update in Fallout 76 gibt es allerdings die Quest “Die Funkstille brechen”, bei der ihr das erste Mal wirklich mit der Bruderschaft in Kontakt kommt

Fallout 76 BoS Brief
Mit diesem Brief kontaktiert euch erstmals ein richtiges Mitglied der Bruderschaft.

Die Quest ist mit den neuen täglichen Operationen verknüpft, in denen ihr ein kleines Szenario mit besonderen Aufgaben und Gegnern für Vernon Dodge abschließen müsst. Dafür gibt es Belohnungen entsprechend eurer Leistung, die den Rängen der Bruderschaft entsprechen.

Wann kommt die Bruderschaft zurück? Mit dem kommenden Update „Stählerne Dämmerung“, das am 1. Dezember erscheint, soll die Bruderschaft endlich wieder nach Appalachia zurückkehren. Ein konkretes Datum dafür gibt es aber noch nicht.

Seit dem Update „One Wasteland“ gibt es immer konkretere Hinweise darauf, was da eigentlich passieren wird. So wissen wir etwa schon, dass die Gelehrte Odessa Valdez mit der „Ersten Expeditions-Einheit der Bruderschaft“ nach Appalachia unterwegs ist. Leila Rahmani, die Gelehrte Valdez und Ritter Daniel Shin werden sich bei Russell Dorsey im ATLAS Observatorium niederlassen.

Die Unterstützung kommt direkt von Lost Hills, dem Hauptstützpunkt der Stählernen Bruderschaft unter der Leitung von Leila Rahmani. Sie soll dafür sorgen, dass Appalachia wieder sicherer wird.

Die Story der Bruderschaft wird in kommenden Updates noch weiter erzählt werden. Das verrieten uns Project Lead Jeff Gardiner und Lead Quest Designerin Brianna Schneider bereits im Interview hier auf MeinMMO.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zu Steel Dawn und der Rückkehr der Bruderschaft nach Appalachia.

Die Stählerne Bruderschaft nach Fallout 76 – Wie geht es weiter?

So geht es mit der Bruderschaft geschichtlich weiter: Aus der Geschichte der anderen Fallout-Teile wissen wir bereits, dass sich die Bruderschaft in einen Krieg mit der Republik Neu-Kalifornien verstrickt, in der sie beinahe ausgelöscht wird.

Außerdem vergessen Teile der Bruderschaft ihre Herkunft und ihren Auftrag oder drohen, durch Mangel an Nachwuchs aufhören zu müssen.

Allerdings existiert die Bruderschaft selbst in Fallout 4 noch, was knapp 200 Jahre nach Fallout 76 spielt. Sie wird also nicht bereits in Appalachia ihr Ende finden.

Worin werden Spieler involviert sein? Noch gibt es keine konkreten Infos dazu, was Spieler in Fallout 76 tun können werden. Allerdings ist der legendäre Roger Maxson zu dieser Zeit noch am Leben.

Möglicherweise tritt er sogar selbst noch in Erscheinung und ihr werdet ihm dabei helfen, die Bruderschaft zu der Größe zu führen, die sie später hat. Vielleicht trefft ihr aber auch auf die Nachfahren von Grant McNamara oder auf Vorfahren von Nolan McNamara und seht dabei zu, wie sich das Mojave-Kapitel gründet.

Was die Bruderschaft aber genau in Appalachia vorhat und wie ihr dabei helfen könnt, ist aber noch ungewiss. Auf das Update freuen sich allerdings schon viele Spieler und haben jetzt sogar schon Vorschläge, wie es noch besser wird.

Worauf würdet ihr euch besonders freuen? Wie steht ihr zur Bruderschaft? Diskutiert in den Kommentaren und hört in unserem MeinMMO-Podcast mit Redakteurin Leya Jankowski, GameStar-Chefredakteur Michael Graf und Fallout-Experte Benedict Grothaus, ob Fallout 76 die Wende schafft und wie die Bruderschaft dabei helfen kann.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Rahteklak

Wusstet ihr schon? Die Bruderschaft als Idee basiert vermutlich auf den „Guardians“, einer feindseligen Fraktion aus dem Spiel Wasteland. Das gilt als geistiger Vorgänger der gesamten Fallout-Reihe.

Fallout, also das erste war doch lange vor dem EA Titel Wastelands?!

FeindStaub

Wasteland ist von 1988, Fallout von 1997

diesel

Wie Feindstaub hier schon sagte, Fallout basiert auf Wasteland bzw ist davon inspiriert, nicht umgekehrt. Und was ist denn mit EA-Titel gemeint? Early Access, Electronic Arts? Trifft beides nicht zu, Wasteland 2 und 3 wurden über Crowdfunding finanziert, das sind Indie-Titel aber überall zu kaufen. Steam, GoG, MS Shop wobei Entwickler inXile inzwischen von MS gekauft wurde

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von diesel
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x