The Elder Scrolls Online: Zenimax geht unter die Blutsauger – Werwolf und Vampir im Cash-Shop

Beim Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online gibt es nun Vampirfluch und Werwolfsbiss für echtes Geld zu erwerben. Spieler werfen Zenimax die Abzocke von Anfängern vor. Immerhin gibt’s die Transformationen an jeder Ecke Tamriels kostenlos.

Wir haben vor vier Monaten Weile mal darüber berichtet, da hatten Dataminer Icons für den Werwolfbiss und den Vampirfluch in der Datenbank gefunden. Damals war den Leuten schon mulmig: Aber wer wusste, ob das jemals ins Spiel kommen würde.

Jetzt wissen wir’s. Es ist da.

Pay to bite – das käufliche Rendezvous mit einem Vampir

Für je 1500 Kronen kann man sich im Kronenstore per Gebrauchsgegenstand zum Werwolf oder Vampir machen lassen. Normalerweise ist dafür die Hilfe eines anderen Spielers notwendig (oder eines recht seltenen NPCs) und man muss auf eine Quest gehen. Vampir- oder Werwolfszustand gewähren neue Talentmöglichkeiten, früher gab’s auch mal Phasen, in denen die Vampire extrem stark waren.

Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Transformation einzuleiten: Entweder lässt man sich von einem Spieler, der das schon hat, infizieren und startet eine Questreihe. Oder man empfängt den Fluch von NPCs und startet dann mit der Questreise.

Passend zum Thema: The Elder Scrolls Online Guide: Vampir werden – Spawnpunkte und Quests

Vampir ESO

Zum Release und später zum Konsolenstart gab es um die beiden Transformationen ein boomendes Spielergeschäft mit allem Drum und Dran: Die Spawnpunkte für Vampir-NPCs wurden belagert, damit keiner „umsonst“ von NPCs gebissen werden konnte; die Spielerbisse wiederum wurden zu Höchstpreisen verschachert.

Betrug gab es natürlich auch: „Gib mir Geld, dann beiß ich dich. (…) Vielen Dank fürs Geld, ich beiß dich aber nicht, ich bin ein fieser Vampir und hab dich reingelegt. Mohahaha! Dreh dich jetzt bitte um und stell dir vor, ich hätte mich in eine Fledermaus verwandelt und wäre davongeflogen, während ich eigentlich nur auslogge.“

Werwolf TESO

So einen Vampirbiss gibt es heute an jeder Ecke von The Elder Scrolls Online

Aber nach einigen Wochen und Monaten, als immer mehr Spieler Vampir oder Werwolf in The Elder Scrolls Online waren, hatte sich das in der Regel gelegt – denn jeder „Infizierte“ kann den Fluch 1-mal die Woche weitergeben. Das Angebot überschritt die Nachfrage.

Im Forum entspannt sich eine Diskussion um das Thema des kaufbaren Bisses. Spieler sagen: Damit zockt Ihr doch Anfänger ab. Die kaufen sich für 13 Euro diesen Biss, wissen vielleicht gar nicht, dass man den auch leicht und kostenlos im Spiel bekommt.

The Elder Scrolls Online Werwolf

Bei The Elder Scrolls Online antwortet man: Das ist eine reine Bequemlichkeit. Wer das Item im Shop kauft, der spart es sich die Quest zu machen. Das ist so wie alles andere im Shop, nichts „spielentscheidendes“, sondern dient nur der „Convenience“, der Bequemlichkeit.

Die Spieler finden den Verkauf des Bisses jetzt nicht irgendwie „Pay2Win“, sondern wundern sich, warum beim jetzigen Stand des Spiels irgendeiner 1500 Kronen (13 Euro) für etwas ausgeben sollte, das an jeder Ecke umsonst angeboten wird.

Quelle(n): TESO Forum, MO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Caya

Also wenn jemand 13Euro für einen Vampirbiss ausgeben will kann er das doch machen! Wenn jemand Geld für sowas ausgibt nagt er sicher nicht am Hungertuch! Vorteil; er spart sich die Quest und kann schon ab Level 1 anfangen den Vampir zu leveln. Ist doch völlig legitim. Und die meisten Spieler checken ein Spiel erstmal ab bevor sie sich besinnungslos im Shop vergnügen. Der Shop in eso ist echt nicht sehr groß, wer da Abzocke vorwirft ist einfach nur dumm.Die könnten daraus viel mehr machen…

Chris Utirons

Die Quest ist nicht der Rede wert, dann ist die Community halt gefordert den Anfängern zu sagen, dass es auch so funktioniert 😉

doc

Niemand weiß alles und wer behauptet es doch zu tun, muss noch eine Menge lernen!

N0ma

Der Shop ist eigentlich recht dünn, da könnte man mehr machen vor allem an nützlichen Sachen. Materialtasche zum Bleistift, ok die soll ja kommen.

KohleStrahltNicht

Dann sind diese Spieler aber dusselig und nicht wirklich am Spiel interessiert.

Larira

Wirklich schade, dass sie jetzt solche Kleinigkeiten verkaufen. Aber gut, jetzt weiss ich auch, dass es zwischen F2P- und B2P-Spielen keinen Unterschied gibt was das angeht und ich Letztere jetzt ebenfalls meiden muss.

Grüße

KohleStrahltNicht

Wegen einer kleinen Sache , die ich mir ingame auch erspielen kann spielst du ein Spiel nicht mehr?
Entweder ich mag ein Spiel oder ich mag es nicht aber das ist irgendwie Kleinkrämerei.
Es gibt sogar ein recht großes MMORPG mit Abosystem und shop , indem du Reittiere , Levelboost , ……im shop kaufen aber ingame nicht erspielen kannst.
Welches tolle MMORPG spielst du denn in dem es keinen shop mit diversen Spielerleichterungen und Reittieren gibt?

N0ma

Das bekommst du ingame an jeder Ecke im Chat oder Gildenchat angeboten, das Ganze ist kein echtes Thema.

Joss

Viel trauriger finde ich, dass man solche theoretisch interessanten Aspekte ein MMO zu beeinflussen so dermaßen konsequenzenlos implementiert. Alles irgendwie Gimmick und optional, was auch Spannung und konsequenzenreiche Entscheidung sein könnte. Diese Art MMOs zu designen ist mir langweilig. Mag mal wieder sein, dass das heute so sein muss, weil es nur noch um Achievements und Shop-Selling geht. Und was bedeutet (mir) schon ein Achievement, wenn ICH es nicht habe, aber andere schon. So können Spiele funktionieren… oder auch nicht.

N0ma

da ist was dran, leider ein allgemeiner Trend

Stefan

Sehe das auch eher unproblematisch. Fakt ist, dass mit den Vampir oder Werwolf auch viel mist betrieben wurde. Viele haben den Biss versprochen und das Gold kassiert und dann waren sie verschwunden ohne jeglichen Biss. Bei uns aus der Gilde, ist es alleine zwei Spielern so ergegangen. Jetzt mag man ZeniMax zwar Abzocke vorwerfen, aber das andere extrem ist nicht viel weniger als eine Abzocke. Für mich ist das vollkommen in Ordnung den Vamp oder Werwolfbiss in den Shop zu setzen. Man kann Ihn sich kaufen oder man lässt sich weiterhin beißen. Also jeder wie er will und für mich also vollkommen in Ordnung.

Koroyosh

Ich kannte so einen Idioten. Dieser wurde gemeldet. Auswirkung: Den Spielern wurde das Geld zurück gegeben und ihm wurde jedes Goldstück sofort weggenommen, bis er alles zurückgezahlt hatte. Zusätzlich eine Verwarnung, dass wenn er noch einen Fehltritt macht dauerhaft gebannt wird.
Fazit: Reporten lohnt sich!

Stefan

Stimmt das hätten Sie vielleicht machen sollen. Letztendlich hat man dieser Art von Spieler mit der Shop Methode natürlich die Butter vom Brot genommen. Ich denke die Aufregung kommt auch eher aus der Richtung, dass man natürlich nicht mehr den Preis verlangen kann für einen Biss wenn man Ihn jetzt auch gegen Kronen erwerben kann. Wie auch immer, ich verstehe wie gesagt die ganze Aufregung nicht.

Gast

Viel Theater um Nichts finde ich.
Wie erwähnt wurde, kann man den Biss easy ingame erreichen, das Vampirquest istauch mit etwas Geschik auf level 14 machbar.
Ob man nun den Biss im Shop oder von Leuten ingame kauft macht null Unterschied.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x