The Elder Scrolls Online will den Cash-Shop „rehabilitieren“, nicht den schlechten Weg gehen

Das Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online will den durch andere MMOs verrufenen Cash-Shop ein Stück weit rehabilitieren.

Ein Cash-Shop in MMOs setzt auf Mikrotransaktionen (MTX): Spieler können sich für „echtes“ Geld virtuelle Gegenstände und Vorteile erkaufen. Bei The Elder Scrolls Online soll so etwas ab dem März eingeführt werden, dann stellt TESO auf Buy2Play um.

Laut Statements von TESO-Mitarbeitern will man sich bemühen, seinen eigenen Cash-Shop (den „Crown“-Store) vom schlechten Image zu lösen, das Cash-Shops durch andere Games erhalten habe. Das geht aus einem Statement beim letzten ESO Live hervor, einer Stream-Show von Zenimax. Dortige Antworten auf Zuschauerfragen wurden im offiziellen Forum schriftlich zusammengefasst und veröffentlicht.

Den schlechten Ruf, heißt es, hätten „Cash-Shops“, da Games ihre Spieler in sie hineinzwängen. Sie gestalteten und manipulierten das Spiel so, dass Spieler ohne Nutzung des Cash-Shops weniger Spaß hätten. Das will man bei TESO nicht.

The Elder Scrolls Online Reittier

Bei The Elder Scrolls Online möchte man zwar Gegenstände im Shop anbieten, die eine Zeitersparnis ermöglichen, das Spiel aber nicht so umgestalten, dass diese Zeitersparnis „notwendig“ wird. Es sei auch in Ordnung, wenn Spieler nur das Grundspiel kauften, ohne Geld im Kronen-Shop zu lassen.

Wir arbeiten mit dieser Philosophie: Je mehr Spieler längere Spielsitzungen mit ihren Freunden halten und einfach nur Spaß im Spiel haben, desto mehr Möglichkeiten werden sich für die Community eröffnen, etwas im Kronen-Shop zu kaufen. Wir möchten unseren Shop mit Angeboten füllen, die Spieler dazu bringen noch mehr Zeit im Spiel zu verbringen, und somit deren Erfahrungen zu verbessern. Wir verstehen, dass es viele geben wird die die Grundversion einfach nur kaufen und dann nur diese Version spielen werden – und das ist auch in Ordnung!

Preise für den Cash-Shop nennt man bei Zenimax noch nicht. Zwar wird man Montagnacht den Shop auf dem Test-Server für einen Stress-Test öffnen, aber auch dort wird es nur vorläufige Preise geben.


Mit dem Cash-Shop und möglichen Gefahren bei The Elder Scrolls Online beschäftigen wir uns in diesem Artikel.

Quelle(n): TESO Forum
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bluntschli
Bluntschli
5 Jahre zuvor

Ich habe das Kronen-System noch nicht ganz begriffen, aber wie der Shop-Inhalt momentan beschrieben wird, habe ich kein Problem damit. Zenimax hat mich bei der Flut von Neuerungen im letzten Jahr noch nie negativ überrascht – und auch bei den jetzigen Anpassungen habe ich den Eindruck, dass hier mit Augenmaß und wohlüberlegt vorgegangen wird. Vielleicht werde ich Premiummitglied, aber momentan erspart mir DA:I die Entscheidung noch wink

Klärungsbedarf herrscht meines Erachtens bezüglich der DLCs und ich habe noch keine zufriedenstellende Antwort dazu gefunden. Diese sollen mit Abo frei zugänglich sein, aber nicht mehr, wenn das Abo erlischt? Dann kann ich sie auch gleich separat kaufen und brauche kein Abo, denn die Vorteile von Kronen, EXP etc. sind für mich z.B. uninteressant.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Du kriegst mit jedem Monat, in dem dein Abo läuft auch eine bestimmte Zahl von Kronen. Du kannst also sagen: Ich mach am 1. Februar ein Abo, krieg 1500 Kronen, spar die. Spiel einen Monat lang den neuen DLC. Am 3. März (oder kA) läuft mein Abo aus, ich kann nicht mehr den neuen DLC spielen. Aber ich nehm meine 1500 gesparten Kronen und kauf den frei, so dass ich den auch als Nicht-Abo-Spieler besuchen kann.

Das ist eigentlich das System. Ist jetzt die Frage, wie die ganzen Zahlen genau sind, was der DLC kostet usw. Aber so ist eigentlich das Prinzip.

Bluntschli
Bluntschli
5 Jahre zuvor

Ach, so rum wird ein Schuh draus. Danke smile Ich schau es mir jedenfalls an und bin weit davon entfernt, nun fluchtartig das Weite zu suchen. Auf die DLC-Preise darf man aber gespannt sein.

Chris Utirons
Chris Utirons
5 Jahre zuvor

In GW2 finde ich den Cashshop gelungen und eigentlich sollten die das nur kopieren wink

Rob
Rob
5 Jahre zuvor

Na, umgestalten muss man ja auch nix. Die Veteranenstufen dauern ja bereits so endlos lange, dass sich ein Erfahrungsboost direkt lohnen dürfte. Ansonsten ist der Vorsatz sehr anständig. Wollen wir hoffen, dass da niemand von der Realität eingeholt wird. Ein Cash Shop muss halt signifikante Vorteile bieten, sonst geht ja keiner einkaufen.

Endgegner
Endgegner
5 Jahre zuvor

Sorry dass ich jetzt frage aber stellt teso von P2P auf f2p um oder wie ?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Auf Buy2Play – das heißt, du musst das Spiel kaufen, aber keine monatlichen Gebühren bezahlen.

Alcaz
Alcaz
5 Jahre zuvor

Ich verstehe nicht warum das so oft gefragt wird, da steht ganz klar Buy2Play. Das ist dasselbe Modell das Guild Wars 2 nutzt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.