Mein 1. MMORPG startet 23 Jahre nach Release neu und ich will unbedingt dabei sein

Ultima Online feiert 23-jähriges Jubiläum. Und zur Feier startet der erste neue Server seit 15 Jahren. MeinMMO-Autor Andreas Bertits blickt auf sein erstes MMORPG zurück und freut sich auf einen Neuanfang.

Happy Birthday, Ultima Online! 23 Jahre bist du nun alt. Älter als ich damals war, als ich mich zum ersten Mal in deine wundervolle Onlinewelt einloggte. Lange hatten wir kaum mehr etwas miteinander zu tun, andere Spiele forderten meine Aufmerksamkeit. Doch zum Start des neuen Jubiläumsservers will ich es noch einmal mit dir versuchen. Noch einmal in all den schönen Erinnerungen schwelgen und die Welt Britannia so erkunden, wie ich es damals vor 23 Jahren tat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das Intro von Ultima Online erklärte, warum es mehrere Server und damit mehrere Welten von Britannia gab.

Mein erstes MMORPG ist 23 Jahre alt geworden

Am 24. September 1997 öffneten sich die Pforten zur Online-Variante der Fantasywelt Britannia. Eine Welt, die ich schon offline eine sehr lange Zeit kannte. Denn meine ersten Schritte darin machte ich im Herbst 1985, im zarten Alter von 9 Jahren mit Ultima 4 auf dem C64. Ich verstand damals nicht, was ich überhaupt zu tun hatte oder wie man kämpfte. Denn das Spiel war auf Englisch und zum damaligen Zeitpunkt wurde noch kein Englisch-Unterricht an Grundschulen angeboten.

Dennoch faszinierten mich das Spiel und die Welt. Es war der Grund, warum ich mich dann ab der 5. Klasse besonders auf den Englisch-Unterricht konzentrierte. Und endlich konnte ich Ultima 4 und seine Nachfolger richtig genießen.

Die Faszination für die Ultima-Reihe riss nicht ab. Und die Fantasywelt dann 1997 online erleben zu können, war für mich der nächste große Schritt in eine größere Welt des Gamings.

Ultima 4
Ultima 4 war das erste Ultima, das MeinMMO-Autor Andreas Bertits spielte.

Kein guter Einsteig in das erste MMORPG

Allerdings waren meine ersten Schritte in Britannia nicht nur von schönen Augenblicken geprägt. Als ich nach der Erschaffung meines Charakters nahe der Stadt Trinsic erschien, wollte ich mich erst einmal in der Welt umsehen. Fasziniert erkundete ich also die bunte 2D-Gegend um die Stadt aus der Ultima-typischen Iso-Sicht. Alles fühlte sich so vertraut an. Und so wurde ich unvorsichtig.

Ein Wolf stellte sich mir in den Weg. Ich nahm den Kampf und… verlor. Mein Held erschien als Geist wieder, der nur sich nur mit dem Vokal „O“ verständigen konnte. Als Geist, der nur „OOOOoooooOOOO“ rief, war ich natürlich nicht gern gesehen. Doch ein NPC-Heiler konnte mich aus dem Land der Toten zurückholen.

Als frisch wiederbelebter Held behielt man in UO die weiße Robe, die man als Geist trug. Das fand ich cool und legte sie direkt an. Schließlich war es möglich, Kleidung einzufärben und ich dachte mir, dass ich dies doch zu einem späteren Zeitpunkt tun könnte.

Ultima Online PvP
Ultima Online spaltete aufgrund des PvPs die Community.

Dummerweise hatten sich Playerkiller darauf eingeschossen, Newbies anzugreifen, welche diese weißen Geisterroben trugen. Und ich geriet an eine solche Gruppe. Das war mir aber zunächst nicht bewusst. Die beiden Burschen gaben sich freundlich und luden mich in ihr Versteckt ein. Dort wollten wir trainieren. Sie erklärten, dass ich sie doch angreifen sollte, was ich blauäugig auch tat. Sofort wurde mein Name rot, ich war ein Playerkiller. Die Kerle lachten mich aus und knipsten meinem Helden anschließend noch zu zweit das Lebenslicht aus. Fortan musste ich daran arbeiten, meinen Status als unbescholtener Bürger wieder herzustellen.

Von diesem Ereignis ließ ich mir aber den Spaß nicht verderben und ging anschließend vorsichtiger vor. Ich lernte, nicht gleich jedem zu vertrauen und mich zunächst mit den Regeln des Spiels auseinanderzusetzen. Und so erlebte ich viele Abenteuer in der Fantasywelt Britannia. Ich knüpfte Freundschaften, erkundete tiefe Dungeons, bekämpfte Orks und Drachen und traf einmal sogar Lord British, den Herrscher des Landes.

Wenn Lord British auftauchte, war dies immer ein Ereignis. Denn Ultima-Erfinder Richard Garriott verkörperte den Monarchen des Landes und so hatte jeder mal die Gelegenheit, ihn zu treffen und vielleicht ein paar Worte mit ihm zu wechseln.

Wer schreibt da?

Andreas Bertits ist seit 2003 Spiele-Redakteur und aktuell als freier Autor für MeinMMO tätig. Außer mit Computerspielen verbringt er seine Freizeit vor allem mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Neben MMORPGs spielt er gerne Single-Player-RPGs. Seine bevorzugte Gaming-Plattform ist der PC.

Andreas Bertits

Andreas Bertits
Freier Autor Mein-MMO

UO faszinierte mich durch die vielen Freiheiten. Eine Zeit lang war Fischer, der frisch geangelten Fisch an Abenteurer und an eine von einem anderen Spieler geführte Taverne verkaufte. Andere hatten Spaß als Schmied, Schneider oder Händler. Es bildete sich eine Community, die sich untereinander versorgte und nebenbei gab es jede Menge Abenteuer in der Wildnis und den Dungeons zu erleben.

Das offene PvP-System von UO führte im Übrigen beinahe zum Aus des MMORPGs. Nicht nur ich ärgerte mich über Attacken von PKs, das ging einigen Spielern so. Deswegen wurde das Onlinespiel in zwei Welten eingeteilt: Trammel und Felucca. Auf Trammel war das Player Killing nicht erlaubt, auf Felucca allerdings noch immer. So konnte sich jeder auf seine Spielweise konzentrieren.

Rückblickend verbrachte ich eine wundervolle Zeit in UO. Doch irgendwann geht selbst diese mal zu Ende. Bei mir stellte sich dies schleichend ein. Ich spielte mit der Zeit immer weniger. Und mit dem Release des Addons Samurai Empire im Jahr 2004 hörte ich ganz auf. Samurai und Ultima? Das passte meiner Meinung nach nicht zusammen. Zudem spielte ich sowieso nur noch sporadisch, aus Gewohnheit. Außerdem kam meine erste Tochter im selben Jahr auf die Welt und forderte viel Aufmerksamkeit. Es war für mich der richtige Zeitpunkt, aufzuhören.

Ultima Online hat mich aber geprägt. Es war mein erstes MMORPG, mein Einstieg in das Genre und hat dazu beigetragen, dass ich Online-Rollenspielen selbst nach über 20 Jahren noch treu geblieben sind.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Ultima Online startet zum 23. Jubiläum den ersten neuen Server seit 15 Jahren.

Die Rückkehr ist schon geplant

Nun startet nach 15 Jahren der erste neue Server (in UO Shard genannt), New Legacy. Die Entwickler erklären, dass sie den Spielern Ultima Online wieder frisch und neu präsentieren wollen. Der neue Server soll eine Möglichkeit sein, das MMORPG wieder so zu erleben, wie es beim ersten Mal war.

Die Idee von Ultima Online: New Legacy entstand aus unserem ultimativen Ziel heraus: die Nostalgie, die man einst beim Spielen von UO verspürte, wieder aufleben zu lassen, ohne sich zu verzetteln und sich den Eintrittsbarrieren stellen zu müssen, die man sonst beim Versuch, in eine 23 Jahre alte Spielwelt zu gelangen, zu überwinden hätte.

Greg Havlusch, Designer von Ultima Online

Ich habe schon früher mit dem Gedanken gespielt, wieder zurückzukehren. Aber immer hielt mich die Angst davor ab, dass es nicht mehr so sein wird, wie früher und dass mich meine nostalgischen Erinnerungen täuschen würden und ich vielleicht enttäuscht bin.

Aber jetzt, zum 23. Geburtstag will ich UO dieses Geschenk machen. Ich komme zurück. Ich will mit New Legacy neu anfangen – zunächst mal im Free2Play-Modus. Ich möchte sehen, ob das MMORPG noch immer so fasziniert, wie damals, ob ich mich noch einmal in der Fantasywelt Britannia einfinden und dort ein zweites Leben genießen kann. Alleine der neue Trailer hat so viele Erinnerungen in mir geweckt – ich muss einfach wieder nach Britannia. Und vielleicht geht es nicht nur mir so und Ultima Online kann sein Ziel, die größte Reichweite aller Zeiten zu erzielen, erreichen.

Falls es nicht klappt und ich nicht mehr ins Spiel zurückfinde, dann war es zumindest eine kurze Rückkehr in meine Vergangenheit. Und sollte ich feststellen, dass ich großen Spaß habe, dann ist vielleicht sogar wieder ein Abo drin.

Es gibt noch andere, ältere MMORPGs, die sich heute noch lohnen. Welche das sind, stellen wir euch im MeinMMO-Artikel „3 MMORPGs von früher, die sich gut gehalten haben und noch heute Spaß machen“.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Daniel

Gestern noch eine Serie auf Netflix gesehen. Sie heißt High Score und thematisiert die Anfänge der Videospiel, jeder der sich mehr für Videospiele interessiert als nur zu spielen, kann ich diese Serie nur empfehlen.
Dort wird auch gezeigt wie es zum ersten Ultima kam. Und dann ließt man das, genial.

Kell

UO war auch mein erstes MMORPG und die Erinnerungen sind super.

Für mich geht der Artikel zu wenig auf die eigentliche „major“ Ankündigung ein.
Es wurde über Monate was großes angeteased. Viele dachten an Steam-Release etc.. und dann wird „nur“ ein neuer Shard gestartet. Ist ansich nichts schlechtes, jedoch in meinen Augen nicht das große „major“ Ding, was man erwartet hat. Ebenso wird nach ca. einem Jahr alles wohl resettet. Da ist noch die Frage, warum man das auf lange Zeit spielen sollte bzw. Warum es viele neue Spieler anziehen sollte? Freeshards wie z.B. Outlands bieten da viel mehr, wie auch QoL features und sind auch noch kostenlos.

Das Team hat eigentlich auch nicht wirklich was zu UO:L erzählt, außer “ wir haben einige Änderung drin, auch was das Skillen angeht, aber geben keine infos was genau anders ist.

Der Stream war auch mehr schlecht als recht, dauernd Tonprobleme und der Engineer hatte auch öfters Verbindungsprobleme. Ich war echt enttäuscht von dem Ganzen und nach dem Stream, weiß ich nicht was ich von der Zukunft halten soll. Hat bei mir keinen guten Eindruck hinterlassen, was ich schade finde.

Wenn man dann noch die Ankündigung von Runscape mitbekommt, dann wirkt die „major“ UO Ankündigung sehr blass dagegen.

Würde mir für UO mehr wünschen, es ist in meinen Augen immer noch das beste MMORPG.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Kell
Todesklinge

Ultima Online war ein Meisterwerk!
Auf privaten deutschen Servern am besten (wegen der Sprache und den Regeln).

Captain Bimmelsack

Das waren echt noch Zeiten, da war noch alles neu und noch nie dagewesen. 💗

Abso_67

Ultima Online  War auch mein erstes MMORPG.
Da kommen gleich Erinnerungen hoch an diese geile Zeit. 🙂

Teclador

Schön geschrieben, Danke!
Da kommen Erinnerungen hoch…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x