Fallout 76 bringt jetzt das, was ESO rettete – Lohnt sich „One Wasteland“?

Mit „Ein Ödland für Alle“ (engl. „One Wasteland for All“) hat Fallout 76 sein zweites großes Update für Jahr 2 erhalten. Das hat etliche Änderungen im Gepäck, die sowohl für Anfänger als auch für Veteranen Vorteile mit sich bringen. Die Idee stammt ursprünglich von The Elder Scrolls Online und hat da schon super funktioniert.

Was ist das für ein Update? „Ein Ödland für Alle“ ist das Herbst-Update 2020 für Fallout 76 und erschien am 15. September 2020. Das hatte etliche Änderungen im Gepäck, wie etwa:

Außerdem wird das S.C.O.R.E.-Board weitergeführt, was bereits in Season 1 quasi den Season Pass dargestellt hat. In dem gibt es auch dieses Mal wieder über 100 Belohnungen abzustauben, darunter Lunchpakete, C.A.M.P.-Gegenstände und haufenweise Kosmetika.

Fallout 76 Season 2 Ödland für Alle Spielbrett
Das neue Spielfeld hat eine schicke Optik und bietet wieder viele Belohnungen.

Kurz vor „Ein Ödland für Alle“ gab es bereits ein Update, das den Wendigokoloss als neuen Boss hinzugefügt hat. Der ist noch härter als die Brandbestienkönigin, liefert aber auch noch bessere Belohnungen in Form von legendären Waffen.

Was hat das mit ESO zu tun? Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat bereits 2016 mit „One Tamriel“ den gleichen Weg eingeschlagen. Der Plan damals war, das Spiel einsteigerfreundlicher zu machen, Gruppen zu fördern und dabei trotzdem fordernd zu bleiben.

Im Test zu One Tamriel auf MeinMMO kam ESO-Experte Jürgen Horn schon zu dem Schluss, dass dort nun mehr MMO als je zuvor drinsteckt. Durch „One Tamriel“ schafft es ESO seinen Content durchgehend relevant zu halten.

Das Update gilt als großer Durchbruch des Spiels, nachdem es zuvor eher unter dem Radar lief oder teilweise sogar als zu anstrengend galt:

Wenn ihr wüsstet, wie ESO vor 6 Jahren war – Ich erinnere mich wieder

ESO hatte damit also großen Erfolg, schließlich ist es selbst 2020 noch eines der besten MMORPGs. Fallout 76 macht ESO mit „Ein Ödland für Alle“ nach und folgt dem Pfad, der bereits zuvor so erfolgreich war – daher wohl auch der recht ähnliche Name.

Die neuen Gegner sind hart, aber nützlich

So wird das Zusammenspiel verbessert: Durch die dynamischen Gegnerstufen ist es für Einsteiger leichter, mit erfahreneren Freunden zusammenzuspielen – oder generell als neuer Charakter mit Veteranen.

Durch diese wird das Leveln ein wenig anders, grundsätzlich aber etwas flüssiger als zuvor, wodurch ihr vermutlich schneller an bessere Skills und Perks und schließlich auch an die legendären Skill kommt oder die Bosse bekämpfen könnt.

Wie funktioniert das? Über die neue Stufenanpassung verändert sich die Stärke eines Gegners abhängig von eurer eigenen Stufe. Das bedeutet: Je stärker ihr seid, desto stärker werden grundsätzlich auch alle Gegner.

Dabei gibt es allerdings Minimal- und Maximalstufen, die die Gegner nicht unter- oder überschreiten können. Damit skalieren sie nicht in lächerliche Höhen hinauf, können aber auch nicht einfach von nackten Stufe-1-Charakteren umgeboxt werden.

Fallout 76 Spieler töten Brandbestien
Die gefährlichen Brandbestien könnt ihr natürlich nicht einfach auf Stufe 1 aus dem Leben pusten – Das wäre dann doch langweilig.

Die Anpassung geschieht dabei für jeden Spieler dynamisch und jeder sieht seine eigene Gegnerstufe. Bethesda selbst erklärt das so: „Wenn mehrere Spieler zur selben Zeit auf denselben Gegner stoßen, bedeutet das also, dass dessen Stufe für hochstufige Spieler steigt, während sie für niedrigstufige Spieler sinkt.“

Allerdings ist das noch nicht bei allen Gegnern optimal. Die Maulwurfsratten etwa scheinen gerade auf höheren Stufen unfair stark zu sein und zu viel auszuhalten, was schon etliche Beschwerden nach sich zog. Bethesda arbeitet jedoch bereits daran, hier nachzujustieren.

Tägliche Operationen belohnen euch fürstlich

Was ist das? Die täglichen Operationen sind ein neues Feature, bei dem ihr jeden Tag einem anderen Ort eine Aufgabe erledigen sollt. Aktuell heißt diese Aufgabe „Verbindungsgerät“ und besteht aus mehreren Schritten:

  • aktiviert einen Sensor
  • haltet zwei Positionen für einige Zeit
  • besiegt eine Gruppe an Gegnern
  • besiegt den Boss der Operation
FAllout 76 tägliche Operationen
Die Operationen könnt ihr eunfach über die Karte starten.

Während ihr die Aufgaben am Missions-Standort erledigt, erscheinen immer mehr Gegner von einer bestimmten Fraktion, etwa Blutadler oder Supermutanten. Um Munition müsst ihr euch dabei keine Sorgen machen, denn die Gegner lassen Munition des Typs fallen, die ihr für eure ausgerüstete Waffe benötigt.

Was macht die Operationen besonders und was bringen sie? Als große Besonderheit bekommen die Gegner besondere Mutationen, die als eine Art „Affix“ fungieren. So können sie sich etwa tarnen, euch verlangsamen oder sie explodieren beim Tod.

Die Missionen gehen auf Zeit und je schneller ihr sie abschließt, desto höher fallen eure Belohnungen aus. Grundsätzlich erhaltet ihr legendäre Gegenstände, Erfahrungspunkte, Währungen und Verbrauchsgüter und davon mehr, je besser ihr seid:

  • 16 Minuten und darunter: Anwärter
  • 12 Minuten und darunter: Paladin
  • 8 Minuten und darunter: Ältester
Fallout 76 Tägliche Operationen Belohnungen

Legendäre Skills – Was ist das und was bringt das?

Was sind legendäre Skills? Das Feature ist schon eine ganze Weile in Planung und soll euren Charakter noch weiter verbessern. Mit besonderen Fähigkeiten, die zusätzlich zu regulären Perks funktionieren, könnt ihr weitere Eigenschaften erlangen, wie etwa:

  • eine Verbesserung eurer S.P.E.C.I.A.L.-Werte über das Maximum von 50 Punkten insgesamt hinaus, jedoch nicht über die Grenze von 15 pro Wert
  • „Meisterinfiltrator“, die eure Fähigkeiten im Schlossknacken und Hacken jeweils auf 3 setzt. So spart ihr euch bis zu 6 Karten-Slots
  • weitere Perks, die euch etwa eine größere Ausbeute beim Herstellen von Munition, Boni bei der Benutzung einer Powerrüstung oder zusätzliche Chems gewähren.
Fallout 76 legendäre Skills ausgerüstet
Einige der legendären Skills.

Insgesamt gibt es 26 verschiedene legendäre Skills und ihr könnt bis zu 6 gleichzeitig ausrüsten. Die Auswahl trefft ihr oberhalb eurer regulären Perk-Auswahl. Die Karten selbst sind alle freigeschaltet und müssen nur gelevelt werden.

Wie nutze ich sie? Ihr erhaltet einen Slot für die Karten auf den Stufen 50, 75, 100, 150, 200 und 300. Dabei genügt es, wenn ihr einen Charakter auf dieser Stufe habt. Alle anderen Charaktere können dann diese Slots nutzen.

Zum Aufwerten der Karten benötigt ihr Münzen, die ihr beim Verwerten von regulären Perks bekommt – 2 Pro Rang der Karte. Die legendären Skills haben insgesamt vier Ränge mit steigenden Kosten:

  • Rang 2 – 50 Münzen
  • Rang 3 – 100 Münzen
  • Rang 4 – 150 Münzen
Fallout 76 legendäre Skills im Menü - Kopie
Die legendären Skills findet ihr über den regulären Perks. Rechts unten seht ihr eure Münzen.

Die Aufwertungen gelten dabei nur für jeden Charakter selbst. Obwohl ihr mit einem neuen Charakter also bereits Slots habt und Perks ausrüsten könnt, werden die Stufen der Karten nicht für den ganzen Account übernommen.

Öffentliche Teams sind nun noch besser

Was sind öffentliche Teams? Das Feature wurde bereits im Sommer 2020 eingeführt und vereinfacht das Zusammenspiel mit anderen. Durch öffentliche Teams könnt ihr einfach Teams erstellen oder ihnen beitreten. Es gibt verschiedene Arten von Teams mit eigenen Boni.

Dazu gibt es im Sozial-Menü einen Reiter für die Teams, in die jeweils bis zu vier Spieler passen. Je mehr Spieler es sind, desto besser sind die Boni, die dabei anfallen. Mit „Ein Ödland für Alle“ sind diese Boni etwas angepasst und verbessert worden.

So sind sie noch besser: Zuvor gab es etliche Team-Arten, die kaum bis gar nicht genutzt wurden – etwa Erkundung, Rollenspiel oder Zwanglos. Die Vorteile waren zu schwach – Oder eher die der anderen Teams zu stark. Deswegen gibt es nun Gruppen mit neuen und anderen Boni:

  • Zwanglose Teams erhöhen jetzt die Intelligenz – Aufbau-Teams wurden entfernt
  • Teams für tägliche Operationen gewähren Bonus-RP für das neue Feature
Fallout 76 Öffentliche Teams neu
Bei den neuen Teams sind einige selten genutzte Varianten rausgeflogen.

Alle davon sind nützlich, um schneller an Erfahrung zu kommen. Das hilft euch dabei, den neuen Battle Pass schneller durchzubringen, denn die einzige wiederholbare Aufgabe ist es, Erfahrung zu sammeln. Bereits zu Season 1 hatten wir mit den Teams einige Tipps zum schnelleren Leveln.

Wie geht es weiter?

Nach „Ein Ödland für Alle“ erscheint „Stählerne Dämmerung“ im Winter 2020. In einer neuen Roadmap haben die Entwickler bereits verraten, welche Inhalte noch auf euch warten. Darunter sind etwa:

  • neue Waffen und Rüstungen
  • neue Quests
  • Season 3 für das S.C.O.R.E-Brett mit weiteren Belohnungen und Kosmetika

Besonders C.A.M.P.-Bauer können sich freuen, denn mit den Unterschlüpfen bekommt jeder Spieler seinen eigenen, instanziierten Bereich in seinem Camp (oder genauer: Darunter). In dem kann er nach Lust und Laune walten und Verbündete beherbergen. Die Unterschlüpfe sind bald auf dem neuen PTR zu testen.

FAllout 76 Roadmap 2020 neu
In einer Roadmap verriet Betheda bereits, was die Zukunft bereithält.

Außerdem zieht sich das Update bis 2021 und sorgt selbst dort noch für neue Erfahrungen. Zu den versprochenen Neuerungen für das kommende Jahr zählen Expeditionen und weitere tägliche Operationen wie die, die bereits gestartet sind.

Kürzlich hat Software-Gigant Microsoft bekannt gegeben, dass sie Bethesda gekauft haben für stolze 7,5 Milliarden Dollar. Bisher gibt es noch keine konkreten Auswirkungen, allerdings bedeutet da für die Zukunft einige Möglichkeiten. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus ist der Meinung, dass jeder Fallout-Fan den Bethesda-Kauf bejubeln sollte.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Reapack

Ich habe da mal eine frage, bezüglich des munitionsumwandlers
Ich weiß das man diesen in season 1 bekamm 
Diese season habe ich allerdings leider komplett verpasst 
Jetzt sehe ich aber dennoch das ich diese maschine im baumenü habe 
Die ist auch mit einen gelben atom symbol markiert und rechts daneben allerdings mit einem verbotsschild
Genügend ressourcen hätte ich um sie zu bauen aber es geht nicht 

Muss man für diese maschine noch irgendetwas anderes tun ?
Eine quest voher machen ?
Eine challenge ? 
Beim google finde ich keine antwort 🙁

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Reapack
Patrick

wie kann man nur so einfallslos sein?

One tamriel hat mir übrigens die komplette freie Welt kaputt gemacht. Ich bin eigentlich leidenschaftlicher Story Spieler aber wenn die Gegner so übertrieben schwach sind, dass ich sie Nackt nur mit Autoattackes töten kann dann läuft in dem Spiel gravierend was falsch.

Und aufgrund des immer gleichen Levelscalings ist keine Besserung in Sicht. Damals hat es sich noch gelohnt zu zweit in schwierigeren Gebieten Rum zu laufen aber das tut es jetzt nicht mehr.

So ein Hardmode in der freien Welt könnte vlt das Gefühl bessern aber so wie es aktuell ist hab ich überhaupt keinen Reiz mit anderen zusammen zu spielen und alleine noch weniger….

Exesua

Dieser Patch hat das ganze Spiel für mich kaputt gemacht. Hatte vorher schon immer Probleme mit der Munition., jetzt darf man den halben Tag farmen nur um mats zu haben damit man sich muni craften kann, aber wofür. Die nos droppen eh nur mist und daher ist es der Aufwand nicht wert

Luripu

Wer rennt die ganze Zeit mit +3 hacken/Schlösser knacken rum?
Genau niemand.Wird einfach reingepackt wenn man es mal braucht.
Daher ist diese legendäre Karte schon mal für die Katz.

One Tamriel fand ich nun auch nicht so berauschend.
Ich hatte lieber meine Veteranenränge als dieses CP System.
Für DLCs/Addons ist es toll,da man mit level 1 überall starten kann.

Wie One Wasteland wird,muss sich dann zeigen.
Vor stählernde Dämmerung werde ich aber nicht reinschauen.

Johannes

Hört sich ja so an als ob man das Spiel Mal neu anfangen kann 👀

Markus

Ich fand es früher sehr langweilig, das war allerdings vor den nsc. Wie schaut den heute das Spiel aus lohnt es sich inzwischen?

Captain Bimmelsack

Das Wastelanders-Update hat richtig was gerissen, NPCs im Spiel haben oder nicht macht halt doch ne Menge aus, wer hätte es gedacht (Bethesda jedenfalls ursprünglich nicht :D). Also wenn du grundsätzlich was mit dem Setting anfangen kannst und Fallout 3 und 4 auch mindestens ok fandest, dann könntest du mit 76 jetzt auch Spaß haben.

Markus

Das klingt gut danke dir

Haihappen

Mein einziges Problem mit diesem Spiel ist das katastrophale Gunplay.

Inque Müller

Das V. A. T. S. System war voll fürn arsch 😪

diesel

Auf Steam ist man bezüglich des Updates ganz anderer Meinung und die Wertungen gehen abwärts. One Wasteland ist dort ein großer Fail. Ich finde FO76 sollte man auch nicht so hinbiegen wie man das bei großen MMOs wie ESO macht, FO76 ist kein MMO dieser Art.

Inque Müller

Es ist aber auch kein Fallout wie es mal war, es ist weder Fisch noch Fleisch 😂

diesel

Aus meiner Sicht hat es zumindest mehr motiviert als Fallout 4 das ja auch schon kein richtiges Fallout mehr war ^^ Vanilla also ohne Mods ist das Spiel auch dröge und langweilig. In FO76 sind zb. die Perks weit mehr spaßiger und auch die Kreaturenvielfalt und das World Design gefällt mir dort besser

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x