Warum habt ihr mit World of Warcraft aufgehört?

Viele Spieler haben inzwischen World of Warcraft pausiert oder ganz aufgehört. Wir wollen von euch wissen: Woran liegt das? Warum habt Ihr mit WoW aufgehört?

Wer in die offiziellen Foren oder auf das entsprechende Subreddit von World of Warcraft schaut, der findet dort jede Menge Kritik am Spiel. Ein großer Teil der Spielerschaft, der seine Meinung kundtut, ist mit dem aktuellen Zustand von World of Warcraft unzufrieden.

WoW Female Mage Angry Cower title

Bei manchen Spielern ist die Frustration so groß, dass sie ihr Abonnement erst einmal gekündigt und Azeroth den Rücken gekehrt haben.

Je nachdem, wen man fragt, bekommt man unterschiedliche Gründe für das Pausieren.

  • Einige finden, dass es zu wenig Content zu bestreiten gibt.
  • Andere beklagen sich über das Azerit-System oder das damit verbundene Grinden von Artefaktmacht.
  • Wieder anderen Spielern gefällt die Entwicklung der Story nicht
  • oder sie sind nicht mit dem RNG-Faktor bei der Beuteverteilung und deren RNG-Komponenten einverstanden.
WoW Human Female Yell Purple action title

Während es viele Gründe gibt, die Spieler zum Aufhören bewegen können, weiß man doch nicht so ganz genau, welcher Grund denn nun der ausschlaggebende war. Deshalb veranstalten wir hier eine kleine Umfrage.

Wir wollen von euch wissen: Warum habt ihr mit World of Warcraft aufgehört? Was war der ausschlaggebende Grund, weshalb ihr aktuell nicht mehr in Azeroth umherstreift?

Da wir den Hauptgrund herausfinden wollen, bedenkt bitte, dass ihr nur eine Stimme habt. Sollte euer spezieller Grund nicht in der Umfrage vorkommen, dann wählt doch den Punkt „anderer Grund“ und führt ihn gerne in den Kommentaren weiter aus.

Solltet ihr die Umfrage nicht sehen können, dann liegt das womöglich an eurem Adblocker. Es wäre ohnehin nett, diesen auf unserer Seite zu deaktivieren. Die Umfrage könnt ihr auch unter diesem Link aufrufen.

 

So bleibt ihr informiert: Wenn ihr keine News mehr zu World of Warcraft verpassen wollt, dann lasst doch einen Like auf unserer WoW-Facebookseite da.

World of Warcraft behebt einen seiner größten Frustrations-Momente
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
94 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Vorstopper

Wenn man seit Release von bfa regelmäßig gespielt hat, gibt es einfach nicht mehr viel zu tun. Raids helfen da auch nur noch eine gewisse Zeit lang, auch diese nutzen sich einfach ab.

runebert

ich mache gerade eine pause da meine gilde bei 6/8m feststeckte und dann einige leute gingen ohne das neue nachkamen so das wir die 2 raidtage nicht mehr vollbekommen haben ^^ und myhticraids sind das einzige was mir richtig spaß macht und mir n ziel im spiel gibt. abo is pausert werde aber am mittwochen wieder loslegen mit dem neuen raid ^^

Trombosenjonas

Mir geht es um das PvP und wie die Melees seit WoD dort die Vorherschaft haben. Castel sind zum Draufprügel, seitdem. Es hat bis heute nichts gebessert
Demnach dürfen Hexen und Schamanen weiterhin stehen, wohingegen andere Klassen wie der Hunter feucht fröhlich herum toben.

Traurig, was mit den Klassen seit WoD passiert.

tyler

Der Grund warum ich dad nicht mehr so spiele wie früher? CHARAKTER-PRUNING!
Bald brauchst du keine Tastatur mehr, langen paar Knöpfe.
Das Klassendesign wurde seit Wotlk immer schlechter. Ende Legion fand ich eigentlich das es wieder halbwegs akzeptabel war aber mit BfA haben sie noch krasser beschnitten.
Die Klassen fühlen sich so dünn an, in Legion war das echt noch wesentlich besser, ohne die Vielfalt an Fähigkeiten zu haben.
Mich hat immer die Komplexität gereizt, und das ist kaum mehr da.
Ach ja, und die widerlichr bevorzugung von Heldenklassen ist zu offensichtlich und nervt.

Es isr ganz klar, hauptgrund warum ich spiele ist meine Gilde und weil es für mich keine echte Alternative im Markt gibt.

Und ein weiterer Faktor der wirklich nervt ist Gear:
Die Erhebung von Mythic+ zu gleichwertigem Endgame Content wie Mythic-Raid ist ein Witz! Ich kann das aus eSportgründen ja nach vollziehen, aber es kann halt nicht sein dass es dort gleichgutes Equip gibt wie im Raid. Ich habe vollsten Respekt vor dem was da manche leisten, aber die Spitze des PvE Erlebnisses muss der Mythic Raid sein, und das muss auch im Gear ausgedrückt werden.

Das Ergebnis davon ist eben dass viele sagen was interessiert mich Mythic-Raiden, ist zu stressig, da müsste ich ja Skill aufbauen und mein Gear bekomm ich doch sowieso durch nen wöchentlichen 10er im M+ und die Quest für dieses tolle Schlachfeld ( 385er Gear!!!). Der echte Witz ist ja das du die Kiste für deinen 10er auch bekommst wenn du für den 10er 2 Stunden brauchst! Wenn es wenigstens in Time sein müsste um zu zählen aber so ist das nur noch Gear verschenken.

Ich erinnere mich noch sehr gut, ich hatte 8/8 vom Druidenset aus Molten Core. DAS war was besonderes und ein Ziel um darauf hinzuarbeiten!
Heute gibt’s das alles nicht mehr, ist ein Einheitsbrei geworden, und ob ich nun 400 oder 401 Mounts hab ist auch schon egal.

Marven Geiß

Ich habe schweren Herzens mein Abo gestrichen und mich auf die Suche nach einem neuen MMORPG gemacht und wurde auch schnell fündig. Und dabei ist mir auch schnell aufgefallen was mich an WOW stört.

Ich habe keinen bezug mehr zu meinem Server, meiner Gilde, meiner Community oder der Spielwelt.

Wenn ich während dem lvln einen Spieler begegne weiß ich garantiert das ich ihm in der nächsten zone nicht mehr begegnen werde. Selbes gilt für inis oder sogar für Raids. Dank Tools und Serverübergreifenden Zonen wissen wir das wir uns benehmen können wie die Axt im Walde und es absolut null konsequenz hat. Und so wurde das MMORPG genau auf diesen Faktor angepasst, um Solo Spieler nicht zu benachteiligen. Während man früher als Raid den Boss gelootet hat und die Ausrüstung gerecht verteilt wurde (oder halt nicht, kam halt auf den Raid an) bekommt jeder seinen ganz persönlichen Loot und kann ja Bonus Rollen auf den Boss. Hilft mir nur nichts wenn ich mal wieder ins Mikro winsel weil irgendein Guffeltwink wieder mal das letzte Teil aus Uldir das mir fehlt bekommt und ich per Bonus Roll die Hose bekommen habe die ich jetzt schon 7 mal verschrottet habe. Phasing und Warmode geben der Community Spaltung dann noch den Rest. Wenn ich nichtmals mit Gildenkollegen in eine Gruppe kann ohne vorher nach OG gehen zu müssen ist das keine Community mehr sondern ein Soloplayer mit sozialen Randaspekt.

Dazu kommt dann noch der Fakt das sich Teile des Spiels anfühlen als würde man versuchen Erfolgreiche Apps in WOW zu implementieren, ungeachtet davon das die Zielgruppe in der Schnittmenge garnichtmal so groß ist. Als Beispiel dafür möchte ich alle Worldquest der Tortolanischen Sucher nennen. Und das schlimme daran ist, das ich nichtmal auf diese Fraktion scheißen kann ohne negativ Folgen zu haben (Kein Fliegen für dich Mister mir gefällt diese Art von Content nicht, deshalb spiele ich ihn nicht!). Sogesehen wird mir also Content AUFGEZWUNGEN um im Verlauf des Spiels keine Nachteile zu haben (versuch mal mit Bodenreitier in einem Gebiet Kräuter/Erz zu farmen in dem jemand mit Flugreitier selbiges tut).

Übrigens Berufe: Früher waren alle Berufe wichtig. Heute gibt es genau 5 Berufe die “wichtig” sind. Verzi, Kräuterkundler, Juwe, Koch und Angeln. Alle anderen Herstellungsberufe haben nette Gimmiks aber keine must haves. Dem aufmerksamen Leser dürfte aufgefallen sein das nur zwei Sammelberufe da stehen und die anderen nichtmal bei den netten Gimmiks aufgeführt sind. Das liegt daran das sie komplett irrelevant wurden. Dank verschrotten bekomme ich Metal ohne Bergbau, Leder ohne Kürschner und sogar schon Rohgems ohne Juwe. Und Verschrotten nutzt jeder, da dies der einzige weg ist um an Expolsum zu kommen, das man für viele Dinge benötigt. Zum Glück sind wenigstens die Ressourcen Kräuter und Fische verschont geblieben sonst währen alle Sammelberufe tot. Wer am meisten darunter leidet ist aber der Verzi. Denn der steht wenn er ein Item bekommt vor der Wahl dissen oder verschrotten. Den der Verzi braucht BEIDES um dinge herzustellen. Und dem Verzi eine Chance auf Expulsom beim Dissen zu geben wäre ja bestimmt unfair den anderen Berufen gegenüber -.-.

Und um den Solospieler mal wieder nicht zu benachteiligen in einem mmoRPG (zur vedeutlichung der Idiotie diesmal in klein statt in Caps) kann jeder Beruf so ausgeführt werden das man ausschließlich die Materialien eine Nebenberufs oder eines einzelnen Sammlerberufs benötigt. Ingenieure aus Classic würden Tränen der Freude über so eine Nachricht vergießen. Aber Hand aufs Herz. Verknüpfte Berufe verknüpfen auch eine Community. Und egal wie sehr ich mich als Schneider über die Lederstücke die ich für die Schuhe meines Sets brauchte geärgert habe, so hatten diese immerhin den Zweck das ich einen Kürschner finden musste.

Kurz um das Fazit: Ich spiele ein MASSIV MULTIPLAYER ONLINE RPG in dem der Fortschritt als Solo Spieler identisch zu dem eines Gruppenspieler ist, in dem immer mehr Tools eingeführt werden um die Kommunikation aufs minimum runter zu brechen und auch alle weitere “Komfort” änderungen im wessentlichen dazu gedacht sind die Kommunikation überflüssig werden zu lassen. Und dafür muss ich Gebühren zahlen, jeden Monat. Als ich mit WoW angefangen habe, war für mich das überwältigende mit wievielen Menschen ich zusammen Spiele (Davor kannte ich nur 8 Player aus Diablo 2!). Heute ist die Welt, zumindest in den High End gebieten genauso bevölkert wie damals. Nur heute Spielen alle aneinander vorbei und nicht mehr zusammen. Sorry aber dafür brauche ich kein WoW. Wenn ich einzeln mit anderen mit irrelevanten Fähigkeiten spielen will kann ich auch ein modernes MMORPG spielen das F2P ist. Die sehen zumindest optisch besser aus als Wow.

Myusca

Dieser Kommentar benötigt WESENTLICH mehr Aufmerksamkeit!

Robbes Klein

Habe bereits
bei Panda aufgehört, war schon seid der WotLK unzufrieden, früher musste man einen
genauen Spielplan folgen um ganz oben mitzuspielen, Dungeons laufen um das Gear
zu haben um dann den ersten Raid zu besteigen, dort die nächste Rüstung ab
Farmen in den Raid bevor es in den nächsten geht. Schon bei den Mobgruppen
musste man Taktikten erspielen um sich das richtige Gear anzufarmen um Raiden
zu gehen! Seit WotLK gab es die Rüstung des vorhergehenden Raids in den
Dungeons durch Marken, was die Spieler immer mehr zu Movementkrüppeln-Zombies
ohne Hirn mit mit nur einer Antwort: Damage – verkommen lies. Mit der Wegnahme
der Skillbäume in Panda war bei mir Schluss, das Ziel von Open World und Entdeckungen
sowie Ausprobieren war vorbei, es wurde linear und man bekam alles
hinterhergeschmissen man musste nur Grinden und keine Gedanken an seinen tun
verschwenden. So wie bei Mario nur vorwärts hüpfen bis zum Ziel… (was nicht
negativ für Mario-Spiele gemeint ist, aber von WoW hatte ich ein anderes
Gameplay erlebt und gewünscht es fortzuführen als nur linear das eine zu machen). auch die wegnahme der Quests für die Schlüssel der Raids war ein downgrade und eine entäuschung…

Kagnob

Aufgehört habe ich weil das ganze Spiel nur noch für diese Youtube will haben mach mal schnell kinder konzipiert ist. Alles hinten rein geschoben bekommen, jeder kann alles, keine Marks mehr setzen in Instanzen(einfach alles pullen und bomben), mystic, mysric+ und wie der ganze Lack sich nicht nennt, entweder 1 Schwierigkeits Grad oder man lässt es gleich bleiben. Ally hat schamis und Horde Paladine…… Wieso nicht gleich einfach alle gemeinsam ohne Fraktionen spielen lassen. Pandaren…. Ich bitte euch, nur weil irgendwo was von den Teilen in der Lore steht muss man die nicht im Spiel haben (nervigen randgruppen und erzwingen von content). Sagte ich schon das dieses immer nur schnell nervt? Wenn ich eine Instanz betrete möchte ich ein Abenteuer erleben, geht halt schlecht wenn jeder dank des LFG 5 Meter vor dem Boss in den dungeon geportet wird. Keine Identifikation mehr möglich mit der jeweiligen Fraktion. Berufe sind ein Witz geworden wieso wurde das System mit dem vz Lehrer in Uldaman gestrichen?! Achja klar, schnell schnell muss es gehen. Gold hat keinen Wert. Schadenszahlen und HP sind unnormal hoch. Gruppenquest, elite Mobs, Herausforderung fehlt. So dumme Argumente wie “musst du mystic ++++++++ und plus” spielen, nerven. Wieso muss ich etwas schwieriges spielen um meine Tier rüstung zu tragen und der Kevin aus der 7b bekommt seine in einer anderen Farbe hinten rein geschoben, ganz sanft und mit viel Gefühl. Könnte hier stundenlang weiter aufzählen…..

IchhassePvP

1.) RNG

Es komm nur noch auf das Glück an, weder der gemeisterte Content noch die investierte Zeit spielt eine nennenswerte Rolle bei der Größenordnung des Loot.

Das ist mächtig bescheidenes Spieldesign in meinen Augen.

2.) Rush, Rush und nochmal Rush

Ich kann mit diesen Timeruns, mit dieser Massenpullerei und mit diesem Massegebombe rein gar nichts anfangen, das ist definitiv nicht meine Vorstellung von PvE-Gameplay. Ich habe es im CM gehasst und hasse es im CM 2.0 bzw. in M+.

Kurz und deftig formuliert würde ich sagen das Spiel ist einfach richtig scheiße geworden. Punkt!

Sina Tyler

jau…passt!

– was noch dazukommt, diese gear-score-sucht…scheißegal, ob du taktisch gut spielen kannst, die mechaniken beherrscht, deine klasse kennst…wurscht, wenn du nicht den GS xy hast, wirst gekickt/geflamed/angemault…
– die unsägliche com mittlerweile…
– die story ist mittlerweile ausgelutscht: böse, megaböse, ach-so-was-von-elend-böse, boss weg-alles von vorn…. und wenn ich noch einmal “..da seid ihr ja, champion..” hören müsste, beiße ich in den tisch…
etc.

Andreas Riebe

Warum habe ich mit Wow aufgehört?
1. Nach mehreren Jahren nervt mich die Grafik/das Design.
2. Story im Spiel zu nebensächlich (öde)
3. Das Abo-Modell finde ich zu teuer und überholt. (Alternativen ohne Abo ohne P2W gibt es inzwischen einige )
4. High end content zu Zeitintensiv für Menschen mit Familie.
5. Die Community (ja andere MMO haben das Problem auch, aber nicht alle und nicht in dem Ausmaß)

Magic

ich spiele das spiel auch seit bfa nicht mehr. Ich hatte mir bfa gekauft und meinen monk via dungeons gelevelt, aber nach dem ersten bg auf 120 habe ich das spiel wieder zurück gegeben. MOP war meiner meinung nach das beste pvp addon war. einige klassen waren zwar zu stark und es hätte mehr balance geben müssen, aber ansonsten war mop in sachen gameplay meines erachtens nach das beste. und dann ist wod rausgekommen und da haben sie angefangen die klassen zu prunen, also ihnen wichtige attacken wegzunehmen!. ab dem addon ging es bergab, das pruning lässt die klassen sowas von langweilig spielen, wo ist die herausforderung? ich spiele gerne auf einem sehr hohen niveau pvp aber wenn die klassen mir keinen spaß bringen und mich in keinster weise fordern, dann vergeht mir einfach die lust sowas weiterhin zu spielen! aber nicht nur das spiel geht den bergab sondern auch diese geldgeile firma.

diese ganze änderungen im patch 8.1 etc hätten schon im addon drin sein sollen. die verkaufen einfach unfertige scheiße und liefern die inhalte dann in ein paar patches nach. um den kunden dann vorzugaukeln man man arbeite ja stets an neuen inhalten. das azerith system war von vorne bis hinten unkalkuliert, genau wie die inselexpedition und warfronts. alles extreme flops wie ashran damals. und die haben das dann einfach unfertig auf dem markt gebracht. so vonwegen hier testet mal! wenn man sich das azerith system mal genau anguckt sieht man das die effekte viel zu langweilig oder schlecht sind, und das ganze system einfach nur absoluter müll ist. aber um diese system zu perfektionieren wie man es ja eig von blizz gewohnt war muss man sie testen.

also auf dem testrealm. feedback von leuten haben die sicher nicht verwendet. einfach nur peinlich was die da abliefern, im pvp absolute inkompetene entwickler die höchwarscheinlich am klicken sind und grottenschlecht spielen, weil sie mit dem tablet wow spielen oder so. generell wird einfach so viel potential für wow nicht genutzt. wer sch
onmal auf dem einen oder anderen privatserver unterwegs war und sich mit der materie auskennt der weiß was in der wow welt technischmöglich ist. blizzard nutzt nicht mal ansatzweise das potential von wow. Ich frage mich schon seit jahren warum sie z.b.

in der arena nicht mal einen timer hinmachen damit die arena schneller los geht, und man nicht immer die volle wartezeit warten muss! auf privatservern gibt es das schon. oder warum gibt es kein 1v1,4v4,6vs6 etc. warum im rbg kein 5vs5 oder andere spaßige inhalte? und warum kann man in bfa nicht spezifisch für 2v2 und 3v3 anmelden? ich habe als doppel dd keine lust gegen eine heal/dd kombo zu spielen! es gibt noch mehr sachen warum ich aufgehört habe aber das würde zulange dauern.ich bin sowas von enttäuscht über die entwicklung von wow. ich werde weiterhin auf privatsevern pvp spielen, aber wenn sich in wow nicht gravierend was ändert kehre ich niemals mehr zurück.

Bonebanger

Kurz und knapp: Gearing System so schlecht wie noch nie, das Game besteht zz nur noch aus worldquests und Arena, wäre die Arena nicht da würde ich schon lange mehr einloggen.

Langfassung:
Das Gearing System im Pvp ist das schlechteste was wir jemals hatten, Azerit Traits sind eine Katastrophe und immer noch total unbalanced. Nichts ist besser als auf 2,7k cr nach 30 sek gameplay geoneshotet zu werden! Außderdem ist is eigentlich unmöflich die richtigen Traits zu bekommen wenn man kein Pve spielt, was für mich keine Option dar stellt.

In BFA S1 habe ich insgesammt 4 wochen am stück die selben 385er armschienen bekommen und aktuell 3 mal infolge den selben 380er kopf mit den immer gleichen nutzlosen Traits. Top!

Es könnte so einfach sein, jede woche 500 CP pro Spieler, RND drop über die Kiste ans Rating gekoppelt und einen Händler bei dem man Gear kaufen kann.
Bekommt man ein Teil welches für den Spieler keinen nutzen hat, dann schmeißt man es in den schredder und bekommen was weiß ich 250 CP zurück. BOOM Problem solved. aber nein wir halten ja nach wie vor an diesem Bananen system fest, welches einen jede woche mit gear belohnt, dass etwa 20 stufen unter der eigenen GS liegt und müllen die Spieler mit den immer gleichen RNG Items zu.
Ich verstehe schon, denn mit einem Händler könnte ja einer unter 100 Spielern das falsche Item kaufen…. Aber mal im ernst selbst wenn jmd ein flalsches Teil kauft ist das immer noch lange nicht so schlimm wie 4 Wochen lang das eksakt selbe Item zu bekommen…

just my 2 cents.

MM8310

Hallo, folgendes gilt für mich.
Ein Alleinstellungsmerkmal fehlt mir. Waren es früher tolle Momente, mit meinem Schamanen noch die ersten Totems zu erspielen, ist heut egal bei welcher Klasse alles gleich. Inhaltlich leider auch nicht mehr so packend wie noch zu Wotlk. Alles geht immer schneller, einfacher und für jeden zugänglicher. Langzeit Motivation fehlt um auf High Level nur Raiden zu gehen. Equip sammeln oder sich wiederholende Tagesquests zu machen. Pvp System gefällt mir leider nicht mehr. Aber am meisten stört mich der Wandel vom einstigen Skill Baum zu heute. Von daher gibt es viele Alternativen auf dem Markt, die es nicht besser machen aber eben anders. Mein Geschmack trifft The Elder Scrolls Online, was ich nebenbei auf der Konsole spiele.

Kuba

Vollzeitjob, zwei Kinder und Frau da bleiben mir ca. Netto so 2-3h pro Tag für die Freizeit, je nach Lust und Laune werden die mit meiner Frau verbracht die mit Zocken leider nix anfangen kann.

Es ist mir zu zeitfressend geworden und es fehlt das gewisse etwas welches mich zbsp. bei Lich King total gefesselt hat.
Auch hat sich für mich persönlich hat sich so ein Erfolgsdruck bei dem Mainstream eingebürgert welcher mir die Atmosphäre nimmt welche ich früher wahrgenommen habe, und die ein euphorisches MMO-Gefühl vermittel hat.
Deswegen habe ich dem Spiel wirklich den Rücken gekehrt und werde vllt. mal reinschauen wenn die Classic-Server wieder starten.

Albaster

-> Anderer Grund

Ich habe Secret World entdeckt und da musste WoW einpacken, obwohl ich von 2005-2012 sehr schöne (teils recht emotionale) Momente erlebt habe.

Mittlerweile kann ich auch nicht mehr viel mit WoW anfangen, Stil und Spielsysteme liegen mir nicht mehr besonders und TSW (jetzt SWL) hat da Maßstäbe in bestimmten, mir wichtigen, Elementen gesetzt. Wird für jedes MMORPG schwer, es mir recht zu machen…

ParaDox

Jahrelanger Überkonsum und die Erosion am Spielspaß.
Irgendwann war einfach der Punkt erreicht wo es keinen Spaß mehr gemacht hat und dann hab ich die Notbremse gezogen.

Marco Schulz

Als 2014 The Elder Scrolls online kam und ich dadurch weniger Zeit für Wow hatte, habe ich mich… nachdem ich die eigentliche lvl Phase bei Eso durchhatte… für Eso entschieden.

Mit gefiel das Kampfsystem, Grafik, Geschichte usw besser… allerdings hatte sich wow in sieben Jahren bei mir abgenutzt.

Gruß

Albaster

Kommst du von den Singleplayern oder war TESO eine komplett neue Welt für dich? Was für Attribute würdest du TESO zuordnen, so im Vergleich mit anderen MMORPG?

Marco Schulz

Hi,

ich habe vorher sieben Jahre lang wow gespielt und fand die welt klasse. im Prinzip wurde mit eso ein Traum war… ich denke viele morrowind, oblivion, skyrim Spieler haben sich eine online Komponente gewünscht.

Die Frage zu den Attributen – im Vergleich zu anderen Mmorp – kann ich leider nicht beantworten.

Gruß

Albaster

Danke für deine Antwort. Mit Attribute meinte ich, was TESO ausmacht, was es vielleicht auch anders macht als andere vergleichbare MMOs.

Ich war immer neugierig auf ein TESO, auch weil ich die Welt interessant finde. Ich habe die TES-Singleplayer immer gerne gespielt.

Marco Schulz

ah okay, nun
– sehr große und mit allerlei Ressourcen, schatztruhen, öffentlichen Events, weltbossen, tonnen von vollvertonten quests, öffentlichen Verließen vollgestopfte Gebiete
– Diese sind allerdings so groß dass man nicht jede Sekunde anderen Spielern begegnet – außer in Städten
– diabloartiges itemloot System mit unglaublich vielen verschiedenen setitems zum farmen oder herstellen
– skalierende welt und gruppenspiel, d. h. jeder kann mit jedem – unabhängig von der Stufe – zusammen spielen
– motivierendes crafting
– verließe, Prüfungen, einzel- und gruppenarenen im leichten und schweren schwierigkeitsgrad mit teils zusätzlichen hardmodes
– verdammt viele errungenschaften für Titel, farbpaletten
– langwieriges und kurzweiliges pvp
– offenes und somit individuelles skillsystem

man kann also sagen, dass es in Eso an nichts mangelt. ähnlich wie in wow, kann man damit Jahre verbringen

wiederholbare quests und housing habe ich ausgelassen weil ich dem nicht nachgehe

zu dem gesamten thema hat auch ein bekennender solospieler seinen Eindruck im offiziellen forum niedergeschrieben

https://forums.elderscrolls

Damian

Ich spiele ESO seit der Beta mit kürzeren oder längeren Unterbrechungen und auch derzeit ist mein Abo wieder aktiv. Ich mag es sehr, aber was ESO wirklich fehlt und was WoW (so genervt ich derzeit auch davon bin!) hat, ist der Kick der kontinuierlichen Weiterentwcklung des Chars. Natürlich gibt es die CP’s in ESO, aber das Gefühl von “stärker werden” ist dabei völlig marginal. Meine Chars haben sich mit Level 50 die besten Rüstungen selbst gemacht (Versteh mich nicht falsch, ich finde es großartig, wenn Crafting in einem MMO Bedeutung hat!!) und spiele nun seit ungefähr einem Jahr mit der selben Rüstung, weil bisher nichts besseres zu bekommen ist. Hier gibt’s keinerlei Weiterentwicklung. Auch gibt’s keine neuen Fertigkeiten mehr. Deshalb gibt’s bei mir (ich weiß aber auch von vielen anderen, denen es ähnlich geht!) das Gefühl von Stillstand. Das führt dann irgendwann zu Langeweile. WoW bietet einen kontinuierlichen Kick, dafür leidet es an anderen deutlichen Schwächen. Die Quests in WoW sind nur mittel zum Zweck, völlig bedeutungslos, während sie in ESO wunderbar erzählte, kleine Geschichten sind.

Vanzir Nivis

Mag ESO auch sehr, habe sogar ne Zeitlang recht aktiv da gespielt,
glaube zu Zeiten von WoD. Nur bei ESO fehlt mir dennoch immer noch ein
Punkt, der mich dazu bringt länger zu bleiben. Ich bin Sammler, das
heißt ich sammle gerne Mounts und so, was ich bei WoW machen kann, bei
ESO leider nur über den Shop, was zu sehr ans Geld geht. Wenn es da
endlich mal mehr Mounts über Erfolge oder wie es jetzt einmal war, über
Feiertagsevents, dann könnte ich vllt auch mal wieder länger dort
bleiben.

Aber ich lieber einfach die Spielwelt dort. Ich könnte
Stundenlang einfach nur rumlaufen und mir alles angucken, ohne wirklich
zu questen. Und auch der Story dort zu folgen ist wesentlich entspannter
und einfacher als bei WoW, allein schon weil alles vertont ist.

sart

Ich muss gestehen, das mit dem RNG verstehe ich nicht soo ganz. WoW war doch beim Loot immer RNG. Früher war es halt ganz oder garnicht. Entweder man bekam was oder man bekam nichts. Da haben dann die Leute rumgejault, weil sie sich überhaupt nicht ausrüsten konnten und wegen Drop-Pech ewig mit Schrott rumgerannt sind.

Jetzt kriegt man so gut wie immer was, aber RNG ist jetzt halt, wie gut es ist. Jetzt wird deswegen gejault. *shrug* Irgendeiner jault immer.

IchhassePvP

Sorry aber du verstehst wirklich nichts in Bezug auf das RNG.

Früher wusste man welcher Boss welches Item in der Loot-Tabelle hat, ebenso war eine grobe Dropchance bekannt. Es gab stets fixe Itemlevel, es gab fixe Sockelplätze auf den Items und die Items hatten fixe Stats.

Ich erinnere mich an eine Entwickler-Aussage während Cataclysm, als im Thron der Vier Winde Items dropten mit zufälligen Stats hat man das im Nachhinein als Fehler bezeichnet, da dies bei den Spielern nicht gut ankam und viele Raids den Thron mehr oder weniger links liegen ließen.

Heute weiß man rein gar nichts, an jeder Ecke kann urplötzlich jedes Müll-Item zum BiS-Item titanforgen, jedes Müll-Item kann einen Sockel haben und dadurch besser sein als ein Item mit BiS-Stats, es ist heute schlicht ist der pure Frust, weil es eben keine Ziele mehr gibt auf die man hin spielen kann in Sachen Gear eben bedingt durch diesen enorm hohen RNG Anteil.
Und der Spieler hat 0,0 Einfluss darauf.

Hinz und Kunz kann Glück haben und bekommt die dicken Items mit Sockel und BiS-Stats und man selbst steckt das Doppelte oder Dreifache an Zeit und Aufwand rein und bekommt einen alten Scheiß!

Die Azerit-Traits machen die Sache nicht besser, früher gab es häufiger mal die Wahl zwischen verschiedenen Set-Boni, besonders als es noch mehr als 5 Set-Teile gab war die Frage nicht selten welche Boni man kombinieren sollte, was kein Problem darstellte da diese Items stets fix waren und man sie daher gezielt farmen konnte.

Die heutigen Azerit-Traits hingegen kann man in keiner Weise gezielt farmen, viele Klassen und Specs sind der M+ Loot-Lotterie ausgeliefert was ihre BiS-Traits angeht, auch hier kann es wieder passieren dass Hinz und Kunz beim ersten oder zweiten Versuch Glück hat und den BiS-Trait bekommt und man selbst farmt sich einen Wolf und bekommt einen alten Scheiß nach dem Anderen.

ES IST FRUST PUR!

Das hat es so noch nie gegeben, Legion war schon ein schlimmes RNG-Festival, aber BFA setzt da nochmal eine Etage obendrauf!

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkle bringen.

sart

Die grobe Dropchance ist für den einzelnen bei tausenden von Trys relevant, darunter nicht. Nennt sich Gesetz der großen Zahlen. Und auch jetzt weißt du, was droppt, aber nur nicht mehr, wie gut es genau ist. Früher: Niedrige Drop-Chance für fixe Stats. Jetzt: Höhere Dropchance für variable Stats.

Ergebnis: Genau wie früher brauchst du einen Raid, mit dem vermutlich alle Bosse angepeilt sind, weil es damals wie heute nicht um den Drop eines einzelnen geht. Damals wie heute weißt du, was bei wem droppt. Damals wie heute ist die Drop-Chance für ein Teil, was du brauchen kannst, nicht sonderlich hoch. Jetzt kriegst du halt unterwegs Items mit zu niedrigen Stats beim Raiden, wo früher schlicht und ergreifend garnichts gedroppt ist.

Früher konnte auch schon Hinz und Kunz bei den Drops Glück haben, während man selbst 100mal reingerannt ist und nichts gedroppt ist.

Was meinst du, wieso das System jetzt so ist? Genau wegen der Leute, die über das Zufallssystem früher gejault haben.

Und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass damals auch schon die Leute geschrien haben, es sei “Frust pur”. Das ist der Grund, wieso ich die Beschwerden wegen RNG nicht mehr ernst nehmen kann. Weil ich seit 15 Jahren Gemecker höre über das Zufallssystem: “Bei jedem Raidtag bin ich in MC dabei und nie ist Item XY gedroppt. Und das eine Mal hat es die Freundin vom Raidleiter bekommen. Mimimimi.”

IchhassePvP

Es ist ein Unterschied ob man 50 mal ein und den selben Raid-Boss für beispielsweise sein BiS-Trinket gezielt farmt bis es dropt oder ob man wie ein blindes Huhn durch das Spiel stolpert auf der suche nach dem “goldenen Korn”, man aber nicht ansatzweise weiß wo es zu finden ist.

Und was das Thema der Drop-Chance angeht, eine Drop-Chance von z.B. 5% besagt nun mal dass das Item mit einer Wahrscheinlichkeit von 5% dropt, andere Items mit 20%+ Drop-Chance hingegen werden sehr viel häufiger zu sehen sein, was einfach nur recht simple Mathematik darstellt.

In der Theorie bräuchte man also im schlimmsten Fall 96 Boss-Kills bis das Item mit 5% Drop-Chance das erst Mal fällt, nur ist das jeweilige Addon nach 96 Raid-ID’s in der Regel beendet, denn das entspricht einem Zeitraum von knapp 2 Jahren, weswegen Mr. Hazzikostas auch immer wieder die Story aus Burning Crusade Tagen zum Besten gibt, als sein damaliger Raid das Trinket von Gruul nie zu sehen bekam.

sart

Nein, im schlimmsten Fall kannst du auch 500mal reingehen und es droppt nicht. Oder 1000mal. Oder du gehst 500mal rein und es droppt jedes einzelne Mal. Denn DAS ist Mathematik: Zufall ist Zufall, jedes einzelne Mal und erst bei einer genügend großen Anzahl an Versuchen ist halbwegs sicher, dass die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Item tatsächlich gedroppt ist mit der hinterlegten Droppwahrscheinlichkeit übereinstimmt. 100 Versuche reichen da bei weitem nicht und die Angabe in Prozent gibt nur eine geläufige Darstellung dar. Bei 100 Versuchen droppt das Item eben nicht sicher 5 mal, sondern im Schnitt droppt es bei 100 Versuchen 5mal.

Bei deiner Annahme, dass im schlimmsten Fall das Item beim 96. Versuch droppt, hätten wir keine konstante Wahrscheinlichkeit von 5 %, sondern die Wahrscheinlichkeit würde mit jedem erfolglosen Versuch steigen und läge beim 96. bei 100%.

Um das beliebte Kugelbeispiel heranzuziehen: Du hast 100 Kugeln, 95 weiße, 5 schwarze. Dein Beispiel wäre, dass du mit jedem Try die herausgenommene Kugel gänzlich aus dem Spiel entfernst, die ANzahl der Kugel mit jedem Try schrumpft und die Wahrscheinlichkeit auf eine schwarze Kugel mit jeder herausgenommenen weißen zunimmt. So funktionier das Droppen aber nicht. Beim Droppen hast du bei jedem einzelnen Try 100 Kugeln im Topf.

Aber genau das ist halt das Problem bei denen, die sich über RNG aufregen und der Meinung sind, dass es früher besser war (wobei früher, wie gesagt, auch schon gemeckert wurde): Es fehlt einfach jegliches Grundverständnis für Stochastik.

IchhassePvP

Also ich kann mich nicht daran erinnern dass mal ein Item welches mit einer Drop-Chance von um die 5% angegeben wurde nie gedropt wäre.

Bei 0,1% bis 1% sieht die Sache schon anders aus, nur solche extrem geringen Drop-Wahrscheinlichkeiten gab es meiner Erinnerung nach im Raid-Content nie für relevante Items.

Und Mounts oder ähnliches sehe ich nun mal nicht als relevante Items an.

Und da wir beide keinen Einblick in die exakte Mechanik haben welche Blizzard nutzt, stellst du zwar deine Vorstellungen zur Schau, hast aber keinerlei Anspruch auf die Richtigkeit deiner Theorie.

sart

Und der nächste ohne Ahnung von Stochastik.

Jabba

Meine Frau und ich haben nach 12 Jahren durchgehend WoW mitten im Addon von Legion das Handtuch geworfen weil man die Items nur noch nachgeschmissen bekommt. Man hat sich jeden Tag nur noch eingeloggt um mit alles Chars die Tagesquests abzuarbeiten in der Hoffnung das ein Legendary droppt und 1-2mal die Woche mit der Gilde geraidet. Dazu noch das man nicht Jünger wird, die Arbeitzeiten wurden immer länger das man sich abhetzen musste um rechtzeitig um 19 Uhr zuhause zu sein um die Gilde nicht zu enttäuschen weil man am Raid nicht teilnehmen kann.

Nach einiger Zeit waren wir um jeden Raid froh der wegen Spielermangel abgesagt wurde (wir aber unschuldig waren 😉 ) und haben dann die Reissleine gezogen und aufgehört.

Das neue Addon habe ich mir nicht mehr angeschaut und hole jetzt ohne Termindruck die Playstation Spiele nach die ich die letzten Jahre verpasst habe.

War aber eine sehr schöne Zeit und ich werde ein Teufel tun und WoW als mieses Spiel abhaken. Ich freue mich auf Classic und das entschleunigte WoW wo man nicht alle 5 Minuten einen neuen Level erreicht. Werde dort garantiert nicht Raiden aber entspannt den einen oder anderen Char leveln.

Akantix

Ich hab aufgehört weil ich momentan nicht so viel Zeit habe um das Spiel zu spielen und sich deshalb das Abonnement nicht lohnt.

KohleStrahltNicht

Ab wieviel Stunden lohnt denn ein Abo von 12 Euro?
Das ist eine Schachtel Zigaretten am Tag , Eine Zigarre am Tag , eine Kinokarte ca 10 Euro pro Person und Film für ca 90 Minuten…….
Ab wann lohnt dann ein Monatsabo von 12 Euro??

M T

Muss doch jeder selbst wissen. Wenn er der Meinung ist das es sich für ihn nicht lohnt, dann ist das eben so. Was gibts da zu diskutieren?

KohleStrahltNicht

Hätte mich mal interessiert ab wann ein Abo lohnt.
Ich diskutiere nicht , ich habe gefragt.

Damian

Ich habe mein Abo gekündigt, weil sich Blizzard nur noch auf die Einbahnstraße Gruupencontent konzentriert, der letztendlich aus unzähligen Wiederholungen auf unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden besteht.Völlig repetetiv, ohne Sinn und Verstand.
Alles reiner Timesink.

Habe die extrem nervigen Inis immer nur einmal wegen der Quests gemacht und danach nie wieder betreten. Logge mich derzeit mit meinen vier Lieblingschars (die alle nicht mehr sonderlich viel Spaß machen, weil sich die Klassen mit den letzten Addons so stark verändert haben!) ein, mache die sich kontinuierlich wiederholenden Worldquests und logge mich wieder aus, da es für Leute, wie mich, die Inis und Raids lieber als alten Content alleine machen, nichts mehr zu tun gibt.

Die Vorstellung meine Dunkeleisenzwergin weiter hochzuleveln bzw. einen neuen Kul-Turianer verursacht mir fast körperliche Schmerzen. Die Berufs sind völlig sinnfrei, kosten in hohen Levels extrem viel Material (das man natürlich nur in Inis bekommt!) ohne das Ergebnisse dabei herumkommen, die man auf anderen Weg nicht viel leichter erhält.

Warum gibt es nicht unterschiedliche Handlungsstränge für die verschiedenen Klassen, warum fehlt jede Variation,. Mit jedem Char und jeder Klasse erlebt man das selbe.

Ich kann nicht verstehen, warum Blizzard einen völligen Einheitsbrei anrührt. Vermutlich weil sich kein Spieler beschweren können soll, dass er etwas nicht erhält oder jemand irgendeinen Vorteil hat. Resultat ist, dass jede Individualität und Überraschung fehlt.

Blizzard verurteilt WoW durch die kontinuierlichen Wiederholungen und völlig fehlendem Wiederspielbarkeitswert zu lähmender Langeweile.

Pierre

Ich habe eigentlich wegen der Community aufgehört….man trifft gefühlt nur noch arrogante kleine Kinder. Ich habe mit Classic angefangen und die Community war damals noch zuvorkommend und freundlich. Man hat sich geholfen und bei Fragen wurde nett und freundlich reagiert. Heute wird direkt beschimpft oder newbies werden einfach verarscht. Das ist für viele in meinem Freundeskreis der Hauptgrund gewesen. Für Neulinge macht es einfach ganz schnell kein Spaß mehr weil man nur runter gemacht wird wenn man etwas nicht versteht oder falsch macht und fliegt direkt aus den Gruppen.

Tigger

Das Thema mit der Community findest du aber überall. Genre und Spielübergreifend.

KohleStrahltNicht

Mir ging das Leveln bzw. der XP-Erhalt mal wieder zu schnell.
Während der Levelphase darf man nicht einmal Sammelberufe machen , da man auch dabei zuviel XP bekommt.
Dazu kann man nicht einmal sterben und der Spielspaß geht bei mir schnell flöten wenn ich im DiabloStyle Massen an Gegnern sammeln und töten darf.
Die Gebiete waren schön aber irgendwas machen sie anders als früher….irgendwas fehlt.
Der Entdeckerdrang wird in keinster Weise mehr befriedigt , man hat immer das Gefühl alles schon mal gesehen zu haben.
Es gibt auch bei neuen Gebieten keinen wowEffekt mehr…..aber andere Unternehmen wie Zenimax schaffen das in ESO immer wieder aufs neue.
Ich denke es wird Zeit für ein WoW 2.0…

Momo

Du bist wahrscheinlich einfach nur zu gut geworden mit der menge an Spielerfahrung und möglichkeiten.
Ich für mein Teil habe knapp 2-3 Monate bis ca. 80 gebraucht. (im dritten Monat habe ich das ABO auslaufen lassen, hab also nicht den ganzen Monat mehr gespielt)

KohleStrahltNicht

Zu gut geworden?
Das Spiel ist zu einfach geworden.
Ich werde mit 47 eher langsamer als schneller….

Wenn ich Classic spiele , lerne ich beim normalen questen zu sterben aber in BfA ??Unmöglich.

blacki

Ich habe Ende 2017 aufgehört; kurz vor dem release von Destiny 2.

Ich habe WoW seit 2006 damals gespielt; richtig intensiv dann ab BC.
Legion war für mich der Todesstoß des Spieles…alles zu einfach; zu lieblos, zuviel RNG (Legendaries für alle und die falschen 🙂 ), mythic + dungeons für den *****, zu wenig abwechslung, zu langweilig für mich! Daher seit Ende 2017 ohne WoW und ich muss sagen ich vermisse es nicht mehr.
Zu den Leuten, mit denen ich gespielt habe, die vermisse ich…aber nur online da wir offline seit 11 Jahren RL Freunde geworden sind und wir seit dem alle in Kontakt sind.

Daher war es ein Schrecken mit Ende…also Legion 😛

DiabloDBS

1) RNG.
Wie jeder weiß macht die Dosis das Gift. Dass man aber nicht unbedingt versuchen sollte den Schwellwert an zahlenden Kunden zu ermitteln ist jedem Pharmaunternehmen klar.
Hey mein Twink hat 5 Titanforge Items bekommen… .. … wow mein Twink hat meinen Main überholt.. .. spiel ich jetzt den Twink als Main?

Wozu gibt es Mythic+x? Damit wir Spieler mehr bzw. hätere Herausforderungen bekommen? Ja ? Oder, damit Blizzard mit minimalem Einsatz an Assets den vermeintlich Maximalen ‘Kontent’-Gewinn erwirtschaften kann?

2) Story.
Selbst wenn man mir irgendwie logisch vermitteln könnte, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass Sylvanas wirklich so einen Schwachsinn abzieht, sei es mit einer Besessenheit durch irgendwelche der alten Götter oder sonst was.
Wie in Elunes Name erklärt es sich, dass man als Horden-Druide überhaupt noch die normale Questline spielen muss?

3) PVP
Warum stellt man zum launch von BfA, faktisch Horde gegen Allianz, alle PVP auf PVE Server um? Zu Legion hätte man es zumindest lore-technisch verkaufen können ~.~
Mit Phasing wurde OPvP schon seltsam… aber derzeit ist (zumindest gefühlt) OPvP nochmals sinnloser geworden.

4) Berufe
Was genau sollen die bringen? Alchies bauen Tränke, Flasks und co.. cool. Und sonst so? Der sporadische Gem, der Ring Enchant oder mal ne Trommel?
Hey man kann coole Items bauen. Oh… jetzt hab ich zwar die Hydrocores zusammen gefarmt, aber jetzt hab ich schon ein besseres Item im Slot.. und die 340er Trade Items… nicht mehr die Mats wert, weil man nach 2 Runden Arathi meist eh den Slot mit nem 340er Item beim Twink voll hat.

5) Befriedigung
Zumindest für mich führt die derzeitige Itemization als auch die Schwierigkeit dazu, dass jeglicher Erfolg, wenn überhaupt, nur kurz wirklich eine Befriedigung schafft. Das ist bei anderen Spielen z.Z. deutlich anders.

… an dieser Stell möchte ich auf Atréju verweisen. Der hat die restlichen Punkte meines Unfriedens bei sich.

René Marx

Ich Spiele zwar noch, aber dies liegt einzig daran, dass mein Apo noch 3 Monate läuft.
Ansonsten lassen sich die oben zur Auswahl stehenden Gründe fast alle bejahen und auf 2 Schlagwörter zusammenfassen: Das aktuelle WoW ist langweilig und unbefriedigend!

Die Klassen spielen sich deutlich langweiliger, weil das Azerith-System die Artefaktwaffen bei weitem nicht auffangen kann.
Die Story ist sehr dürftig, da extrem kontruiert. (“Da steckt ein riesen Schwert in unserem Planeten, das diesen Tötet, aber lasst leiber Krieg führen, anstatt das problem zu beheben und uns um die Reste der Legion zu kümmen” nur mal als Beispiel)
Der Kontent ist zu wenig. Was meiner Meinung nach vorallem daran liegt, dass es nur noch um das End-Game geht und das Leveln eigentlich nur eine Art Stadtrunführung nun ist.
Und alles was dann noch bleibt fühlt sich nicht befriedigend an.
Die Paragonbelohnungen hätten mit einer Bad-Luck-Mechanik und Reittieren oder seltenen Transmogs viel mehr Anreiz geboten.

T-Sets müssen nicht sein, zumindest was Boni angeht, aber zumindest etwas mehr individualität was die Sets bei den Klassen angeht wäre schön gewesen (je nach Klasse vielleicht eine Robe statt Hosen, ein anderes Leuchten oder der Umhang etwas anders,…)
Mehr Dungeons oder aber keine sofortige Freischaltung von so vielen. Die waren nach einem Monat schon ausgelutscht.
Und eine Bessere Story einbettung wäre auch schöner. Dungeons können und sollen Herausforderungen darstellen, dann sollten Ihre Endbosse auch dementsprechend wichtig sein.

So schön Legion auch war, so schlecht fühlt sich leider bisher BfA an.

DDuck

Hier könnte man soooo viel aufzählen.
Vorab: WoW ist im Jahr 2019 immer noch ein richtig gutes Spiel und hat berechtigterweise immer noch wahnsinnig viele Fans und Spieler. Sicherlich hat BfA seine Schwächen, dennoch ist die Erweiterung nicht ein kompletter Reinfall.

Der Grund warum ich aufgehört habe, kam aber nicht erst mit BfA. Ich spiele WoW seit der Beta, damals war ich begeistert von der riesigen Welt, der (langen) Reise (zu Fuß) durch die riesigen Zonen in Azeroth, der geschlossenen Community auf den Servern, den vielfältigen Möglichkeiten seinen Charakter zu gestalten und in seiner Klasse auszubilden. Bei mir sind es also eher nostalgische Gründe, warum mir das “neue WoW” einfach nicht mehr so richtig gut gefällt. Es gab früher recht wenig gute Rüstungsteile und Waffen und die, die es waren hatten einen sehr ikonischen Look. Es war von Weitem quasi erkennbar, wie weit der Spieler in welchem Raid war…das war cool. Da heute fast alles Zufall ist, fühlt man sich ein Bisschen wie in Diablo und als wäre es theoretisch egal welche Rüstung ich trage, da die Items so willkürlich gestaltet sind und droppen und dazu auch noch random mit kriegs- & titangeschmiedet skalieren können.
Ich weiß, dass das Ganze mittlerweile einfach State of the art ist und ein Spiel wie es Classic damals war, als es auf den Markt kam, so einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Allerdings stören mich auch einige Mechaniken die sich im Laufe der Zeit verändert haben und bei denen ich überzeugt bin, es würde auch heute noch funktionieren: Das Skill-System zum Beispiel. Ich habe den alten Skill-Tree geliebt, konnte mich Stunden und Tage damit beschäftigen immer noch 0,1 – 0,2 % mehr Schaden aus meinem Charakter rauszukitzeln, verschiedene Skillungen und unterschiedliches Gear auszuprobieren. Ich konnte meinen Mage gleichzeitig Frost und Feuer skillen wenn ich es wollte, konnte hier und da den ein oder anderen nützlichen Attribut aus anderen Skilltrees mitnehmen. Aktuell ist es ja eher so:
Such dir nen Spec aus, alle paar Level bekommst du die Wahl zwischen 3 aktiven oder passiven Fähigkeiten. Grundsätzlich skillt man hier (beim Mage zumindest) entweder in Richtung Burst-Schaden für die Raids oder AoE + CC für die Level-Phase oder Farming in der offenen Welt.
Das man die Zauber einfach so erhält, finde ich übrigens auch so gar nicht cool. Gerade ein riesiges Rollenspiel schafft doch eine Welt, Story und hat vor allem den Platz für Charaktere wie Lehrer.
Genauso wenig begeistert bin ich davon, wie niedrig die Hürde ist die man nehmen muss um irgendwas zu erreichen. Das erste Mount? Gar kein Problem, kostet ja schließlich nichts mehr! Wenn ich überlege, wie ich für mein erstes Mount geschwitzt habe, weil Reiten + Mount so arschteuer war, bin ich ab Level 36 nicht mehr zum Lehrer gegangen, habe nicht mehr geschneidert, sondern meine Stoffe als Stacks verkauft und musste trotzdem noch bin Level 42 grinden und farmen bis ich die Kohle endlich zusammen hatte.

Sicher sind viele der alten “Features” heute einfach nicht mehr zeitgemäß, allerdings waren sie gerade das, was WoW für mich ausgemacht hat. Legion war storymäßig großartig, allerdings wurde mal mit Epics und Legendaries zugeschissen und es war eigentlich nur ein durchlaufen & AoE spammen.

BlackSheepGaming

Nach 14 Jahren ist nun seit 2 Monaten Schluss. Egal was man tut, egal was man lootet… es ist komplett belanglos. Denn der nächste RNG Loot wartet schon beim 30 Sekunden Memory Spiel oder “Eine Schildkröte hat es ins Wasser geschafft…”. Gilden und Gruppenspiel wurden in die Bedeutungslosigkeit gepatched, die Story ist dünner als bei 99% der Netflix Serien und das Azeritsystem ist so sympathisch und aufregend wie ne Wasserdiät mit anschliessenden Darmspülung. Dazu kommt (allerdings schon seit langer Zeit) die Sinnlosigkeit sämtlicher Herstellungsberufe, der “ultimative” Spassfaktor Inselexpeditionen (deren Sinn ich bis heute noch nicht verstanden hab), Warfronts die Twinks mal fröhlich 10 Itemlevel über den Mainchar pushen und der weiterhin vorhandene RNG Wahnsinn. Witzigerweise bin ich zu SWTOR zurückgekehrt.. und selbst mit dem Freekonto und allen seinen Beschränkungen (die teilweise schon…nun ja..seltsam sind), einer Asbachgrafik und derzeit noch ohne Gilde…macht das 10x mehr Spaß als WoW in BfA.

Coreleon

Viele Klassen spielen sich unglaublich öde, pre Legion wurden die ausgeschlachtet damit man einen Teil als Innovation aka Artefaktwaffe bringen kann. Das ging auch auf obwohl schon durchschaubar. Dann zu BfA hat man die Artefakte verloren und es blieben die ausgeschlachteten Klassenreste übrig. Das Azeritsystem kann das nicht mal ansatzweise auffangen und man hat eher das gefühl das man rückwärts levelt.
Wenn dann nun jede ID ka 16h im Raid sitze und sich meine Klasse wie ein brechmittel spielt bin ich irgendwann einfach raus. Gibt da Klassen die machen nix anderes als 1223,1223,1223 zu drücken, da sollte wohl jedem der auch nur ansatzweise mal ein Game gespielt hat einleuchten das sowas nicht zünden wird.
Da ja auch offenbar kaum/keine ambitionen bestehen das noch zu bfa zu ändern spiel ich jetzt was anderes. Vielleicht ja nächstes addon wieder…

mmogli

Wir freuen und doch, wenn ende 2020 das neue WoW Addon kommt …dann sind alle für 1o lvl up wieder glücklich und zufrieden (für ca.2-4 Wochen ) 😉
ps: Schade nur das Classic WoW erst 2021 kommt ,wenn überhaupt 🙁

Mandrake

Wieso kann ich nicht alles auswählen :P?

Ne ganz ehrlich, eigentlich ist das die Summe aus allem warum ich nach 2 Monaten wieder aufgehört habe.

Langweiliger Content, Sinnfrei meiner Meinung nach, RNG für mich zwar nicht so das Problem aber….24243535 mal Mythisch x laufen ist sowas von Hirnverbrannt…..ne….einfach nur …ne.

Also hatte ich bis auf PvP nix zu tun….aber Bockt auf dauer ja auch nicht…. also den Raid mitgenommen…..naja….nett….aber….langweilig.

So und dann bleibt nicht viel übrig aus weiter stumpfen Content zu farmen wie Weltbosse, Weltquests, Cosmetic Müll und Mounts…..klasse….

Kovu

Kann keinen einzelnen Grund nehmen, weil es waren mehrere. Zu viel RNG und damit Grind Pflicht. Die Story ist merkwürdig und aus meiner Sicht nicht immer schlüssig. Meine Freunde spielen nicht mehr und allgemein fühlte es sich einfach hohl an das Addon. Zumindest für mich.

Veryfluffy

Das Spiel ist zu einfach.
90% der Spieler sind miserabel.
Auf deutschen Servern raiden auf Allianz-Seite kann man direkt vergessen. Die progressen immernoch HC lul.
Nach 1 Monat intensiv spielen hat man alles gesehen und erreicht.
Dann ist der Content nur noch ausgelutscht.

Daniel Blum

es wurde absichtlich einfacher die zeiten wo an monatelang questen musste um das max level zu erreichen sind einfach vorbei

KohleStrahltNicht

Genau und genau aus diesem Grund sind die Abozahlen von 12 Millionen auf unter 2 Millionen geschrumpft.
Tolle Leistung….denn der Großteil der Spieler ist einfach gegangen und die wenigen Mauler wurden erhört.

DeSa

Ich spiele seit 1,5 Jahren Classic auf einem Privatserver.
Wenn ich in das “echte” WoW komme, halte ich es keine 10 Minuten mehr aus.

Werde solange warten, bis Classic raus kommt, dann spiele ich wieder mit und bezahle brav Abo-Gebühren.

Es ist so unglaublich langweilig!

Caldrus82

Hab mal andere Gründe geklickt, weil zwar schon was oben dabei war, aber eigentlich ist es eine Vielzahl an Dingen die mich mittlerweile bei WoW stören.
Angefangen hat es bei mir spätestens als die Klassenbäume vernichtet wurden. Danach wurden die Klassen immer weiter vereinheitlicht, man “spürte” seine Klasse nicht mehr wirklich, wenn das für euch Sinn macht.
Dann diese ganzen Änderungen am Loot und Gear ansich. Plötzlich bekommt man überall Epicse hinterhergeworfen, auch ausserhalb vom Raid. Dann wurde der Progress für die PvPler quasi gestrichen. Dann gibt’s auf einmal gefühlt tausend verschiedene Schwierigkeitsgrade für alle möglichen Dungeons und Raids. Noch mehr Loot fällt vom Himmel… Ich brauche kaum mehr eine Gilde oder Gruppe, eigentlich für nichts, gibt’s ja alles im Gruppenfinder . Unpersönlich as f**k.
Der Content ist langweilig geworden und viel zu repetitiv. Täglich einloggen, WQs+weekly auf allen Chars farmen —> paar Stunden rum und eigentlich keinen Spaß gehabt. Muss man aber machen, weil man sonst irgendwann garnicht mehr weiterkommt.
Ich könnte ewig weiterschreiben, aber für mich müsste das gesamte Gearsystem für PvE+PvP komplett geändert werden damit ich wieder motiviert bin. Die drölftausend Schwierigkeitsgrade müssen weg, max. 1 hardmode pro Boss (siehe Ulduar) und 2 Schwierigkeitsgrade für normale Dungeons als Raidvorbereitung (geartechnisch gesehen).
Gilden und Gruppenspiel würden damit gestärkt werden, da es Epicse und Sets nur über den Raid gibt und durch nichts anderes.
Und wenn ich schon grade am träumen bin, ich hätte auch echt gern wieder PvP-Gear und eine klare Trennung zum PvE-gear. (zB PvE-Sets sind inaktiv im PVP und umgekehrt, simpel aber doch so effektiv ;-))

Christian

Ich bin zu 100% bei dir, der content mit den gefühlt 100 Schwierigsstufen nervt mega. Wenn ich für einen raid zu schlecht bin muss ich üben und kann nicht weinen das ich einen leichteren Boss mit weniger Mechaniken brauche. BC war zum beispiel die schönste zeit für mich, du konntest t4 5 6 content Raiden und jeder wusste wo er dran war. So hatte man das gefühl das man sich ständig verbessert. Pvp sollte auch abgekrenzt sein, die gute alte abhartung war schon geil 🙂 das war eine wirkliche befriedigende Zeit, man hatte Spaß konnte sich weiter entwickeln und besser werden, nicht nur allein sondern auch als gilde.

ReDi

Ich habe schon vor über einem halben Jahr aufgehört. Ich weiß nicht was sich seitdem getan hat aber irgendwie war es komisch damals zu zocken. Klar das repetitive war auch in Legion da (WQ, M+, AbgesandtenQ, RAID) so sah immer der Tag aus. Bei 2 Rauftagen war es damals relativ entspannt aber man hat immer das gleiche gemacht und irgendwie keinen Fortschritt gemerkt. Ist komisch zu beschreiben. Klar hat man mehr DmG gemacht und (ich als Tank) auch mehr ausgehalten aber trotzdem war es nicht mehr das was mich in Legion gehalten hat die ganze Expansion.

Blaffi

Der Grund das ich nicht mehr WoW spiele ist das mir irgendwie nicht begeistert, also es fehlt mir die Motivation. Hab ständig neu angefangen, egal welche Klasse und Rasse ich wählte, es war mir nicht warm um das Spiel.
Viellleicht wird die Classic Version mir den Spielspaß bringen, immerhin will ich selbst die Erfahrung sammeln wie damals WoW zu Beginn war.

N0ma

Ich fand die Dungeons Mist. In Dungeons möchte ich was anderes sehen als in der Open World. Dazu diese Pseudo Mechaniken, wie, wir hetzen euch mal 10.000 Adds auf den Hals, war auch nicht mein Fall.
Weiterhin hat Blizzard versucht die Leute an der kurzen Leine zu halten, man muss ständig farmen um den Status Quo aufrechtzuerhalten. Man kommt nicht dazu sich mal zurückzulehnen.

Ectheltawar

Grundsätzlich sehe ich den RNG-Faktor als einen maßgeblichen Punkt für mich. Mir ist klar das man damit einen Endlosspirale erzeugen möchte, aber der mag ich mich persönlich einfach nicht “unterwerfen”.

Die ist aber auch schon länger Bestandteil des Spiel und zumindest bis BfA konnte mich noch die Story fesseln, welche ich stets begeistert gespielt hab. Leider hat hier Blizzard mit BfA für mich einen gravierenden Schnitzer gemacht, sie haben die Horde zu einem Bösewicht gemacht, dessen Taten gerade den meisten “Bösewichten” aus vergangenen AddOns in nichts nach steht. Leider steht ziemlich fest das Blizzard sicherlich nicht mal eben eine ganze Fraktion vernichtet. Leider wäre das aber der aktuell einzige Anreiz der Story noch zu folgen, eine absolute Vernichtung der Horde, das wird aber sicherlich nicht geschehen.

RNG stört mich enorm, aber am Ende war es die bescheidene Story aus BfA die mein Abo vorerst auf Eis gelegt hat.

Slinger

Bin zu BfA wieder eingestiegen, hab aber nicht lange durchgehalten. Gründe:
– nie so richtig Zugang zu einer Gruppe / Gilde / Community aufgebaut, andere Spieler hatten entweder kein Interesse an zwischenmenschlicher Interaktion oder haben sich laufend über das Spiel beschwert.
– PvP Wiedereinstieg war schwierig. Es hat sich seit Wotlk zu viel verändert und hat mir hat es einfach keinen Spaß mehr gemacht. Die Anzahl an Stuns, Silence usw. kam mir persönlich zu übertrieben vor
– PvE mit dem Finder ist irgendwie unemotional, langweilig und nicht fordernd. Und mit dem Lootsystem komme ich auch nicht klar
– Generell die Situation meiner Lieblingsklasse (Shadow und Diszi Priest)
– Story hat ebenfalls nur bedingt gefallen. Ich möchte ein wieder ein Niemand sein. Stattdessen erstelle ich mir einen neuen Charakter und werde direkt als Retter der Welt zum König gerufen – ist klar!
– Es wirkt einfach veraltet. Wie schon öfter gesagt: WoW2, Story von vorne, dann bin ich voll dabei!

Momo

Ich hab die Levelphase nicht überstanden. mit ca. Level 80 (weiß nicht mehr genau +-5 evtl) war die Luft raus weil es einfach totlangweilig ist und man irgendwie mit Quest zugeschmissen wird die ber alle gleich totlangweilig sind.

Und das soll schon was heißen da ich eigentlich sehr gerne Charactere Levele (zumindest in anderen MMORPGs)

Cortyn

Das klingt nach jemanden, der im berüchtigten “Burning Crusade”-Tief versunken ist. Da zu leveln ist echt die Hölle.

Momo

Ja tatsächlich! da hatte ich keine lust mehr und die Lich King Gebiete haben mich einfach nicht angesprochen deswegen habe ich versucht es bei BC durchzuziehen. Da konnte ich als Hexer wenigstens mal gescheite Dämonen zähmen! (war ein dicker plus punkt für das Gebiet) leider war der Skill nutzlos da er mein eigenen Dämonen fortgeschickt hat 🙁
Ich glaube tatsächlich fest daran das mich das Panda-Gebiet wieder gepackt hätte

KohleStrahltNicht

Das Questen ist zu einfach und darum auch Megalangweilig.

pro.­non.­ciert

Es ist mittlerweile einfach hoffnungslos veraltet. Mein Patenkind lacht sich schon kaputt, wenn es nur die Grafik sieht. Es hat eben alles seine Zeit und die von WoW ist vorbei.

Jyux

Du findest die Grafik hoffnungslos veraltet? Also wenn ich eines an der Entwicklung von WoW in den letzten Jahren gut finde dann ist es die Grafik, die Effekte und die Animationen. Ich finde da kann man echt nichts sagen, da haben sie sich wirklich mühe gegeben das zu verbessern und ich finde das aktuelle WoW geht grafisch auch 2019 voll klar.

nyso

Sehe ich genau so, wenn ich mir da andere Spiele angucke. TESO Sieht mitlerweile schon wieder altbacken aus, GW2 auch, Final Fantasy auch. Nur WoW kann mit seinem Handgezeichneten Stil relativ zeitlos dastehen. Natürlich sieht man den alten Gebieten schon ihr Alter an, aber die neuen sind jedoch sehr sehr schön.

Jyux

1. Ich fand die regelmäßigen Klassenänderungen einfach nur noch frustrierend. Wenn ohne Sinn und verstand an deinem Lieblings-Specc rumgepatcht wird und deine liebgewonnene Klasse einfach keinen Spaß mehr macht…. Ich habe es die letzten Jahre irgendwie immer hingenommen und mich daran gewöhnt, aber jetzt ist ein Punkt gekommen wo es reicht. Mit jedem Addon verschwinden Fähigkeiten und die Speccs haben fast nichts besonderes mehr.

2. Das ständige experimentieren seitens Blizzard. Jedes Addon müssen irgendwelche neuen Features kommen die nicht richtig funktionieren. Auf Beta Feedback wird nicht eingegangen und die Features werden halbfertig ins Spiel gepatcht nur um sie beim nächsten Addon wieder zunichte zu machen. (z.B. Artefaktwaffen)

3. Das unbeschreiblich schlechte Balancing. Ich denke da gerade an Legion. Hier wurde der Survival-Specc vom Hunter komplett überarbeitet. Aus einem Range-DD wurde ein Melee der sogar spaß gemacht hat. Das komplette Addon über steht der Survival Hunter im DPS-Ranking an unterster Stelle und sieht kein Land gegen alle anderen DD’s. Warum haben sie sich dann überhaupt die Arbeit gemacht den Specc zu überarbeiten?

4. Das ständige Ändern von funktionierenden System. Warum zur Hölle musste man z.B. Ehre gegen diese bescheuerten Ehreabzeichen geändert werden?

5. Das schnelle entwerten von Equipment. Mittlerweile wird ja fast bei jedem Patch das aktuelle Equipment komplett wertlos. Aufholmechaniken schön und gut, aber wenn ich bei jedem Update das Gefühl habe das alles was ich vorher gefarmt habe sinnlos war frustriert das einfach. Das gab es zwar schon seit WOTLK, aber nicht in diesem Ausmaß.

7. RNG… RNG everywhere…

6. BFA ist fu**ing unfassbar langweilig. Legion 2.0 nur mit weniger Fähigkeiten. Warum überhaupt 10 zusätzliche Level wenn sich mein Charakter sowieso nicht weiterentwickelt?

DrPIMP

Kann man mehrmals antworten 😀

Tyra Siel

Ich spiele auf einem Classic Privat Server bis Blizzard mal auf seine Community hört.

Belpherus

Hab ich nicht, wüsste auch nicht warum ich sollte.

Chucky

Eine Mischung aus zu leicht, zu wenig Content und viele Freunde haben aufgehört.
Ach und Zeitfaktor der im Alter weniger wird.

Jewel

Die Entwicklung der Geschichte ist mir einfach zu schlecht geworden und das fehlen von Klassen spezifischen Rüstungssets sind meine Gründe.

Dheimos

Ich bin einer der Menschen, die WoW immer wieder spielen, wenn ein neues Addon rauskommt. Dann wird es einige Monate gezockt, auch hochmotiviert… und dann ist irgendwie die Luft raus.
Ich habe auch damals in Classic angefangen, bis lvl 35 gezockt, und dann im RL meine Prioritäten gesetzt und wieder zu BC eingestiegen.

Dazu muss ich sagen: Ich bin evtl. einer der wenigsten (weiss nicht ob es davon mehrere Leute gibt), die WoW niemals im High End Bereich zocken (zumindest nicht den aktuellen Content). Ich habe niemals die Zeit und Motivation gehabt WoW so intensiv zu zocken, um die Raids am Ende möglichst schnell mitzumachen (da waren meine Freunde mir irgendwann weit voraus). Ich bin eben kein Überheld der WoW, sondern eher ein “normaler Bürger” :). ICC z.B. habe ich erst 2-3 Addons später nachgeholt, wie viele andere End-Contents auch. Dann auch alleine. Da ich fast niemals mein privatleben nach WoW eingerichtet habe (Termin für Raid freigehalten etc.), konnte ich gar nicht mit den Leuten, die immer Sonntags oder Mittwoch raiden gegangen sind, mithalten.

!!!!! An CORTYN: Darüber fände ich mal einen Artikel richtig cool, also über das Thema, ob es evtl. mehr Menschen gibt, die WoW zocken, aber nicht direkt nach dem High End Content aus sind, sondern eher die Welt als solche erleben.!!!!!

Ich mag WoW. Aber ich bin so ein ambivalenter Spieler, dass ich in vielen Dingen auch immernoch sehr an die alten Addons gewöhnt bin und mich wundere, dass es diese und diese Fähigkeit nicht mehr gibt, oder das dieses oder jenes Feature verändert wurde.
So spiele ich eigtl. nur einen Char, zumindest seit 2008 ungefähr und habe eine Beziehung zu ihm. Viele Klassen hochzocken war nie mein Ding.

Aktuell habe ich einfach keine Motivation mehr für WoW. Das liegt aber auch vor allem an einem Punkt: Zeit! Ich habe jetzt Frau, 3 Kinder und ein Haus. Beruflich bin ich voll eingespannt.
Daher kann ich maximal 1 Spiel mehr oder weniger (eher weniger) intensiver zocken.
Und da wurde WoW erst von D3 abgelöst und dann von Kingdome Come Delivarence, was ich einfach nur hammer finde bisher (erinnert mich vom Herausforderungsfaktor her an WoW Classic 🙂 ).

terratex 90

schon mal guild wars 2 probiert? könnte dein ding sein. von allen mmos hat mir da das leveln und entdecken am meisten spass gemacht. kostet monatlich auch nichts 🙂

Dheimos

Danke für den Tip. Ich schaue es mir ggf. mal an. Hat mich auch mal leicht tangiert. Allerdings bin ich bei Spielen genauso wie bei Musik. Ich ändere selten was an meinen Gewohnheiten und die wenige Zeit verbringe ich mit dem, was ich schon gut kenne und Liebe an Spielauswahl. KCD ist das erste Game seit Jahren für den PC, was ich mir geholt habe 🙂

Morteka

Der RNG Faktor stört mich. Ich würde lieber gezielt auf etwas hinspielen, statt immer wieder nur vom Glück abhängig zu sein.

Der Gary

Anderer Grund.
Die Zeit die ich investieren müsste um das Spiel so erfolgreich zu spielen wie ich es mir vorstelle ist mir einfach mittlerweile zu wertvoll.
Außerdem sind mir mittlerweile diese “Verpflichtungen” die damit einhergehen zu viel.
Wenn ich Lust habe zu spielen dann spiele ich, aber ich will mich da nicht mehr binden müssen dann an bestimmten Tagen 3-4 Stunden einen Raid spielen zu müssen.
Von daher gilt dann entweder ganz oder gar nicht. Also hab ich mich für gar nicht entschieden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

94
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x