MMORPG Guild Wars 2 erfüllt Wunsch, auf den Spieler seit 7 Jahren warten – Bringt endlich Easy Modes

MMORPG Guild Wars 2 erfüllt Wunsch, auf den Spieler seit 7 Jahren warten – Bringt endlich Easy Modes

Die Entwickler von Guild Wars 2 haben in einem neuen Studio-Update über die kommenden Updates für das MMORPG gesprochen. Im Fokus stehen eine bessere Zugänglichkeit – wahrscheinlich im Hinblick auf den Steam-Release – und neue Belohnungen. Besonders die Nachricht über einen Easy Mode für die Raids wird von der Community sehr gefeiert.

Was hat es mit dem Easy Mode auf sich? Mit der Erweiterung Heart of Thorns bekam Guild Wars 2 im Jahr 2015 seine ersten Raids. Die galten als schwierig, vor allem weil die Community so harte Instanzen nicht gewohnt war. Jahrelang wünschten sich die Spieler deshalb einen Easy Mode.

Der wird nun, im Jahr 2022, tatsächlich veröffentlicht:

  • Es wird ein optionales „Ermutigungs-System“ eingeführt. Mit jedem Scheitern gegen einen Boss sammelt ihr einen Stapel Ermutigung. So können mit der Zeit bis zu 100 % mehr Lebenspunkte, 50 % mehr Schaden und 50 % mehr Heilung erreicht werden.
  • Nach dem Sieg über einen Boss wird die Ermutigung zurückgesetzt und stapelt sich beim nächsten Boss oder nach einem Instanz-Reset wieder neu.
  • Durch Ermutigung sollen jedoch bestimmte Mechaniken, die sofort zum Tod führen, nicht ausgehebelt werden können.
  • Im Ermutigungs-Modus können zudem bestimmte Erfolge nicht erreicht werden.

Die Entwickler sagen selbst, dass die Raids in Umfragen noch immer zu den wichtigsten Themen gehören. Deshalb arbeite man weiter an der Zugänglichkeit. Die Änderungen sollen am 28. Juni ins Spiel kommen.

Gibt es bald neue Raids? Seit drei Jahren warten die Spieler auf neue Raids. Der letzte erschien im Juni 2019. Die Entwickler selbst sagten damals, dass nur wenige Spieler diesen Content aktiv nutzen. Mit einem Easy Mode könnte das Interesse aber steigen. Das erhöht die Chance auf neue Raids in der Zukunft.

Im Februar erschien die neue Erweiterung End of Dragons. In diesem Video erfahrt ihr alles Wichtige dazu:

Guild Wars 2: Alles, was ihr zu der neuen Erweiterung End of Dragons wissen müsst in unter 3 Minuten

Angriffsmissionen ersetzten die Raids und sie erfreuen sich großer Beliebtheit

Was kam anstelle der Raids? Mit der Eisbrut-Saga wurden die sogenannten Angriffsmissionen veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Instanzen, in denen nur gegen einen Boss gekämpft wird. Dieser kann mit einer organisierten Gruppe aus 10 Spielern betreten werden oder man tritt einer zufälligen Gruppe bei.

Die Angriffsmissionen sind leichter als die Raids, bieten aber vergleichbare Mechaniken. Mit der neuen Erweiterung End of Dragons kamen neue Angriffsmissionen, die sogar einen Herausforderungsmodus hatten, der mit Raids vergleichbar ist.

Diese Angriffsmissionen kommen laut dem Blogpost richtig gut an. Es soll einen erheblichen Zuwachs von Spielern geben, die die Missionen im leichten Modus ausprobieren, und zudem sollen Viel-Spieler aktiv die Herausforderungsmodi nutzen.

Um die Instanzen nochmal attraktiver zu machen, werden am 28. Juni die Belohnungen erhöht:

  • Das Gold in allen Angriffsmissionen wird verdoppelt
  • Pro Mission und Woche lässt sich ein Antiker Herbeirufstein verdienen
  • Es wird eine neue Kaiserliche-Immerblüten-Infusion eingeführt, die zufällig gedroppt oder für Währung beim Händler gekauft werden kann. Der zufällige Drop kann zudem gehandelt werden.

Ebenfalls am 28. Juni erscheint der Herausforderungsmodus für die letzte neue Angriffsmission: den Erntetempel.

Guild Wars 2 Kaiserliche Blüten Infusion
Durch die neue Infusion regnet es Kirschblüten um euch herum.

Wie kommt das an? Im reddit werden die Änderungen an den Raids und Angriffsmissionen sehr gelobt. Bessere Zugänglichkeit und mehr Belohnungen sind genau das, was die Spieler gerade möchten. AdmiralNani schreibt etwa:

Ziemlich gute Änderungen insgesamt, insbesondere die Angriffsmissionen- und Raid-Änderungen. Die Missionen brauchten die Belohnung, die die Spieler dazu bringt, sie nach dem ersten Mal zu wiederholen, und jetzt bekommt man etwa 50 Gold pro Woche, wenn man die CMs macht, plus eine Chance, eine Infusion zu bekommen.

Am meisten freue ich mich über den „einfachen Modus“ für Schlachtzüge. GW2 litt immer unter dem hohen Skill-Abstand, wenn man von der offenen Welt zu den Instanzen überging, was es für neue Spieler sehr schwer machte, Schlachtzüge auszuprobieren.

Anpassungen an Reparaturen und dem Mauszeiger

Welche Änderungen bekommt Guild Wars 2 noch? Ebenfalls am 28. Juni wird es die folgenden Anpassungen geben:

  • Das Reparatur-System wird komplett abgeschafft, Rüstung geht künftig nicht mehr kaputt. Allerdings kann man weiterhin mit den Ambossen in der Welt interagieren, um einen kleinen Buff für das PvE zu bekommen.
  • Es wird eine neue Option geben, mit der ihr den Kontrast des Mauszeigers anpassen könnt, um diesen besser in großen Events sehen zu können.
  • Die Barrieren in Story-Instanzen werden angepasst, sodass ihr beim Verlassen des Bereiches zurückgesetzt werdet, anstatt aus der Instanz rauszufliegen.

Außerdem ist ein großes Klassen-Update für den 28. Juni geplant. Dieses soll für leichteren Zugriff auf Buffs bei allen Klassen sorgen. Auch das spielt in die Zugänglichkeit für Raids und Angriffsmissionen rein.

Was sagt ihr zu den geplanten Änderungen in Guild Wars 2? Lockt euch ein Easy Mode in die Raids rein oder findet ihr diesen Inhalt generell uninteressant? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Anfang Juni wurden zudem die alten Dungeons überarbeitet. Auch dies geschah wohl im Hinblick auf den Steam-Release, der noch für 2022 geplant ist:

MMORPG Guild Wars 2 überarbeitet überraschend alten Content aus 2012 – Weckt Hoffnung auf neue Dungeons

Quelle(n): Guild Wars 2
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Andre

Bin Mal gespannt wie der Steam Release wird. Bin mir ziemlich sicher das die Leute die sich das Spiel kaufen samt den Erweiterungen nicht begeistert sein werden sich alle Episoden nachkaufen zu müssen, die für andere Spieler kostenlos zur Erscheinung waren. Denke das der Steam Release ziemlich floppen wird. Bzw MICH würde das definitiv stören. Ist auch der Grund warum ich das Spiel nach ner Zeit zur Seite gelegt hab und weiter in ff unterwegs war.

Mark Sellner

In meiner GW2-Bubble sieht das ganze eher umgekehrt aus, da wartet man seit Jahren auf schwerere Raids und wurde schon von den Angriffsmissionen irgendwie enttäuscht, und das macht es jetzt definitiv nicht besser. Persönlich finde ich es echt schade, dass man sich bei A-Net seit einiger Zeit so aktiv dafür entscheidet, die Hardcore-Community loszuwerden und neue Spieler zu catchen. Hoffentlich klappt es für das Studio finanziell, aber mittlerweile müsste schon echt viel passieren, dass ich oder andere Viel-Raider in das Spiel zurückkommen, ohne traurig zu werden.

Steve

Naja, ein Spiel sollte halt immer noch ein „Spiel“ bleiben und nicht in eine zweite Arbeitswelt ausarten. Herausforderungen und Schwierigkeiten in aller Ehre, aber der Spass sollte halt wirklich im Vordergrund stehen.

Ich glaube, bei vielen Spielern heut zu Tage, muss sich alles nur noch um „ich will der einzige sein der es geschafft hat“ oder „wer sich nicht so abgerackert hat wie ich, verdient das auch nicht“ drehen.

Schade sowas, denn ich dachte echt das Spiele zum Spass gespielt werden und nicht um in seiner Freizeit nochmehr büffeln zu müssen. Teilweise muss man ja wirklich schon halbe Bibeln lesen, oder Videos auswendig lernen um die ganzen Bossmechaniken zu kennen.

Ich persönlich finde das total verrückt. Als ich noch etwas jünger war, habe ich mich ebenfalls über „Herausforderungen“ gefreut und umso mehr, wenn ich sie denn bewältigt habe. Aber nie wäre ich auf die Idee gekommen, jemanden aus zu sortieren, nur weil es für ihn zu schwer war.

Finde das also ganz gut so, jeder soll das ganze Spiel geniessen können, mit oder ohne Handycap.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Tagen von Steve
Nico

das hat doch garnichts damit zu tun das man es als einziger geschafft hat.

Und das mit den videos und bibeln lernen ist auch blödsinn, muss man nicht. man soll halt nur auf dem Mittelweg kommen, Casuals haben oft das Problem das sie sich 0 Mühe geben irgendwas verstehen zu wollen.
Das Hauptproblem ist aber das sie keine lust haben wenn sie sich anstrengen müssen, sie haben aber auch keine Lust content allgemein länger und öfters zu machen, da gibts oft die Situation“ „Juhu es ist einfacher geworden, dann 2-3 Wochen Später, Mh jetzt kenn ich ja alles, aber irgendwie macht das kein Spass… Und dann sinken die Spielerzahlen

In mmorpgs ist der Weg das Ziel das sollten hardmode Spieler sowie Casuals begreifen ^^

Steve

Also, wenn du nun in irgendein Spiel einsteigst, was schon etwas länger auf dem Markt ist, wirst du kaum noch eine Gruppe finden, die mit dir diesen Raid „blind“ laufen wird. Es verlangen zuviele Leute einfach immer, dass jeder die Mechaniken bereits kennt, ohne auch nur ansatzweise drin gewesen zu sein. Siehe Lost Ark als Beispiel. Ok, dass Spiel ist natürlich bereits in anderen Regionen da gewesen, dennoch gibt es Leute die noch nie bei Valtan waren z.b.
Man muss sich schon eine sehr eng verbundene Premade basteln, auf längere Zeit, damit es etwas werden kann, auch mal einen Raid spielen zu können, ohne das man die Mechaniken bereits kennt bevor der Raid überhaupt bei uns verfügbar war.

Zum Punkt „der erste sein“, nun, ich empfinde dem so. Sehr viele wollen einfach nur noch damit prahlen, der/die einzige zu sein (manchmal auch der/die schnellste), der einen „herausfordernden Inhalt abgeschlossen hat. Es geht echt kaum mehr um Spielspass. Zumindest, wenn ich mich an die Zeiten von früher zurück erinnere, ist es Heute schlimmer geworden. Prestige ist ja schön und gut, aber bitte im Masse des Verhältnisses.

Das sich viele keine Mühe geben „wollen“, halte ich ebenfalls für ein Gerücht und genau da sind wir wieder bei der Denkweise die meiner Erfahrung entspricht:

Jemand schafft etwas nicht auf Anhieb, wird er als fauler, begriffsstutziger Trottel abgestempelt. Dabei ist das doch gar nicht der Fall.

Es gibt soviele Faktoren, aber das ist halt der einfachste davon, daher wird man darauf zurückgreifen. Man mag „Herausforderungen“ in Spielen, aber bei einer Denkweise zu beachten, dass es mehr als nur eine Option gibt, ist natürlich zuviel Arbeit. ^^

Nicht böse gemeint, auch nicht auf dich bezogen, da ich deine persönliche Einstellung wohl nicht kenne. Ist halt nur meine persönliche Erfahrung die ich öfters mal erlebt habe.
Bin da schon froh meine Premade zu haben um solchen Problemen aus dem Weg gehen zu können.

Für manche kann es auch eine Herausforderung sein, einen Nagel gerade in ein Brett schlagen zu können, von daher.

Nico

klar kann man blind reingehen, in ff14 machste trainingsgruppen auf die genau dafür sind neulinge heranzuführen, bzw kannste selber aufmachen, dafür brauchste aber wipe Bereitschaft. Die oft garnicht da ist.
Oft fehlt es dann sogar an vielen Dingen wie Verzauberungen, Sockel, Bufffood etc.

Der erste Sein sind vlt 1% von den Spielern. das ist halt blödsinn die heranzu ziehen.

Was glaubst du wieviele in Lost Ark einfach nur mit grünen Tränken in den Raid gehen weil sie einfach kein bock haben zu farmen, sind oftmals Casual Spieler weil sie dann sowas sagen wie „ich hab keine zeit dafür“

Ich Spiele mmorpg nun seit über 21 Jahren und hab schon viel erlebt, gruppen wo ich einfach nur mitgelaufen bin ohne taktiken etc zu verraten und sie hatten ihren Spass und man ihren Fortschritt gesehen. Aber hab auch viel viel öfters dann solche gesehen die dann sich nichtmal mit ihre Klasse beschäftigen, falsche Items anziehen damit meine ich komplett falsche Werte anhatten (tank items als dd usw….)

Ich war auch schon oft in Casual Gilden bei getreten und dann kam neuer Raid etc raus und was kommt dann sofort ein Video gelinkt obwohl es die alle erste ID ist. Dann haste das irgendwann gecleared und die Gilden wurden immer inaktiver und inaktiver das man dann so gut wie nie ein Raid zusammen bekommen hat.

Casual sollten nicht alles fordern denn mit ihren Forderungen machen sie MMORGPS kaputt. Wenn sie für xyz nicht gut genug sind bzw es nicht schaffen dann ist das so.

Gutes Beispiel ist hier Wild Star, ich hatte eine Gilde wo man blind in die dungeons und raid gegangen ist. Das war mega fun, wir hatten zwar auch viele wipes etc aber wir haben immer mal Fortschritte gehabt oder auch mal nen Rückschlag. Und wenn man dann in Foren, Chat usw liest das die Spieler rumheulen das Spiel ist zu schwer…

Rat mal wieso die ganzen mmorpgs spieler verlieren nach den großen Ansturm heutzutage Weil Casuals oft nach ihren solo inhalten abwandern oder weil der Content zu leicht ist und dann auch viele abwandern.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx