Twitch-Streamer Shroud erklärt, warum Fortnite uns für andere Games verdirbt

Fortnite: Battle Royale bringt massig neue Inhalte heraus und versorgt die Spieler mit stetig neuem Content. Das ist laut dem Twitch-Streamer Shroud eine besorgniserregende Entwicklung, unter der alle anderen Spiele und vor allem auch die Spieler leiden werden.

Eigentlich sind die wöchentlichen Updates von Fortnite eine tolle Sache. Das Spiel wird nie langweilig, es gibt immer wieder was Neues. Wer sich einen Monat nicht einloggt, wird womöglich das Spiel nicht mehr wiedererkennen. Allein schon, weil die Map ständig weiterentwickelt wird, wie zuletzt in Season 9.

fortnite-patch-notes-s9-titel

Und dann gibt es massig neue Items, Waffen und Gameplay-Features. Das ist doch eigentlich gut, oder? Shroud ist skeptisch.

Was sagt Shroud zu Fortnites Update-Tempo: Der Profi-Gamer Shroud, der unter anderem in CS:GO legendär ist und maßgeblich an Apex Legends mitgewirkt hat, zeigt sich in einem Stream besorgt über das Update-Tempo von Fortnite und den Einfluss, den das Spiel auf andere Games hat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Denn durch die hohe Dichte an Content-Updates werden Millionen von Spielern laut Shroud regelrecht verwöhnt. Man erwartet dann in jedem anderen Spiel eine solche Fülle an neuen Inhalten, die diese Games und Entwicklerstudios einfach nicht leisten könnten.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

 „Fortnite hat uns verdorben. Wenn es nicht existierte, würden wir jedes andere Spiel so viel mehr zu schätzen wissen. Aber weil es Fortnite gibt und die Spieler sehen, dass es geht, das man jede Woche solche Updates machen kann, da denkt doch jeder, der klaren Verstandes ist „Ja scheiße nochmal! Ich will das jedes Spiel so ist!“ Aber das geht halt einfach nicht.“

fortnite-combat-shotgun-screens-06

Bestes Beispiel sei hier Apex Legends, dessen Entwickler sich bewusst für seltenere Updates entscheiden haben. Als Folge (und wegen der vielen Bugs) sinken die Spielerzahlen zuletzt erheblich.

Allerdings hat das hohe Tempo von Fortnite einen finsteren Hintergrund. Denn ein Insider-Report berichtet von schlimmen Zuständen im Unternehmen Epic und einem stressigen Arbeitsumfeld.

Insider-Bericht enthüllt: Fortnite entsteht mit Druck und endlosen Überstunden
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
84 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
RagingSasuke

Wenn man map Veränderung content nennt …okaaay

Sunface

Ich finde den Kerl und seine Weisheiten einfach unerträglich anstrengend. Als ob die Spieler nun wöchentliche Updates erwarten würden. Zwinge mich nun jede News über ihn zu auszulassen.

Psycheater

Naja, Unrecht hat er nicht. Auch wenn das nicht für Dich zutrifft, für viele andere; vor allem sehr junge Spieler aber mit Sicherheit

Sunface

Ich glaube nicht das wirklich viele das so sehen. Das ist doch alles nur Mutmaßung.

MacNukem

Die ganzen News, die Kultur drumherum und ich habe plötzlich wieder Bock auf das Spiel.????????
Das passiert mir alle paar Monate, dann zocke ich einen Tag und lösche es, nicht weil es Schlecht ist, sondern weil ich dieses Game nicht mehr erlerne.
Klar denke ich dann kurz „scheiß Fortnite“.
Aber es ist schon geil wenn man drauf steht und es kann.

Dennoch hat Fortnite dahingehend die Kinder versaut, dass Geldausgaben in Spielen ohne Fragen hingenommen werden.
Wenn ich in Zukunft für 20cent den Vorspannwegdrücken kann, für 5cent direkt ins Game hopsen, für 1euro mit best Gear und wirklich jeder Move und oder Item Geld kostet,
dann sehe ich auch Fortnite da als Vorreiter. Aber Schuld sind die Zocker die dies akzeptieren.
Wenn ein gratis Spiel aber mrd. macht, dann zeigt das doch schon deutlich die Bereitschaft des Kunden zu zahlen.

Natürlich können und sollen nicht alle Studios so vergehen wie Epic, auf der anderen Seite könnten sich aber auch viele Studios die das eben könnten, sich ein Beispiel nehmen.
Lahme Fortsetzungsupdates und uninspirierte Spiele die mit voller Absicht so langsam die Gamesindustrie haben vorankommen lassen werden vielleicht seltener.
Besonders die letzten 2 Jahre empfand ich als absolut unerwartet erfrischend was den Game output angeht.

Klar kann man sagen jedes Spiel sah eine Zeitlang aus wie AC, weil dieses Design Erfolg hatte aber das war auch zu großen Teilen die Faulheit der anderen Studios sich was zu trauen und eigenes zu machen mit Sorge auf Geldverlust. Und den Twist hat Epic congenial erkannt.

Sleeping-Ex

„Ja scheiße nochmal! Ich will das jedes Spiel so ist!“

Scheiße Nein! Will ich nicht!

Shroud hat mit Sicherheit nicht ganz Unrecht, besonders wenn man bedenkt unter welchen Bedingungen Epics Erfolg möglicherweise entsteht.

Trotzdem glaube ich das da eine sehr breite Masse an Gamern existiert denen das Tempo bei Fortnite vollkommen egal ist.

Insofern mache ich mir wenig Sorgen das Fortnite „uns“ (Tsss, also bitte) für andere Games versaut.

TheoTheFreak

Und die Leute feiern es…… dass macht mir eher Sorgen.

Der Vagabund

Mir macht es eher sorgen das es jedes Jahr Menschen gibt die sich das „neue“ FIFA kaufen :-/

Tebo

Das sehe ich aber komplett anders.

Auch wenn ich Fortnite nicht spiele, da mir das Spielprinzip nicht zusagt, hat Epic meine Hochachtung. Die produzieren FÜR uns Spieler, die sind stetig in Bewegung, kreativ und reagieren bei Bugs sehr schnell. Und das Ganze obwohl das Spiel kostenlos ist.

Irgendwelche Möchtegern AAA-Titel kosten 70 Euro und sind noch nicht mal annähernd an einem „Content“ Nachschub wie bei Fortnite interessiert. Dazu trotz Vollpreis noch kostenpflichtige Skins, DLCs und Addons anbieten. Und dann wollen die mir erzählen das sie das nicht leisten können? Ich denke eher, sie WOLLEN das nicht. Das ist ein gehöriger Unterschied.

Epic/Fortnite bietet hervorragenden Service am Kunden. Sie dafür anzuschwärzen ist schlichtweg unverschämt.

Alex

Typisches Konsumenten geblubber von jemanden der Shrouds Aussage 0 verstanden hat und den Folgen in form von Überarbeitung der Entwickler die seit Monaten durch crunchen egal sind. Fortnite vermittelt ein Bild was nicht real ist, weil es durch enorme Geldmengen und Aufwendungen so gehalten wird, sicherlich mit Erfolg aber dafür werden dort auch Mitarbeiter verfeuert wie Holzkohle, wenn du das gut findest, frag ich mich ehrlich was das über dich aussagt. Und nebenbei finde ich echt lustig das du Epic dem Publisher mit dem schlechtesten Kunden Service nur wegen fließenden Kontent Kunden nähe und Service am Kunden unterstellst, da musste ich echt herzlich lachen.

Marco Schnee

Hast du in jedes game die gewisse crunch time. Selbst vor fortnite gab es viele Beschwerden nur hat es keiner interessiert. Selbst bei apex gab es eine gewisse crunch time. Und ja ea ist sehr bekannt dafür Finde es von shroud sehr fragwurdig warum er das nicht sagt aber da ich folgendes lese „und maßgeblich an Apex Legends mitgewirkt hat“ kann ich mir vorstellen warum er das ausgelesen hat

Alex

Es ist ein riesiger Unterschied ob diese crunchtimes punktuell z.b. kurz vor realease da sind, obwohl auch das vermieden werden sollte oder aber man wie bei Fortnite das zur standard Prozedur verkommen lässt und das seit Monaten nonstop geschieht, weil das Konzept von ständigen Kontent in so kurzer Zeit nur so funktioniert. Das crunchtime ein Generelles Problem der Branche ist streitet niemand ab, der Kommentar eröffner möchte diese Prozedur aber bitteschön als standard für die ganze Industrie und das ist Krank. Mich regen solche vorzeige Konsumenten ohne einen funken verständnis von Ursache und Wirkung nur noch auf, deswegen der Kommentar und ich vermute das genau dass Shrouds Anliegen war, wenn wirdu soetwas als normal akzeptieren zerstören wir die Industrie denn die brauch immer noch Entwickler die auch nur Menschen sind. Apex bzw deren entwickler haben sich z.b. bewusst gegen so einen plan entschieden wegen diesen gründen, wie im Artikel auch erwähnt.

Gerd Schuhmann

Auch wenn Respawn crunchen würde, wäre die Patch-Kadenz von Epic wahrscheinlich nicht möglich.

Bei Epic kommt vieles dazu – die sind ja auch die Engine-Entwickler und kontrollieren damit die Grundlage.

Wenn man da mal tiefer einsteigt, dann waren einige Events bei Fortnite jetzt Experimente, was mit der Engine geht, glaube ich. Dieses „Wir hauen in zig Instanzen auf ein Ding – und irgendwie sieht man in jedem Spiel die Auswirkungen“ – das haben sie mit einigen Mini-Events vorher getestet und das kam dann so nach und nach.

Ich glaube da ist auch vom technischen Niveau einfach nicht zu stemmen für andere Firmen, da können die noch so viel crunchen.

Wenn man hört, wie umständlich die Engine von Bungie ist oder wie klein das Team von Respawn – es ist einfach unter diesen Umständen nicht möglich, auch wenn sie sich zu Grunde crunchen, da was hinzubekommen.

Epic hat ja auch nicht nur diese Crunch-Mentalität, die haben auch das Kapital und die Infrastruktur, um ihr Entwickler-Team so massiv nach oben zu skalieren. Die heuern dann andere Teams an und „outsourcen“ Aufgaben – allein das macht es möglich.

Man darf das auch nicht zu sehr auf den Crunch runterbrechen – das ist auch einfach dieser Dagobert Duck-Status. Epic wirft hammerhart mit Geld um sich, weil sie das durch Fortnite über und über haben.

Das ist ein seltsamer Effekt, den Fortnite hier voll auskostet: Je mehr die ins Rollen kommen, desto schneller werden die.

Es ist Kapitalismus in Reinkultur eigentlich: Je erfolgreicher du bist, desto mehr Möglichkeiten hast du, noch erfolgreicher zu werden. Epic Games haben da eine Struktur, um richtig Geld in ihr Spiel weiter zu investieren. Das haben die meisten anderen Studios nicht so, denke ich.

Die sind schon als Studio und wie sie aufgebaut sind, extrem dynamisch und handlungsfähig – ohne jetzt den Crunch gutzuheißen. Aber nur mit Crunch geht das definitiv nicht – sonst hätten das andere Studios schon lange gemacht, die auch als extrem crunch-lastig bekannt sind.

Alex

Da hast du absolut recht Gerd. Klar kann man es nicht nur auf den Crunch runterreißen, das ist denke ich ein Generelles Problem der Industrie und damit auch eher ein Gesellschaftliches, da man ja noch unbedingt Deadlines einhalten muss für entsprechende Abrechnungsperioden oder ähnliches etc. Gründe gibts da sicherlich viele und keiner ist hilfreich in einem eigentlich so Kreativem Prozess wie es Spieleentwicklung sein sollte.

Fortnite ist für die eine rießen Spielwiese, als mehr war es ja auch nicht gedacht anfänglich, eine Sandbox zum probieren und der Erfolg mit dem Battle Royal Modus gibt ihnen ohne Frage Enorme Macht.
So viel Geld einfach in die Hand nehmen zu können, weil man eben ein Privat Unternehmen ist und auch noch mit Eigener Engine agiert mit welcher man offensichtlich gut und effektiv arbeiten kann.

Sie fahren damit nicht schlecht ohne Frage und mit sicherheit haben sie damit einige ganz andere möglichkeiten als andere Entwickler.

derjoghurtmitderecke

Manche hier können echt nicht weiter als bis zum nächsten Content Update denken. „Blubber, blubber, annere Spiele ham aba auch Kranschtaim.“ Herr, schenk Hirn! Bitte! Aussagen wieder einmal null verstanden. Ätzt das.

Peter Reimann

Ganz sicher das du die Aussage von Shroud auch wirklich verstanden hast.
Weil ich persönlich Shrou da nur zustimmen kann, weil es andere Studios nicht nachmachen können weil es ihnen z.B. an Personal fehlt oder weils Technisch einfach unmöglich ist

Christine

Also ich muss sagen für mich persönlich hat er Unrecht aber ich spiele auch fast nur singelplayer spiele außer Pokémon go und fortnite.

Keupi

Kann den Hype nicht verstehen. Fortnite ist aber das beste Beispiel für flache und billige Games, die mit Kleinigkeiten Kohle verdienen. Aber über Geschmack kann man nicht streiten, mich hat es maximal zur In- und Deinstallation genötigt.

Mr killpool

Da hast du Recht man kann fortnite nicht mit anderen hochqualitativen spielen vergleichen. Fortnite spielen ja eh fast nur Kinder, für die scheint es ja auszureichen.

MrPIMP

Yep, nur kleine Kinder spielen das Spiel. Hatet ruhig weiter und spielt doch das verstaubte Path of Exile mit Windows 98 Optik und dem Gameplay aus Sega Saturn Zeiten xD Wenn ihr keinen Skill für Fortnite habt, solltet ihr weiter Pokemon rote Version spielen und Missingo farmen für Sonderbonbons.

Mr killpool

Ich Spiel lieber destiny oder Assassin’s Creed

Der Vagabund

Lieblings Assassine?

Mr killpool

Ezio Auditore.

Der Vagabund

Warum frag ich wenn ich die Antwort schon dachte xD meiner ist Altair ^^

Mr killpool

Alexios und kennway waren auch nicht schlecht

Der Vagabund

Ich habe als Kassandra gespielt 🙂 aber bei Kennway geb ich dir recht. Black flag gehlrt für much zu den sehr guten AC teilen 🙂

Napoleon

Keine Ahnung warum, aber ich hab bei Black Flag im letzten Drittel fast flennen müssen, als ein Weggefährte nach dem anderen verreckte:D

Der Vagabund

Bitte nix gegen den 98er. Habe noch einen den ich hin und wieder gerne anwerfen weil ich da 2 meiner liebsten spiele noch richtig genießen kann. 🙂

Alex

Lustig er hat skill und fortnite in einem Satz gesagt, meinst sicherlich das bauen, weil Aim Skill kann es nicht sein, denn Aim gibt es bei Fortnite höchstens beim ersten schuss oder mit der Sniper ansonsten ist das pures Glück, hat mit dem verhalten der kugeln zu tun die den recoil simulieren sollen aber im grunde nach dem ersten schuss wild streuen, Apex, da brauchst du skill, da man diesen auch trainieren kann, da die Waffen ein ordentliches recoil verhalten haben. Ein grund warum kein ernsthafter Shooter Esportler Fortnite ernst nimmt und shroud es z.b. nicht mal spielt.

Keupi

Da hat der Pursche uns aber pöse peleidigt, zu Poden mit ihm! 😉

Mal im Ernst, ich finde die Technik von Fortnite so la la und auch das Bauen ingame stört mich persönlich. Aber wie gesagt Geschmäcker sind unterschiedlich, allen denen es gefällt, viel Spaß mit dem Spiel. Aber von großen Updates und Riesenleistung mit den marginalen Änderungen, da ist es auch kein Wunderwerk an Updates.

DerFrek

Ich bin immer noch der Meinung, dass das schlichtweg nur möglich ist, da Fortnite nicht so komplex aufgebaut ist, wie andere Spiele, die ja gern zum Vergleich rangezogen werden.

Im Kern habe ich einen Spielmodus, eine Sandbox und eine Karte, welche ich verändern muss. Viel Zeit wird in Skins oder Tänze gesteckt. Da spielen bei anderen deutlich mehr Faktoren ein. Zudem wird der PvE Modus stark vernachlässigt, zumindest hört man das immer.

Klar machen sie das gut was sie machen, mir persönlich bietet Fortnite allerdings nicht genug Tiefe um mir andere Games zu versauen.

Voidy

Nicht zu vergessen, dass das Game für heutige Verhältnisse nahezu keine Texturen und Objekte besitzt.
Wenn die Designer etwas auf der Karte verändern ist das ne Sache von Minuten.
Ein The Division 2 als Extrembeispiel beansprucht da deutlich mehr Zeit, weil jede Ecke der Welt voll mit Details ist.

Dominik

Seine aussage ist so dumm.
Wir leben im jahr 2019, wir haben nichtmehr 2010 wo sich die gamer ein fertiges spiel für 50 euro kaufen können und dann Spaß daran haben.
2019 kauft man sich ein spiel für 70 euro das nichtmall vollständig ist und muss für Erweiterungen nochmal drauf zahlen oder bei vielen ihren pay to win shit.
Klar hat Fortnite gezeigt das es geht und das ist auch gut so ! Jeder weiß das es nervt wenn ein bug über wochen oder monate im game ist, oder das es nach 3 wochen langweilig werden kann wenn man pro tag 2 std spielt und nach 42 stunden keine lust mehr hat. Jede woche ein update ist für mich im jahre 2019 (war ja 2018 schon so) ein großer schritt in richtung der Gamer.
Immer neuen content bieten und es wird nicht dauerhaft langweilig, den spielern so gut es geht das bieten was sie wollen. Bugs und fehler direkt entfernen. Eine kleine story im battle royale modus einbauen die die map änderungen erklären find ich auch sehr gut.
Das andere Firmen das nicht hinbekommen ist weiterhin nicht schuld der gamer, sondern einfach schuld derer,-die ein spiel auf den markt bringen und sich dann keine bemühungen darum machen was die gamer dauerhaft wollen. Wenn sie dann nach wochen oder monaten ein update bringen was total das Gegenteil ist dann sorry. Selber schuld.
Und das shroud so rum heult ohne jemals fortnite gezockt zu haben ( glaube ich ) ist eine frechheit.

Danke fürs lesen.

Mr killpool

Da sieht man ja wie genau richtig seine Einschätzung war , wir haben ja den ersten Kandidaten schon direkt hier .
Du hast natürlich Recht wir haben 2019 und nicht 2010. Damals waren die Qualitäts Ansprüche noch nicht so hoch wie heute, jetzt will jeder mindestens 4k . Wenn wir jetzt von fortnite ausgehen ist es ja nicht schwer mit einer schlechteren Grafik ein paar neue Karten teile hinzuklatschen und Mal ein paar neue skins in den Shop zubringen keine große Sache. die müssen ja nicht wie andere Games tausenden verschiedene Waffen und andere gastände in höchster Qualität designen. Aber du hast schon Recht fortnite zeig wie man es richtig macht,
Spring mit nen Game auf einen Hype(Battle royale)train rauf, mach ne schlechtere Grafik und mach ein winz Update die Woche sowie ein ganzen Shop voll mit skins für die Kinder .

Dominik

Ich bin 24 und hab mit der ps1 angefangen. Und wenn nach 17 jahren die ich in meinem leben games zocke endlich mal 1 game kommt das mir egal mit was für einer (deiner Meinung nach)“ kinder“ qualitäts schlechten map änderung trotzdrm Spaß macht zu zocken. Dann ist es Fortnite. Sie zeigen trotzdem wie man es richtig macht und das ist kein hype train das ist verdammte kunst die man anerkennen muss !
Der größte vorteil ist es ist umsonst !
Das man sich skins kauft ist jedem spieler selbst überlassen. Das man sich den battlepass (erweiterungen die das spiel nicht beeinflussen) kauft ebenfalls !
Das spiel ist trotzdem umsonst !
Hier muss man keine 70 euro ausgeben wie bei Call of duty die sicherlich ihr geld schon gut gemacht haben und trotzdem auf die wünsche der gamer scheißt.
Es ist keine pflicht ! Fortnite hat einen kostenlosen battle royale modus der ihnen milliarden gebracht hat. Verdient ? Ich sage mal ja.
Aber es war ja klar das man nicht gönnen kann wenn endlich mal jemand das schafft was andere jahrelang möchten bzw. Sich wünschen und die anderen spiele drunter leiden. Es hätte jedes andere game genauso gut sein können. Aber da jedes andere game nicht diese idee hatte und dann nicht mehr hinterher kommt ist immernoch ihre schuld selber.

Danke fürs lesen.

Mr killpool

Ich bin 21 und zock seit der PS1 und fortnite sieht für mich aus wie eines der spiele das mein Neffe zockt (Kinderspiel).
Du bist wohl ziemlich lange an der PS1 hängen geblieben, deswegen findest du fortnite wahrscheinlich auch so toll. ????????????

Dominik

Dumme Kommentare kannst du dir sparen.
Erst kritik zu meinem Kommentar geben und dann frech werden.
Applaus.

Mr killpool

och komm schon das war doch nur ein bisschen Spaß.
Ich hab nix gegen fortnite , oder das du Spaß damit hast.
Ich find nur man sollte nicht fortnite als das gelbe vom Ei loben.
Es gibt nunmal Games die die Aspekte von fortnite besser machen . Zsb: find ich das Destiny der geilste Shooter ist und Ubisoft die coolste Open world hat (vor allem mag ich die Assassin’s Creed teile).
Das bauen fand ich Fallout , Conan exiles und ark besser, weil man sich etwas dauerhaftes aufbaut.
Fortnite ist wahrscheinlich der beste Battle royal Shooter, weswegen ich ihn wahrscheinlich auch nicht mag , ich Spiel nicht gerne BR.
Die spiele bringen zwar nicht wöchentlichen content aber zusammen kann man sie das ganze Jahr über Spielen .
Tut mir leid wenn du dich wegen des scherzes beleidigt fühltest , war nur Spaß.
Ich wünsch dir noch viel Spaß mit fortnite , aber probier auch Mal Destiny (macht Sau Maßig viel Spaß)????

Der Vagabund

Oh du hast mit der PS1 angefangen, das kann ich toppen xD bin nächsten Samstag auch 24 und habe früher gerne auf dem SNES gespielt ^^

Mr killpool

Ich hatte später nochmal die DK teile zusammen mit meinen Vater und meinen Geschwistern durchgezockt. War ne echt super konsole????

Willy Snipes

Seine Aussage als dumm betiteln, dann aber nichtmal verstehen was er mit der Aussage meint und selbst zu seiner Zielgruppe der Aussage gehören.
Genau mein Humor. 10 Punkte von mir für Hufflepuff.

Du kannst andere Games aber nicht mit Fortnite so in einen Topf stecken. Fortnite finanziert sich durch seinen Cash Shop wie kein anderes Game. In Zusammenhang mit dem, der Map und Grafik, stehen da ganz andere Ressourcen zur Verfügung. Die Entwicklung eines MapChanges ist bestimmt um einiges weniger Kosten- und Zeitintensiv als es bei 70 Taler OpenWorld Games ist.
Zudem sind die Ansprüche 2019 andere als 2010. Wenn in einem 70 Taler Titel Updates kommen sollen die groß sein. Wenn da so Mini Updates wie in Fortnite kommen brennt der Hut.

Das hat dann viel weniger mit ,,wenn andere das nicht hinbekommen“ zu tun, sondern eher mit sie müssen um einiges mehr leisten als es bei Fortnite gemacht werden muss.

Dominik

Achso. Aber fortnite hat dann sozusagen nichts geleistet nur weil es durch den cash shop mrd gemacht hat ?

Voidy

Die größten Gewinner eines gehypten Genres sind oft Games, die möglichst früh erscheinen, bestenfalls „kostenlos“ sind, auf jedem Schrott-PC annehmbar laufen und „einfach funktionieren“.

Gerade der preisliche Aspekt ist in der Generation „Ich will Alles gratis“ wichtig 🙂

Tebo

„Ich will alles gratis“ aber dann doch Skins für 50 Euro kaufen.
Das sind dann auch die, die überall am Lautesten schreien.

Voidy

20×5€ sind halt leichter gezahlt als 1×50€ 😉

Willy Snipes

Öhm.
Jo, vergessen wir die Diskussion.

Keine Ahnung wo du das jetzt heraus gelesen haben willst.
,,Andere müssen mehr leisten“ ist laut meiner Definition nicht ,,andere müssen mehr leisten, weil der eine durch kaum Aufwand das Maximale rausgeholt hat“.
Verstehst wohl nicht was ich damit aussagen wollte.

m4st3rchi3f

Und das shroud so rum heult ohne jemals fortnite gezockt zu haben ( glaube ich ) ist eine frechheit.

1211 Matches, 279 Wins.
Ein klein wenig hat er schon gespielt.

Sha

Man sollte Kritisch hinterfragen wie sowas geht , ich denke ( bei dem was gemunkelt wird ) eine Geldmaschine wie Fortnite muss nicht eine neue Messlatte in Arbeitsbedinungen setzten im unteren Bereich , und ebend deswegen ist Epic das größte Gift der Gaming Industrie aber auch der größte segen , sowas wie dauernder Contend nachschub wird ein umdenken bei den Großen bewirken aber die kleinen gehen unter .

Voidy

Da frage ich mich (als Jemand, den Battle Royale nicht interessiert und entsprechend 0 Minuten Fortnite auf der Vita hat):
Kommen andere Games „fertiger“ auf den Markt?
Werden hier einfach viele Gimmicks zur Beschäftigung reingepatcht?
Bieten die Minipatches einen wirklichen Mehrwert?

99 little bugs in the code
99 little bugs
Take one down, patch it around
127 little bugs in the code

Sind die Spieler die Betatester oder kriegt Epic es hin weitgehend bugfreie Patches zu verteilen?
Große, seltenere Patches haben sich ja nicht ohne Grund in der Branche etabliert.

vanillapaul

Kannst dir ja mal die Überschriften der Nachrichten allein hier auf mein-mmo zu den Updates anschauen. Oft kommt ein vermeintlich größeres Update mit dazugehöriger Nachricht und kurz darauf eine Nachricht mit „xyz wird wieder entfernt weil Bug“. Rund läuft es also auch hier nicht.
Was Epic allerdings gut kann ist auf Bugs zu reagieren. Die versuchen schnell gegen zusteuern.

Alex

Das ist es ja solche Mini Updates würden niemanden in anderen Spielen zufrieden stellen, nicht mal im Ansatz, auch nicht wenn sie wöchentlich sind und schon garnicht wenn sie nicht Bugfrei sind. Das ende vom Lied Epic cruncht selbst bei diesen Mini Updates immer wieder und das obwohl Fortnite als Sandbox dafür ausgelegt ist Veränderungen möglichst leicht zu implementieren und zu entwickeln. Wie das bei anderen Spielen aussehen.würde will ich gar nicht wissen.

Kuba

Mich würde interessieren wieviele das Spiel spielen würden angenommen es hätte nur das Spielprinzip Battle Royale, von mir aus die Grafik und sagen wir mal 10 verschiedene Skins/Charaktäre und es wäre Buy2play ohne die ganzen Pässe und Währungen.

Ich denke es würde nie und nimmer in der heutigen Zeit gut laufen bzw. nicht langfristig wie jetzt.

Aus meiner Sicht spielt die Zielgruppe das Spiel einfach nur wegen den Skins und der ganzen Kultur die sich drumherum entwickelt hat mit den angesagten Streamern, man gehört zu einer Community und kann sich vergleichen.

Wieso erkläre ich mir das so?
Früher gabs einfach coole Spiele mit einmaligen Spielprinzipien und man war happy dass man zocken konnte von mir aus veränderte man irgendwelche Dateien oder zog sie ausm Internet um sein Aussehen zu verändern 🙂

Heutzutage geht nix ohne Packs, Skins und das wichtigste in meinen Augen ist -> es muss für den Casualspieler greifbar sein und das am besten mit Echtgeld.
Ich will nicht sagen dass alles früher besser war, aber es war unkomplizierter zumindest vom Aufwand für die Spielehersteller um die Kundschaft glücklich zu machen.

Insane

Das ist relativ simpel. Irgend wie muss sich ein Spiel refinanzieren. Und diese Refinanzierung muss a) mit den steigenden Kosten schritt halten und b) auf Akzeptanz der Spieler treffen.

Und da Spiele teilweise teurer werden als Blockbuster im Kino, muss man entweder entsprechend viele Spieler erreichen oder ein neues Businesskonzept entwerfen, mit dem man bei gleichbleibender Spielerzahl mehr Geld umsetzt.

Zudem werden Großprojekte riskanter durch die Vernetzung der Spieler. Schon vor dem Release bilden sich größere Lager die miteinander konkurieren. Siehe SC.

Da das Risiko des Flops zunimmt, muss natürlich auch die Rendite unterm Strich steigen, da sonst der Aufwand zum Risiko und dem Ertrag nicht aufgehen würde und man lässt solche Projekte einfach sein.

Es war also früher nicht besser sondern einfach viel einfacher für den Entwickler.

– Gestiegene Ansprüche der Kunden in Zeiten von Game of Thrones und Co.
– Gestiegene Entwicklungskosten (Rmedy gibt an, das ihre Kosten um den Faktor 10 gestiegen sein in der letzten Dekade)
– Kaskadierende Reviews erzeugen Shitstorms und Unmengen an Kritik, die sich gegenseitig befeuern
– Gestiegene Wahrscheinlichkeit des finanziellen Selbstmords
– Gewachsener Wettbewerb, es gibt sehr viel mehr Spieleschmieden und konkurenz innerhalb eines Genres. Somit wird das Marktpotential aufgeteilt und die Entwickler verlieren Marktvolumen.

Folglich müssen entweder neue Spieler – zB Casuals rekrutiert oder das Preismodell angepasst werden.

Voidy

Ich bin ja auch Fan von Abkürzungen und weiß welches Game du meinst, aber mit Soul Calibur, Starcraft und Star Citizen käme ich spontan schon auf 3 Möglichkeiten 🙂

Insane

Da hast du recht, manchmal gehe ich im meinem Kopf davon aus, dass alle genau das wissen was ich auch weis und somit natürlich auch alle das Gleiche denken. Ich weis, dass ist natürlich Quatsch – passiert mir aber trotzdem immer wieder ^^

In dem Fall war Star Citizen gemeint.

Voidy

Hier war es noch offensichtlich, am Schlimmsten sind da die Hausfrauen im #Neuland die bei jeder „forenspezifischen“ Abkürzung denken, dass auch Außenstehende wissen was gemeint ist 🙂

MrPIMP

Fortnite hat die Messlatte extrem hochgesetzt. Es kauft sich keiner mehr Games, nur V-Bucks. Mein letztes Spiel war RDR2. Alle anderen Games wie Division 2, Sekiro oder God of War habe ich nicht mal den Trailer anschauen wollen. Fortnite ist alles was wir brauchen. Geil geil geil.

Nookiezilla

„Es kauft sich keiner mehr Games, nur V-Bucks.“

Es tut mir leid, wir sind nicht alle 13. Ich kaufe nur Spiele, keine Schrott bucks.

Galagher

Ironie? Als ob gerade mrpimp für Fortnite nur einen Cent aus gibt… Ist ja nicht so das er erst seit 2 tage tag mein mmo ist…

Insane

Ist er nicht. Nur da seine Accounts halt gesperrt werden oder seine „Renommee“ auf -9000 sinkt, braucht man halt ab und zu einen neuen Account.

Aber vielleicht ist er es auch garnicht und jemand anders setzt einfach seine Tradition fort 😛

alfredo

ob du es glaubst oder nicht, gibt auch menschen die stehen nicht auf battle royal. hab die meisten probiert, nach 1-2 wochen war die luft raus. battle royal hat sich für mich schon erledigt.

Spere Aude

Und manche spielen Rette die Welt, das sie für 20€ gekauft haben, und haben sich mehr als 50.000 V Bucks erspielt ;).

Willy Snipes

Eine Chronologie der eigenen, recht komisch wirkenden Welt von Mr.Pimp.
Ist immer wieder lustig.

MrPIMP 18 days ago
Spielt überhaupt noch jemand Fortnite
—-
MrPIMP 3 days ago
Jetzt mal ganz ehrlich, wer spielt noch Fortnite xD Das Spiel ist so 2018

MrPIMP 9 days ago
Ich kann es kaum erwarten, das einzige Spiel was mich noch hyped. Bring it on baby!!!!!
( hier ging es um LostArk )

Ähre

Shroud hat absolut recht. Genau das trifft auf mich zu. Im moment weiß ich nicht was ich spielen soll, weil mich alles nach kürzester zeit langweilt. Deshalb zocke ich seit über einem monat garnichts mehr(kam noch nie vor in meinen zarten 27 jahren). Und das obwohl mir diverse genres immer viel spaß bereitet haben. Jetzt nach über 1 jahr fortnite herrscht absolute krise bei mir. Allerdings kann man das wohl kaum epic in die schuhe schieben, die machen halt nur ihren job und das besser als alle anderen.

Namma

Ich glaube das ist normal, solche Pausen sind ab und an mal nötig und irgendwann wird es halt Langweillig.
Eigentlich schon hammer das u ser Hobby uns so lange am Stück beschäftigen kann für mehrere Stunden am Tag ????

Namma

Das seh ich anders. Es gibt schon immer Spiele, die viele kleine Updates erhalten haben, meisten ebend f2p Spiele wo man hier und fix mit popel Grafik skins verschachert usw.
Und es gibt schon immer Spiele die kommen raus und sind da. Diese werden aber ja eh schon seltener.
Stellt euch mal tes6 vor mit solchen Updates, ergibt kein sinn.

Aber mir soll es egal sein am ende, soll es spaß machen, mehr nicht.
Ich war verwundert und genervt über diese Zombie invasion über Jahre, konnte noch nie was damit anfangen, aber hätte ich gewusst das danach battle royal kommt…………

huhu_2345

Ich bin eigentlich immer froh wenn die ganzen Game as a Service Spiele Contentdürren haben.
Sobald ich den Content durch habe kann ich mich bis zum nächsten Update auf andere Spiele konzentrieren.
Falls dann ein Update erscheint schaue ich bis zur nächsten Dürre wieder rein.

Blackiceroosta

Ganz ehrlich, ich denke, dass das eine gute Entwicklung ist. Das was Fortnite hier abliefert ist einfach ziemlich Krass, da sind alle anderen Entwickler wie kleine Kinder. Selbst wenn die nur die Hälfte von dem Tempo halten könnten was Epic hier an den Tag legt hätten wir deutlich bessere Spiele.

Paradebeispiel hier ist einfach Apex, die haben es geschafft eine direkte Konkurrenz zu Fortnite aufzubauen mit einer riesigen Playerbase, aber bringen fast garkeine Update. Sagen lieber wir gehen es von den Updates her langsamer an, dafür aber vom Umfang her größer. Was haben wir bis jetzt bekommen? Kleine Updates mit Bugs.

Es ist nicht so das die Entwickler nicht so ein Tempo auch wollen, sonder sie können es einfach nicht.

Ich würde auch gerne so schnell laufen wie Bolt, kann ich es? Nein, natürlich nicht. Soll er jetzt langsamer laufen damit andere auch ne Chance haben? Nein, natürlich nicht.

Die Entwickler sollten sich Epics Leistung als Ziel setzten. Natürlich nicht auf kosten der Mitarbeiter.

Marco Schnee

Irgendwie komisch egal wie man es macht es ist nicht richtig. Keine update oder sehr wenige mimimimi so viele mimimimi.

Sven Huber

So ein Blödfug. Nur weil Spiel A in kurzen Intervallen Content nachschiebt erwarte ich dass doch nicht auch von Spiel B, C und D., ausser ich bin ein Dumpfkiddie dass den Kopp im Hintern hat.

Kartoffelsack

Dann schau dir erstens an, wer alles Fortnite zockt ( da ist ein guter Anteil der Dumpfkiddies dabei) und zweitens sieht man hier ganz klar einen Trend. Klar haben z.B Anthem oder Destiny Fehler gemacht, wie sie aber z.T von den Spieler gehatet und „bestraft“ werden ist total übertrieben. Wer 100h für 60€ Spaß hat, der hat auf jeden Fall das bekommen, was er bezahlt hat. Nur weil ich Fortnite unendlich lange Spielen kann und jede Woche ein Update kommt, heißt das nicht, dass es bei jedem Spiel funktioniert. Außerdem muss man sich bei Spielen wie Fortnite auch im klaren sein, dass man überwiegend durch andere Spieler finanziert wird, wenn man keinen Cent ausgibt. Das wissen die meisten, aber wirklich darüber nachgedacht haben sie anscheinend nicht.

Nookiezilla

„ausser ich bin ein Dumpfkiddie dass den Kopp im Hintern hat.“

Also der typische Fortnite Spieler? 😀

Ähre

Wenn du über 1 jahr besagtes spiel a spielst und dich voll an das update tempo gewöhnst, dann sieht die welt ganz anders aus kollege.

Fly

Ansichtssache. Ich hab auch drei Seasons Fortnite gespielt bevor die Luft raus war, und trotzdem erwarte ich so einen „Update-Wahn“ nicht von anderen Spielen und hab mit denen auch meinen Spaß. Egal ob’s n Division 2, Apex, etc. oder ganz klassische Singleplayer-Spiele wie Ni No Kuni 2 oder sowas sind. ????‍♂️
Und wenn ich dann lese, was die Entwickler da für Schichten bei Epic schieben müssen (was auch realistisch sein dürfte), dann kann ich das auch nicht geil finden und als Messlatte für alle anderen Entwickler ansetzen. Da sitzen immer noch Menschen hinter, wenn der Großteil von denen am Ende psychisch fertig is, damit n Game jede Woche irgendn Update kriegt.. naja.

Sven Huber

Ich hab schon mehr als ein „Service Game“ auf der Vita seit ich irgendwann in den 80er mit zocken angefangen hab 😉
Trotzdem käme ich nie auf die Idee dass zb einem God of War was fehlt weil kein wöchentlicher Content nachkommt. Man sollte doch in der Lage sein ein GaaS von einem zb SP only unterscheiden zu können in dem Punkt.

Insane

ja.. das ist mit Abstand das Schlimmste, was den Spielern hätte passieren können. Jemand der die Messlatte weit oben anlegt.

Was genau soll denn jetzt der Schluss daraus sein? Das Spiele über dem Durchschnitt runter fahren sollten, damit die anderen nicht schlecht wirken?

Für die Erwartungshaltung hat noch jeder selbst Verantwortung und sollte halt auf Realität überprüft werden.

Aber klar – die Arbeitskultur sollte schon Rahmen setzen, bzw das ganze nicht auf dem Rücken der Angestellten ausgetragen werden.

https://uploads.disquscdn.c

Alex

Der Schluss daraus sollte sein das wenn wir das als standard anerkennen die Industrie zerstören über kurz oder lang, crunchtimes sind so schon ein Problem, Epic bringt das zur standard Prozedur. Spiele Entwicklung brauch mehr Kreativität und vor allem mehr mut neues zu versuchen, all das gibt es nicht in einem Klima des Dauerstress und wir Konsumenten sind drann schuld weil wir es als Normal ansehen ohne Verständnis davon welchen preis das kostet. Zudem kommt das Fortnite durch Engine und Aufbau extrem leicht zu bearbeiten ist. Wenn da schon dauer Crunchtimes entstehen bei dem mini Wochen Updates na Holla die Waldfee da will ich gar nicht erst wissen wie das bei Anspruchsvollen Spielen wäre mit höheren Detailgrad und steiferen Gerüst wie Anthem oder The Devision.

Insane

Der Aufwand bestimmt nicht den „Crunch“ sondern die Verteilung von Ressourcen zum Aufwand. Ich kann auch mit wenig Aufwand Ressourcen verschleißen, wenn ich zuwenige einsetze.

Zudem ist immer relativ fraglich, was man als Crunch versteht. Im Scrum sind Sprints normal. Da wird Tagelang durchprogramiert und keiner geht nachhause. Die Angestellten schlafen im Büro. Danach ist dann aper ein Zyklus lang Pause angesagt, man fährt mit seinen Angestellten und deren Familie zusammen ans Meer oder ähnliches, entspannt und startet dann den nächsten Sprint. Das wird gut bezahlt, sind außergewöhnliche Arbeitsbedingungen und den Angestellten wird viel abverlangt.

Finde ich ok und habe ich mit meinen Programmierern auch vereinzelt gemacht.

Wenn das allerdings die Regel wird und es keine Pausen mehr gibt, also praktisch alles zu einem langen Sprint wird, dann hat man ein Problem. In Deutschland würde das wegen dem ArbZG schon garnicht gehen. Das ist dann aber kein Fortnite-Problem, sondern ein gesellschaftliches. Das gibt es auch in anderen Branchen.

Und auch das „nicht wertschätzen“ oder „kein Verständnis zeigen“ ist kein Problem, das entsteht, weil Fortnite regelmäßig Updates liefert… selten so ein Unsinn vernommen, sondern das ist Ignoranz. Und Ignoranz ist ebenfalls kein Fotnite-Problem sondern ebenfalls ein Gesellschaftliches. Man denke nur an die Paket-Sklaven und die Einstellung der Kunden zu diesen. Oder an die Fleischindustrie und den Werksarbeitern auf den Schlachthöfen.

Schon klar, dass es spannender ist, wenn der „Feind“ ein Gesicht hat und man nette Anekdoten darum spinnen kann. Aber das wird der Situation einfach nicht gerecht und schiebt die Last irgend jemanden zu.

Wir wurden verwöhnt durch Fortnite. Schon die Aussage… man könnte auch sagen: Der Gehirnkasten wurde Mangels Nutzung abgeschaltet.

Alex

Das das ein Gesellschaftliches Problem ist, da gebe ich dir wohl absolut recht. Ich sehe da auch nicht nur Auswüchse bei Fortnite oder Epic, das ist momentan eventuell das Medium der Problematik die mich Generell stört.

SethEastwood

Und wo bleiben die Updates für Safe the World? Dachte ich mir….

Nookiezilla

Save*
Und kann man es Epic verübeln, dass sie all ihre Ressourcen, die ja nun einmal nicht unendlich sind, in ihr bestes Pferd investieren? Sei ehrlich, würden wir alle genau so machen.

Seska Larafey

Stimmt, und welche „Generation“ von Spieler bedient Fortnite? So das sie mit den glauben älter werden das wird Standard

Shadows of Yor

Genau den Gedanken hatte ich auch.

Ace Ffm

Der Mann sieht das ganz richtig.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

84
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x