Ein Shooter sollte Call of Duty Konkurrenz machen, doch hat immer noch Probleme – Jetzt äußert sich der Chef persönlich

Ein Shooter sollte Call of Duty Konkurrenz machen, doch hat immer noch Probleme – Jetzt äußert sich der Chef persönlich

Erst vor Kurzem ist in XDefiant die erste Season des Spiels gestartet. Doch der Shooter ist weiterhin von vielen Problemen geplagt. Jetzt äußert sich der Chef des Spiels dazu mit einem gut gemeinten Rat.

Wie steht es bei XDefiant? XDefiant ist am 02. Juli in seine erste Season gestartet. Dafür gab es auch ein großes Update für das Spiel, dass Fan-Wünsche erhörte. Neben einer neuen Fraktion gibt es auch gleich drei neue Karten während der Season sowie neue Waffen, kosmetische Gegenstände und natürlich viele Fehlerbehebungen.

Für viele Spieler ist die neue Season ein Anlass wieder in das Spiel zu schauen, doch der Zustand des Shooters sorgt nur selten für Freude. Probleme wie Bugs (via Reddit.com), Cheater (via Reddit.com) und Kritik am Netcode sowie dem neuen Ranglisten-Modus (via Dualshockers.com) finden sich auf allen gängigen Plattformen.

Der X.com-Nutzer @unfoundsoul4 wandte sich sogar an den Chef des Spiels und fragte, ob das Spiel wegen GTA 6 und dem neuen Call of Duty Black Ops eventuell überstürzt erschienen ist – und erhielt Antwort.

Hier könnt ihr den Trailer zu neuen Season von XDefiant sehen:

Die Engine macht das ganze nicht einfach

Wie antwortete der Chef des Spiels? Mark Rubin, ausführender Produzent von XDefiant, antwortet auf X.com recht ausführlich auf die Frage nach einem überstürzten Release. Zunächst stellt er klar, dass das Spiel nicht überstürzt erschienen sei. Die vielen Fehler hätten einen anderen Grund und das sei die Spiel-Engine auf der das Spiel läuft.

XDefiant ist auf der „Snowdrop“-Engine erstellt worden und diese ist zuvor, laut dem Chef des Spiels, „immer nur ein MMO“ gewesen. Tatsächlich laufen Tom Clancy’s The Divison und sein Nachfolger auf der Engine.

Die Probleme mit der Spiel-Engine liegen laut Rubin aber nicht an der Engine selbst, sondern daran, dass „die gesamte Infrastruktur für einen FPS [Anmerkung der Redaktion: First Person Shooter] von Grund auf neu aufgebaut […]“ werden musste.

Laut Mark Rubin hätte die Konkurrenz im Gegenzug auf Engines gesetzt, für die bereits Shooter entwickelt worden waren. Als Beispiel nennt er Call of Duty mit id tech und Apex Legends, das auf einer veränderten Version der Source Engine basiert.

XDefiant hingegen würde alles neu entwickeln und das in einer Engine, die dafür nicht konzipiert sei: „Davon abgesehen ist die Engine wirklich großartig, aber sie erfordert eine Menge Arbeit, und mit dieser Arbeit kommen eine Menge Bugs, die andere Engines bereits ausgemerzt haben.“

Was rät er den Spielern? Der XDefiant-Chef hat eine klare Botschaft an die Spieler seines Titels. „Wir sind kein Shooter, den es schon seit 20 Jahren gibt. Wenn ihr mögt, was wir versuchen zu tun, bleibt dabei und ihr werdet sehen, wie sich die Dinge verbessern und neue Features hinzugefügt werden. Aber wenn das Spiel nichts für euch ist, ist das ok, dann könnt ihr weiterziehen.“

Das ist nicht das erste Mal, dass sich der Chef von XDefiant an die Spieler gewendet hat. Ein mal sprach er zu Spielern, denen das Spiel wirklich zu hart war und fand dabei klare Worte: Der Chef von XDefiant glaubt: Wenn ihr keine schlechten Gegner findet, seid ihr die schlechten Gegner

Quelle(n): Twitter
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Blackstone30

Da braucht keine Chef irgend eine Erklärung zu suchen, da reicht zu sagen….”weil Ubisoft”.
Ubisoft bietet schon seit Jahren nix neues, spannendes mehr. Immer nur dieser Einheitsbrei oder irgendwelche großfressig angepriesenen AAAA Spiele wie ein Skull&Bones, welches mit Sicherheit mittlerweile Tot ist…oder kurz davor.
Siehe halt die FarCry Reihe…irgend ein Oberbössewicht versteckt sich hinter 5-6 Untertanen die man erst bekämpfen muss, dabei immer Außenposten einnehmen, dann kommt irgendwo ne Drogenszene wo man halluziniert und dann ist man irgendwann beim Endboss. Die KI wurde nie überarbeitet und ist selbst in heutigen Spielen von Ubisoft immernoch dumm wie Brot. Da konnte man sich noch so oft in deren Foren beschweren.
Selbst die ganzen Assassins Creed Teile werden mittlerweile immer langweiliger, egal welches Setting es diesmal ist. Fand einzig BlackFlag und Odyssey richtig gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx