GameStar.de
› Tornado zerlegt Kleinstadt, Teenager zockt weiter Fortnite
Tornado zerlegt Kleinstadt, Teenager zockt weiter Fortnite

Tornado zerlegt Kleinstadt, Teenager zockt weiter Fortnite

Im Spiel gibt's schlimmere Stürme ...

Fortnite: Battle Royale war für einen Teenager so wichtig, dass er es auch dann noch zockte, als ein Tornado gerade das Nachbarhaus zerlegte. Erst, als sein eigenes Haus sich langsam auflöste, ging er in Deckung vor dem Sturm.

Battle-Royale-Spiele wie Fortnite gehören zum Spannendsten, was es derzeit an Games gibt. Die Spannung ist vor allem zu Spielbeginn und am Ende unbeschreiblich. Wenn nur noch eine Handvoll Spieler übrig sind, wird alles andere unwichtig und es zählt für viele Spieler nur noch der finale Überlebenskampf!

Da lässt man sich so schnell nicht ablenken, selbst wenn einem gerade ein waschechter Tornado im Real-Life den Heimatort um die Ohren weht!

Einfach den Sturm aussitzen

In der US-Kleinstadt Greensboro in North Carolina tobte jüngst ein mächtiger Tornado. Der Wirbelsturm fraß sich mit 135 Meilen pro Stunde (217 km(h) unerbittlich durch das Städtchen und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Häuser wurden weggeweht, Dächer abgedeckt, Stromkabel peitschten durch die Gegend und Autos flogen wie Spielzeuge durch die Luft.Fortnite-Komet

Doch während die meisten Bewohner der Stadt panisch Deckung suchten, blieb einer ruhig: Der Teenager Anton Williams hatte nämlich gerade eine Runde Fortnite am Laufen. Und er war am Gewinnen. Wäre ja gelacht, wenn so ein dummer Sturm einem den Sieg versaut.

Als Autos davonflogen, kamen ihm dann doch Zweifel

Laut einer Aussage im US-Fernsehen war dem Teenager erst gar nicht klar, was da draußen überhaupt vor sich ging. Klar, er habe gesehen, dass die Nachbarhäuser abgedeckt wurden. Aber egal, er war am Gewinnen, da muss der Tornado warten!

Dann wurde es aber schlimmer und als plötzlich Stromkabel durch die Gegend wedelten und Autos am Fenster vorbei flogen, kamen dem Jungen dann doch Bedenken an seiner Sicherheit. Also ließ er schweren Herzens sein Spiel hinter sich und brachte sich samt Schwester und Neffen im Badezimmer in Sicherheit.

Während er sich dort vor dem Sturm verbarg, dachte er vor allem an sein aufgegebenes Fortnite-Spiel, das er nun nicht mehr gewinnen könnte. Er machte sich aber letztendlich auch Sorgen um seine Nachbarn. Das Spiel hat er leider trotzdem verloren …

Wie seid ihr drauf, wenn ihr Fortnite zockt? Ist euch auch alles andere wurscht oder gibt es Prioritäten vor einem Victory-Royale?

Mehr absurde News zu Fortnite gibt’s auf unserer Fortnite-Facebookseite.


Fortnite schriebt immer wieder neue, abstruse Storys. Derzeit ist „Strip-Fortnite“ total in!

QUELLE Kotaku
QUELLE Polygon
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.