LoL: Einer der größten Spieler Europas wechselt in die 2. Liga – „Will nicht mehr dieser Typ sein“

In League of Legends ist Martin “Rekkles” Larsson zweifellos einer der größten Spieler, den Europa je hervorgebracht hat. Der Schwede wurde 4-Mal zum wertvollsten Spieler Europas gewählt, zuletzt erst vor einem halben Jahr. Nun wechselt der Botlaner aber freiwillig in die 2. Liga von LoL. Viele fragen sich, warum nur? Der Schwede jetzt gibt jetzt die Antwort auf diese Fragen.

Wer ist Rekkles?

LoL-Team kauft Konkurrenten den Super-Star weg – Schmeißt ihn nach einem Jahr wieder raus

Rekkles sagt: Ohne KCorp hätte er 2022 gar kein Profi-LoL gespielt

Das sagt Rekkles zu seinem Wechsel: Der Wechsel von Rekkles vom Top-Team der LEC zu Karmine Corp, einem französischen Team der LFL, sorgte für viel Wirbel.

Ein Schaukampf zwischen Karmine Corp und dem spanischen E-Sport-Team KOI erreichte mehr Zuschauer, als die meisten Spiele in den Playoffs der LEC. Im Zuge dieses Trainings-Spiels gab Rekkles ein Interview.

Zum Wechsel sagt er, was ihm bei KCorp so gefalle, sei es, dass es dort mit Top-Laner Cabochard einen klaren Chef des Teams gibt. Also muss Rekkles, obwohl er so erfahren ist, nicht die Führungs-Rolle einnehmen, die überall sonst von ihm erwartet wird:

„Es ist echt schön, nicht mehr dieser Typ sein zu müssen. Das nimmt mir eine Menge Last.“

Rekkles

Ohne die alleinige Verantwortung für die Führung des Teams zu tragen, könne er sich mehr auf seine persönliche Entwicklung zu konzentrieren.

Rekkles sagt, er brauchte einfach einen kompletten Neuanfang

Überhaupt sehnte sich Rekkles wohl nach Abstand und einen Neuanfang. Er sagt, er spiele jetzt seit 9 Jahren in der LEC und habe 2021 die WM-Teilnahme verpasst. Offenbar hat ihm das so einen Dämpfer versetzt, dass er sogar überlegte, 2022 ganz aufs Profi-Spielen in LoL zu verzichten.

Aber das Spielen bei KCorp in einer neuen Liga und unter anderen Umständen scheint ihm jetzt die Abwechslung zu bringen, die er nach 9 Jahren in der LEC einfach brauchte.

Der Wechsel nach Frankreich bringt auch eine Umstellung für den Schweden: Er will jetzt erstmal vernünftig Französisch lernen, denn er plant bei dem Team zu bleiben. Als Zeitrahmen nennt er sogar das Jahr 2025.

Rekkles Caps LoL
Rekkles und Caps: Erst Teamkameraden, dann Gegner, dann wieder Team-Kameraden. Jetzt in 2 ganz anderen Ligen unterwegs.

Neue LoL-Teams sind grade stark am Kommen – Esport wird lukrativer

Das steckt dahinter: Gerade während der Corona-Zeit schien einige langjährigen LoL-Profis die Decke auf den Kopf zu fallen. Denn das  Highlight der Woche, LoL „vor Publikum“ zu spielen, fiel plötzlich weg und auch Matches fühlten sich nur wie ein weiter Tag LoL-Traning an.

Gerade die Profis, für die ihr Leben seit Jahren nur aus LoL besteht, suchten offenbar nach dem Pandemie-Jahr 2020 eine Abwechslung: Doublelift wurde Streamer, Bjergsen wechselte von der Mid-Lane auf die Coaching-Position von TSM, Perkz ging in die USA, viele anderen beendeten die Karriere und traten den Ruhestand an. Und Rekkles wechselte eben zum ewigen Rivalen, G2.

Aber nachdem es bei G2 für Rekkles nicht gut lief, macht er jetzt den Schritt und wechselt in die 2. Liga. Sicher hätte er auch für viel Geld in die USA gehen können, aber offenbar reizt ihn die Perspektive, die ihm in Frankreich geboten wird. Man kann wohl davon ausgehen, dass er auch in Frankreich nicht schlecht verdient.

KCorp wurde 2020 von Twitch-Streamern gegründet. Das ist ein neuer Trend bei LoL-Teams: Es scheinen sich einige neue Teams, die von Influencern gegründet wurden, in der 2. Liga warm zu laufen, um sich mittelfristig einen Spot in der LEC zu kaufen und dort durchzustarten.

Neben Karmine Corp, gibt es auch ein großes neues E-Sport-Team in Spanien, das von Influencer Ibai und Fußball-Star Pique unterstützt wird. Auch in Deutschland bahnt sich ein spannendes Zweitliga-Team mit großen Ambitionen an, hinter dem ein Gaming-Influencer steht:

Deutscher YouTuber gründet E-Sport Team – Steigt direkt in höchster deutscher LoL-Liga ein

Quelle(n): YouTube - Laura Valee, dexerto, dotesports (titelbild)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

So sehr man sich über diesen Move auch wundern mag, darf man nicht außer Acht lassen, dass die ERLs mit den EU Masters mittlerweile auch echt kompetitiv sind und dass vor allem in der französischen LFL und der spanischen Superliga auch echt Kohle steckt, die solche Transfers eben möglich macht. Unsere deutschsprachige Prime League ist zwar echt ein tolles Produkt, aber vor allem die LFL ist noch mal ein ganze anderes Level, was Kaufkraft und vor allem auch Reichweite angeht.

Auf der anderen Seite, kann ich Rekkles’ Beweggründe aber auch zu 100% nachvollziehen. Der Junge hat eine amtliche Karriere hinter sich…mehrfacher LEC-Champ, unzählige MVP-Titel und andere individuelle Auszeichnungen, Final- und Halbfinalteilnahmen bei den Worlds, Halbfinale MSI.

Das erstaunliche bei Rekkles war immer, dass er das Team über sein Ego gestellt hat. Natürlich war er sehr ehrgeizig und emotional, was bei dem Einen oder Anderen auch gerne mal unsympathisch ankommen konnte, allerdings hat er auch bei jeder Durststrecke und bei jeder Niederlage immer sehr, sehr viel Schuld und Last auf sich genommen und geschultert und das teilweise auch, wenn er selbst in dem Moment gut performed hat. Ich kann schon nachvollziehen, das so etwas nach all den Jahren ziemlich schlaucht. Das Projekt Fnatic hat er nach vielen Jahren aufgegeben, als er eingesehen hat, dass ein Reboot sowohl für ihn, als auch für die Organisation das Beste ist. Bei G2 fand er dann im Anschluss aber eine Situation vor, in der er wieder einen absoluten Leader ersetzen musste, bzw. war Perkz für G2 wahrscheinlich eine nochmal krassere Führungsfigur als er selbst es bei FNC war. Mit der Entscheidung seitens G2 das Team neu aufzustellen, dürfte Rekkles selbst nicht unzufrieden gewesen sein, nachdem er das Team nicht weiterbringen konnte.

Manchmal brauch man eben auch wieder kleinere Herausforderungen um den Fokus wiederzufinden. Ich wünsche ihm auf jeden Fall, dass er in Frankreich glücklich wird und auch wieder in die Situation kommt Trophäen in die Höhe zu stemmen…und vor allem hoffe ich, dass er noch ein paar Jahre macht. Habe ihn immer ziemlich gerne spielen sehen.

CptnHero

Sehr interessante news über Rekkles, fand ihn schon immer sympathisch und hab nur wegen ihm damals LoL Esports geschaut.
Nichts desto trotz sollte der Artikel echt noch mal überarbeitet werden. Hier und da Schreibfehler und manchmal liest sich das einfach komisch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x