„Selbst Harry Potter ist mehr Star Wars als dieser Unsinn“ – Das neuste Star Wars von Disney landet Negativrekord

„Selbst Harry Potter ist mehr Star Wars als dieser Unsinn“ – Das neuste Star Wars von Disney landet Negativrekord

Star Wars: The Acolyte ist die neuste Serie des Sci-Fi-Franchises. Es ist gerade einmal etwas mehr als die Hälfte aller Folgen auf Disney+ veröffentlicht worden. Doch die Serie kommt schon jetzt nicht gut an und landet dadurch auf dem Platz der schlechtbewertesten Star-Wars-Serien.

Was ist The Acolyte?

  • Die Star-Wars-Serie läuft seit dem 5. Juni 2024 auf Disney+. Bislang sind fünf der acht geplanten Episoden von Staffel 1 erschienen.
  • Die Serie spielt 100 Jahre vor Episode I und ist Teil des Star-Wars-Universums von George Lucas. Für die neue Serie ist allerdings Leslye Headland verantwortlich.
  • Wir erleben die Geschichte von Mae und Lee Jung-jae. Die ehemalige Padawan-Schülerin und ihr Meister untersuchen während der Ära der Hohen Republik ein Verbrechen, bei denen Jedi ermordet wurden.

Somit ist The Acolyte die erste Serie, die sich mit dieser Zeitspanne beschäftigt. Die Ära der Hohen Republik beschreibt den Abschnitt, in dem die Galaktische Republik und der Jedi-Orden auf ihrem Höhepunkt waren.

Der Trailer zu The Acolyte im Überblick:

The Acolyte bekommt schlechteste Wertung aller Star-Wars-Serien

Wie wird The Acolyte bewertet? Die Serie kommt beim Publikum gar nicht gut an. Auf IMDb zeigt sich, dass The Acolyte unbeliebt ist: Die Serie kommt nur auf 3,3 von 10 Punkten und landet damit hinter Star-Wars-Serien wie:

  • Star Wars: Resistance (5,3)
  • Star Wars: Visions (7,0)
  • Obi-Wan Kenobi (7,1)
  • Das Buch von Boba Fett (7,29)

Selbst die Serie zu Ahsoka, die erst im vergangenen Jahr startete, kommt auf eine gute Bewertung von 7,5 Punkten. Auf Rotten Tomatoes erhält The Acolyte ebenfalls eine Weiterempfehlungsrate von nur 13 Prozent, obwohl die Rate bei der Fachjury bei stolzen 85 Prozent liegt.

Was macht es falsch? Dadurch, dass es bislang keine Serien- oder Filmvorlage zur Ära der Hohen Republik gab, hat The Acolyte den Vorteil, das Universum so zu gestalten, wie es will. Doch genau das kommt bei den Fans nicht gut an, denn die Serie würde sich zu weit vom Original entfernen.

Ein Beispiel sind die Wookies, die durch ihre fehlende Machtempfindsamkeit keine Jedis werden können. Doch die Figur Kelnacca bricht mit dieser Tradition, er ist sogar ein Jedi-Meister.

In der Kommentarspalte auf IMDb wird deutlich, was das Publikum sonst noch an The Acolyte stört:

  • Die schauspielerische Leistung sei grauenhaft, die Charaktere langweilig und die Dialoge wirken hölzern.
  • Die Storyentwicklung sei langweilig und unkreativ. Sie sei zwar etwas Neues, würde aber nicht die originalen Filme ehren.
  • Es gäbe mehrere Logiklücken, die sowohl mit dem Star-Wars-Universum als auch mit der realen Welt zu tun hätten. In Folge 1 würde ein Charakter beispielsweise einen Feuerlöscher nutzen, obwohl er sich im Vakuum des Weltalls befände.
  • Selbst Harry Potter sei mehr Star Wars als The Acolyte. Für das Projekt wären nur Personen eingestellt worden, die kein Fan des Franchises sind.

Daneben gibt es einige positive Kommentare, die der Serie etwas abgewinnen können. Es sei zwar kein Meisterwerk, würde dafür beim Zuschauen Spaß machen. Sol und Mae seien liebenswert. Habt ihr die bisherigen Folgen bereits gesehen? Wie ist euer Urteil?

Schon bei Episode 7 durfte George Lucas nicht bei der Produktion mitmachen. Diese Entscheidung hatte ihn so hart getroffen, dass er den Bruch mit einer Trennung verglich: George Lucas war sehr enttäuscht, als Disney ihn nicht für Star Wars 7 haben wollte – verglich es mit einer Trennung 

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nullmensch

Ich persönlich blende ja schon die Episoden 6 – 9 aus. Dieser Quatsch spielt für mich in einem Paralleluniversum und ist somit nicht existent. Um The Acolyte werde ich wohl ebenfalls einen Bogen machen.

GERD

Es gibt seit jeher wookies mit macht sensitiv sind, Chewies Sohn ist es sogar. Es interressant wie diese Aussage einer Person immer wieder herausgekrammt wird während alle anderen Kriterien mit der Logik des Star Wars Universums gebrochen werden wie nochmal was. Dazu mieses Scripting, neu dazu erfundene Sexismus und angeblich Monopol der Jedi auf die Macht. Die Jedi hatten nie ein Monopol und beanspruchten nie ein Monopol, die Jedi sind nur ein Orden von Macht Nutzern der hellen Seite die, die dunkle Seite bekämpfen. Es gibt noch sehr viele andere macht Nutzer und Organisationen in der Star Wars Galaxie. Aber die dunkle Seite ist nunmal böse und baut ihre Stärke auf Mord, Folter Und Versklavung auf und dass sollen auf einmal die guten sein? Was kommt als nächstes? Einer Serie über einen armen Österreichischen Maler der nur die Weltherrschaft will und dem alle anderen ganz böse behandeln?

Akuma

Chewies Sohn ist es sogar. 

Schön wie du wieder die falsche Geschichte bringst das Chewie sein Sohn Matchsensitiv war. War er nicht.

Bis zu Acolyte gab es nur zwei bekannte Wookies mit Machtkräften, das war Lowbacca im EU, welcher ein Cousin von Chewies Sohn war und in Clone Wars gab es im aktuellen Kanon noch Gungi.

Ingenieur_boy

Leute Leute…. Immer nur am haten. Und wieso dürfen Wookies keine Macht besitzen? Wer gibt das vor? Meister Yoda? Das ganze StarWars Universum ist unlogisch und unphysikalisch. Die Podracer, Flitzer und Schiffe schweben über dem Boden? Anti Gravitation ist nicht möglich! Oder die Lichtschwerter? Man kann das Licht nicht in einem Stab einfangen und damit dann auch noch alles zerschneiden weil es so heiß ist😂. Da würde eher der Griff schmelzen und woher soll die Energie für das Licht herkommen? Aus den kleinen Batterien im Handgriff des Schwertes? Auch gäbe es keinen Wiederstand beim aufeinander treffen von Zwei Lichtschwertern, Licht hat kein wiederstand, die Schwerter würden einfach durcheinander durch gehen und sonst nix. Achja und die schönen Weltraum Schlachten mit den Raumschiffen und Explosionen, wären garnicht hörbar, da sich Schall im Weltall nicht ausbreitet, da es keine Atmosphäre hat. Die ganzen Laser Gewehre würden eher einen langen Licht Strahl abgeben statt gezielte Licht Salven. Auch nicht möglich. Was regt man sich hier dann darüber auf? Es ist Fantasy und nicht die Realität.

Monfyre

Das hat mit Glaubwürdigkeit und Immersion zu tun. Eine gute und glaubwürdige Fantasy-Erzählung bringt normale Erfahrungen, die jeder eigentlich schon mal gemacht hat, um den Leser, Zuhörer oder Zuschauer in eine Story einzuführen. Dann fügt man zu dieser Welt die Dinge hinzu, die fantastisch und in der allgemeinen Erfahrung unmöglich sind und erklärt diese oft mit magischen oder pseudotechnischen Gründen.
Da kaum jemand selbst diese Erfahrungen gemacht hat, wird jeder auf seine Art und Weise neugierig, wie diese neuen Sachen funktionieren und welche Möglichkeiten jemand damit hätte. Damit werden für die Welt neue Regeln aufgestellt.

Wenn aber ein Immersionsbruch geschieht, indem eine alltägliche Erfahrung unmöglich dargestellt wird und dafür keine Erklärung geliefert wird, warum das dort jetzt anders ist, wird man gedanklich aus der Story geworfen.

Wenn man andere persönliche Vorkenntnisse hat, zum Beispiel öfter mit Laser arbeitet etc. kann die Grenze, bei der die Immersion endet, früher passieren.

Geräusche von Raumschiffen im Weltall ist man seit den ersten Scifi oder auch Star Wars Filmen gewohnt. Das bringt Erinnerungen an das Niedrigfrequenz-Wummern im Kinosaal.
Es gibt ja auch Scifi-Serien, die das anders machen.
Aber niemand würde heutzutage ein Lagerfeuer im Weltraum gedanklich akzeptieren.
Es ist halt Aufgabe der Filmemacher, diese Immersionsbrüche möglichst zu vermeiden.

Monfyre

Ich schaue nur die Reviews, da ich Disney aktuell kein Abo gebe.
Es scheint auf alle Fälle ziemlich viele Logikfehler und unangenehme Szenen nach Art Ringe der Macht (“die Elben nehmen uns die Jobs weg”) zu geben.

Spoiler
als Beispiel auch: Mae oder Osha (kann die nicht so sehr auseinander halten, da auch das Schauspiel sehr ähnlich ist) versucht, den Jedi in der Machtblase zu erledigen und versucht in das Haus zu gelangen. Sie flieht später durch ein offenes Fenster aufs Dach. Warum ist sie dort nicht gleich rein? Außerdem sind in der Szene lauter Fenster im Hintergrund zu sehen

Nebenbei: es gibt übrigens eine Mae Osha Seife.

Spoiler
Die fünfte Folge hat mich etwas versöhnt, da alle Redshirt-Jedi und eine Menge Nebenfiguren vom Sith erledigt werden. Dadurch erhält die Story quasi den Status: es kann alles gezeigt werden, aber was in Vegas passiert, bleibt auch in Vegas. Auch wenn ein Padawan mit einem Sith und mit einer Assassine, die sich im Zweikampf in der ersten Folge gegen eine Jedi-Meisterin duelliert hat, lange Zeit mithalten kann.
Komisch umfallende Bäume, Insekten, die von einer Lampe, aber nicht von Lichtschwertern angezogen werden und anschließend den Sith überwältigen mal beiseite gelassen

Obwohl so viel Geld in jede Folge reingesteckt wurde, dass ‘House of the Dragon’ im Vergleich nur ca halb so teuer ist, sieht man es nicht in den Effekten, dem Drehbuch und den schauspielerischen Leistungen. Lee Jung zeigt, obwohl er vorher noch Englisch lernen musste, noch die beste Leistung.

Zavarius

Ihr braucht einen größeren Artikel um hier wirklich mal jedem klarzumachen, warum die Serie ist wie sie ist. Und das beginnt beim Pommespanzer die jeden Fan als Whiteman etc beschimpft, ihre Lebensgefährtin reinpflanzt und nach eigenen Aussagen so viel von Star Wars weiß wie ein Maurer von der Gastro. JK, offizielle Aussage, gab grünes Licht für eine, sie nennt es “Headland” show. Danke dafür und danke für den Cringe Hexenauftritt in EP3 der von einem Antimen-Metoo Kurs ist (Ja, sehr cringe) und danke an die netten Worte wie “Frauen wie wir werden in dieser Welt…” – Folge 2? , “Jedis dominieren die Macht…” und mehr D-Sch*ss …

Die paar Logiklücken und die Dinge die zeitlich unmöglich sind (Ki-Adi-Mundi) , so wie diese Schauspieler, sind nur das geringste Übel.

(Keine wortgenauen Wiedergaben oder Bezeichnungen. Guckt für Querverweise und Quellen einfach die Review Vids auf YT)

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Zavarius
eXe

Ich glaube, das wird kaum ein Artikel so direkt sagen.
Aber schön zu sehen wie man versucht den Mist den Leuten aufzuschwätzen und damit scheitert.

GaminGandalf

In Universe wurde nie gesagt, dass Wookies nicht machtsensitiv sein können. Ergo ist das keine Logiklücke. Und nur weil Lucas das mal gesagt hat… George Lucas ist nicht (!) in universe.

Und wenn man das mit dem Feuer kritisiert, bitte ich darum, auch Die Rückkehr der Jedi Ritter zu kritisieren: Allein der Brand der Brücke vom Supersternzerstörer, kurz bevor der in die Oberfläche des Todessterns krachte (und dabei btw komplett in Flammen aufging), dürfte es auch so nicht geben.

Willkommen in einer Fantasy Welt, bei der es andere physikalische Gesetze gibt als bei uns.

Die Fandumb Menance läuft einfach nur noch blind vor Hass rum, und hatet rein des Hates wegen. Sieht man allein schon daran, dass ein ca 15 Jahre alter Film (The Acolytes) mit negativer Review zugebombt wurde, obwohl es null mit Star Wars zu tun hat und die Leute zu dumm waren, richtig zu klicken.

T.M.P.

Die Rückkehr der Jedi Ritter war 1983. 40 Jahre später könnte man so etwas ohne grossen Aufwand realistischer hinbekommen.

Sieht man allein schon daran, dass ein ca 15 Jahre alter Film (The Acolytes) mit negativer Review zugebombt wurde,…

Hast du da mal ein paar Beispiele? Ich hab in nem anderen Artikel genau ein unzugehöriges Review gesehen. Eine Sache die übrigens immer wieder mal vorkommt.

Erst heute sah ich eine Amazonbewertung, die den Text einer anderen Bewertung als Namen hatte…

QWLU

Also, ich muss ehrlich sagen, dass ich gerade bei dieser Serie sehr, sehr enttäuscht wurde. Mal abgesehen von der schauspielerischen Leistung und den Logiklöchern ist die Story bis jetzt wirklich einfach nur Müll. Dabei schien gerade “Acolyte” im Vorfeld eine vielversprechende Idee zu sein. Ursprünglich war eine düstere Serie angekündigt, die uns endlich mal eine Story bietet, die sich um die dunkle Seite dreht. Bis jetzt ist davon absolut gar nichts zu merken.

Dabei hätte es so viel Potenzial gehabt. Man stelle sich vor, eine gescheiterte und dadurch gefrusteter Padawanin, die sich mit irgendwelchen Aufträgen über Wasser hält, gelangt an einen düsteren Ort. Unerklärlich wird sie von einer mysteriösen Macht angezogen, bis sie einen uralten Sith-Tempel entdeckt, der bei ihr Machtvisionen auslöst und sie so verführt und radikalisiert mit Sith-Ideologien.

Das muss nicht bedeuten, dass sie letztendlich eine Sith wird, um den Kanon nicht zu beeinflussen.

Ich glaube mit dieser kurzen Skizzierung einer Geschichte hätte ich bereits mehr Star Wars Fans abgeholt als mit der Story, die wir jetzt bekommen haben. Ich glaube Disney hat nie wirklich begriffen, wer ihr Publikum ist und probiert möglichst alle Star Wars Filme und Serien Familien taugliche zu machen.

Hannes H.

Der Kritikpunkt war nicht das ein Feuerlöscher im Weltall benutzt wird, sondern dass das Feuer am Schiff mit einem Lagerfeuer vergleichbar ist was im Weltall natürlich unsinnig ist.

Der Punkt das Wookie nicht machtsensitiv sein können wurde vom Autor anscheinend aus der Luft gegriffen/erfunden. Bereits in The Clone Wars gab es einen Wookie Jedi (Jüngling).

Akuma

Der Jedi-Wookie aspekt basiert direkt auf George Lucas. Das er es selbst zerlegt hat mit Clone Wars ändert daran nichts.

Arnas

Leute die sich bei einem Fantasy Franchise im Weltall, wegen angeblich physikalisch nicht richtigen Dingen einkacken, aber magische Ritter mit Lichtschwertern abfeiern, haben echt den Schuss nicht gehört.

T.M.P.

Klar, und im nächsten Film schnappt sich der Jedi einen Regenbogen aus dem Himmel, und schlägt damit einen Mond gegen den neuesten Todesstern.
Wer braucht schon Physik? 😜

Arnas

Ach und Jedis die ganze Felsen mit Magie umherschmeissen ist also physikalisch realistisch? Es ist halt Fantasy. Nicht mehr und nicht weniger. Und das ist auch ok so. Star Wars Fans denken halt das es mehr als das ist, ist es aber nicht. Und angeblich ist die Neue Serie schlecht geschrieben. Alter habt ihr euch mal die Dialoge in der ersten Triologie angehört? Als ob das tiefe Charaktere und Dialoge wären. Mann kommt doch mal alle wieder runter.

T.M.P.

Wenn in einem fiktiven Universum festgelegt wird, dass es Telekinese gibt, dann ist das eben so. Das ist dann eine zugefügte Regel zu ansonsten realen physikalischen Gesetzen.

Trotzdem erwartet man dann noch, dass der Regen von oben nach unten fällt, das Holz brennt und das Zucker schlecht für die Figur ist.

Und ich rede nicht von Dialogen. Ich rede nicht einmal von “The Acolyte”.
Ich fand nur deine Aussage etwas unpassend.

Ingenieur_boy

Ja dann aber auch das Licht nicht eingefangen werden kann als Schwert. Das im Weltall Schall sich nicht ausbreiten kann, deshalb die Schlachten im Weltall unhörbar wären. Und das Flug-Schiffe und anderes Fortbewegungsmittel in StarWars nicht schweben kann, da es keine Anti Gravitation gibt .

Ingenieur_boy

Richtig 👍

Ingenieur_boy

Auf den Punkt gebracht !

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx