Spieler von Guild Wars 2 wandern zu Final Fantasy XIV ab – Warum?

Derzeit beobachten wir ein interessantes Phänomen: Immer mehr Spieler des MMORPGs Guild Wars 2 wechseln zu Final Fantasy 14. Wir haben recherchiert, warum das so ist.

Was ist in der Community von Guild Wars 2 los? Dass ab und zu mal einzelne Spieler das MMORPG wechseln, kommt durchaus vor. Wenn aber ganze Gilden abwandern, dann stimmt etwas nicht. Und genau das passiert aktuell bei Guild Wars 2.

Immer mehr Spieler und Gilden wechseln derzeit zu Final Fantasy XIV. Es handelt sich um so viele Spieler, dass sogar schon „Flüchtlingsgilden“ gegründet werden, um den Neuankömmlingen zu helfen.

Guild Wars 2 - Story-Episode „Im Bann des Drachen (Teil 1)“
Guild Wars 2 verärgert derzeit die Fans mit zu wenig Content.

GW2-Fans sind enttäuscht

Warum wandern die Spieler ab? Viele zeigen sich sauer darüber, wie ArenaNet aktuell mit GW2 umgeht. Es erscheinen kaum neue Inhalte oder Updates. Die Abstände zwischen den Erweiterungen und neuen Story-Inhalten sind vielen einfach zu groß.

Gerade bei einem Onlinespiel ist es wichtig, dass die Fans regelmäßig und in nicht allzu großen Abständen mit neuen Inhalten versorgt werden und genau das passiert bei Guild Wars 2 derzeit nicht.

Darüber hinaus warten die Spieler momentan darauf, dass ArenaNet auch mal generell über die Zukunft des MMORPGs spricht. Wie sieht die Roadmap für die kommenden Monate aus? Was ist für 2020 geplant? Die Spieler tappen hier im Dunkeln und das frustriert einfach.

final fantasy xiv innocence kampf

Was wünschen sich die Fans? Dass hin und wieder neue Ergänzungen zur Lebendigen Geschichte kommen, ist einfach nicht genug. Zwar gibt es inzwischen einige Events, für viele ist dies aber nur ein „Lückenbüßer“. Auch die Quality-of-Life-Features wurden verbessert. Fans verlangen wirklich große neue Inhalte. Epische Geschichten und auch mal grundlegende Neuerungen am Spiel.

Momentan fühlt sich Guild Wars 2 für einige aus der Community an, als würde es stagnieren. Es kommt nur ab und zu mal eine neue Episode der Lebendigen Geschichte und das war es dann wieder für einige Zeit. Hier wünschen sich die Fans einfach „mehr“.

Es passiert zu wenig im MMORPG

Warum wandern die Spieler ausgerechnet zu Final Fantasy XIV ab? Für viele gilt FF14 derzeit als das beste MMORPG. Nicht nur vom Spiel an sich, sondern auch von der Unterstützung mit neuen Inhalten her.

Erst kürzlich erschien die große Erweiterung Shadowbringers, die für viele zu den besten Inhalten des Online-Rollenspiels zählt. Zusätzlich kommen in regelmäßigen Abständen kleinere Updates, die ebenfalls weitere Inhalte mit sich bringen.

final fantasy xiv tänzer freischalten header

Außerdem wichtig ist für viele die Kommunikation. Während sich ArenaNet eher ausschweigt, sprechen die Entwickler von FF14 viel über ihr Spiel und was alles geplant ist.

Das gefällt MMORPG-Fans, weswegen Final Fantasy 14 derzeit so erfolgreich ist und nun die Guild-Wars-2-Spieler anlockt.

Das meinen die GW2-Spieler aktuell: Auf Reddit findet eine Diskussion über diese Abwanderung statt. Wir haben einige Stimmungen für euch herausgepickt:

  • Tenbroseidon schreibt auf Reddit: „Eine hohe Anzahl Spieler meiner Gilden ist zu FFX14 gewechselt, aber im Allgemeinen haben viele Leute aufgehört zu spielen. Inhalte kommen zu selten.“
  • Namondwe meint: „Das ist nicht überraschend. FF14 hat gerade mitten in einer großen Flaute von GW2 eine riesige Erweiterung veröffentlicht. Die Leute gehen dorthin, wo die Action ist.“
  • ChmSteki erklärt: „Ganz ehrlich, bei Guild Wars 2 läuft es doch so, dass man es für zwei Tage spielt und dann drei Monate auf neue Inhalte wartet. Das scheint die Philosophie von ArenaNet zu sein, die sie einfach nicht ändern möchten.“

Auch im FFXIV-Subreddit haben sich schon einige Guild-Wars-2-Spieler in einem Thread gemeldet und eine lange Diskussion darüber geführt, warum sie gewechselt haben.

Eine ähnliche Situation gab es bereits Anfang des Jahres, als Spieler von World of Warcraft zu Final Fantasy XIV flüchteten.

Gewinnt mit eurem User-Review zu Final Fantasy XIV einen 50€-Amazon-Gutschein
Quelle(n): MMORPG.org.pl, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
80 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
eaSyRoca

Hi, als einer der hier beschriebenen „Abwanderer“, oder eher als ein Spieler der zusätzlich zu GW2 mit FF14 angefangen hat, muss ich hier (leider verpätet scheinbar) meinen Senf dazu geben, der Autor versteht nämlich leider so einiges falsch und hat sich offenbar mehr als oberflächlich über das Thema informiert.

Die Spieler beschweren sich selten über zu wenig Story, wie das hier in den ersten Sätzen schon behauptet wurde. GW2 bringt alle 3 Monate eine neue map mitsamt story-episode raus. Das ist den meisten Spielern frequent genug und bietet der „casual“-Spielerschaft auch ausreichend content bis zum nächsten release. Das Problem liegt bei den Veteranen, vor allem den Hardcore Spielern – GW2 legt seinen gesamten Fokus auf die Story- und Casual-Experience und vernachlässigt darüber das Langzeit-Engagement des Spiels. Story bekommt alle 3 Monate neuen Content, Raids z.B. aber nur alle 9 Monate. PvP leidet oft über Monate bis hin zu Jahren unter festgefahrenen und unspaßigen Metas bevor die Devs sich der PvP-Probleme annehmen und WvW beschwert sich schon garnicht mehr, weil es da nach 3 Jahren des ignoriert-werdens gar keine Hoffnung mehr auf ein wenig developer-attention gibt. ArenaNet bringt jede Menge Content, wenn alles was man im Spiel sucht Sammlungen, ein wenig leichte Spielkost von höchstens einer Stunde am Tag und etwas Community sind. Aber sobald Leute darüber hinaus in das Spiel finden und vielleicht sogar eine Herausforderung im Spiel suchen stehen sie schon anch kurzem vor gähnender Leere. Für den neuen Spieler gibt es mitlerweile Monate an gutem Content, aber Veteranen und langzeit-Spieler sehen sich vernachlässigt.

Ich selbst bin teil eines der besagten „GW2-Refugee-Discords“ – fast der gesamte discord (~200 Leute) besteht aus ehemaligen Raidern die in der Raid-Szene gut bekannt waren. Der Großteil der „besseren“ Raidgilden geht deshalb zu FF14, weil man es nach Jahren von 1-Neuer-Raid-Alle-9-Monate und den selben 15-20 Bossen leid ist so lange darauf zu warten – wenn man dann hört in FF14 gibts nicht nur eine Art raids, sondern 2, dazu noch dungeons und trials – und das ganze dann auch noch in verschiedenen Schwierigkeitsgraden!! – dann ist das natürlich verlockend.

[Edit: Teile des Kommentars entfernt.]

Gerd Schuhmann

Ich frag mal unschuldig: Ist es dir in den Sinn gekommen, dass deine Gründe das Spiel zu wechseln nicht die „ultimativ einzigen sind“, die zählen. Und dass es andere Leute gibt, die aus anderen Gründen wechseln und dass deren Erfahrungen sich hier widerspiegeln und nicht deine und die der selbsternannten „besseren Spieler.“

Ich hab Teile deines Kommentars gelöscht, weil die echt gegen unsere Regeln verstoßen … den Ton, den du in diesen Passagen anschlugst, der geht gar nicht. Und er trägt auch absolut null zu deinen Aussagen bei.

Vielleicht schaust du mal, wie wir hier sonst miteinander umgehen, bevor du in so einen Ton fällst.

eaSyRoca

Hi Gerd,

Ja das ist mir tatsächlich in den Sinn gekommen und mir ist durchaus bewusst, dass es mehr Gründe gibt weshalb Leute gehen. Trotzdem ist das, was ich beschrieben habe ein absolut elementarer Hauptbestandteil des im Artikel beschriebenen Prozesses. Die von euch beschriebenen Reddit-Debatten haben sich großteils um die beschwerden von Veteranen gedreht, waren teilweise sogar damit betitelt (der größte threat mit >3k upvotes z.B.). Eine solche Information auszulassen missrepräsentiert das Thema und führt zu dem Fehlschluss, dass die 3-monatige release-kadenz zwischen LW-Episoden im Mittelpunkt der Kritik stände, dabei sind es die viel höheren Abstände zwischen den diversen anderen Teilen des Spiels (9-monate pro raid, 6-monate pro fraktal, teilweise jahre bis in wvw und pvp auf Probleme eingegangen wird).

Das heißt nicht, dass es nicht auch Spieler gibt die aus anderen Gründen gehen, aber einen Elementaren Aspekt eines Themas auszulassen und sich dann damit zu rechtfertigen, dass die beschriebenen Seitenaspekte ja deshalb nicht falsch sind bestätigt meinen Eindruck von Unprofessionalität und unvollständiger (oder sogar selektiver) Recherche.

Davon abgesehen kann ich mich nicht erinnern in meinem ursprünglichen Kommentar beleidigend gewesen zu sein und würde eine Erklärung für den edit an meinem Kommentar begrüßen, bzw die unangebrachten Textpassagen aufgezeigt bekommen, damit ich zukünftig sicher sein kann meine Kommentare in regelkonformem Ton zu schreiben.

KugiPuncha

Tja wa erwartet man bitte von einem Pay2Play Spiel? Der Store hat auch nix was einem wirklich nen Euro aus der Tasche lockt. Gw2 macht genau dasselbe wie viele Publisher derzeit. Hype ohne Ende generieren, ordentlich abkassieren und danach das Spiel aufs Support Abstellgleis deponieren. Da wird noch bisschen Bugs gefixt n paar QoL Patches und danach kommt nix mehr.

Stattdessen arbeitet man am (hoffentlich) nächsten großen Kassenschlager um genau das gleiche wieder von vorne zu machen. Und solange es zuviele Idioten gibt die dafür ordentlich Geld aus dem Fenster werfen wird sich nichts ändern.

Zcar

Ich weiß ja nicht…
Solche Massenwanderungen innerhalb der MMORPGs sind doch nichts unübliches.
Jedes mal wenn WoW ein neues AddOn veröffentlicht, strömen die Spieler Massenhaft dorthin zurück.
Damals als Bless gescheitert ist, war GW2 der riesige Gewinner und hatte Unmengen neuer Spieler gewonnen.
Immer wenn es in einem Spiel zu lange Durststrecken gibt, drehen die Spieler ihm auf kurz oder lang den Rücken zu.
Warum man jetzt ausgerechnet hier so ein großes Fass aufmachen muss, ist mir schleierhaft.
Auf kurz oder lang werden auch irgendwann wieder viele Spieler FFXIV verlassen. Das ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche.

Und anders als FFXIV hat GW2 den großen Vorteil, man kann das Spiel ruhig einmal ein halbes Jahr liegen lassen und wenn man wiederkommt ist man nicht gezwungen sämmtlichen alten Kontent nachzuholen um mit anderen im neuesten Gebiet mitspielen zu können. Oder am schlimmsten: Allen Ernstes bis zu 20 Euro hinzublechen um den alten Kontent NICHT zu spielen…

Mandrake

Naja….das was du als Vorteil siehst können andere auch als Nachteil sehen. Der Content bzw die Story ist weg und nicht mehr nachholbar und ob es für ein Mmorpg förderlich ist, ein halbes Jahr liegen lassen zu können, lass ich dich selbst entscheiden.

Jeder Spieler der aktiv nicht vorhanden ist, ist auch ein verlorener potentieller Kunde.

Rock3nh3im

Besser kann man es nicht ausdrücken… Es kommt zu wenig, man wechselt das MMO, kommt dort wieder was grösseres, wird gewechselt usw. usw.
Vor 2 Monaten noch WoW gezockt, dann Shadowbringer rausgekommen „HYPE*, dann kommt wieder was in GW2 oder WoW was grösseres raus, dann werde ich wieder wechseln (^.^)

Bloodvery

also ich habe wirklich alle MMORPG getestet und gespielt… aktuell bin ich auch bei Final Fantasy hängengeblieben. Ich muss wirklich sagen das Game hat viel zu Bieten und für jeden ist was dabei! ich bin eigentlich PVP Spieler was Final Fantasy auch zu bieten hat, aber leider ging bis jetzt nichts auf… stört mich aber nicht wirklich weil es auch so Spaß macht! für alle die sich nicht entscheiden können, sollten wirklich mal die Trial Version ausprobieren, den die kostet nichts! Kleiner Tipp Spielt auf dem Server Twintania weil der neu ist, und die Routine also die EXP die ihr bekommt ist verdoppelt! somit lvl man natürlich viel schneller… hab auch neu dort angefangen und bin schon lvl 70… in 4 Tagen und in einer riesen Gilde.Falls Interesse besteht gerne melden 🙂

Gerd Ruge

es offenbar in vielen Spielen so,
wenn man GuildWars2 durch Echo of Soul ersetzt – stimmt der Artikel trauriger weise ebenfalls – in EOS ist seit 6 Monaten ebenfalls tote Hose + keinen noch so kleinen pieps von Aeria/Gamigo

Fain McConner

Ich habe beides nie gespielt, deshalb nur eine Frage. Bei GW2 heißt es, es hätte einen fairen Itemshop. Wenn die Leute fair sagen, meinen sie damit, dass man auch ohne etwas zu kaufen gut klar kommt. Das wird erwartet.

Andereseits wird erwartet, dass ständig neuer Nachschub an Content kommt – das ist personalaufwändig und teuer.
FF XIV hat Monatsgebühren, somit eine solide und planbare Finanzierung, die auch im Sommer, wenn die Leute weniger spielen nicht wegbricht. Nach dem, was ich so lese, klappt es da auch mit dem Contentnachschub – das ist nachvollziehbar, wenn dort seriös gearbeitet wird.
So eine Erweiterung in GW2 ist nicht teurer als ein normales Offline-Spiel. Ist es nicht logisch, dass man dort alleine von der Finanzierung her nicht das leisten kann, wie in FF XIV?

Nyo

Naja aber dann muss man sich auch nicht wundern wenn die Spieler abwandern.

Generell bietet GW2 aber ausreichend viele Möglichkeiten Geld darin zu versenken. Wird ja nicht umsonst auch Fashion Wars genannt

WE'RE ON EASY STREET

Alles was es in Guild Wars 2 gibt kannst du kaufen, ohne echtgeld auszugeben. Den kompletten Item shop. Ich habe 950 Stunden gespielt und nur das Spiel ansich+add ons gekauft.

Feeli

Diesen Trend kann ich bestätigen. Ich selbst, als langjähriger GW1 Spieler und GW2 Spieler der ersten Stunde, finde den Weg einfach nicht wieder zurück nach Tyria. Viel zu sehr stören mich ganz gravierende Dinge.

Was ich an GW2 mag:
1. MOUNTS: Ja ich mag die Mounts. Sie stellen eine weitere Möglichkeit der persönlichen Entfaltung dar und machen so einige Mapüberquerungen einfacher. (allerdings sind Mounts nichts, was man nicht auch in anderen Spielen finden würde)
2. FASHION WARS: Scheint so ein Guildwars Ding zu sein, mir selbst hat es auch Spaß gemacht Rüstungskombinationen zusammen zustellen.
3. KEIN PAY TO WIN: Eigentlich sehr erfrischend in Zeiten sehr PTW-lastiger Mobile und Online Games, das es mal ein Spiel gibt, in dem man eben nicht zwangsläufig Geld ausgeben muss.

Was ich an GW2 NICHT mag:
1. LOSE YOUR JOB TO WIN: Naja, so mehr oder weniger. Aber seien wir mal ehrlich, als Feierabend-Gelegenheits-Zocker mit normalen Arbeitszeiten, Familie oder womöglich noch Schichtarbeit hat man es immens schwer so richtig Fuß zu fassen. Endcontent wird oft von Gilden oder Gruppen organisiert, hat man keine Zeit, hat man Pech gehabt. Mit Randoms ist das so eine Sache, man kann sich schlecht absprechen, die Community ist gerne mal toxic und wenn man nicht die richtige Klasse spielt ist es sowieso hinfällig. Zumal in solchen Gruppen meist eine nachweisliche Erfahrung gefordert wird, hat man die nicht, hat man Pech gehabt. Aber wie diese Erfahrung nachweisen, wenn man auf Grund von Reallife eben nicht immer Zeit hat um an so einem organisierten Run mit Freunden und Bekannten teilzunehmen – > keine flexible Zeit = kein Run = keine Chance in Random Gruppen mitzulaufen. Endcontent ist also nichts für Gelegenheitsspieler.
2. KEINE LANGZEITMOTIVATION: Ja, aber wenn ich nun Gelegenheitsspieler bin, was mache ich dann?! Nun ja, zunächst mal spielt man seinen Charakter ja auf das maximal Level, spielt die persönliche Story, probiert alle Klassen und Spezialisierungen aus, Map Completion, Achievements etc. Das hört sich erstmal sehr viel an, aber schon beim zweiten oder dritten Charakter wird das ganze doch sehr dröge, immer die gleichen „Herzchen“, immer die gleichen Gegner, immer die gleiche Leier – und täglich grüßt das Murmeltier. Leider bietet GW2 wenig Alternativen als farmen, grinden, craften und leider das ist es hier doch immer das gleiche. (vor der POF Erweiterung habe ich jede Klasse vorweg mit Spezialisierungspunkten ausgestattet um die Spezialisierung instant freischalten zu können. Das hat zwar gedauert und viele Spielstunden gebracht, war aber langwierig und nervig) ich habe einige Zeit auch die Facebook Gruppe beobachtet und festgestellt, dass zwar immer wieder viele neue Spieler in GW2 strömen, diese sind dann auch einige Zeit sehr aktiv und dann urplötzlich verschwunden, was meine These mit der Langzeitmotivation stützt.
3. UNBALANCED PVP: Ich glaub da braucht man nicht viel zu sagen. Im PVP gibt es einige Klassen, die einfach OP sind, quasi eine „Meta“, diese ist aber sowas von unbalanced , als Spieler, der seine Zeit nicht uneingeschränkt ins PVP steckt ist das ganze eine ziemlich frustrierende Angelegenheit.
4. TOXIC WVW: Jaja, in GW1 gab es die namensgebenden Gildenkriege und die muss es dann ja in GW2 auch geben, oder? Sonst macht ja der Name keinen Sinn. Pustekuchen! Es gibt das WvW, Welt gegen Welt bzw. Server gegen Server. Und wer da mal dabei war, der weiß wie es da abgeht. Nicht selten läuft man, um überhaupt irgendwas auf dieser Map reißen zu können, irgendeinem wild schreienden (wenn man denn im TS ist und das wird im Squad ja auch gerne mal zur Pflicht gemacht), fluchenden und beleidigenden Kommandeur hinter her, der dich nicht nur mit irgendwelchen Builds zu spamt, wenn du nicht das richtige spielst oder dich direkt aus der Gruppe kickt, sondern sich auch super als Drillinstruktor eignen würde. Entscheidet man sich für die vermutete entspanntere Variante und läuft alleine los um die Map zu erkunden, Jumping Puzzle zu hüpfen oder dem Kätzchenhändler einen Besuch abzustatten, wird man nicht selten von irgendeinem gegnerischen Squad oder einer kleinen Gruppe abgefarmt, die sich dann köstlich über diesen „gg ez kill “ amüsieren und auf deiner Leiche tanzen. Das ganze kann dir übrigens auch bei Variante eins passieren, wenn du zum Beispiel den Anschluss verloren hast, oder dich überhaupt erst dem Squad anschließen willst. Auch hier kann es zu einigen recht frustrierenden Spielsituationen kommen.
5. ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE – DAS PVE: na dann gehen wir doch lieber ins PVE oder? Naja, auch hier gibt es so seine Tücken. Einige Gebiete sind wirklich einfach auch alleine zu erkunden, die Events sind auch mit wenigen Spielern auf der Map (und notfalls auch alleine) machbar und es kommt ein netter Spielflow auf. Und dann geht man wo anders hin und schon der erste Gegner one-shotet einen in den Überlebensmodus. Aber wenns doch nur einer wäre! Meist sind es ganze Horden, die einen in wenigen Moment aus dem Leben prügeln und zurück an die Wegmarke schicken. So kann die Suche nach einer Sehenswürdigkeiten zum reinsten Spießrutenlauf werden, nur um dann festzustellen, dass man auf der falschen Ebene ist und von vorne anfangen kann. Mounts erleichtern einem hier wirklich das Leben, wird man allerdings von seinem Reitgefährten gezerrt, endet nicht selten auch das eigene. Genervt wechseln wir wieder in ein anderes Gebiet, das Startgebiet , eine gute Wahl, leicht verdiente Prozente in der Mapcompletion, oder? Durch das anpassen des Levels kann es einem aber schon passieren, dass man voll ausgestattet in einem pillepalle Startgebiet von einer Gruppe Banditen in die Flucht geschlagen wird. Ich persönlich war von Anfang an kein Fan von diesem „du passt dein Level der Environment an“, aber das mag auch persönlicher Geschmack sein. Aber wie schaut es auf den Maps aus, die für die 100 % Completion und der damit verbundenen Gabe nichts mehr zu tun haben? Also die neuen Maps der Living World beispielsweise. Hier kann ich eines sagen: diese Maps haben ein riesiges Problem – der wenige Content, geballt auf einer Karte, die kurzfristig overhyped ist. Kommt die Living World neu raus, tummeln sich allerhand Spieler auf der Karte, Events und Achievement lassen sich in dieser Zeit gut und schnell erledigen. Was passiert aber, wenn man nicht kurz nach Kartenrelease noch Dinge erledigen will? Wenn auf besagter Karte kein lukratives Metaevent stattfindet, liegt sie schnell brach und wird uninteressant. Und selbst mit einem Metaevent wird die Karte 15 Minuten vor Beginn geflutet und ist 15 Minuten nach Ende des Events wieder genauso leer wie vorher. Gruppenevents nachträglich zu erledigen gestaltet sich dann schwierig und man ist wieder auf organisierte Runs angewiesen, die die benötigte Spielerzahl mitbringen. Kann man auf Grund von RL daran nicht teilnehmen – Pech gehabt!
6. SKALIERUNG AT ITS BEST: ein damals so hoch angepriesener Vorteil von GW2 sollte die spielerabhängige Skalierung von Bossen und Events sein, sodass diese auch mit vielen Spielern noch fordernd bleiben. Und manchmal funktioniert das auch ganz gut, naja und manchmal halt so gar nicht. So kommt es vor, dass einige Events hochskalieren, weil unbeteiligte Spieler sich in der Nähe aufhalten und das Event für die Teilnehmer so deutlich schwieriger machen, aber auch, dass nicht hoch genug skaliert wird, sodass es einigen Teilnehmern nicht einmal möglich ist auch nur eine Attacke auf einen Boss auszuführen, bevor dieser wieder ins Jenseits geschickt wurde.
7. WE DONT NEED TRINITY ANYMORE: Auch das einer der Verkaufsargument von GW2. Jede Klasse sollte nun fähig sein sich selbst zu heilen, selber Debuffs zu verteilen, eine gewisse Tankigkeit gepaart mit genügend Burst zu bieten. Und ja, in gewisserweise stimmt das auch. Aber schauen wir mal in den Endcontent. Man kommt hier auch nicht so richtig um eine Trinity drum herum. Auch wenn der Tank jetzt halt nur Stofffetzen und einen Zauberstab hat, der Heiler nicht nur sich selbst, sondern auch noch einen flauschigen Gefährten mitnimmt und der Krieger mit dicker Rüstung der Bannerträger ist.
8. NOSTALGIE!! ABER BITTE NUR EIN BISSCHEN: ich als GW1 Spieler freue mich natürlich sehr über all die Anspielung an Geschehnisse aus vergangenen Abenteuern. Ich habe die Living World rund um Istan gefeiert, all diese kleinen Andeutungsfetzen, die einem ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben und auch all die Großen Verweise, die nicht nur mit dem Pfahl gewunken, sondern mit dem gesamten Zaun nach deinem Kopf geschlagen haben. Ich fand es toll. Leider war das nicht von Dauer. Und so findet man heute viel Nostalgie in vor allem gereworkten Skins aus GW1, die man nun im Shop erwerben kann. Ich hätte gerne mehr von der Story gehabt, nicht nur den alten knauserigen Zwerg ohne Finger, aber das war wohl Wunschdenken.
9. FINDET DEN CLOWNFISH MIT DER KLEINEN FLOSSE: das steht mal stellvertretend für die Unterwassermechanik. Auch das einer der Sellerpoints von GW2. Leider völlig stiefmütterlich behandelt, wenig gepatched und alles andere als nett zu spielen. Die Steuerung unter Wasser ist schon eine kleine Herausforderung, ebenso hier durch die vielen Bewegungsmöglichkeiten eine sinnvolle Rota zu spielen. So werden Unterwasserkämpfe gerne zum munteren Buttonsmashing und auch eher als nerviges Feature als als vollumfängliche Spielerfahrung empfunden.
10. COMMUNITY – WAS IST DAS?!: Der meiner Meinung nach größte Kritikpunkt. Arenanet erweckt den Anschein, als würden sie die Wünsche, Anregungen und Ideen der Community ignorieren und frustrieren damit auch indirekt ihre Arbeitgeber – die Spieler! Ständig werden von der Community gute und kreative Ideen angebracht, die das Spielerlebnis verbessern würden (Build speichern) oder auch die Story erweitern (Cantha, Housing, GvG). Arenanet geht auf diese Vorschläge gar nicht erst ein oder dementiert sie direkt. So hat man das Gefühl, dass GW2 sich gar nicht weiterentwickeln will oder sich weiterentwickeln soll. Die Engine ist völlig veraltet und darunter leidet vor allem die Performance, selbst auf wirklich leistungsstarken PCs läuft GW2 nur sehr widerwillig auf höchsten Einstellungen – ein Reboot könnte hier helfen. Die Zeitspannen und der Umfang des neuen Contents sind zu lang und zu wenig langzeitfordernd. Das führt zu dem Phänomen, dass viele Spieler GW2 gar nicht mehr wirklich aktiv spielen. Sie warten auf den Release der neuen LW, rushen durch den neuen Content und lassen GW wieder einige Monate bis zum nächsten Release liegen. Wenn es gut läuft, dann laufen sie noch an einem Abend mit der Gilde zusammen die Gildenmissionen oder die Raids. Klar gibt es auch hier Ausnahmen, es sind nur meine eigenen Beobachtungen in meinem eigenen (großen) ingame Bekanntenkreis. Verliese sind inzwischen fast eher ein Meme als ernstzunehmender Content. Arenanet reagiert hier wenn überhaupt nur sehr langsam. Es wird so „dahingedümpelt“, man arbeitet lieber an einem neuen Kleidungsset für den Shop als an qualitativen Content, und das kann ich auch verstehen, schließlich muss man auch Geld verdienen um seine Familie zu ernähren und das tut man mit LW Content eher schlecht.

FAZIT: Als Guildwarsfan und – Spieler der ersten Stunde blutet mit das Herz wenn ich sehe was aus meinem einstigen Lieblingsspiel geworden ist. Doch Arenanet hat zu viele Fehler begangen und zu spät reagiert. Fragt man heute Leute nach einem bekannten Online-Rollenspiel, so bekommt man doch meistens WoW als Antwort, vielleicht auch mal Final Fantasy, aber nur ganz ganz selten Guild Wars 2. Aber wie kann es sein, dass ein Spiel wie WoW, was viel älter ist, immer noch der Platzhirsch ist? WoW ist immer wieder präsent, man schaltet Werbung, macht Ankündigungen etc. Dadurch hält man sich am Markt. Guild wars war nur zu den Erweiterungen und damals zum Release so wirklich präsent, ansonsten eher Nischenprodukt. Und im schnellen Wandel und bei der fluktuierenden Spielerzahl hat man jetzt schon viel zu lange gewartet um mal eine neue, große Ankündigung zu bringen, um damit neue Spieler anzulocken, die auch den alten Content zocken, aber auch alte Spieler zurückzugewinnen. Läuft es so weiter sehe ich leider keine allzulange Zukunft mehr für dieses Game, es wird schleichend verschwinden, der Support wird weniger, das merkt man schon daran, dass immer weniger neue Events implementiert werden, sondern immer nur alte Suppe aufgekocht wird und das die Zeiträume zwischen den Episoden immer länger, die Qualität aber geringer wird. In einem der letzten Interviews mit den Gameentwicklern die ich gelesen habe, wurde gesagt, dass es keine Pläne für eine neue Erweiterung gibt. Da kann ich nur hoffen, dass bereits im Hintergrund an etwas anderem Großen gearbeitet wird und das auch hier die Ankündigung nicht mehr all zu lange auf sich warten lässt. Ansonsten wird man GW immer häufiger in den Ramschkisten der Elektronikgeschäfte finden, direkt neben so verheißungsvollen Titeln für Konsolen, die sich auf dem Markt nie durchgesetzt haben und das ist wirklich schade, wenn auch ein definitiv hausgemachtes Problem!

Nomad

Guter und ausführlicher Text !!!
Ich fürchte, deine Hoffnung, dass man an „was Großem“ arbeitet, wird was ein MMO wie GW angeht, wohl enttäuscht werden.
NCSoft setzt, wie so viele, massiv auf den Mobile-Hype. Und alles andere, sofern etwas kommt, wird dem aktuellen System folgen: billige, simple, unfertige Games rauszuhauen, möglichst als „GaaS“, in der Hoffnung, dass sie irgendwie einschlagen.
Große MMOs, die gegen die etablierten etwas ausrichten können, wirds wohl vorerst nicht geben. Dazu müsste man wirklich was „ganz Großes“, etwas echt neues, entwickeln. Und das Risiko will keiner mehr eingehen, nachdem die letzten Versuche wohl alle gescheitert sind. Die Spiele-Entwicklung ist mangels KnowHow in der Programmierung und der Programmiertechnik an einem Punkt angelangt, der stagniert. Um da heute was Innovatives auf die Beine zu stellen, reicht es nicht mehr, ein paar engagierte (Hobby-)Programmierer ein paar Monate schaffen zu lassen. Da braucht es schon hochqualifizierte Spezialisten mit Erfahrung in Parallelprogrammierung, KI, und dynmaischer Lastverteilung. Die werden aber auch in anderen Branchen benötigt und sind rar.
Ich denke, dass Gaming wird wohl noch geraume Zeit so vor sich hindümpeln, und auf ein Nivau zurückfallen, aus den Anfängen des Gamings.

Nyo

Wenn du jetzt noch ein bisschen Text Formatierung betreibst würde ich mir das sogar durchlesen.

ich du

Wow, das war wirklich eine sehr aussagekräftige Beschreibung deiner Erfahrung zum Guild Wars. Top.

Ich sehe das nicht ganz so schwarz, denn wenn ich am Samstag morgen um sechs Uhr online bin und den Angriff auf tarir mit der Community schaffe, heißt das das noch genug angefressen Spieler dabei sind und Spass an dem Game haben.

Zum Thema PvP muss ich dir allerdings zustimmen. Kein Vergleich zum Anfang als man noch mit Elan versuchte einen Aussenposten mit der Gilde 24 Stunden oder länger zu verteidigen. Ist nur noch gegrinde und wirklich schade um das interessante Konzept.

Trinity braucht es meiner Meinung nicht, habe schon oft genug lvl 80 Bosse zu zweit random gelegt, man muss halt seinen char so skillen das man ihn selber spielen kann und nicht irgendwelche angebliche OP builds zocken.

Zum Thema neuer content denke ich das es ein gw3 geben wird für die drei letzten altdrachen. Dann kann a net auch gleich ne neue engine starten.

Bis bald ingame????️

WE'RE ON EASY STREET

1. Wenn wir hier von Raids sprechen. Der wurde nicht für Gelegenheitsspieler gemacht. Das ist ja das gute an Guild wars 2, dass für jeden was dabei ist.

Ganz ehrlich, ich habe GW2 zwei Chancen gegeben und es hat mich jedes Mal gelangweilt ohne Ende, habe jetzt mit FF14 angefangen und bin hin und weg, dieses Game bietet genügend Möglichkeiten zur Beschäftigung wie Gold Saucer oder die fesselnde Geschichte, die einen wirklich berührt.

gold saucer ist nichtmal mit abstand das einzige. palast des todes, eureka und noch vieles mehr!

Arthrex

Eureka… Verfluchtes Wort.

Omega Omegah

Mal ne Frage an die FF14 Experten.
Lohnt sich das Game für jemanden der hauptsächlich WoW geprägt ist (since 2007) und relativ viel GW (1 und 2) gespielt hat?
Muss auch noch dazu sagen das ich ein großer FF Fan bin (außer 4-6 alle gespielt).
Wenn mir jemand paar Vor- und Nachteile nennen könnte wäre ich ihm sehr verbunden ( auch im Vergleich zu WoW und GW). Aber bitte wenn möglich ohne rosarote Brille ( und ja ich weiß das Grafik, Gameplay etc subjektiv gefällt oder nicht).
Danke 😉

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Vorteil:
– Du kannst alle Klassen mit einem Char spielen
– Die Com ist weit weniger toxisch als z.B. in WoW
– Das Crafting ist eines (wenn nicht das) der besten in MMORPGs
– Die Story ist sensationell gut
– Es wird ständig Content nachgeliefert
– Als FF Fan wirst du viele Sachen wiedererkennen 😉

Nachteile:
– Das Kampfsystem ist am Anfang sehr träge
– Die Inventarverwaltung ist grottig
– Es gibt keine offene Welt
– PVP ist nicht so vertreten

KohleStrahltNicht

Das Crafting ist sehr komplex.
Ich finde die Story etwas kitschig….
Ich hoffe du liest meinen Beitrag noch , bevor die Sonne verschwindet und der Wind nicht weht…lol

I Kyuun

1 das kampfsystem fühlt sich für das spiel genau richtig an.
2 das inventar hatte ich noch nie probleme mit, fuxt man sich schon rein.
3 na klar gibt es open world. du kannst quasi alles machen. gold saucer, eureka, himmelssäule potd.. und vieles mehr.^^ auch alte primae mounts.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

1. Später ja. Am Anfang ist es einfach träge. Du hast eine, vielleicht 2 Fähigkeiten mit einem CD von 2,4 Sekunden.
2. Du musst, um z.B. Sachen von einem Gehilfen an den anderen zu geben die Sachen erst in dein Inventar packen, den Gehilfen wegschicken, den anderen rufen und kannst ihm dann erst die Sachen geben. Craften aus dem Geghilfeninventar funzt auch nicht.
3. Mit open World ist gemeint, dass die Welt in einzelne Teilabstücke unterteilt ist und nicht open.

Irie

Aaaaaaaalso:

Für dich als Ex-WoWler wird das Spiel sehr langsam sein. Vor allem das Kampfsystem mit einem GCD von ca. 2.3 Sekunden. Das ist wirklich sehr schleppend, aber es nimmt auf höheren Leveln Fahrt auf. Du hast genug Zeit, um zwischen den GCDs andere Skills zu benutzen, was für schnelleres Kampfgefühl sorgt.

Auch der Anfang des Spiels ist sehr langsam. Man folgt über alle Addons hindurch der Hauptstory-Quest und kann sie nicht überspringen, außer man zahl Geld dafür. Zusammen mit dem letzten Addon Shadowbringers sind es ca. 750 Quests. Der Anfang (ich würde sagen, so um die ersten 30-40 Level) sind fürs World Building da. Aber ab spätestens dem Addon Heavensward wird die Story imo spannend und auch dramatisch. Vor allem Shadowbringers fand ich richtig richtig gut.

Die Jobs sind linear. Es gibt keine Skillbäume, keine Talente, keine Anpassungen. Es ist so linear, wie es nur werden kann. Nur du und die Skills, die du beim Leveln automatisch erlernst.

Der Content ist breit gefächert. Neben normalem PvE mit Raids und Dungeons, gibt’s sehr ausführliches Crafting und Gathering, tonnenweise an Minigames und allgemeinem Casual Content. PvP und Open World Inhalte fallen aber stark unter den Tisch. Wenn du gerne PvP machst, dann ist XIV definitiv nichts für dich.

FFXIV ist im Grunde ein FF-Theme-Park. Extrem viele Elemente wurden aus den alten Teilen geliehen und in die Welt von XIV eingearbeitet. Das aktuellste Raid ist z.B. Eden aus FFVIII, all incl. der Musik. Als ein FF-Fan wirst du da sehr viele Dinge wiedererkennen und „Oh, is ja cool“-Momente haben.

Ich denke, allgemein kann man sagen, dass FFXIV seine Prioritäten anders verteilt. Der Fokus liegt auf der Story und Breite des casual Contents. Alle 3,5-4 Monate kommen neue Inhalte, die entweder neues Endgame für Raider mit sich bringen oder casual Spielern die Chance geben ihr Gear aufzubessern und aufzuholen.

Wenn du XIV ausprobieren willst, dann stell dich darauf ein, dass der Anfang schleppend ist und bring Geduld mit. Wenn du fragen hast, kannst du mich gerne im MeinMMO-Discord anhauen.

I Kyuun

warum sollte man es skippen wollen? die story ist zu gut.

Irie

Weil es Leute gibt, die daran nicht interessiert sind.

Omega Omegah

Danke für die Beiträge 🙂
Ich denke ich werde dem Spiel mal eine Chance geben

Forest Crunchie

Moin Omega, dann komm ruhig mal auf den Server Odin, dann kann ich dir gerne mal etwas helfen 🙂

Omega Omegah

Mein Problem ist grad eher das ich entweder Shiva oder Odin auswählen möchte ( Google meinte wäre der passende Server für mich) , beide aber permanent dicht sind. Versuch nun schon seit knapp 4 Stunden dort Fuß zu fassen

Forest Crunchie

Achso, stimmt die sind sehr befüllt. Kommst du jetzt auch nicht drauf?

Omega Omegah

Nope, sind immer noch zu

Domi Allmann

Was bei einem kumpel heholfen hat war die Char erstellung ausserhalb der stoßzeiten so ca zwischen 23 – 1 uhr den char erstellt und dann ging es. War aber auf Phoenix.

Koronus

Nimm Shiva. ISt der Inoffizielle deutsche Server mit mindestens 50% deutscher Bevölkerung.

Omega Omegah

Ob jetzt mehr oder weniger Deutsche da sind ist eher zweitrangig für mich, Problem ist das sowohl Shiva als auch Odin permanent gesperrt sind. Gibts da einen Trick?

Koronus

Nein das einzige was du derzeit machen kannst wäre auf einer anderen Welt deinen Character erstellen und nach 90 Tagen hoffentlich via 14€ Transfer Heimatwelt ändern und bis dahin nur über Weltenreise auf Shiva zu spielen. Ansonsten heißt es nur warten.

Koronus

Ich würde erstmal die gratis Trial Version voll ausnutzen die einen nahezu alles bis 35 Lvln lässt und keine Zeitbegrenzung hat. Wenn du alle Hauptklasssen auf 35 hast, kannst du immer noch entscheiden, ob es Geld wert ist. Ich würde übrigens wirklich raten erst bis 35 zu warten bevor du ein Urteil erlaubst. FF XIV hat einen extrem langsamen Start und man muss sich darauf einlassen damit man Spaß findet.

I Kyuun

eigentilich ist dann eher das gegenteil der fall. ffxiv spielt im lategame. aktualle raids, dungeons, alte inhalte nach holen, eureka, palace of the death, himmelssäule, gold saucer.. und vieles mehr und eine menge mounts zum farmen. ich denke man sollte erstmal einen lvl 80er machen damit man auch die weeklys und daylies mit machen kann um mit dem gear gleich auf zu sein.

Koronus

Ehrlich gesagt emfpinde ich FF XIV eher als „Der Weg ist das Ziel.“ da man noch anderen Content ohne Max Lvl machen kann ohne, dass man sich dämlich vorkommt wie im aktuellen WoW.

I Kyuun

ffxiv lohn sich auf jedenfall. es ist ein so schönes game mit wunderschöner story. du hast auch eine riesen menge inhalt wie gold saucer was ein casino ist, oder auch palast des toten wo du 200 ebenen bewältigen kannst. gibt noch vieles mehr, einfach erkundigen!

maximax

Wenn dich die Abo gebühren nicht stören und du über den F2P LOOK hinwegsehen kannst. Und du Casual Herausforderung magst. Dann kann es was für dich sein.

Ich habe mal Im Trial ein paar Stunden probiert. Animation und Technisch ist es wie ein F2P Asia grinder. Kostet aber Monatlich.

Dann ist das Kampfsystem extrem langsam.

ESO ist um längen besser.

Frnknsldt

F2p Look? Asia Grinder? Casual Herausforderungen?
Komm mal ins Endgame. Nix mit Casual. Da gibt es alle Primae auf Extrem und die zahlreichen Raids auf episch.
FF14 gehört immer noch zu den am besten aussehnden MMOs meiner Meinung. Keine Comicgrafik wie WoW.
Aber du hast deine Meinung. Hättest du mehr Zeit investiert, würdest du merken, das FF14 neben WoW eine wahrliche Perle ist. Schon allein die epische Story macht einiges her.

maximax

Der Grafikstil von WOW ist Zeitlos. Games mit realistischer Grafik werden irgendwann alt.

Und in FF14 hast du die übelsten Quest überhaupt. Tötet da, Sammle da.In Wow kann man diese Quest wenigstens auf Witzige weise machen.

In ESO ist jeder Quest mit eigener Story.

Ich kenne jemand der spielt FF14. Und eben weil Dungeon/Raid einfacher ist als bei WOW findet er es toll. WOW ist zu unübersichtlich. Mit anderen Worten zu herausfordern.

1900.

Bis welches level hast du gespielt? 20? Kompletter Schwachsinn was du schreibst.
Wenn du FFXIV nicht magst ist das die eine Sache aber dann schreibe auch objektiv über das Spiel und komm nicht mit vergleichen wie „f2p Asia Grinder“.

Raids sind absolut nicht casual und auch nicht mit WoW zu vergleichen.

Kill X, Bring Y Quests gibt es auch in WoW zu genüge. In FFXIV wird die Story jedoch groß geschrieben. Nicht umsonst hat die neue Erweiterung den Titel „die beste Final Fantasy Story seit Jahren“ bekommen.

maximax

Hauptstory ist immer super. Aber was ist mit den neben Quest ?

Koronus

Die ist dafür da, wenn du neben Mainclass noch etwas anderes Spielen willst.

Mandrake

Wie ich innerlich jedesmal brechen muss wenn ich lese “ Der Grafikstil von wow ist zeitlos“.

Der Grafikstil von Pong ist das übrigens auch….

AYW

kann ich ganz gut nachvollziehn,
keine Option zum Spiechern/wechseln von builds …seit Spielbeginn gefordert
Spielbalance Patches nur alle 3 Monate und dann immer nur Zahlenjonglieren/Tooltipfixes und buffen von eh schon OP Klassen …
ständig neue Klamotten mit IMMERWÄHRENDEN buttcapes und übergroßen Schultern, dazu aber keine swimsuits obwohl es Unterwassrkampf gibt … und das in einem Spiel wo viel Wertauf Kosmetik gelegt wird
und das Problem das Veternanen und Newbies im teampvp zusammengewürfelt werden …. und das Verständnis fehlt -des einnehmens- von 2 bei 3 Punkten um zu gewinnen …. aber nein, noobs müssen immer zum gegenerpunkt rennen und werden dort abgefarmt > teamwipe > loose …, was zu Frust für Neulinge und Veteranen führt

Micro_Cuts

Sowas höre ich als jahrelanger GW2 Spieler zum ersten mal. In meinen Gilden sieht man davon nix

Ich spiele momentan auch weniger was aber am Wetter liegt, ist jedes Jahr im Sommer so.

steven2903

Ich als Gildenleader kann das allerdings bestätigen.
In GW2 kommt viel zu wenig Content, als das es die Spieler noch hält.

Sehr viele habe ich die letzten Wochen FF14 spielen sehen (mich inklusive).
Über Discord kann man das ja sehr schön beobachten.

Was liefert GW2 die letzten Jahre, außer einer Story für ein paar Stunden und dann langwieriges grinding?
Selbst WvW wird immer leerer, kein Wunder das mittlerweile über 50% der Server nur noch auf Stufe „Medium“ stehen. Warum bloß? 😉

Dann bekommst du davon natürlich viel mit, wenn es „gerade“ passiert und du „gerade“ kaum spielst.
https://media1.giphy.com/me

weniger … nicht kaum. logge mich fast täglich ein und zocke etwas!

Cosmocratress

Ich kann den Unmut über GW2 absolut nachvollziehen, denn auch mir als ehemaligem Hardcore GW2 Nerd geht es derzeit nicht anders. Das Spiel ist ausgetreten wie ein Trampelpfad. Und die kleinen Häppchen, die einem da serviert werden, sind inzwischen derart generisch, dass es einfach keine Herausforderung mehr darstellt. Immer das Gleiche Schema: Storyabschnitt + Neues Kleinstgebiet mit eigener Währung, die es zu farmen gilt, um irgendwelchen nutzlosen Blödsinn von NPCs zu erwerben, und dann wieder ein Storyhäppchen – zieht einfach nicht mehr, es nervt nur noch. Daher wundert es mich nicht, wenn Spieler woanders nach neuen Erfahrungen suchen. Warum das aber ausgerechnet FFIV sein muss, entzieht sich meinem Verständnis. Ich hatte FFIV angespielt und mich grün und blau geärgert, über die völlig idiotische Kartenführung, das lahmarschige Kampfsystem und vor allem die Schlauchlevel. Wer eine echte „open world“ gewohnt ist, wie GW2 fühlt sich in FFIV am Gängelband geführt. Mal vom vorgesehenen Pfad ab und runter zu der schönen Anlegestelle am See runterlaufen – Fehlanzeige, man wird von einer unsichtbaren Wand in seinem Schlauch gehalten. Der hübsche See ist nur Kulisse, nicht begehbar. Sowas geht gar nicht. Ich dagegen bin nach BDO abgewandert, dem Spiel mit der besten Grafik der Welt und den schönsten Chars. Und dem geilsten Kampfsystem aller Zeiten.

steven2903

Obwohl sich in FF14 wirklich viel getan hat.
Vor 5 Jahren gefiel es mir auch nicht so gut, aber mittlerweile macht es richtig Spaß. Alleine die Story ist Bombastisch, und auch Instanzen/Raids machen Spaß.

Luriup

Seit Stormblood darf man nun auch schwimmen und tauchen.^^

Erzkanzler

GW2 hat das jahrelang richtig gut gemacht, für ein unveröffentlichtes, später eingestelltes Projekt von NCSoft hat man dann viele Entwickler abgezogen und GW2 vernachlässigt.

Einen nicht unerheblichen Teil an der Entwicklung trägt aber auch der Leak der zweiten Erweiterung und deren Inhalte, so wurde Arenanet jegliche Möglichkeit genommen mit forciertem Marketing neue Spieler anzusprechen. Das Addon hat somit größtenteils die Bestandsspieler gehalten, viel mehr aber leider nicht. Die Konsequenz anschließend mit einem verkleinerten Team die Community weiter zu pflegen aber keine weiteren hohen Entwicklungskosten entstehen zu lassen ist ein logischer Schritt auch wenn es der Community nicht gefällt.

Selbst ich, als Spieler mit 4000+ Stunden sehe kein enormes Potenzial mit neuen Inhalten massenweise neue Spieler zu generieren. Es bleibt also bei der Verwaltung und Bespaßung der Core-Community.

Dass bei großen, durch die entsprechenden Portale hoch gelobten, Releases von Erweiterungen in anderen MMOs Spieler abwandern, ist keine neue Entwicklung. Es ist nur die Frage ob Arenanet sie mit Content zurückholen kann, wenn die Spieler merken, dass auch ein FF14 nicht unbedingt die Erfüllung all ihrer MMO-Träume ist.

Nomad

Richtig, vor allem der letzte Satz. FF14 ist „ein einziger Ladebildschirm“ (ja,ja ist den Konsolen geschuldet, macht es deswegen aber nicht weniger schlimm)

Erzkanzler

Gerade die fehlende Dynamik der Kämpfe wird vielen GW2-Spielern auf Dauer wohl sauer aufstoßen, ging mir z.B. so. Jedes mal wenn ich in GW2 einlog, merk ich wie gut die Charakteranimationen, die Geschwindigkeit in der Welt und das fließende Gameplay eigentlich ist.

steven2903

Das Kampfsystem ist aber nur ein kleiner Aspekt von vielen.

Caljinar

Ich denke eher das das Kampfsystem ein elementarer Aspekt von Online Rollenspielen ist, denn schließlich verwendet man dieses in nahezu jeder Situation. Content wiederum lässt sich kategorisieren, was natürlich nicht bedeuten soll das Content unwichtig ist, aber ein Kampfsystem kann durchaus darüber entscheiden ob man sich mit anderen Aspekten eines Spiels überhaupt auseinandersetzt oder nicht.

steven2903

Damit hast du natürlich nicht ganz unrecht.
Wie gesagt, ich habe GW2 lange gespielt, und bin immernoch Leader einer 100+ Personen Gilde.

Fast immer wenn es ums Kampfsystem ging, war in GW2 die Aussage: „Ja roll einfach über die Tastatur“.
Ist zwar etwas überspitzt ausgedrückt, aber das Kampfsystem in GW2 ist zwar schnell (kurze Cooldowns) aber auch recht stupide.

Dazu dann eben der recht wenige Content, wundert mich also nicht sonderlich das viele sich von GW2 mittlerweile abwenden. Mir geht es ja nicht anders.

Nomad

Man hätte schon vor einiger Zeit anfangen müssen, an einem Nachfolger zu arbeiten, in den man die vielen guten Techniken und Mechaniken (die in GW2 ohne Zweifel vorhanden sind) in ein neues, dynamischeres GW3 überführt und mit modernen Entwicklungen ergänzt (Sandbox, SpatialOS), um einen Übergang vom alt Bekannten zu neuen Systemen in einem laufenden, Einnahmen generierenden, Spiel zu bekommen.
Auch das wäre schon ein Brocken, aber sicher noch machbarer, als alles „from Scratch“ neu zu entwicklen.

Luriup

Soso vielleicht treffe ich ja paar Plänzchen aus GW2 unterwegs.
Nachdem ich nun Shadowbringers Story durch habe,
kam mir die irwitzige Idee nochmal von vorne anzufangen mit nem neuen Charakter.
So spaziere ich nun als Viera Gladiator Pflänzchen durch die Gegend.^^
War recht überrascht das ich gleich 20 Mails in der Post hatte,
unter anderem mit 3x Fantasia.
Mit meinem Main habe ich nur einen Rassenwechsel hinter mir.
Ergo muss sich auf einem meiner 3 Gehilfen noch 2x Fantasia rumtreiben.

I Kyuun

warum solltest du einen neuen char anfangen? du kannst jede klasse auf einem char spielen.

Luriup

Weil ich mit jedem Addon immer das selbe mache.
Bei Shadowbringer wäre das nun nach Abschluss der Story,
Eden laufen,Tomes sammeln
und nebenbei alle Magieklassen auf 80 bringen.

Da kam mir halt der Gedanke,
warum nicht nochmal von vorne anfangen?
ARR ist bei mir 5 Jahre her,Heavensward auch schon 4 Jahre.
Warrior und Dragoon hab ich noch nie gespielt.
Die passen zur einer Viera.
Mal schauen wie lange ich durchhalte.
2.1 bis Heavensward war ja sehr sehr viel rumgelatsche.^^

1900.

im laufe von Shadowbringers soll doch New Game+ kommen. Dann kannste alles nochmal von vorne mit deinem aktuellen Character machen.

Luriup

Aha also alle MSQ mit Level 80 durchspielen?
Werden die Gegner dann härter oder bleibt es beim runterstufen?
Jeder freut sich doch wenn er im Roulette Satasha bekommt
und nur 20% seiner Skills zur Verfügung hat oder?

Irie

So weit es bis jetzt bekannt ist, bleiben die Gegner genauso, wie sie sind. Man ist dann halt Lvl 80, da wird nichts runtrgestuft. Rennst dann auch entsprechend unsynched Sastasha innerhalb von 4 Minuten durch.

Ich freu mich auf die Funktion. Großteil der MSQ is mir egal, aber ich freu mich mit dem Main Shadowbringers noch mal durchzuspielen.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Hoffentlich sind die nicht so toxisch und unfähig wie die WoW-Fugees. Die WoWler bekommen leider meistens ohne Addons nicht mal die einfachsten Inhalte hin und failen bei den simpelsten Mechaniken.

Und ständig die Fragen nach Healbot, DBM und co. Furchtbar.

Nomad

Noch nicht lange her, im Thread „mein-mmo.de/guild-wars-2-ne…„. Da bin ich ja abgewascht worden für meinen Kommentar. Ok, die Wahrheit kann weh tun.
Und jetzt bin ich mal gespannt, wie der AB abgewatscht wird.

Hier noch mal von damals:

„Also, egal wie gut die Neuerungen jetzt sind, irgendwie interessiert das
kaum jemand, siehe Anzahl der Kommentare. GW2 ist einfach abgebrannt.
Auch für mich traurig, weil es für mich lange Zeit das beste Spiel war.
Aber auch ich habe zu lange darauf gehofft, dass sich wirklich was
bewegt im Spiel. Mittlerweile zieht mich keine der Ankündigungen mehr.
Ohne eine Neuausrichtung, mit anderem Kampfssystem, neuen Klassen und
Skills, können die mMn nichts mehr rausreissen. Schade, aber wahr.
RIP GW2, and GW3 will never come.“

DarkOPM

Wahre Worte. Habe selbst über 4k Stunden in GW2 verbracht und es mittlerweile deinstalliert. Mit Erscheinen einer neuen Episode wird es 2-3 Stunden der Story wegen gespielt und dann wieder deinstalliert.

Wenn WoW Classic nicht kommen würde, wäre ich wahrscheinlich auch zu FF14 abgewandert.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Ich denke eh, dass Classic nur ein Strohfeuer wird. Viele haben zu verklärte Erinnerungen daran.

Jyux

nicht schon wieder……..

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Was meinst Du?

Jyux

Diese Diskussion gibt’s es nahezu bei jedem WoW-Artikel.
Immer sind Leute der Meinung das WoW so wie es damals war heute kein Spaß mehr macht.
Die Spielerzahlen auf diversen Classic-Privatservern sagen allerdings etwas anderes.
Wir warten mal den Release ab und dann wirst du sehen, dass es immer noch ein sehr gutes Spiel ist und die Leute damit immer noch Spaß haben können 😉

Koronus

Also die Hälfte meiner RP Community plant mit Classic dorthin zu wandern.

Talking Helmet

So ist es, WoW Classic wird selbst mit Modernisierungen heute keinen Stich mehr machen.

pvpforlife

Haben sich bei den großen wie zum Beispiel Bioware abgeschaut wie „Live Service“ richtig funktioniert.

Nomad

Ja, schon länger Trend: nicht mehr viel Aufwand reinstecken, dafür mit kleinen (Brot-)Häppchen, die man nach und nach dem Volk vorwirft, den Eindruck zu erwecken, dass man was am Spiel macht und so am laufen halten. Geht ne Weile, und dann kommt das Volk einfach nicht mehr oder wandert ab.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

80
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x