Darum warnt Twitch-Star Ninja jetzt: Fortnite folgt dem Weg von Flop H1Z1

In Fortnite gibt es gerade viel Kritik an den letzten Entscheidungen von Epic. Der Twitch-Star Ninja meldete sich zu Wort und befürchtet, dass Fortnite auf dem Weg ist, das nächste H1Z1 zu werden. Das stürtzte nach großem Erfolg je ab.

Darum der Vergleich zu H1Z1: Im Jahr 2016 zählte H1Z1 zu den beliebtesten Online-Shootern der Welt. Irgendwann 2017 wurde es dann von PUBG abgelöst, nachdem die Entwickler Daybreaker in den Augen vielen, schlechte Entscheidungen getroffen haben und das Spiel nicht „gefixt“ bekamen.

2019 wurde wurde versucht, H1Z1 mit einem neuen Entwickler auf dem PC neu zu starten, was nicht funktionierte.

H1Z1 war also vor wenigen Jahren an ähnlicher Stelle, an der Fortnite jetzt steht: Es war das größte Battle-Royale-Spiel seiner Zeit.

Fortnite ist allerdings um ein Vielfaches größer und erfolgreicher, weil H1Z1 damals nur auf dem PC war – Fortnite ist auf allen Plattform.

H1Z1 titelbild
War 2016 das größte Battle-Royale-Spiel und ein Hit auf Steam und Twitch.

Wieso befürchtet Ninja, Fortnite könnte nun abstürzen? Fortnite hat in den letzten Wochen einige Entscheidungen getroffen, die die Community nicht gut aufgefasst hat.

Ninja warnt jetzt: Wenn es so weitergeht, könnte Fortnite zahlreiche Spieler verlieren.

Das sagt Ninja zur Lage bei Fortnite

Das ist seine Aussage: In einer Stream äußert sich Ninja zur Lage bei Fortnite und trifft mit H1Z1 einen interessanten Vergleich.

So sagt er: „Ich sag dir, sie müssen vorsichtig sein. Sie nehmen an diesem Punkt zu viel auf sich und es gibt immer noch so viele Glitches im Spiel, die behoben werden müssten. Sie veröffentlichen Updates und fügen nur noch mehr Glitches hinzu. Sie müssen vorsichtig sein, sie gehen den Weg, den H1Z1 ging.“

Mehr Stabilität, weniger Bugs

Was meint Ninja damit? Ninja glaubt wohl, dass sich Epic aktuell lieber etwas zurücknehmen und weniger an Fortnite ändern sollte.

Sie müssten sich mehr darauf zu konzentrieren, Bugs und Glitches aus dem Spiel zu bekommen und eine solide Balance zu schaffen, bevor die 30 Millionen-US-Dollar-WM startet.

Mehr zum Thema
Fortnite-WM um 30 Millionen $ startet – Einer der besten Spieler weist auf riesiges Problem hin

Das stört viele gerade an Fortnite:

fortnite-hamsterkugel-titel-01

So war es damals mit H1Z1: Das Urgestein der Battle-Royale-Shooter hat enorm an Spielern verloren, nachdem die Entwickler viele umstrittene Entscheidungen getroffen haben.

  • So gab es beispielsweise ein eSport-Liga, die auf Facebook gestreamt wurde, die aber kaum jemanden interessiert hat.
  • Generell wirkte H1Z1 nie wirklich ausgereift, sondern wies zahlreiche technische Schwierigkeiten auf
  • Außerdem gab es immer wieder Krach bei den Entwicklern. Man vermutete, dass das Geld ausgegangen sei.
H1Z1 Titel
Das Spiel H1Z1 wird kaum noch gespielt

Darum hinkt der Vergleich: So richtig passt der Vergleich nicht. Ninja malt hier den Teufel an die Wand und zeichnet ein schwarzes Bild:

  • Fortnite ist viel größer und erfolgreicher, als es H1Z1 je war
  • Auch die Grundlage von Fortnite ist viel besser als bei H1Z1 damals, das auf wackligen Beinen stand. Hinter Fortnite steht mit Epic eine große, erfolgreiche Tech-Firma, die ihre eigene Engine entwickelt.
  • Auch hat Epic bewiesen, dass sie bereit sind, radikale Änderungen bei Fortnite zu treffen

Fortnite ist noch weit davon entfernt so massiv an Spielern zu verlieren, wie H1Z1 damals.

Dennoch hat man das Gefühl, Fortnite steht gerade an einem Wendepunkt. Gerade vorm Start der großen WM gibt es mehr Kritik an Epic und ihren Entscheidungen als je zuvor.

Was meint ihr? Könnte Ninja Recht haben? Sollte Epic aufpassen, damit Fortnite in naher Zukunft nicht abstürzt?

Ninja gab zuletzt den Spielern auch Tipps für Fortnite. Hier solltet ihr nicht landen:

Mehr zum Thema
Ninja erklärt, wo man aktuell in Fortnite auf keinen Fall landen sollte
Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (28)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.