GameStar.de
› Lost Ark: Lebenszeichen des heiß erwarteten “Next-Gen Diablo 3”
Lost Ark Wizard

Lost Ark: Lebenszeichen des heiß erwarteten “Next-Gen Diablo 3”

Es gibt ein Lebenszeichen von Lost Ark, einem der heißesten Spiele der nächsten Jahre.

Lost Ark ist eine Art „Diablo 3 mit mehr MMO-Anteilen, neuer Grafik, noch mehr Action.“

Der Hype für Lost Ark beruht auf einem Missverständnis

Es gibt einen ziemlichen Hype um das Spiel, der auf einem Missverständnis beruht. Lost Ark wurde vor Jahren mal auf großen Gaming-Seiten schon bombastisch dargestellt, als eine Art “Next Gen Diablo 3”, das jeden Moment rauskommen würde, weil es schon so komplett in Gameplay-Videos aussah. Deshalb ist da ein Hype entstanden. Fans reagieren ganz entsetzt, dass Lost Ark gar nicht in “Die heißesten Spiele für 2017“-Listen auftaucht.

Die Wirklichkeit ist: Wir wissen gar nicht, wie weit das Spiel ist. Ein Release-Datum von Lost Ark könnte noch in weiter Ferne sein. Man hat schon wieder länger nichts vom Action-MMO gehört, nachdem es im August 2016 in einer ersten Closed Beta war. Und das ist auch für diese Art von Game normal.

In Südkorea entwickeln sie Spiele hinter verschlossenen Türen, lassen dann mal sporadisch Spieler in einer Beta-Phase draufschauen, machen die Türen wieder eine ganze Weile zu, bis zur nächsten Beta-Phase, die schon mal ein Jahr entfernt sein kann.

  • Während hier im Westen eine „Closed Beta“ das Signal ist: Es geht bald los! In ein oder zwei Monaten spielen wir das. Die sind fertig mit der Entwicklung und testen jetzt noch ein bisschen. Bei uns ist eine Closed Beta oft nur Werbe-Effekt, wie früher eine Demo.
  • Heißt eine Closed Beta in Korea: Irgendein Entwicklungsschritt ist grade fertig, es kann auch ein sehr früher Zeitpunkt sein. Die Entwickler wollen nun Feedback.

Zwischen diesen koreanischen Beta-Phasen hört man aber sehr wenig von den Games.

Lebenszeichen von Lost Ark

Nun gibt’s zumindest ein kleines Lebenszeichen. In Südkorea sucht Smilegate örtliche QA Game Testers, also Probespieler, um das Leveling, die Jobs, Quests und das Kampfsysstem genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie suchen wohl schon seit Januar. Jetzt im Februar gibt’s eine Deadline, da soll die Suche abgeschlossen sein.

Asia-Spezialist Steparu denkt, das könnte auf eine nächste Closed Beta im Sommer 2017 hindeuten.

Übrigens: Ob Lost Ark nach Europa kommt, ist noch gar nicht so sicher. Zuletzt sah es aus, als konzentriere sich Smilegate auf den chinesischen Markt.


Mehr zu Lost Ark:

Lost Ark Special: Diablo 3 in hübsch und besser?

QUELLE steparu
Schuhmann

Schuhmann, das L steht für Niveau.

Lost Ark Wizard

Lost Ark

PC