Gerücht: Top-Leute sollen bald Blizzard verlassen – Miese Stimmung

Wie eine US-Seite berichtet, soll Blizzard bald einige hochrangige Mitarbeiter verlieren – gerade im Bereich eSport soll sich der Abgang von wichtigen Personen abzeichnen. Die Nachricht kommt, nachdem der Chef der Overwatch League bereits Blizzard verlassen hat.

Woher kommt die Information? Die Informationen stammen von der Seite Dexerto. Die sagen, ihnen seien Internas von Quellen zugespielt worden, die sich mit der Materie auskennen, aber deren Namen nicht genannt werden sollen.

Dexerto sagt, sie haben eine Liste, auf denen einige Personen mit viel Erfahrung stehen, die bald gehen. Außerdem veröffentlichen sie einige Zitate der Quellen, was die Leute bei Blizzard gerade aus der Firma treibt.

Kim-Phan-Blizzard

Wer soll gehen? Einen Namen veröffentlicht Dexerto. Angeblich soll Kim Phan gehen, Global Product Director of Blizzard Esports. Sie ist seit 13 Jahren in der Firma und seit einigen Jahren spezifisch für eSport zuständig.

In einem Interview mit Dotesports von Ende 2018 erklärte Phan, ihr Job sei es, den eSport bei Blizzard zu managen – außer für Overwatch und Hearthstone. Die beiden Spiele hätte Phan früher zwar mitgemacht, aber dort wäre der eSport mittlerweile so groß, dass die Spiele eigene Leads hätten.

Phan hätte dabei geholfen, dass eSport-Team von Blizzard in den letzten Jahren von etwa 6 auf mehr als 60 Mitarbeiter wachsen zu lassen. Phan verbringe die meiste Zeit mit Franchises wie Heroes of the Storm, World of Warcraft oder Starcraft, sagte sie noch im Dezember 2018.

Overwatch League Nate Nanzer
Overwatch League Chef, Nate Nanzer, hat Blizzard schon verlassen.

Er ist schon gegangen: Die Nachricht, dass Leute Blizzard verlassen sollen, kommt unmittelbar nach dem Abgang von Nate Nanzer, dem Chef der Overwatch-League.

Der war zum Konkurrenten Epic Games gewechselt, um dort den eSport um Fortnite weiter aufzubauen.

HotS-Profis fühlen sich von Blizzard verraten und bangen um ihre Existenz

Angeblich geht’s Activision im eSport zu viel um Geld

Was ist das Problem bei Blizzard? Dexerto berichtet, dass es vor allem im eSport-Team von Blizzard eine wachsende Unzufriedenheit gibt, welche Richtung Activision vorgibt.

Einige Mitarbeiter wären es leid unter Pete Vlastelica zu arbeiten. Das ist der President und CEO von Activision Blizzard eSports.

Vlastelica soll angeblich den Fokus auf die Kommerzialisierung des eSports legen statt darauf, gute Programme für die Community zu entwickeln.

Overwatch-League-Shanghai_Dragons_Fan Titel
Fans der Overwatch-League.

Viele machten Vlastelica für diese negative Entwicklung verantwortlich, heißt es von den Quellen. Das drücke auf die Moral, gerade bei den Teams von Overwatch und Call of Duty.

Vlastelica kommt aus dem klassischen TV, vom US-Sender Fox. Dort war für digitalen Output und Content-Erstellung verantwortlich. Einige Mitarbeiter bei Blizzard zweifeln, dass ihn diese Erfahrung dazu befähigt, Entscheidungen beim eSport zu fällen.

Die Quellen sagen, man habe das Gefühl, das Management bei Activision Blizzard verstehe eSport nicht und verfolge eine Vision, eSport so zu präsentieren, wie es im Fernsehen läuft. Das mache einige Leute unglücklich. Aber das Management zeige sich da nicht diskussionsbereit.

Morhaime-Blizzard
Viele verbinden den Abgang von Mike Morhaime mit einem veränderten Klima bei Blizzard.

Ist das plausibel? Der Bericht von Dexerto passt zu den Entwicklungen, die wir in den letzten Monaten beobachten:

All das macht den Bericht von Dexerto durchaus glaubwürdig. Dennoch ist es für den Moment noch ein Gerücht. Es gibt kein offizielles Statement von Phan oder Activision Blizzard.

Heute über Blizzard zu berichten tut mir in der Seele weh
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zerberus

Was im Artikel beschrieben wird, ist im Esport doch generell momentan ein Problem
Seit dem alle raffen was E-Sport für ein Potential mitbringt, hat sich der E-Sport in der Organisation ziemlich verändert meiner Meinung nach.

Früher wurden Titel im E-Sport zum Großteil von verschiedenen Ligen wie der ESL (DECL), Clanbase/4PL und vielen gecovert. Die sind fast alle ausgestorben, stattdessen bieten Publisher ihre Titel mit eigenen Ligen an, wie Blizzard oder Riot es z.B. tun, nur gibt es bei denen teils viel zu große finanzielle Einstiegshürden bzw. zu wenig Aufstiegsmöglichkeiten für kleine Clans aus der breiten Masse.

Gerade Blizzard ist da ein super Beispiel. Die Overwatchleague hat meiner Meinung nach für das was sie kostet und aktuell liefert nicht wirklich gezündet. Extrem hohe finanzielle Einstiegshürde, Im Verhältnis durchwachsene Zuschauerzahlen, weitgehend festgefahrenes Meta, Komische Sanktionen gegen Einzelpersonen etc. Und statt den Titel zu pushen sinken die Spielerzahlen eher.

Dabei hat man es früher bei Starcraft und bei Starcraft 2 so viel besser gemacht. Ein gutes Spiel mit extrem guten Balancing,. Die Community war eine wichtige Säule. Blizzard hat damals Ligen und Cups unterstützt, man ist zussammen gewachsen. Es gab viele Turniere für verschiedene Skill-Niveaus.

Man nimmt zum Beispiel die ESL früher Ein großer gecoverter Titel hatte Open Cups für jedermann, Amateur Series für die besseren Spieler, mit Aufstiegsmöglichkeiten in die Pro Series wo dann die Topleute gespielt haben.
Das ganze auf nationaler Ebene, und internatonal dann noch zusätzlich Major Series oder Intel Extrem Masters.

Das hatte zusätzlich zur Folge das sich die Community in Deutschland damals in der Breite und Spitze super entwickeln konnte. Jetzt fokussiert sich alles auf wenige Titel mit denen für das Unternehmen kurzfristig am meisten Geld zu verdienen ist, weil auch die Lebensdauer von Spielen meist deutlich kürzer ist….. und so wird Blizzard dann auch arbeiten….

Coreleon

Blizzard versucht schon seit Jahren alles um in den esport Bereich zu kommen, die Arena bei WoW wurde tatsächlich nur deswegen eingebaut. Hat nur leider nicht gezogen und man versuchte es immer mal wieder neu.
Wenn man sich aber die Streams mit den Worldfirst rennen anschaut…es hat ja gezündet und die Leute wollen sowas halt sehen und…man macht da nichts draus. -.-
Sowas könnte man durchaus cool ausbauen aber wie schon im Artikel geschrieben hat man offenbar keinen Bezug zum esport und Twitch und stochert da nur auf gut glück rum. :/

Plague1992

E-Sport steckt quasi noch in den Kinderschuhen und scheint noch immer ein einziges Verlustgeschäft zu sein. Selbst Riot Games meinte mal der LoL e-Sport würde sich nicht rentieren ( Zumindest vor 3 Jahren ). Mittlerweile hat man allerdings angefangen das ganze besser zu vermarkten, größere Sponsoren an Land zu holen, mehr Franchising zu betreiben und man hat sogar angefangen von der Größe und Aufbereitung ein oder zwei Schritte zurückzugehen. Wenn selbst LoL Probleme hat(te) wunderts mich nicht das viele andere Namen ebenfalls schwächeln.

Ich kann eigentlich die Ansicht von diesem Vlastelica nachvollziehen, e-Sport wie es all die Jahre gehandhabt wurde funktioniert scheinbar nicht, aber Sport im TV schon. Also muss ja irgendwas verkehrt laufen. Da kann man noch so sehr den ideologischen Moralapostel spielen und sich für das Herz und die Seele des e-Sports und gegen Franchising, Komerz etc. behaupten … Wenn es trotzdem offensichtlich nicht funktioniert. Aus geschäftlicher Ebene macht dieser Umschwung absolut Sinn.

Koronus

Die Quellen sagen, man habe das Gefühl, das Management bei Activision Blizzard verstehe eSport nicht und verfolge eine Vision, eSport so zu präsentieren, wie es im Fernsehen läuft.

Was ist damit gemeint? Ich interessiere mich weder für Sport noch eSport, ich spiele lieber selbst.

Gerd Schuhmann

Ich denke damit ist gemeint, dass eSport früher eher den Kontakt zu den Spielern gesucht hat und näher dran war.
Und im TV hast du halt diese Inszenierung mit weitem Abstand von Fan/Spieler – eher der Entertainment-Gedanke.

Wahrscheinlich haben die Leute das Gefühl, dass ihre Ideen nicht so gehört werden.

Das ist auch der Vorwurf, den viele an die “Overwatch League” haben, das sei eine Plastik-Liga, die hochgezogen wurde. Da fehlt es einigen wohl an Emotionalität.

Koronus

Vielen Dank für die Antwort.

Coreleon

Hatte Blizz nicht auch versucht ihren eigenen PayTV Kanal zu betreiben, welcher aber dann gefloppt ist oder ware die nur Teilnehmer? Iwas war da mal vor ein paar Jahren.

Sunface

Die großen Tage scheinen vorbei zu sein. Bin froh das ich die goldenen Zeiten hautnah miterleben durfte. Starcraft, Diablo 2, WoW bis Lich king,

40kFulgrim

Blizzard goes Bioware. Nur der Name bleibt.

Zord

Und wie Bioware hat man sich vieles selber zuzuschreiben. Solange bei Blizz alles zu Gold wurde was sie angefasst haben, hat sich Activision weitestgehend raus gehalten. Allerdings lief es bei Blizz in den letzten Jahren relativ unrund. Mit Heroes of the Storm gab es den ersten Flop, das letzte neue Spiel war Overwatch und ist auch schon wieder drei Jahre alt. Allgemein sollten die Umsätze von Blizz in den letzten Jahren rückläufig gewesen sein währen die Ausgaben, z.B. für E-Sport, gestiegen sind. Neue Umsatzquellen sind ausgerechnet Remakes von uralt Spielen, was nicht gerade für die aktuelle Produktpalette spricht. Mit Mobil kommt man nicht voran und neue AAA Spiele sind nicht in Sicht. Der Output ist allgemein zu gering und auch fällt es Blizzard anscheinend immer schwerer zu erkennen was die Fans eigentlich wollen bzw wie man ihnen Neuerungen verkaufen kann (siehe Blizzcon). Ganz ehrlich, wenn ich bei Activision was zu sagen hätte, dann hätte ich auch die Zügel angezogen.

Kendrick Young

ich denke das die einnahme durch die overwatchleague gewaltig waren sonst hätten sie keine season 2 gemacht vorallem nicht aufgestockt etc.

Activision hat doch selber Probleme, CoD läuft nicht schon von teil zu teil wird es schlechter und ansonsten kommen auch nur remakes

Zord

Da bin ich mir nicht so sicher, man darf auch nicht vergessen das Blizz horrende Lizengebühren von neuen Teams verlangt. Der Start der Liga war überragend, aber während der Saison sind die Zahlen deutlich gesunken. Allgemein scheint Overwatch an Strahlkraft zu verlieren. Ich Halte es nicht für sicher das die zweite Saison ein größerer Erfolg wird, wobei die Einnahmen auf mehr Teams aufgeteilt werden müssen.

Natürlich hat auch Activision Probleme, aber gerade deswegen können sie es sich ja gar nicht leisten zu riskieren das Blizz Geld für Dinge verschwendet die kaum Gewinn einbringen.

Qefx

Zur Rettung kommt ja das mobile Android. Allen Unken rufen zum Trotz wird das Game Millionen machen ( bestimmt im dreistelligen Bereich)

Achim  G.

Nein, du hast doch gehört – die wollen auch wieder was für PC Spieler machen. Ich wette es wird eine PC Version von Candy Crush mit eSport Elementen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x