Kategorien FeaturedNews

2 der wichtigsten Streamer von CoD Warzone sagen: Neuer Patch ist furchtbar

 

Nick “Nickmercs” Kolcheff auf Twitch und Guy “DrDisrespect” Beahm auf YouTube gehören zu den wichtigsten und größten Streamern der Call of Duty: Warzone. Das Battle Royale brachte vor kurzem Season 2 und beide Streaming-Stars sind nicht gerade begeistert vom neusten Content-Drop.

Was ist da los? Nickmercs und DrDisrespect sind Fans der Call of Duty: Warzone und verbringen einen ordentlichen Teil ihrer Streams auf den Schlachtfeldern des Battle Royale.

Beide gehören zu den Schwergewichten der Warzone-Streamer – Nickmercs erreichte am Release-Tag der Season 2 einen Zuschauer-Peak von über 85.000 Zuschauern auf Twitch (via TwitchMetrics) und der Doc hat auf seinem YouTube-Stream zum Season-Start mehr als 500.000 Clicks (Stand: 02. Februar, 15 Uhr).

Mehr lesen

Doch die beiden teilen sich nicht nur den Erfolg ihrer Warzone-Streams. Nickmercs und DrDisrespect haben auch eine ähnliche Meinung zum großen Patch, der mit Season 2 ins Spiel kam – denn sie können ihn überhaupt nicht leiden.

Nickmercs meint, Season 2 hat Warzone schlechter gemacht

Was sagt Nickmercs zur Season 2? In seinem englischen YouTube-VoD zur Season 2 blättert er noch ganz friedlich und freundlich durch die Patch Notes der neuen Season. Besonders die Anpassungen beim Schaden, den man im Gas kassiert und die neuen reaktiven Skins findet er richtig gut.

Doch schon wenige Stunden später bleibt von dem guten Gefühl kaum etwas. In seinem Stream regt er sich über die Macken des Updates auf und meint, dass die Warzone nach dem Patch schlechter wäre als vorher.

Die Stimmung im Stream war gedrückt und sein Chat versuchte ihn aufzumuntern. Doch darauf meinte er: “Leute, es geht mir gut. Es ist nur dieses Update, das so verdammt schlecht ist. Das Spiel ist heute schlechter als gestern. Wie ist das möglich? Und es ist wirklich schlechter. Der Gulag ist Mist! Es ist schrecklich! Das Schiff ist laut und sinnlos” (via Dexerto). Kurz darauf entstand folgender Clip:

Er möchte sich erklären und seine Probleme mit dem Update weiter ausführen. Doch in dem Moment fährt ihm die laute Zwischensequenz in die Parade, die in den ersten knapp 12 Stunden nach dem Update vor jedem einzelnen Match abgespielt wurde.

Er wollte kurz aufgeben, schreit dann aber doch seine Meinung ins Mikro: “Ich vergleiche das Spiel mit anderen Spielen, die regelmäßig Updates bringen. Und wenn ich das Update mit anderen Updates [von anderen Spielen] vergleiche, dann komme ich zu dem Schluss, dass dieses Update schrecklich ist!”. Er erwähnt besonders Fortnite, dessen Update-Politik ihm offenbar deutlich besser gefällt.

Die laute Zwischensequenz verschwand zwar noch am Tag des Updates, doch Nickmercs bleibt unzufrieden mit der Season 2.

DrDisrespect ist enttäuscht und meint, die Leute langweilen sich

Was sagt der Doc zur Season 2? DrDisrespect wird da nicht ganz so konkret, zeigt sich aber ebenfalls enttäuscht vom Start der neuen Season. In einem Zusammenschnitt seiner Stream-Highlights vom zweiten Tag des Updates äußert auch er sich negativ zum großen Patch. Das englische Video binden wir hier für euch ein. Die entsprechenden Szenen starten bei 18:30 Minuten:

Für ihn sind besonders Stream-Sniper ein Problem. Das sind Spieler, die sich in derselben Lobby wie ein Streamer befinden und seine Live-Übertragung nutzen, um den Streamer abzuknallen.

Er meint, das Update wäre nicht attraktiv genug, um die Spieler ordentlich zu beschäftigen und vom Stream-Snipen abzuhalten. Zudem würden seiner Meinung nach auch keine neuen Spieler mehr dazu kommen, wenn Warzone nur solche Updates bringt: “Es ist ziemlich eindeutig, dass das Spiel momentan keine neuen Leute anzieht und dass sich die Leute [im derzeitigen Zustand des Spiels] verlieren und sich in Zombies verwandeln. Sie wissen nicht, was sie tun sollen”.

Statt ordentlich zu spielen, wollen sich die Spieler “ein Stück” von ihm holen, indem sie den Doc beim Stream-Snipen von der Map schießen – quasi aus Langeweile.

Er startet danach noch ein weiteres Match mit seinem Duo-Partner “ZLaner”, in dem es jedoch relativ schnell in den Gulag geht. Beim Duell um den Respawn meint er dann: “Dieser Patch ist schrecklich”. Kopfschüttelnd verliert er sein Match und war erstmal bedient von der Warzone.

Mehr lesen

Season 2 brachte NPC-Zombies – doch alle warten auf neue Map

Mit der Season 2 verbinden sich die Storys von Black Ops Cold War und Warzone. Das brachte dauerhaft Zombies auf die Map Verdansk, zusammen mit einem neuen Schauplatz – dem Schiffswrack. Doch Story ist in einem Battle Royale nicht unbedingt der gefragteste Content.

Und obwohl ein paar neue Schauplätze hinzukamen, war der Inhalt für Warzone in Season 2 eher dürftig. Auch, weil dadurch einige Schauplätze weichen mussten:

Nach einer fast kompletten Durststrecke seit dem Start der ersten Season Mitte Dezember 2020 hatte wohl der ein oder andere etwas mehr erwartet. Zum Beispiel konkrete Ankündigungen zu einer neuen, großen Warzone-Map. Bisher gibt es aber bloß Gerüchte und Mutmaßungen. Doch die Hinweise auf eine große Änderung im April 2021 nehmen zu.

Was haltet ihr von Season 2 in Warzone? Nehmt doch an unserer Umfrage im Artikel teil und sagt uns eure Meinung in den Kommentaren.

Teilen

Kommentare

  • Wer nimmt denn die noch ernst? Bringen alle paar Tage Videos raus, wie schlecht doch Warzone geworden ist.. und was machen sie? Machen das Spiel an und spielen. Die haben so eine Reichweite, anstatt zu sagen, wir lassen das Spiel mal einen Monat oder 2 links liegen und spielen was anderes bis es wieder besser geworden ist. Da würden einige mit ziehen, bin ich mir sicher, und dann kommt auch COD zum nachdenken.. und vill fangen sie dann mal an richtig zu arbeiten.. Die 2 Streamer haben schon so viel geld verdient das die sich das leisten können. Ich mein, wenn ich mir nen Zockerraum von über 200000$ leisten kann, bricht mir das kein Bein ab wenn ich mal 2 Monate was anderes spiele..
    Aber diese Streamer haben keine Ei*r in der Hose, die flamen mal rum, dann haben sie wieder 200000 mehr Klicks und schon sind sie zufrieden. Und keiner der 14jährigen kapiert das und pumpt sein Taschengeld denen in den Ars***..
    Da kann ich garnicht so viel essen wie ich kotzen möchte..