HotS-Profis fühlen sich von Blizzard verraten und bangen um ihre Existenz

Die Profi-Spieler von Heroes of the Storm sind wütend auf Blizzard. Viele Profi-Spieler und auch Caster haben quasi über Nacht ihr Einkommen verloren.

Am Freitag haben wir darüber berichtet, dass Heroes of the Storm einige Entwickler abgezogen hat, um künftig an anderen Projekten zu arbeiten. Dadurch werden Updates und Inhalte in „veränderter Frequenz“ erscheinen – also wohl deutlich seltener.

Heroes of the Storm Yrel Art

Gleichzeitig hat Blizzard zwei der größten eSports-Turniere von Heroes of the Storm abgesagt. Vor allem das Wegfallen der HGC (Heroes Global Championship) stellt viele Spieler for massive Probleme.

Warum sind die Profi-Spieler enttäuscht? Die Profi-Spieler von Heroes of the Storm haben die Nachricht genau so spontan erhalten, wie alle anderen Fans auch.

Es gab es im Vorfeld keine Hinweise darauf, dass die kommenden Turniere ausfallen würden. Es ärgert sie, von einem Blog-Post erfahren zu haben, dass ihre Existenz als eSportler oder Caster nun gefährdet ist.

Besonders ärgerlich ist, dass es quasi schon „Qualifikationen“ für die HGC gab, wie etwa das Crucible-Turnier. Viele Spieler freuten sich, ihre Qualifikationen nach Jahren des Übens endlich geschafft zu haben und stehen nun in einem Spiel ohne funktionierende eSports-Szene.

Blizzard versicherte auf der BlizzCon das Fortbestehen: Besonders wütend sind Spieler wie etwa Kala, der in einem Stream und auf YouTube seinem Unmut Luft macht. Er und andere fühlen sich von Blizzard belogen, denn noch auf der BlizzCon wurde ihnen angeblich von Mitarbeitern gesagt, dass die HGC auch in 2019 „ohne große Veränderungen“ stattfinden würde.

Mit dem Betrieb einer eSport-Liga sind auch größere Preisgelder verbunden und natürlich ebenfalls Verträge mit entsprechenden Sponsoren.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wie viele arbeiten noch an Heroes of the Storm? Von den Entwicklern gibt es derweil wenig Reaktion. Zwar wurde auf Reddit bereits gesagt, dass man in den kommenden Tagen neue Informationen mit allen Spielern teilen möchte und versicherte, dass man mehr als ein „Skelett-Team“ sei.

Ein Skelett-Team oder Rumpf-Team kümmert sich nur noch darum, dass das Spiel läuft, erschafft aber keine neuen Inhalte. Das wäre bei Heroes of the Storm nicht der Fall.

Ist der Chef-Wechsel Schuld? Da die Profi-Spieler auch noch auf der BlizzCon davon ausgingen, dass die Turniere weiter stattfinden würden, vermuten viele Spieler, dass dies mit dem Chef-Wechsel bei Blizzard zu tun habe.

Heroes of the Storm Orphea title fitting

Es wird gemunkelt, dass Activision immer mehr Einfluss nehmen würde und das bei Blizzard nun dramatischere Auswirkungen hat. Bestätigt ist das allerdings nicht.

Könnt ihr den Frust der Profi-Spieler verstehen? Oder ist es ein logischer Schritt, Entwickler abzuziehen, wenn ein Projekt nicht mehr läuft? Was würdet ihr an der Stelle der Profi-Spieler tun?

Activision wird Blizzard verschlingen, behauptet ein Insider
Quelle(n): reddit.com/r/heroesofthestorm/ (1), reddit.com/r/heroesofthestorm/ (2)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dachlatte

HOTS scheint wohl nicht mehr zu laufen xD

Sevkat Yerimdar

Hat man kommen sehen, das game hat doch keine Sau interessiert. Total verschwunden.

Daxter

Kommt bestimmt bald nen Battle Royale Shooter mit Blizzard Figuren xD

Oder Blizzard Skins in Kack of Duty xD

John John

Ich als unwürdiger Casual… Ich will nicht Schadenfroh sein..
Aber…
HaHa

Zottelchen

Das eigentliche Problem wird in den Kommentaren gefühlt mal wieder komplett missachtet. Natürlich ist man nicht E-Sportler auf Ewigkeit und selbstverständlich sollte man auch einen Plan B bereithalten. Aber:

– Sie wurden quasi per Blogpost entlassen. Es soll wohl wenige Minuten vorher auch eine E-Mail gegeben haben.
– Das geschieht kurz vor Weihnachten. => Neuanstellung zu Jahresbeginn 2019 ist damit für die meisten nicht mehr möglich.
– Vor Kurzem gab es noch das HGC Crucible, dass für den Gewinner einen Platz in der Pro-League versprochen hat. Die wurde nun aufgelöst. Menschen, die sich darauf vorbereitet haben und ggf. auch umgezogen sind werden einfach im Regen stehen gelassen.

Ein Equivalent dazu wäre ein Plakat an einem Firmengebäude auf dem steht „Alle die hier arbeiteten, sind nun arbeitslos. Liebe Grüße, das Management“. Und dann kommt da noch für die normalen Spieler hinzu:

– Vor wenigen Wochen gab es erst ein Angebot auf den Jahresbooster. Und da es sich ja um digitale Güter handelt, gibt es da auch kein Geld zurück.
– Sie haben erst das Winterevent ein paar Tage laufen lassen, um dort mit Sicherheit auch nochmal zu kassieren.

Erzkanzler

HotS hin oder her, das Interessante in meinen Augen ist die gesellschaftliche Komponente. Schon nachdem ich damals „Free to Play: The Movie“ gesehen habe (btw. eine sehr sehenswerte Dokumentation die frei auf Youtube zu sehen ist), fragte ich mich, wie unsere Gesellschaft auf alternde E-Sportler und semi-erfolgreiche Youtuber reagieren wird und welche Probleme da noch auf uns zukommen.

Ob nun die dralle Youtuberin, die mit Ende 30 dann vielleicht gar nicht mehr soooo dralle ist oder eben E-Sportler die all ihre Energie in ihre Karriere gesteckt haben, irgendwann ist es vorbei mit dem „Job“ und dann sollte man eine guten Plan B haben. Neu ist das aber alles nicht, ich wollte schon früh Künstler werden und dank meiner Eltern hab ich dann doch „erst einmal was Vernünftiges“ gelernt.

Nun auf Blizzard zu schimpfen ist kurzsichtig und naiv.

Mandrake

Gut, die Überschrift ist etwas reißend meienr Meinung nach aber…ok.

Fakt ist aber: Dadurch das die HGC und ein Teil der Devs wegfällt wird das Spiel in den Nachhaltigkeitsmodus verstzt so wie es Blizzard ja sagt…. .

Also es läuft….fragt sich nur wie lange und mit welcher „Qualität“….wenn man davon überhaupt noch sprechen kan nbei Hots….eigentlich kanns garnicht mehr schlechter werden.

Nunja…. also im Endeffekt noch weniger Support, noch weniger Inhalte, noch weniger Matchmaking und Balancing….eigentlich nicht überraschend aber ok…

Ist halt Blizzard, mittlerweile Massen-Trash anstelle von Qualität.

Ich hoffe die werden glücklich mit Netease, damit sie den Asiaten gerecht werden…..

tobi selo

Es wäre interesant zu wissen was momentan hinter den Türen von Blizzard und Activision für Pläne geschmiedet werden . Mit den Nachrichten aus den letzten Monaten sieht es wirklich so aus das eigentliche Studio von Blizzard immer mehr aufgelöst wird und in die Strukturen von Activision eingebunden wird. Den anders kann ich mir nicht erklären warum man immer mehr den Rotstift ansetzt und Dinge streicht ( Titan , Diablo Addons , E-sport ) . Ich glaube auch noch nicht so ganz das man Resourcen woanders einsetzen wird . WoW Reforged ist One Trick Pony was einmal gemacht nicht mehr viel Pflege benötigt das gleiche gilt für Classic Server für WoW . Diablo 4 glaube ich erst wenn ich was handfestes sehe . Auch Overwatch wird sich in Sachen E-Sport nicht lang halten und sich ebenfalls irgendwann daraus verabschieden .
Meine Einschätzung nach wird der Kahlschlag noch weiter gehen um die existierende Titel pflegeleicht und effzient auf dem Markt zu halten .Es würde mich postiv überraschen wenn wir noch mal etwas “ großes “ aus der Schmiede Blizzard zu sehen bekommen aber Anzeichen dafür sehe ich keine. Die Titel laufen aber noch alle soweit solide . Man wird daher überall kleinere Brötchen backen ( sprich Mikrotransaktion ) und Reworks oder Addons raushauen damit die Zahlen stimmen.

Auch wenn ich Blizz nicht so eine Götterdämmerung wünsche so scheint es dunkel am Firmament.

Daxter

Also die wirklichen Profispieler wußten das alle schon eher bzw. haben was geahnt.
Youbetterknowme auf Twitch der Grandmaster spielt, wie auch Tazzdingo haben vor Wochen schon gesagt, mal sehen ob die Championships in Hots überhaupt stattfinden. Youbetterknowme sttelt glaub auch schon auf ein anderes Spiel um.

Jabbe

Was haben die denn gedacht, dass das Spiel so lange weitergeht bis die in Rente gehen? Jeder Arbeitnehmer muss damit rechnen das es schnell vorbei sein kann und die heulen jetzt rum. Sollen mal runterkommen von Ihrem hohen Ross den Arsch bewegen und Bewerbungen schreiben (falls die überhaupt was gelernt haben außer zu zocken) statt zu flennen. Echt jetzt.

Wurstmilch

hots ein super beispiel dafür wie (das neue) blizzard sich alle ideen schön zusammen klaut und ein scheiß für die community macht als ob so ein quatsch neben lol und dota überleben könnte
als nächstes dann diablo mobile
Innovationen gibts da schon lange nicht mehr
Blizzard war einmal

Stormcaller

Bin zwiegespalten. Jeder Spieler mit einer halben Portion Hirn wusste, dass HotS nicht der Publikumsmagnet im MOBA-Sektor ist. Wenn da also nun ein Profi-Spieler um seine Existenz bangt, fehlt die entsprechende Weitsicht oder der Wille des dahinter stehenden Managements, den Spieler für einen anderen Titel aufzubauen bzw. zu investieren. Trotzdem schade – und wenn auf der Blizzcon tatsächlich noch andere Dinge behauptet worden sind, ist es auch eine absolute Sauerei.

tobi selo

Ich glaube es steckt nur Frustration dahinter was auch verständlich ist .
Der Spieler tranniert mit seinem Team mehrer Stunden/Wochen miteinander
während Caster sich mit der Materie beschäftigen müssen um den
Zuschauern etwas zu bieten . Ich sehe durch aus die Arbeit darin und
nicht nur den reinen Spass . Das alles sind ja auch potentiele Werbeträger
und es steckt Geld dahinter . Das Activision ohne Anzeichen den Stecker einfach zieht lässt natürlich die Emotionen schnell hochkochen was letztendlich nur der Marke Blizzard schadet.

DIe Spieler und Caster werden sich wieder fangen und neu orientieren aber es hinterlässt ein Vertrauensbruch in Sachen E-Sport bei Blizzard. Besonders in Bezug zu Overwatch dessen Beitrittsgebühren extrem hoch sind und in seiner Beliebheit hinter den Erwartungen ist. Sie könnten natürlich mit einer kleineren Gewinnausschüttung es weiter am Leben halten aber Activision heisste wohl entweder richtig oder gar nicht .

ParaDox

Es ist immer noch sehr schade was da passiert ist, jedoch zeigt der Vorfall den größten Nachteil des eSports. Jede Liga/jedes Turnier ist immer vom Publisher des Spieles abhängig und dieser kann über das Produkt frei entscheiden.

Für mich riecht das irgendwie als hätten die Aktionäre einen Controller zu Blizzard entsendet, der gnadenlos den roten Stift ansetzt, da einige nicht zufrieden sind mit ihrer Dividende.

N0ma

Naja nicht ganz, es gibt noch die ESL, aber Blizzard will ja da nicht mitmachen.

ParaDox

Da gibt es nicht nur die ESL die dies theoretisch auf die Beine stellen könnte.
Nur auf ein Verlustgeschäft mit einer eSports Liga werden die sich nicht einlassen.
Gewinn wird Blizzard sicher keinen gemacht haben sonst hätten die die HGC sicher nicht aufgelöst.

gast

kollege hat letztens seinen job verloren mit 23 anderen leuten auch weil die firma pleite gegangen ist. kommt da drüber auch bald ein artikel irgendwo?
nein, kommt es nicht, außer vieicht im kleingedruckten im lokalblättchen.
also: pech gehabt, thats life.

Cortyn

Was für eine Argumentation.

Sina Tyler

ich verstehe es im großen und ganzen irgendwie gar nicht..was will er?

Gerd Schuhmann

kollege hat letztens seinen job verloren mit 23 anderen leuten auch weil die firma pleite gegangen ist. kommt da drüber auch bald ein artikel irgendwo?
nein, kommt es nicht, außer vieicht im kleingedruckten im lokalblättchen.
also: pech gehabt, thats life.

Also wenn die Lokalzeitung was kann, dann berichtet sie natürlich darüber. Und auch nicht im Kleingedruckten, sondern als Aufmacher im Lokalteil.

Ich lebe auch in einer Kleinstadt, wenn hier eine große Firma zumacht, dann kannst aber sicher sein, dass darüber groß berichtet wird. Natürlich. Wir haben hier Artikel mit persönlichen Interviews, wenn ein Dönerladen schließt oder wenn ein Bäcker aufgibt. Hier interessiert das die Leute und auch die Journalisten.

Das ist nicht im „Kleingedruckten“ – das sind dann halbseitige Stories mit Bildern und allem.

Hast du mitbekommen, was passiert ist, als Schlecker geschlossen wurde? Das war eine Riesen-Story über Wochen und der Minister hat sich eingeschaltet auf Bundesebene.

Natürlich ist der Verlust von Arbeitsplätzen etwas, das die Öffentlichkeit riesig beschäftigt. Bei jeder politischen Diskussion steht der Schutz der Arbeitsplätze ganz oben auf der Liste.

gast

da gehts dann aber um große firmen, da wird immer alles breitgetreten.
und es war in einer großstadt, die interessiert sich nicht sonderlich für kleinfirmen die nicht größer bekannt sind.
aber ändert nichts an der tatsache das ich kein verständniss für die heulerrei habe und erst recht nicht warum man jedesmal mit einrm eigenen artikel groß über so etwas berichten muss.
es verlieren täglich mens hen ihren job und über die berichtet auch niemand und sie müssen halt klar kommen. also warum muss man jedesmal für solche großverdiener darüber schreiben. die mristen davon haben genug verdient um nicht von heut auf morgen im sorgen ausbrechen zu müssen im gegensatz zu vielen anderen.

also bleib ich bei meiner üblichen meinung mit: pech gejabt, sollen se sich wie jeder andere einen neuen job sichen und nicht einen auf mitleid haschemd tun

Sunface

Lieber ein schneller Tod als ein langsamer. Ich bezweifle das die Spielerzahl in den letzten Jahren gewachsen ist und das sich das in den nächsten Jahren geändert hätte. Für die eSportler ist es wahrscheinlich eh das beste sich ein anderes Game auszusuchen um damit Geld zu verdienen. Und ansonsten ist das Spiel ja nicht weg. Spaß haben kann man damit immer noch.

Lolwutakel

Habs mit den News darüber direkt deinstalliert.

Hots hätte so viel mehr sein können als es war.

Aber Blizzard hat über die jahre hinweg das spiel einfach nicht auf die reihe bekommen.

Corbenian

Ist das so? Ich finde HotS großartig. Das Problem ist glaube ich auch nicht das Spiel an sich, sondern der Zeitpunkt, als es erschien – viel zu spät. LoL und Dota2 hatten sich bis dahin schon längst breit gemacht. Treue Spieler dieser Titel wechseln dann nicht auf einmal, solange das Urspiel zufriedenstellend ist.

DrPIMP

Was haben die E-Sportler erwartet? Wer spielt oder schaut Hots? Ein absolutes Minusgeschäft. Das kommt nicht unerwartet.

Alastor Lakiska Lines

Leute, die ein anderes Moba wollten?

N0ma

Erwarten kann man das es klare Ansagen gibt, rechtzeitig.

N0ma

Das ist recht unproffessionell von Blizzard und wird ihren Ruf in der E-Sport Szene beschädigen, grad auch für die OW League.

Kendrick Young

Ist doch wie ich finde ganz normal das man als Esportler drum bangen muss wenn das Spiel weniger Populär wird.
Ich mein in draußen ist das ja nicht anders, da bangt man auch um seinen Job wenn es einen Kurswechsel der Firma gibt weil z.b. ein Großkunde abgesprungen ist oder so

Snowblind

darum geht es garnicht. wenn man blizzard die letzten monate beobachtet sieht man deutlich wie mehr und mehr richtung gewinn gewirtschaftet wird und immer weniger die kunden im vordergrund stehen. deletzt hab ich ein artikel gelesen das mike morhaime gegangen wurde mit gewissenm druck von activision, weil er eine art anti ceo war, ihm waren (und davon bin ich überzeugt) die spiele immer wichtiger als der erfolg bzw der gewinn, auch wenn das andere nicht sehen wollen und die cash cow blizzard im vordergrund sehen, wars eben nicht so man merkte einfach das ihm die spiele extrem wichtig waren und damit kam der erfolg.

jetz sieht man das sich einiges ändert: diablo, wow, hots hier sieht man gerade extreme veränderungen und wenn blizzard so weiter macht ist diese firma für mich leider nichts anderes als alle andern auch und das finde ich extrem schade.. sie begleiten mich seit über 20 jahren meines lebens und ich hatte bis jetz immer das gefühl das gewinn klar wichtig ist, es aber immer auch noch um die spiele und spieler geht …

zu hots im speziellen.. hots war shon immer nicht der user magnet trotzdem haben sie es gehegt und gepflegt und esport ist und war für blizzard schon sehr lang wichtig.. und ich find es wirklich unprofessionel auf der blizzcon noch zu sagen: läuft alles und nen monat später april april zu sagen, für die caster und pro gamer ist das ihr beruf.. da is nix mit bissle daddeln und gegenüber dennen verlange ich von blizzard ehrlichkeit und keine dreisten lügen.

habe fertig ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x