Braucht Guild Wars 2 wirklich den Nachfolger Guild Wars 3?

Im August feiert Guild Wars 2 seinen siebten Geburtstag und hat damit schon einige Jahre auf dem Buckel. Inzwischen häufen sich bei den Spielern die Wünsche nach einem Nachfolger. Doch brauchen wir wirklich Guild Wars 3?

Das ist Guild Wars 2: Guild Wars 2 ist ein MMORPG aus dem Hause ArenaNet. Es wurde im August 2012 veröffentlicht und hat den Fokus vor allem auf eine gemeinsame Spielwelt gelegt.

Egal was man macht und wie man spielt, man kann sich eigentlich nicht gegenseitig behindern oder sich Mobs oder Ressourcen klauen. Mit diesem Rezept hat das Spiel auch großen Erfolg gehabt.

Im September 2017 zählte das Spiel 11 Millionen erstellte Accounts. Inzwischen gibt zwei große Erweiterungen und mehr als 66 kostenlose Spiel-Erweiterungen.

Wie steht es aktuell um Guild Wars 2? In den letzten Monaten schwächelte das MMORPG jedoch Zunehmens. Zwar sind die Zahlen für das vierte Quartal 2018 noch immer zufriedenstellend, trotzdem kam es, veranlasst durch den Mutterkonzern NCSoft, zu Entlassungen von mehr als 100 Mitarbeitern.

Betroffen waren davon anscheinend die Projekte von ArenaNet, die nicht mit Guild Wars 2 zu tun hatten. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, wurde an mindestens zwei weiteren Spielen gearbeitet. Dafür wurden nach und nach Mitarbeiter vom MMORPG abgezogen.

Und genau diese Mitarbeiter sollen zumindest teilweise wieder an Guild Wars 2 arbeiten. Im Gespräch mit Eurogamer wurde bestätigt, dass die geplanten Entwicklungen fortgesetzt werden und die Entlassungen keine größeren Auswirkungen auf das MMORPG haben sollen.

Trotzdem verschiebt sich die bereits angekündigte neue Episode ein wenig, weil es innerhalb der Teams zu Umstrukturierungen kam. Spannend ist dabei vor allem, wie es mit dem Guild Wars Franchise allgemein weitergehen wird. Immer wieder werden Rufe nach einem Nachfolger laut.

Guild Wars 2: Pforten von Maguuma

Darum wünschen sich die Spieler immer häufiger Guild Wars 3

Zu viele leere Gebiete: Die Welt von Guild Wars 2 ist riesig und enthält viele Gebiete. Doch einige von ihnen sind nicht mehr so gut besucht wie früher.

Das liegt teilweise am Aufbau und der Langzeitmotivation einiger Gebiete, aber auch an einem etwas schwierigen System für Neueinsteiger. Neue Spieler benötigen nicht nur die beiden Erweiterungen, um alle Gebiete freizuschalten. Theoretisch müssen sie sich auch die Episoden der Lebendigen Welt kaufen.

Ohne den Kauf der entsprechenden Episoden gibt es keinen Zugriff auf die Gebiete. Wer sich während die Episode frisch veröffentlicht wurde einloggt, der erhält die Inhalte kostenlos.

Die Engine kommt an ihre Grenzen: Die Gebiete der Erweiterung von Path of Fire sind größer als die anderen und grafisch sehr aufwendig gestaltet. Doch die Größe und Grafik haben ihren Preis.

Immer wieder kommt es zu Problemen, Rucklern oder sogar großen Skill-Lags. Egal ob auf den neuen Karten oder im „Welt gegen Welt“-PvP. Die Zahl der Effekte und Spieler ist oft nicht mehr darstellbar, egal wie gut das eigene System ist.

Probleme mit dem Code: Auch im Bezug auf den Code kommt es immer wieder zu Problemen. Teilweise wird für kleine Änderungen sehr viel Zeit benötigt, weil nicht alles dokumentiert wurde oder manche Inhalte sehr umständlich programmiert wurden.

Dies bestätigten die Entwickler immer wieder bei Diskussionen zu Featuren wie den Build Templates. Diese wurden nun, fast sieben Jahre nach Release, in einer Roadmap für die Zukunft angekündigt.

Es braucht frischen Wind: Nach fast sieben Jahren haben viele Spieler einfach alles schon gesehen und alles erlebt. Es können nicht so schnell Neuerungen programmiert werden, wie die Spieler sie konsumieren.

Ein neues Spiel, ein Neubeginn und neue Aufgaben würden dabei helfen, die Spieler wieder zu beschäftigen und zu begeistern. Die neuen Story-Episoden schaffen dies meist nur für einige Stunden.

Guild Wars 2 Heart of Thorns

Ist ein Guild Wars 3 überhaupt realistisch?

Doch wie realistisch ist eigentlich ein Nachfolger für Guild Wars 2? Wenn man sich die Fakten anschaut, sieht es eher düster aus.

Die Story lässt einen Nachfolger nicht zu: Die Geschichte von Guild Wars 2 ist noch längst nicht zu Ende erzählt. Aktuell hängen wir mitten in einem Kampf mit den Alt-Drachen und haben gerade ein Mitglied unserer Heldengruppe verloren.

Bei dem Wechsel von Guild Wars 1 zu Guild Wars 2 waren die Story-Stränge zu Ende geführt und es gab nur ein leichtes, offenes Ende mit dem Erwachen eines Drachen.

Danach gab es einen Zeitsprung von 250 Jahren. Ein harter Schnitt oder ein ähnlicher Sprung wie zwischen den beiden Spielen wäre aktuell gar nicht möglich.

Guild Wars 2 Shatterer Artwork

Guild Wars 2 bekommt Marketing-Schub: Aktuell arbeitet ArenaNet fieberhaft daran Guild Wars 2 wieder mehr zu promoten. Dazu wurden eine Rückkehr-Aktion gestartet, neue Trailer gedreht und Plakate in Europa und Amerika aufgehängt. Auch auf MeinMMO gab es in letzter Zeit immer wieder Werbe-Banner für Guild Wars 2.

Zwar plant man als Nächstes keine neue Erweiterung, sondern wieder eine Staffel der Lebendigen Welt. Doch dafür sollen nochmal viele neue Spieler gewonnen werden.

Guild Wars 2 Werbung in Amerika
Guild Wars 2 Werbung in Amerika (Quelle: Reddit)

Woher soll überhaupt die Entwicklung kommen? Zwischen dem letzten Release von Guild Wars 1 (31. August 2007) und dem Release von Guild Wars 2 (28. August 2012) lagen rund 5 Jahre. In dieser Zeit wurde der erste Teil nur noch sporadisch mit kleinen Content-Updates gefüttert.

Guild Wars 2 hingegen hat erst im September 2017 eine große Erweiterung bekommen und seitdem fünf neue Story-Kapitel. Dazu gab es viele technische Erweiterungen wie die Überarbeitung des Loot-Systems oder neue Reittiere wie die Kriegsklaue undden Rollkäfer.

Zwar arbeitete ArenaNet nebenbei an zwei weiteren Projekten, eins davon vermutlich ein Mobile-Spiel, aber es klang nicht danach, als würde direkt an Guild Wars 3 gearbeitet werden.

Darum glaube ich nicht an ein Guild Wars 3

Die neusten Entwicklungen zeigen, dass ArenaNet sich wieder mehr auf Guild Wars 2 fokussiert. Und die Welt bietet viele Bereiche und Geschichten, die unbedingt noch gezeigt und erzählt werden müssen.

Weder aus der Sicht der Story, noch aus der Sicht der Entwickler ergibt es aktuell Sinn, den Nachfolger Guild Wars 3 zu entwickeln. Das Interesse an MMORPGs geht eher zurück und andere Genres sind stark.

NCSoft legt seinen Fokus stark auf den mobilen Sektor. Da es zu Kürzungen und Anpassungen bei den Mitarbeitern kam, wird neben Guild Wars 2 vermutlich höchsten noch an dem Mobil-Spiel bei ArenaNet gearbeitet.

Interessanter als der Nachfolger dürfte eher die kommende Staffel 5 der Lebendigen Welt sein. Wenn diese erfolgreich ist und tatsächlich auch Inhalte bekommt, die einer Erweiterung entsprechen, dann könnte ArenaNet die vorhanden und auf neu dazu kommenden Spieler langfristig beschäftigen.

Sollte jedoch die neue Staffel nicht gut ankommen, dann wird es jetzt nicht nur für Guild Wars 2 enger, sondern auch für ArenaNet selbst. Denn sie Leben seit 2001 eigentlich nur von Guild Wars 1 und Guild Wars 2. Die neusten Kürzungen werden sicherlich nicht beim Aufbau eines breiteren Angebots helfen.

Passt Guild Wars 2 zu dir? Für diese Spielertypen eignet sich das MMORPG:

Mehr zum Thema
Für welchen Spielertyp ist Guild Wars 2 das ideale MMORPG?
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.