HotS-Profis fühlen sich von Blizzard verraten und bangen um ihre Existenz

Die Profi-Spieler von Heroes of the Storm sind wütend auf Blizzard. Viele Profi-Spieler und auch Caster haben quasi über Nacht ihr Einkommen verloren.

Am Freitag haben wir darüber berichtet, dass Heroes of the Storm einige Entwickler abgezogen hat, um künftig an anderen Projekten zu arbeiten. Dadurch werden Updates und Inhalte in „veränderter Frequenz“ erscheinen – also wohl deutlich seltener.

Gleichzeitig hat Blizzard zwei der größten eSports-Turniere von Heroes of the Storm abgesagt. Vor allem das Wegfallen der HGC (Heroes Global Championship) stellt viele Spieler for massive Probleme.Heroes of the Storm Yrel Art

Warum sind die Profi-Spieler enttäuscht? Die Profi-Spieler von Heroes of the Storm haben die Nachricht genau so spontan erhalten, wie alle anderen Fans auch.

Es gab es im Vorfeld keine Hinweise darauf, dass die kommenden Turniere ausfallen würden. Es ärgert sie, von einem Blog-Post erfahren zu haben, dass ihre Existenz als eSportler oder Caster nun gefährdet ist.

Besonders ärgerlich ist, dass es quasi schon „Qualifikationen“ für die HGC gab, wie etwa das Crucible-Turnier. Viele Spieler freuten sich, ihre Qualifikationen nach Jahren des Übens endlich geschafft zu haben und stehen nun in einem Spiel ohne funktionierende eSports-Szene.

Blizzard versicherte auf der BlizzCon das Fortbestehen: Besonders wütend sind Spieler wie etwa Kala, der in einem Stream und auf YouTube seinem Unmut Luft macht. Er und andere fühlen sich von Blizzard belogen, denn noch auf der BlizzCon wurde ihnen angeblich von Mitarbeitern gesagt, dass die HGC auch in 2019 „ohne große Veränderungen“ stattfinden würde.

Mit dem Betrieb einer eSport-Liga sind auch größere Preisgelder verbunden und natürlich ebenfalls Verträge mit entsprechenden Sponsoren.

Wie viele arbeiten noch an Heroes of the Storm? Von den Entwicklern gibt es derweil wenig Reaktion. Zwar wurde auf Reddit bereits gesagt, dass man in den kommenden Tagen neue Informationen mit allen Spielern teilen möchte und versicherte, dass man mehr als ein „Skelett-Team“ sei.

Ein Skelett-Team oder Rumpf-Team kümmert sich nur noch darum, dass das Spiel läuft, erschafft aber keine neuen Inhalte. Das wäre bei Heroes of the Storm nicht der Fall.

Ist der Chef-Wechsel Schuld? Da die Profi-Spieler auch noch auf der BlizzCon davon ausgingen, dass die Turniere weiter stattfinden würden, vermuten viele Spieler, dass dies mit dem Chef-Wechsel bei Blizzard zu tun habe.

Es wird gemunkelt, dass Activision immer mehr Einfluss nehmen würde und das bei Blizzard nun dramatischere Auswirkungen hat. Bestätigt ist das allerdings nicht.Heroes of the Storm Orphea title fitting

Könnt ihr den Frust der Profi-Spieler verstehen? Oder ist es ein logischer Schritt, Entwickler abzuziehen, wenn ein Projekt nicht mehr läuft? Was würdet ihr an der Stelle der Profi-Spieler tun?

Mehr zum Thema
Activision wird Blizzard verschlingen, behauptet ein Insider
Autor(in)
Quelle(n): reddit.com/r/heroesofthestorm/ (1)reddit.com/r/heroesofthestorm/ (2)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (30)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.