Dead by Daylight plant neue Nerfs – Es trifft Killer und Überlebende

Die Entwickler von Dead by Daylight haben einige Nerfs ins Auge gefasst. Wir verraten euch, was sie ändern wollen.

Die Balance von Dead by Daylight befindet sich in stetigem Wandel. Vor allem die Perks im Spiel müssen immer mal wieder abgewandelt und angepasst werden, damit sie nicht zu stark oder zu schwach sind. Bald werden zwei Perks angepasst, die in den Augen der Entwickler zu mächtig sind. Killer müssen bald mit mehr Betäubungen leben und Überlebende mehr tun, um einen der neusten Perks auszulösen.

Enduring stammt vom Hillbilly – der Perk wird nun etwas schwächer.

Nerfs am Killer-Perk Enduring: Killer bekommen eine Anpassung des Hillybilly-Perks Enduring („Beständig“). Aktuell ist es noch so, dass der Perk die Regenerationsrate von Betäubungen um 75% erhöht – das gilt für alle Betäubungen, also nicht nur durch Paletten, sondern auch durch etwa Decisive Strike („Entscheidungsschlag“).

Enduring wird so geändert, dass nur noch die Betäubung von Paletten in der Dauer um 50% reduziert wird. Das ist ein bisschen stärker als zuvor bei Paletten, hat in allen anderen Situationen aber keinen Effekt mehr. Überlebende können also gerade beim Entscheidungsschlag immer mit der vollen Dauer rechnen.

Mehr zum Thema
Dieser Killer aus Dead by Daylight macht ein Selfie, wenn er Euch ermordet

Nerfs am Überlebenden-Perk „Mettle of Man“: Ein Perk erfreut sich seit der Einführung des Überlebenden Ash Williams größter Beliebtheit und das ist Mettle of Men („Der Eifer der Menschen“). Er ist zu einem neuen „Meta-Perk“ geworden, den eine Vielzahl der Überlebenden mitnehmen.

Er sorgt für einen kurzen „Unverwundbartkeit“-Effekt, wenn der Killer einen Überlebenden bereits 3 Mal getroffen hat. Der vierte Treffer wird, wenn er den Überlebenden zu Fall bringen würde, einfach ignoriert.

Der Perk wird aktuell als zu stark angesehen, weshalb die Entwickler Anpassungen vornehmen wollen. Aktuell ist im Gespräch, den Perk so zu ändern, dass Überlebende drei „beschützende“ Treffer einstecken müssen, damit der Perk aktiviert wird. Sie müssten also Schläge für andere Überlebende blocken, die gerade verfolgt oder zum Haken getragen werden.

Mettle of Man kommt von Ash Williams – bei so einem erfahrenen Monster-Jäger darf es schonmal etwas übermächtig sein.

Mettle of Man sei so mächtig, dass man sich schon „etwas anstrengen soll“, um den Nutzen des Perks zu haben.

Soundprobleme und andere Fehler werden behoben: Abgesehen von den Balancing-Änderungen sind sich die Entwickler auch einiger neuer Fehler bewusst.

  • So sind einige Sound-Effekte im Spiel fehlerhaft. Wenn ein Haken einmal „benutzt“ wurde, dann geht von ihm permanent das Geräusch aus, als würde der Entitus sich am Haken materialisieren.
  • Das Reparieren eines Generators „in einem Rutsch“ gibt keine Blutpunkte. Auch das wird behoben.
  • Ab und an gibt es keine Punkte für das „Beschützen“ eines anderen Überlebenden.
  • Manche Fenster werden durch den Killer-Perk „Bamboozle“ nicht korrekt blockiert.
Bamboozle vom Clown läuft nicht ganz wie geplant.

Einige dieser Änderungen sollen womöglich bereits mit dem nächsten „Hotfix“-Patch live gehen, der in ein paar Tagen getestet werden soll. Bedenkt bitte, dass diese Änderungen aber noch nicht final sind und sich noch ändern können.

Was haltet ihr von diesen Anpassungen an den Perks? Sind das gute und sinnvolle Änderungen? Oder wird hier wieder zu rasch gehandelt?

Ihr seid noch neu als Überlebende? Dann schaut Euch doch hier unsere Tipps und Tricks an:

Mehr zum Thema
10 Einsteigertipps für Überlebende in Dead by Daylight
Autor(in)
Quelle(n): Dev-Stream-Mitschnitt (YouTube)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.