Es tobt ein absurder Streit um die Frage, ob Billy Mitchell, der „Gamer des Jahrhunderts“, ein Cheater ist oder nicht

Es tobt ein absurder Streit um die Frage, ob Billy Mitchell, der „Gamer des Jahrhunderts“, ein Cheater ist oder nicht

Der einstige „King of Kong“, Billy Mitchell, ist in Ungnade gefallen. Nachdem Zweifel an der Authentizität seiner Rekorde laut geworden waren, wurden seine Erfolge von den Bestenlisten gestrichen. Seitdem tobt ein Rechtsstreit mit der Organisation Twin Galaxies, welche die Bestenlisten verwaltet. Nun sind neue Details öffentlich geworden.

Als Gaming noch in den Kinderschuhen steckte und es den Begriff E-Sports so noch gar nicht gab, drehte sich bei Spielern von Arcade-Titeln wie Space Invaders, Frogger oder Pac-Man alles um den Highscore. Im Jahr 1982 kam der Amerikaner Walter Day auf die Idee, eine überregionale Bestenliste zu schaffen.

Kurz darauf rief er das Twin Galaxies National Scoreboard ins Leben. Die Gründung der ersten professionellen Videospielmannschaft, dem U.S. National Video Game Team, folgte kurz darauf. Größere Aufmerksamkeit erlangte Twin Galaxies schließlich als Veranstalter eines Arcade-Turniers, welches durch eine Cover-Story im LIFE-Magazin begleitet wurde.

Bei diesem Turnier traten die besten Spieler verschiedener Arcade-Titel gegeneinander an. Auch Billy Mitchell trat hier zum ersten Mal in Erscheinung. Bei seinem ersten Auftritt auf einer großen Bühne machte er gleich von sich Reden, indem er viele seiner Konkurrenten im direkten Vergleich besiegte.

Viele alte Spiele wie Donkey Kong werden heute noch aktiv gespielt. Bei einigen alten MMORPGs sieht das ähnlich aus:

Billy Mitchell, der „King of Kong“

Mitchell ist der Prototyp eines exzentrischen Gamers. Seine Markenzeichen sind sein Look und seine ausgefallenen Krawatten. Falls er grade mal nicht mit einem seiner Rekorde angibt, versucht er seine eigene Chili-Sauce unter die Leute zu bringen. Wenn man ihn überhaupt mit jemandem vergleichen kann, dann nur mit Ikonen wie Tiger Woods oder Obi-Wan Kenobi.

Immerhin war er aber auch der erste Spieler, der in Pac-Man ein perfektes Spiel ablieferte. 1999 gelang es ihm, alle 256 Level zu meistern und 3.333.360 Punkte zu erzielen. Keine leichte Sache: Denn der Kill-Screen, den man als Spieler beim letzten Level angezeigt bekommt, macht es nahezu unmöglich, das Spiel erfolgreich abzuschließen. Für diese Errungenschaft verlieh im Twin Galaxies den Titel „Gamer des Jahrhunderts“.

Mit 933.900 Punkten knackte er den Highscore von Donkey Kong (twingalaxies.com), nur um kurz darauf von einem Kontrahenten überboten zu werden.

Doch Mitchell meldete sich mit einer VHS-Aufzeichnung zurück, die beweisen soll, dass er in einer Runde Donkey Kong 1.047.200 Punkte erreichte (via guinnessworldrecords.com). Obwohl er erneut als Rekordhalter ausgezeichnet wurde, stehen seine Video-Tapes jetzt in der Kritik.

Wollt ihr etwas mehr über die kontroverse Figur Billy Mitchell wissen, schaut in folgendes YouTube-Video rein:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Hat der Rekordhalter geschummelt? 2018 wurde Mitchell vorgeworfen, bei seinen Rekordversuchen betrogen zu haben.

Experten beschuldigen ihn, nicht auf der originalen Hardware gespielt zu haben. So soll Mitchell den MAME (Multiple Arcade Machine Emulator) verwendet haben (via mamedev.org). In der Folge wurden ihm einige seiner Rekorde aberkannt.

Billy Mitchell und Twin Galaxies befinden sich deshalb aktuell in einem Rechtsstreit. Ein Gericht in Kalifornien soll nun klären, ob er bei seinen Rekordversuchen geschummelt hat (via kotaku.com).

Die Gerichtsunterlagen liefern absurde Details

Billy Mitchell streitet alle Anschuldigungen gegen seine Person vehement ab. Er sieht sich als Opfer einer Verschwörung durch die aktuelle Leitung von Twin Galaxies.

Aus den Gerichtsunterlagen erfahren wir einige kuriose Details:

  • So soll der Hausarzt von Billy Mitchell diesem die Behandlung verweigert haben, als er erfuhr, dass Mitchell bei Donkey Kong betrogen habe.
  • Er habe durch die Aberkennung seiner Rekorde finanzielle Einbußen erfahren, unter anderem, weil ihn keiner mehr zu Videospiel-Festivals einlädt. Mitchell behauptet außerdem, er sei durch die Berichterstattung emotional traumatisiert.
  • Gleichzeitig weigert Mitchell sich aber auch weitere Beweise für die Echtheit seiner Rekordversuche vorzubringen. Kritischen Fragen weicht er aus und an manche Details will er sich gar nicht erst erinnern können.

Wie der Prozess ausgeht, ist derzeit noch völlig offen. Was haltet ihr vom „King of Kong“? Sollten Rekorde nur Gültigkeit haben, wenn sie auf der originalen Hardware erspielt wurden? Oder ist der Einsatz von Emulatoren grundsätzlich in Ordnung? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Falls ihr Interesse an Retro- und Arcade-Games habt, dann schaut hier vorbei: Das erste kommerziell erfolgreiche Spiel ist schon 50 Jahre alt – Kennt ihr es?

Quelle(n): Kotaku, Twin Galaxies, Guiness World Records
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Belpherus

Sehr viele Spieler haben seinen angeblichen Rekord untersucht, darunter auch Speedunner die wirklich wissen wie man SPiele auseinander nimmt. Er hat betrogen, da liegt für mich kein Zweifel mehr auf. Die Tatsache das er erwiesende Dinge verneint bekräftigt mich nur.

Sgt. Butterbread

Erstmal ist es natürlich verboten einen Emulator zu nutzen, wenn die Kategorie nur die echte Hardware anerkennt. Dafür sind Richtlinien ja da, ist ja bei Speedruns genau so.
Wichtig ist auch zu erwähnen, das es nicht nur um TwinGalaxies geht. Mitchell hat auch einen Guiness World Record für Donkey Kong. Dieser wurde zuerst kurz aberkannt aber dann 2020 hat Guiness mehr oder weniger klein beigegeben oder wollte sich beim prüfen keine Mühe geben und hat ihn wieder anerkannt.

Der MAME baut die Level anders auf als die original Hardware und auf den übermittelten Videos ist klar zu sehen, dass die Level wie eben beim MAME erscheinen. Es gibt dazu ein paar sehr gute Videos von Karl Jobst auf YouTube, der zeigt auch eben angesprochene Unterschiede.

Mitchell will auch nicht einfach nur klären ob er geschummelt hat, der ist schon seit Jahren dabei die Leute die es aufgedeckt haben zu verklagen und zu bedrohen, der ist vollkommen rasend geworden. Und natürlich leistet er kaum Gegenbeweise, ist schon alles sehr verdächtig bis offensichtlich.

Morris

falsch emulatoren sind nicht verboten man kan nsie nutzen wenn man da sgame original besitzt und man sich ein backup von de rcartdridge gezogen hat ^^

Dr34mC4tch3r

Du hast aber schon verstanden um was es geht? Andernfalls fehlt ein Ironietegging…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx