CoD Vanguard: Release, Modi & Warzone – Alle Infos zum Start

Call of Duty: Vanguard feiert am 05. November seinen Release und hier findet ihr alle wichtigen Infos zum Kauf, dem Preload, allen Spielmodi und dem Battle Royale Warzone.

In diesem Info-Hub werden wir euch alles vorstellen, was wir zum neuen CoD 2021 wissen. Kommen neue Infos herein, aktualisieren wir den Artikel und bieten euch die passenden Links für noch mehr Hintergrund. Mit einem Klick kommt ihr genau zu den Infos, die ihr sucht:

Update 04. November: Wir haben die Artikel ein weiteres Mal angepasst und aktualisiert.

Allgemeine Infos – Setting, Plattformen, Entwickler

Call of Duty ist eine große Shooter-Reihe und mit CoD: Vanguard erscheint bereits der 18. Hauptteil der Serie. CoD definiert sich durch mobile PvP-Gefechte mit schnellem Movement, vielen verschiedenen Spielmodi und einen Fokus auf den Kampf Soldat gegen Soldat.

In den normalen Modi müsst ihr oft Gegner erledigen, Bereiche einnehmen oder gleich beides. Fahrzeuge spielen dabei oft gar keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Wohingegen ihr allerdings eine große Auswahl an Ausrüstungen und Kriegsgerät habt, die ihr euch freispielt oder im Match verdient.

Für langfristige Motivationen sorgen Unmengen an freispielbaren Erfolgen und Cosmetics, sowie der eigene Anspruch, besser zu werden. CoD im Multiplayer eignet sich aber auch gut, um abzuschalten und für ein paar Matches alles andere zu vergessen.

Neben dem großen PvP-Multiplayer bietet Vanguard auch eine Solo-Kampagne und einen Koop-Modus mit Zombies. Wenn ihr noch unsicher beim Kauf seid, findet ihr hier unseren schnellen Check zu Vanguard:

CoD Vanguard startet diese Woche: Warum sollte man das spielen? Der kurze Check

Welches Setting hat das CoD von 2021? Vanguard geht zurück zu den Anfängen der Reihe und spielt im Zweiten Weltkrieg. Das letzte CoD mit diesem Setting war CoD: WWII von 2017.

Wie kam das Setting an? Da der 2. Weltkrieg schon mehrfach das Setting eines CoD-Games war, fielen die Reaktionen der Fans durchwachsen aus. Eine Umfrage auf MeinMMO brachte ans Licht, dass viele von euch das Setting als größten Hinderungsgrund ansehen, das Spiel zu kaufen.

Unser MeinMMO-Autor und CoD-Experte Maik Schneider denkt jedoch, dass CoD-Fans den Titel nur aufgrund des Settings nicht vernachlässigen sollten. Er meint, es könnte ein sehr starkes Jahr werden.

Welches Studio entwickelt das Spiel? Die drei großen Activision-Studios, die traditionell CoD entwickeln, sind Treyarch, Infinity Ward und Sledgehammer-Games. Letztere wären eigentlich schon 2020 an der Reihe gewesen, aber das aktuelle CoD Black Ops Cold War wurde dann doch von Treyarch entwickelt.

Mit Vanguard ist Sledgehammer wieder am Drücker, die auch das letzte Weltkriegs-CoD entwickelt haben.

Was gibt es noch zu wissen? Bei der Technik orientiert sich Vanguard wieder an Modern Warfare aus 2019. Das neue CoD verwendet eine aufpolierte Engine von CoD MW und damit auch die Grafik-Engine von Warzone. Vanguard erscheint für PC im Battle.net-Launcher und auf den Konsolen PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X|S.

Für mehr kurze Infos zu den Modi binden wir euch unser Video zu Vanguard ein:

Alles, was ihr zum neuen Call of Duty: Vanguard wissen müsst – in 2 Minuten

CoD Vanguard – Infos zu Preload, Download, Release-Zeitplan

Wann ist der Release von Vanguard? CoD: Vanguard erscheint am Freitag, dem 05. November auf allen Plattformen.

Zu welcher Uhrzeit geht Vanguard online? Für die Konsolen ist der Start regional angepasst und für den PC gehts global zum selben Zeitpunkt los:

  • Start auf PlayStation & Xbox: 05.11. um 00:00 Uhr
  • Start auf dem PC: 05.11. um 05:00 Uhr

Hat Vanguard einen Preload? Ja, Vorbesteller können Vanguard schon früher downloaden und der Preload ist bereits online. Mehr Infos zum Download und dem Release-Fahrplan gibts hier.

Was bietet Vanguard zum Start? Zum Einstieg bietet der Weltkriegs-Shooter 16 Karten für die normalen Spielmodi, beinahe 40 Waffen und 8 Modi, die dauerhaft zur Verfügung stehen. Eine Übersicht aller Maps, Modi und Waffen findet ihr hier.

Call of Duty ist jedoch mehr als der reine Multiplayer. So kommt Vanguard mit einer Kampagne für Solo-Spieler und bringt einen Zombie-Modus für Koop-Action mit. Die Spielzeit der beiden Modi lassen sich bisher noch nicht einschätzen. Doch die Kampagne ist oft sehr Action-geladen und eine starke Dreingabe, während der Zombie-Modus mit hohen Wiederspielwert glänzt.

Wie geht es nach Release mit Vanguard weiter? Das CoD von 2021 wird vermutlich wieder 6 Live-Seasons lang mit kostenlosem Content versorgt. Das heißt: Ein Jahr lang bekommt ihr alle paar Wochen neue Maps, Modi, Waffen und Zombie-Content.

Schon vor dem Start der ersten Season am 02. Dezember kommt übrigens eine neue Map ins Spiel. Die Chaos-Karte „Shipment“ sorgt für viele Kills, Tode und Erfahrungspunkte. Mehr zum Release-Fahrplan bis Season 1 gibts hier. Die Roadmap binden wir euch hier ein:

cod vanguard roadmap season 0 bis season 1

Was hat Warzone damit zu tun? Das kostenlose Battle Royale steigt mit dem Start der Season 1 auf die Vanguard-Engine um und wird komplett in Vanguard integriert. Alle Details sind noch nicht bekannt, aber was wir wissen, findet ihr im Warzone-Abschnitt des Artikels.

CoD Vanguard mit dramatischer Kampagne im 2. Weltkrieg

Um was wird es im Spiel gehen? Mit Vanguard geht es wieder in den 2. Weltkrieg. Dazu gab es einen frechen Teaser, bei dem in der Warzone eine sowjetische Scharfschützin in Weltkriegs-Uniform einen Soldaten beim Extrahieren in Warzone abknallt.

Es wird Schauplätze auf der ganzen Welt geben und zu verschiedenen Zeiten des Krieges. Schon bestätigt sind folgende Schauplätze:

  • Westfront – Frankreich
  • Ostfront – Russland
  • Pazifik-Front
  • Afrika-Front
  • Deutschland und Alpen

Später war noch ein weiterer Trailer zu sehen, der die einzelnen Kriegsschauplätze näher erläuterte. Außerdem wurde klargemacht, dass es sich NICHT um ein alternatives WW2-Szenario á la Wolfenstein handelt, sondern den historischen Vorlagen entspricht.

Jedoch gibt es keine Soldaten im Spiel, die komplett ihren Vorbildern entsprechen – was den Neuseeländern durchaus missfällt.

Was spielen wir überhaupt? In den Teasern kommt immer wieder ein Aufnäher mit dem Logo und dem Schriftzug der „Task Force Vanguard“ vor. Es handelt sich hier um die allererste Spezialeinheit, in der Soldaten alliierter Nationen spezielle Kommando-Unternehmen ausführen.

Auf der gamescom 2021 wurde eine längere Gameplay-Passage aus der Kampagne gezeigt. Darin kommt die russische Soldatin und spätere Scharfschützin Polina Petrova (gespielt von Laura Bailey) vor. Das Video und den zugehörigen Artikel zur neuen Heldin von CoD Vanguard findet ihr hier:

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ziel der Kampagne ist es, den fiesen Nazi-Offizier Friesinger davon abzuhalten, seine Pläne für ein „Viertes Reich“ zu verwirklichen. Dafür schlüpfen wir in die Rollen der Soldaten, die Teil der Vanguard-Spezialeinheit sind.

CoD Vanguard: Starker Release-Content im Multiplayer

Welche Multiplayer-Modi wird es geben? Bisher wissen wir, dass es die üblichen 6v6-Modi und einen 2vs2/3vs3-Gunfight-Modus geben wird. Letzterer wird “Champion Hill” heißen und 2vs2/3vs3-Gefechte mit insgesamt 8 Teams bieten, die in einer Serie gegeneinander antreten werden. Wie in einer Art Turnier. Dazu kommt der neue Modus „Patrouille“ für die 6vs6-Maps.

  • Frei für Alle
  • Team-Deathmatch
  • Abschuss bestätigt
  • Herrschaft
  • Suchen & Zerstören
  • Stellung
  • Patrouille
  • Champions Hill

Dazu kommen in jeder Woche wechselnde Spielmodi mit angepassten Regeln für mehr Abwechslung.

Außerdem sind Spielmodi geplant, welche die reaktive Umgebung berücksichtigen. In Vanguard könnt ihr nämlich ordentlich Schaden am Umfeld vornehmen. Ein komplett neuer Modus ist „Patrouille“ – hier müsst ihr Punkte in einem Bereich sammeln, der sich aber die ganze Zeit über die Map bewegt.

Zerstörbare Umgebung ist jetzt ein Ding.

Wie viele Maps gibt es? Zum Start werden stolze 20 Maps in Vanguard spielbar sein. Das ist eine Menge, denn Cold war hatte zum Vergleich nur 12 Maps! Zählt man nur die 6vs6-Maps, hat Vanguard mehr als doppelt so viele Maps wie der Vorgänger. 16 davon sind 6vs6 Core-Maps, die restlichen 4 sind für kleinere Modi geplant.

Was hat es mit den Combat-Pacings auf sich? Das ist eine der großen Neuerungen in Vanguard. Ihr könnt nun bei den meisten Matches einstellen, wie viele Spieler ihr auf der Map haben wollt:

  • Taktisch: Alles ganz normal – 6vs6
  • Angriff: Hier geht es schon mehr ab
  • Blitz: Große Menge an Spieler, bis zu 24vs24 auf großen Maps
Die 12 wichtigsten Neuerungen von CoD Vanguard – Welche ist für euch das Highlight?

Was ist mit dem Waffenschmied? Das Gunsmith-Feature aus Modern Warfare wird ebenfalls zurückkehren, und zwar mit mehr Umfang. Es wird unter anderem individuelle Ballistik und verschiedene Munitionstypen und Kaliber für eure Waffen geben. Außerdem haben die Waffen nun 10 Aufsatz-Slots und jeder kann mit einem Aufsatz versehen werden.

Eine große Übersicht zum Multiplayer-Modus, mit allen Infos zu Maps, Modi, Waffen und Gameplay, findet ihr hier:

CoD Vanguard: Alle Infos zum Multiplayer – Maps, Modi und Gameplay

Alles zur Warzone mit Vanguard

Wird das neue CoD 2021 in die Warzone kommen? Warzone bleibt weiter das Bindeglied zwischen den jährlichen CoD-Titeln. Die Integration des neuen CoD geht sogar noch deutlich weiter als bei Cold War. Denn Warzone übernimmt die Grafik-Engine von Vanguard – wird technisch also auf den neusten Stand gebracht.

Dazu gibt es einen neue, große Map und ein Anti-Cheat-System für den PC. Die kompletten Details dazu sind jedoch noch nicht bekannt. Infos über Warzone mit Vanguard findet ihr hier:

In Sachen Gameplay sind noch viele Dinge ungeklärt, doch zur Zusammenführung gibt es schon einige Details. So startet das Pacific-Update am 02. Dezember und die neue Map heißt Caldera:

CoD Warzone: Pacific präsentiert neue Map „Caldera“ – Release, Flugzeuge & Anti-Cheat

Und was ist mit Zombies in Vanguard?

Wird es Zombies geben? Gute Nachrichten für Fans von fauligen Untoten. Denn auch Vanguard wird wieder einen Zombie-Koop-Modus haben. Der stammt sogar wieder von den Zombie-Experten bei Treyarch und erzählt die Vorgeschichte zu den Zombies in Cold War.

Der neue Zombie-Modus weicht dabei vom üblichen Runden-basierten Konzept ab. Ihr baut eher mit Missionen eure Kommando-Zentrale aus, die gleichzeitig auch Kampfgebiet ist und mit jeder Mission steigt die Schwierigkeit, aber auch eure Möglichkeiten, Ausrüstung zu verbessern.

Mehr Infos zum Zombie-Modus haben wir hier für euch gesammelt:

CoD Vanguard: Alles, was wir zum Zombie-Modus wissen – Fakten, Leaks & Gerüchte

Alles zum Kauf von Vanguard – Kosten, Editionen & Vorbestellung

Vanguard steht zur Vorbestellung bereit und bietet euch 3 Editionen:

Weitere Infos zu den Vorbestellungen und den Inhalten der Editionen findet ihr hier:

Call of Duty: Vanguard vorbestellen – Editionen, Preise & Vorbesteller-Boni
Quelle(n): Gamerant, IGN, PCGamer, PCGamesN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sentinel-_-EU

Die Kampagne als eine solche zu bezeichnen finde ich irritierend. Eine wirkliche Kampagne ist es nämlich nicht.

Es ist eher eine Biografie der Hauptakteure. In dieser schlüpft man in die Charaktere der Hauptakteure und erlebt einen Part ihres Daseins und bekommt so die Erklärung, warum diese Gruppe sich zusammengefunden hat.

Wie immer halte ich es so, zuerst im Zombie-Modus die Waffen aufzuwerten, damit man im PvP mit sinnvollen Waffen antreten kann.

Obwohl Sledgehammer die Federführung hat, sind Parallelen zu Infinity Ward und Treyarch zu erkennen. Irgendwie haben die Entwickler aus jeweils den Vorgängerversionen etwas genommen und miteinander verwoben.

Der Zombiemodus “Der Anfang” ist interessant anders gestaltet. Um das Hauptareal freizuschalten muss man per Teleporter in die geschlossenen Areale springen, Aufgaben erledigen und so die Zäune auflösen.

Allerdings gibt es schon wieder einen Trick. Ich weiß nicht ob das so gewollt war.

Wenn die Aufgabe mit der Gelben Kugel und dem sich im Innern befindlichen Schädel läuft, kann man diesen Modus zum Punktescheffeln benutzen.

Einfach die Kugel nicht begleiten sich am Wirkungshorizont postieren und jeden Zombie ausschalten, der dort anlandet. Auf diese Weise kann das gesamte Team jede Menge Punkte scheffeln.

Drei verschiedene Varianten sind aber sehr dürftig. Nach ein paar Stunden wird es langweilig.

Es gibt auch nicht wirklich etwas zu entdecken, da es keine Hauptaufgabe, oder ein – immer wieder fälschlicherweise bezeichnetes – Easteregg gibt. Man kann zwar ein paar Runensteine altivieren, die etwas von der Geschichte offenbaren. Das war es aber auch schon.

Was auch mal wieder nicht wirklich kommuniziert wurde ist, dass man die Herzen erstmal selbst behalten sollte, anstatt sie in den Obelisken zu stopfen. Diese Herzen benötigt man auch zum Kauf von Perks am Altar.

Ob das angekündigte Anti-Cheat-System läuft, weiß ich nicht. Obwohl es angeblich sehr tief im System sitzen soll und den ganzen Rechner überwacht, merkt man nichts von dem Teil.

Das man erst bei über 7.000 Punkten zur Pack-a-Punch Maschine kann, ist angesichts der Mengen von Zombies auch etwas fragwürdig. Man kann auch nur seine Waffe aufwerten. Einen Zusatzperk, wie z.B. das Eineisen oder die Bekehrung gibt es jetzt als Zufallsperk beim Altar.

Für die Aufwertung der Schutzausrüstung geht man nun auch zum Werktisch. Es gibt kein Arsenal mehr.

Allerdings wird nur eine Aufwertung der Schutzausrüstung angebote, keine Aufwertung der Waffen, wie man es vom Arsenal her gewohnt war.

Alles in allem ist der Ansatz ganz gut, es fehlt aber irgendwie das Mehr. Ein zweiter Zombie-Modus mit anderen Aufgaben wäre zweckmäßig.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Sentinel-_-EU
Amyfromtheblock

Leider hat mir die Beta überhaupt nicht gefallen . Und da BF 2042 nächsten Monat erscheint werde ich wohl zu BF wechseln

Sentinel-_-EU

Die Beta war auch für die Hose. Audio konnte man vergessen und auch die Spielfiguren entsprachen dem ersten Battlefield überhaupt.

Da ging es in erster Linie auch um einen kurzen Einblick in einige Aspekte des Spiels zu gewähren.

Jetzt sieht es schon anders aus.

Viktor Frankenstein

Ich hoffe doch sehr das ein Zombie Modus mit am Start ist, ansonsten setze ich gerne aus, weil mir nur noch dieser Modus Spaß macht und motiviert.

Lieblingsleguan

Braucht man dafür nach einem Jahr ein neues CoD oder reicht CW da noch ein Weilchen aus?

Viktor Frankenstein

Ich hätte schon gerne ein neues CoD, weil es dann auch eine neue Story, Operatoren, Maps usw. gibt. 🙂

Lieblingsleguan

Kriegst du von der Story bei Zombies was mit? Ich hab nur ein WE Zombies gespielt und es ist nicht meins. Ich spiele den MP eigentlich nur zum Grinden für zwischendurch und ansonsten Warzone. Die “Story”, die da mit jeder Season erzählt wird, ist mir aber sowas von Latte… Kenne auch niemanden, der das in der Tiefe verfolgt. Aber wie gesagt, bei Zombies kenne ich mich wenig aus.

Neue Maps sind natürlich immer ein Argument, zumal da bei CW vermutlich nix mehr kommt, sobald Vanguard raus ist.

Viktor Frankenstein

Ja bekomme alles von der Story mit, finde sie sogar sehr interessant und spannend. Schaue deswegen auch im Internet nach und begebe mich auf die Suche nach mehr Einzelheiten usw. 😉

Der Zombie Modus ist mein absolutes CoD Highlight, daher spiele ich fast nur noch diesen Modus. 🙂

Paulisdad

Ich äußere hier mal eine unpopuläre Meinung

Ich hätte mal wieder Lust auf ein COD ala BO3 mit verschiedenen Chars und Fähigkeiten.

Weltkriegsszenarien kann ich nicht mehr sehen.

Watson

Also ein Szenario in der Vergangenheit benötige ich auch nicht, die können gerne Modern Warfare fortführen. Die Basis von Warzone. Geh mir weg mit dem ganzen bunten Zeug von Black Ops…

Paulisdad

verstehe was du meinst. Fand nur die skills und Operator einfach spassig. hätte nix gegen ne Fortführung

Watson

über Geschmack lässt sich nicht streiten. Jeder hat einen eigenen. ?

huhu_2345

Hoffentlich nicht^^
Ich wurde nie richtig warm mit den verschiedenen Charakteren und den dazugehörigen Fähigkeiten. Da bin ich froh sind sie wieder davon weg.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x