Facebook und Mixer wuchsen 2019 stark – Doch Twitch bleibt vorn

Neue Zahlen zum Marktanteil verschiedener Streaming-Dienste zeigen, dass Facebook Gaming und Mixer im Jahr 2019 starke Wachstumszahlen vorweisen können. Dem Marktführer Twitch können beide aber nicht gefährlich werden – zumindest noch nicht.

So ist die Verteilung: Laut einer Marktanalyse der Analyse-Seite Arsenal.gg (via StreamElements) haben Facebook und Mixer 2019 jeweils etwa 3% des Volumens im Bereich Streaming für sich beanspruchen können. 2018 waren es noch jeweils etwa 1%. In Zahlen bedeutet das:

  • Facebook Gaming: 356.242.965 Stunden geschaut (210% mehr als 2018)
  • Mixer: 353.777.685 Stunden geschaut (149% mehr als 2018)
  • Twitch: 9.340.229.175 Stunden geschaut (20% mehr als 2018)
  • YouTube Gaming: 2.310.000.000 Stunden geschaut (16% mehr als 2018)
Streaming-Elements-2018-2019

Dabei ist gut zu sehen, dass Twitch deutlich auf Platz 1 steht – trotz des enormen Wachstums von zwei- bis dreimal so vielen Zuschauerstunden bei Facebook Gaming und Mixer: Twitch hält noch immer etwa 73% des Marktanteils im Streaming-Bereich:

  • Facebook und Mixer wachsen zwar relativ gesehen auf sehr hohem Niveau
  • betrachtet man aber die absoluten Zahlen, sind das nur Peanuts im Vergleich zum Wachstum bei Twitch

Erfolg kommt, dauert aber noch

So sind Mixer und Facebook gewachsen: Um diese hohen Wachstums-Zahlen zu erreichen, haben sowohl Facebook als auch Mixer (Microsoft) ordentlich investiert. Beide Konzerne haben sich Exklusivverträge mit großen Streamern gesichert:

Disguised-Toast-Streamer

Auf der neuen Plattform Mixer haben shroud und Ninja nicht mehr so viele Zuschauer wie vorher bei Twitch. Dennoch scheint es ihnen dort gut genug zu gehen, um auf Mixer zu bleiben.

Können sie Twitch gefährlich werden? Im Moment ist noch nicht absehbar, ob und wann Facebook oder Mixer Twitch wirklich einholen können. Der Chief Executive Officer von StreamElements, Doron Nir, sagt dazu:

Selbst mit riesigen Influencer-Deals gab es bislang noch keinen Erfolg über Nacht, denn eine erfolgreiche Streaming-Plattform aufzubauen dauert seine Zeit.

Facebook und Mixer seien beide in einer Position, in der sie nun gute Talente anwerben müssen, um zu wachsen. Allerdings sichert sich auch Twitch mit Exklusivverträgen nun die Unterstützung großer Streamer.

Es sei eine gute Zeit, um sich ein Stück des Kuchens zu sichern und größer zu werden. Die Investitionen sind auf jeden Fall da, denn zumindest Ninja und shroud verdienen wohl ganz gut:

Bloomberg enthüllt, was Mixer den Twitch-Stars Ninja und shroud so zahlt
Quelle(n): VentureBeat
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
McPhil

Prozentual gesehen hat Mixer sehr stark zugelegt und Twitch wächst einfach weiter weil es der Marktführer ist.
Twitch wird sehr wahrscheinlich auch der Marktführer bleiben, aber wenn Mixer klug vorgeht und konstant einen starken Wachstum vorweisen kann, dann denke ich dass in 2 Jahren die 2 Millionen Stunden erreicht werden.
Mixer muss vor allem schauen dass Zuschauer kommen, den Streamer hat es dort sehr viele.

Ronny

Glaub ich nicht da Facebook schon jetzt viel zu viel mit Zensur zu tun hat und Mixer rotz ist.

Halbtaub

Tja dafür sind ja Zahlen da. Glauben kannst du in der Kirche aber Fakten sind nun mal Fakten.

Namma

Ja eben, und diese sagen ja noch deutlich das twitch der absolute king ist.
Ich höre durch diesen Artikel zum ersten Mal von mixer, allerdings habe ich es ihnen zu verdanken, dass ich von dem einem aff** nichts mehr lese und höre 🤣

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x