TESO: Der Drachenritter – die Talentbäume im Überblick

Die aktuellen Beta-Skills des Drachenritters bei The Elder Scrolls Online

Noch ist bekanntlich nichts in trockenen Tüchern, aber dennoch werden sich viele TESO-Fans bereits seit Wochen Gedanken über ihren Hauptcharakter machen und der Release-Termin rückt ja auch immer näher. Grund genug für uns, Euch nach und nach die derzeitigen Talentbäume der einzelnen Klassen vorzustellen. Den Anfang machen wir heute mir dem Drachenritter, der übrigens gar nicht so selten auch als Drachenkrieger bezeichnet wird. Doch ob nun Ritter oder Krieger, das übergeordnete Thema lautet: DRACHE! Und was zeichnet einen Drachen so ungefähr aus?

Feuer, Kraft, Stärke, Zähigkeit, Zauberkunst oder mindestens eine gewisse Magieresistenz, häufig eine Erdverbundenheit und ja, Drachen schlafen natürlich liebend gern auf einem riesigen Haufen Gold, wie wir alle ja jüngst wieder durch J. R. R. Tolkiens Hobbit aufgefrischt bekommen haben.

Zugegeben an Letzterem mangelt es dem jungen Drachenritter zunächst noch – daran müsst Ihr ganz einfach selber arbeiten – aber sämtliche anderen Aspekte sind tatsächlich so in etwa in den Skill-Möglichkeiten wiederzufinden. Und was beim Drachenritter besonders gut zusehen ist, dass er sich mit ein wenig Einfallsreichtum nahezu beliebig spielen lassen dürfte.

Ein feuriges Multitalent!

Zum einen stimme ich Darion absolut zu (siehe später im Video unten), wenn er sagt, der Drachenritter sei für ihn der Feuermagier überhaupt. Das verdeutlicht der Talentbaum „Ardent Flame“, den wir Euch direkt als Erstes gleich vorstellen werden. Zum anderen haben wir hier einen Support-Charakter par excellence. Sowohl im Skillbaum „Ardent Flame“ als auch bei „Earthen Heart“ finden sich zahlreiche Talente, die Euch bei Euren Mitspielern sehr beliebt machen sollten.

Ihr schützt sie, verbessert ihre Waffen und Angriffe, ihr legt Gegner lahm und sorgt beispielsweise dafür das diese Eure Gruppe häufiger verfehlen. Wer sich in diese Richtung entwickelt, der dürfte in Dungeons und Raids ein gefragter Begleiter sein. Und was wäre wohl ein solcher Charakter mit einem Heilungsstab in beiden Händen? Möglichkeiten über Möglichkeiten, es dürfte spannend werden.

Drachenkrieger4

Der ultimative Tank?

Des Weiteren wird der Drachenritter in zahlreichen Foren bereits als der ultimative Tank überhaupt gefeiert. Und tatsächlich, mal einen Blick in den dritten Talentbaum „Draconic Power“ geworfen und: Junge, Junge, Mädchen, das sind beeindruckende Skill-Optionen, die vielleicht noch gespickt mit dem einen oder anderen Talent aus anderen Zweigen einen richtig harten Verteidiger hervorbringen dürften. Ultimativ hin oder her, der Drachenritter wird sich als Tank ausgezeichnet spielen lassen. Innovative Talentkombinationen sind herzlich willkommen! 🙂

Die drei Talentbäume des Drachenritters:

So, der langen Rede kurzer Sinn, wie gehabt, hier für Euch die drei Skillbäume des drakonischen Kriegers von The Elder Scrolls Online im Überblick!

0 Ardent Flame

Feuer und Flamme mit dem „Ardent Flame“-Talentbaum

[intense_hr type=“solid“ size=“large“ /]

Wie bereits angedeutet zeichnet sich der „Ardent Flame“-Talentbaum (zu Deutsch „Verzehrende Flamme“) vornehmlich durch die Nutzung von Feuereffekten aus. So erhöhen die passiven Talente „Funkenflug“, „Wärme“, „Sengende Hitze“ und „Welt in Flammen“ den Schaden von Feuereffekten, verlangsamen Gegner durch Feuereffekte, erhöhen die Wirkdauer von bestimmten Feuertalenten und den Flächenschaden aller – na? Ja, richtig! – Feuerfertigkeiten. Mit anderen Worten: Ihr werdet ein richtiger kleiner Feuerteufel!

  • Die aktiven Talente können sich aber natürlich auch sehen lassen. Mit dem „Feurigen Griff“ zieht Ihr Gegner zu Euch hin und fügt ihnen Feuerschaden zu. Ja, das Talent erinnert an den WoW-Todesritter und dürfte wohl auch bei TESO für Tanks sehr interessant sein.
  • Versengender Schlag“ fügt Gegnern ebenfalls direkten Feuerschaden zu und startet einen DoT (Damage over Time), der den Gesamtschaden noch mehr als verdoppelt. Natürlich darf auch ein Drachenfeuer nicht fehlen und so sorgt „Feuriger Odem“ für kegelförmigen Feuer-Flächenschaden vor Euch. 
  • Die „Lavapeitsche“ verursacht ebenfalls ordentlich Feuerschaden und Ihr bringt betäubte sowie bewegungsunfähige Gegner aus dem Gleichgewicht (ergo: wohl zu Fall).
  • Mit dem Talent „Inferno“ bekommt Ihr noch eine Art Feueraura, die flächenwirksam Schaden auf alle umstehenden Gegner (Radius 5 Meter) verteilt und mit der Zeit Magicka verbraucht. Diese Fertigkeit muss aktiv wieder deaktiviert werden, ansonsten wir Euer Magickavorrat irgendwann einfach leer sein.

[tr-accordion id=“7347″]

Das Ultimative Talent nennt sich in diesem Baum „Drachenritter-Standarte“ – womit für alle Besserwisser schon mal klar ist, die Klasse muss dann wohl auch Drachenritter heißen. 😉 Na, Spaß beiseite, die Standarte jedenfalls fügt allen Gegnern im Umkreis Feuerschaden zu und lässt diese einige Sekunden sage und schreibe 50 % weniger Heilung erhalten (sicher auch lustig im TESO-PvP). Ein Verbündeter hingegen kann die sogenannte Shackle-Synergie aktivieren und den betroffenen Feinden nochmals Schaden zufügen sowie sie an Ort und Stelle festhalten.

1 Drachenritter-Standarte

Fazit: Zusammengefasst haben wir es beim „Ardent Flame“-Talentbaum (ohne groß mit anderen Talenten zu mixen) mit einer ordentlichen Portion Feuerschaden zu tun, also tendenziell gut geeignet für einen Damage Dealer (kurz DD) – ob Meele (Nahkampf) oder Caster (Zauberfernkampf) bleibt dabei zunächst mal offen. Nichtsdestotrotz haben wir es bei The Elder Scrolls Online schon mit einem recht freien System zur Charakterentwicklung zu tun und so würde es nicht wundern, wenn auch andere Rollen wie der Tank für das eine oder andere Talent Verwendung hätte (Beispiel: „Feuriger Griff“).

0 Draconic Power

Drakonische Zähigkeit – Der „Draconic Power“-Talentbaum

[intense_hr type=“solid“ size=“large“ /]

Kommen wir beim vermeintlichen Tank-Bäumchen, der sich zu Deutsch „Drakonische Macht“ nennt, auch direkt zunächst zu den passiven Talenten. „Eisenhaut“ reduziert schlicht den erlittenen Schaden, „Brennendes Herz“ erhöht die erhaltene Heilung, solange Ihr ein Talent der drakonischen Macht aktiv haltet, „Älterer Drache“ steigert Eure Lebenswiederherstellung um 2 % pro ausgerüstete drakonische Macht (auch mal ein interessanter Ansatz) und die „Schuppenrüstung“ erhöht dann noch Eure Zauberresistenz. Summa summarum – joa, hier zeichnet sich wohl ziemlich deutlich ein Vollzeit-Tank ab oder zumindest ein sehr zäher Bewohner Tamriels. 😉

  • Bereits optisch sehr ansprechend wirkt die „Gespickte Rüstung“. Euch wachsen fette Drachenstacheln aus dem Körper, diese verstärken Eure Rüstung zeitweilig und ein gewisser Anteil des erlittenen Schadens geht auf den jeweiligen Gegner zurück.
  • Das Talent „Dunkle Krallen“ fügt umstehenden Feinden Schaden zu, macht sie kurz bewegungsunfähig und erlaubt einem Verbündeten die „Impale-Synergie“ zu aktivieren, die wiederum gehaltenen Gegnern Schaden zufügt.
  • Damit unser Vorzeige-Tank auch kurzzeitig ohne Heiler zurechtkommt und leere Heiltränke verkraften kann, nutzt Ihr das Talent „Drachenblut“ mit dem Ihr Euch ein kleines Stück drakonischer Unsterblichkeit ausleiht und Euch selber heilt, sowie die erhaltene Heilung auch gleich noch mal erhöht. Äh, also auch gut, wenn der Heiler nicht gerade ein Nickerchen macht.
  • Neben der Zauberresistenz hilft Euch die „Reflektierende Schuppe“ gegen feindliche Caster. Einmal aktiviert werft Ihr einige Sekunden ganz einfach sämtliche Zauberprojektile wieder zurück. Sehr lustig ist auch die letzte Fertigkeit. Mit „Inhalieren“ absorbiert Ihr mal ebenso Leben von Euren umstehenden Feinden, nach kurzer Zeit bekommen Sie dafür dann als Dank auch noch Schaden. 🙂

[tr-accordion id=“7360″]

Eine Attacke zum Anstürmen gibt es ja in vielen Spielen und bei TESO sogar noch in anderen Skill-Bäumen. Extrem stilvoll macht Ihr das aber mit dem „Drachensprung“. Klicken, Flügel ausfahren, Kino reif angesprungen kommen, ordentlich Schaden austeilen und alle betroffenen Gegner wegkicken – um es mit den Worten von Friedrich Lichtenstein zu sagen: SUPERGEIL! 😀

1 Drachensprung

Fazit: Tja, also ich würde mal sagen, es ist relativ offensichtlich, dass es beim „Draconic Power“-Talentbaum um die Rolle eines zähen Verteidigers geht. Dennoch, wer weiß, welche schicken Kombinationen Ihr Euch ausdecken werdet. Der „Drachensprung“ beispielsweise dürfte für alle PvP-Fans auch so eine spannende Sache sein. Wenn ich da so an die Schamanen bei WoW denke, die ja auch immer gern sämtliche Leutz von Klippen und Co katapultiert haben – das macht schon Laune….ähm, naja oder eben auch nicht. Hängt ganz von der Perspektive ab.

0 Earthen Heart

Werdet zum irdenen Herz der Gruppe – Der „Earthen Heart“-Talentbaum

[intense_hr type=“solid“ size=“large“ /]

Kommen wir zum letzten Skillbaum, dem drakonischen Supporter schlecht hin. Auch beim „Irdenen Herz“ zunächst der schnelle Blick auf die passiven Talente. „Ewiger Berg“ erhöht die Wirkdauer sämtlicher Fähigkeiten dieses Talentbaumes. Das deutet bereits daraufhin, dass es wohl mehrere Effekte mit Wirkungsdauer geben wird. „Kampfschrei“ hilft direkt nur Euch selber, dafür aber ungemein. Ihr regeneriert sofort 50 % Leben, Magicka UND Ausdauer der Kosten einer aktivierten Ultimativen Fähigkeit. Heißt, Ihr kommt also auch explizit in den Genuss dieses passiven Talents, wenn Ihr eine andere Ultimative Fähigkeit nutzt – das lädt ja fast schon gerade dazu ein. „Segen des Bergs“ hilft Euch dabei ultimative Kraft aufzubauen, die Ihr ja für die Aktivierung von Ultimativen Fähigkeiten benötigt. Mit anderen Worten – noch häufiger Leben, Magicka und Ausdauer regenerieren. 😀 Und auch „Helfende Hände“ gewährt Euch 2 % Ausdauer, wenn Ihr eine Fähigkeit des irdenen Herzens verwendet. Na, so der super Support der Gruppe zeichnet sich in den passiven Talenten ja noch nicht ab, jedenfalls nicht direkt. Aber schauen wir weiter!

  • Steinfaust“ – Ihr teilt physischen Schaden an einen Gegner aus und schlagt in einige Sekündchen zu Boden. Ok, das könnte der Gruppe wohl helfen, aber direkter Support?
  • Jetzt aber! „Geschmolzene Waffen“ – erhöht den Waffenschaden aller nahen Verbündeten und bei Euch noch effektiver!
  • Obsidian Schild“ – Ihr verschafft allen Verbündeten einen Schaden absorbierenden Schild und Euch einen noch effektiveren!
  • Versteinern“ – Ihr betäubt einen Gegner vergleichsweise lange und er kommt auch erst nach einigem Schaden wieder zu sich. Aha, also zwei verschiedene Stun-Optionen, schicke Sache.
  • Und mit der „Aschewolke“ verlangsamt Ihr sämtliche betroffenen Gegner erheblich und reduziert Ihre Trefferchance um immerhin knapp ein Drittel.

[tr-accordion id=“7365″]

Und was bringt die eigentliche Ultimative Fähigkeit? „Magmarüstung“ – Ihr begrenzt für einige Sekunden Euren erlittenen Schaden auf 3 % Eures maximalen Lebens und alle nahen Feinde erhalten im Gegenzug auch noch Feuerschaden über die entsprechende Zeit. Hmm, sicherlich auch für Tanks gar nicht so unspannend?!?

1 Magmarüstung

Fazit: Der Drachenritter des irdenen Herzens – klingt irgendwie romantisch, oder? – ist tatsächlich vollgestopft mit aktiven Fähigkeiten, mit denen Ihr Eure Gruppe unterstützen könnt. Die passiven Talente stützen wiederum die aktiven, und wenn es hart auf hart kommt, dann könntet Ihr mit der „Magmarüstung“ zumindest für Euch das Schlimmste verhindern sowie so ganz nebenbei noch zur Dezimierung der Feindesgruppe beitragen. These: Ohne andere Fähigkeits-Kombinationen dürfte dieser Talentbaum für Singleplayer weniger von Interesse sein? Nicht unbedingt, da die Support-Fähigkeiten geschickterweise für Euch sogar noch den größten Nutzen haben. Ergo: Probieren geht auch beim „Earthen Heart“-Talentbaum über Studieren! 🙂

Kleines Fazit:

So ganz viel gibt es zunächst einmal wohl nicht mehr zum Drachenritter zu sagen. Fakt ist, The Elder Scrolls Online bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich seine ganz eigene Klasse und Spielweise zu kreieren. Und auch wenn der eine oder andere Talentbaum bereits komplett spielbar erscheint, so empfiehlt es sich ganz sicher immer mal wieder herumzuexperimentieren.

Ich hoffe, Euch hat unsere kleine Übersicht zur wirklich stilvollen Klasse des Drachenritters gefallen und mache mich schon bald daran, die Nächste vorzustellen. Zum Abschluss wie so oft die Bitte, wenn Euch der Beitrag gefallen hat oder Ihr ihn gern in Euer Fan-Forum einbetten wollt, dann teilt Ihn doch direkt bei Facebook und Co. Wir freuen uns, wenn wir Euch weiterhelfen konnten und wünschen allen zukünftigen Drachenrittern viel Erfolg in Tamriel!

Wie jetzt das wars schon? Echt jetzt?

Ach ja, ich hatte ja etwas von einem Video erzählt, nicht wahr? Na, das wollen wir Euch nicht vorenthalten. Hier der Beitrag von Darion zum Drachenritter bei The Elder Scrolls Online. Viel Spaß und bei Fragen fragen und bei Antworten antworten! 😀

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.