Entwickler erklärt, warum Guild Wars 2 gerade so sehr enttäuscht

Die letzten Updates in Guild Wars 2 enttäuschten viele Spieler. Sie boten kaum neue Inhalte und recycelten dafür langweilige Missionen. In einem Livestream erklärte der Narrative Director, warum die Updates so schwach ausfielen.

Was ist los in GW2? Als die aktuell laufende Eisbrut-Saga im Sommer 2019 angekündigt wurde, versprachen die Entwickler Inhalte, die einer Erweiterung würdig sein sollten. Doch solche Inhalte hat es in den bisherigen Updates nicht gegeben.

Die letzten beiden Episoden enttäuschten zudem besonders:

  • Die Story fiel kürzer aus als zuvor
  • Es gab keine neuen Gebiete mehr
  • Sie setzten vor allem auf neue “Drachenhilfe-Missionen”. Dabei handelt es sich um instanziierte Missionen, die jedoch immer nach dem gleichen Schema ablaufen und für viele nicht anspruchsvoll sind.

Schon der Trailer zum neuen Update sorgte bei mir eher für Desinteresse, als für Hype. Und damit war ich nicht allein. Im reddit gab es etliche Threads, in denen sich über die Qualität der neuen Updates beschwert wurde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum sind die Updates so enttäuschend? Im neusten Guild Chat, einem Livestream der “Guild Wars 2”-Entwickler, sprach Narrative Director Bobby Stein über die Entwicklung der Eisbrut-Saga.

Dabei erklärte er, im Normalfall die Pläne für die Zukunft schon früh festgelegt werden. Doch die kommende Erweiterung “End of Dragons” wurde erst während der Entwicklung der Eisbrut-Saga beschlossen. Und das führte zu Planänderungen.

Guild Wars 2 verspricht 4 große Updates in 7 Monaten – Hier ist die Roadmap für Ende 2020 und Anfang 2021

Entwickler wurden von der Erweiterung überrascht

Wie erfuhren die Entwickler von der Erweiterung? Vor der Ankündigung auf der PAX West im Sommer 2019 wussten die Entwickler nach eigener Aussage, wo sie mit der Eisbrut-Saga hinwollten.

So standen Anfang und Ende der Geschichte fest und auch die grundlegenden Neuerungen.

Mitten in der Entwicklung jedoch wurden dann Pläne für eine Erweiterung gemacht. Und das hat die Entwickler überrascht:

An einem Punkt in der Entwicklung der Eisbrut-Saga wurden wir mit der Möglichkeit zur Arbeit an einer neuen Erweiterung beschenkt, was, ganz offen gesagt, die meisten oder alle von uns unbedingt tun wollten.

Aber es war eine kleine Überraschung.

Anpassungen an der Story: Daraufhin mussten die Entwickler Anpassungen vornehmen, damit die Eisbrut-Saga nach den alten Plänen umgesetzt werden und gleichzeitig an der Erweiterung gearbeitet werden konnte:

Was wir dann tun mussten, war zu sagen: “Okay, wie schaffen wir ein zufriedenstellendes Ende zu liefern und gleichzeitig an einer Erweiterung zu arbeiten? Wie können wir diese Dinge richtig machen?”

Es war eine große Herausforderung, die Leute zusammenzubekommen und das Problem als Gruppe zu lösen. Es kostete Zeit, aber wir überarbeiteten die Story, wir überarbeiteten die Art diese zu erzählen. […]

Wir mussten schauen, welche Plots drin bleiben und welche wir schneiden müssen. Es war eine ziemlich große Veränderung, aber ich denke wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir ziemlich glücklich sind.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wieso kam es zu diesen Änderungen? 2019 war ein kompliziertes Jahr für Guild Wars 2 und den Entwickler ArenaNet:

Besonders der letzte Punkt ist aus Sicht der Community interessant. Sie vermuten, dass der neue Chef im November 2019 die Erweiterung beschlossen und damit die von Bobby Stein beschriebenen Anpassungen nötig gemacht hat.

Entwickler scheinen sich über Erweiterung zu freuen

Wie reagiert die Community auf die Aussagen? Im reddit fühlen sich viele Nutzer in ihrer Vermutung bestätigt, dass die Erweiterung der Grund für die schwachen Episoden der Eisbrut-Saga ist. So schreibt der Nutzer Keruli_:

Das ist die Bestätigung, dass die Vermutungen aller völlig richtig waren. […]. Sie hätten sich eine Menge Spott ersparen können, wenn sie früher offener mit all dem umgegangen wären, denn angemessene Kommunikation ist überraschend wichtig.

Leider macht das die Tatsache nicht ungeschehen, dass jemand von ganz oben dachte, dass eine einfache neue Saga mit einem ausgefallenen und sinnlosen Namen ausreichen würde, um den Ball am Rollen zu halten, und er war kühn genug, damit weiterzumachen, wobei er eine Menge Ressourcen und Zeit verschwendet hat.

Einige Nutzer reagieren jedoch positiv darauf, dass die Entwickler Lust auf eine neue Erweiterung haben. So schreibt der Nutzer DiogoALS:

Das Team wollte also schon früher an einer Erweiterung arbeiten, aber sie durften es nicht, bis sie mitten in der Eisbrut-Saga-Produktion mit dieser Möglichkeit “beschenkt” wurden.

Der zweite Teil war leicht zu erraten, aber es ist interessant, wie die meisten/alle im Team an einer Erweiterung arbeiten WOLLTEN. Manchmal hat man von außen das Gefühl, dass ANet sich nicht mehr viel um dieses Spiel kümmert, und, na ja, das Top-Management tut das offensichtlich auch nicht […].

Aber trotzdem ist es interessant, einen Einblick in die Meinung der Entwickler zu bekommen und zu sehen, dass viele von ihnen wirklich eine dritte Erweiterung für GW2 wollten.

Die neue Erweiterung End of Dragons muss zudem erfolgreich werden, wenn Guild Wars 2 langfristig bestehen soll. Denn die Eisbrut-Saga hat für viele das Konzept der Lebendigen Welt kaputt gemacht. Wie wichtig die Erweiterung tatsächlich ist, haben wir von MeinMMO bereits zusammengefasst:

2021 bekommt Guild Wars 2 eine neue Erweiterung und die muss erfolgreich werden

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Joey

Ich bin schon lange aus GW2 ausgestiegen. Habe lange Zeit (und mit aktiven Freunden im Spiel) viel Spaß gehabt. Jedoch wirds irgendwann eintönig. Ich bevorzuge Looter in denen ich konstant meinen charachter weiterentwickeln kann. Exotische Ausrüstung bekommste hinterhergeschmissen und danach gibts nur Grind für Aufgestiegene Ausrüstung und nichts dazwichen. Das ist für mich der Zeitpunkt gewesen das Spiel zu verlassen.

McPhil

Es wird Zeit für GW3. Auch aus technischen Gründen muss ein neuer Teil raus.

Dominik

Ich finde, dass man das durchausf früher hätter kommunizieren können und müssen. Das würde viel besser ankommen, als eine Rechtfertigung danach. Aber nichts desto trotz freue ich mich auf Cantha. Also halb so wild.

Tronic48

Wenn es dazu dient, der Grund ist das die Kapitel nicht zu groß ausfallen weil sie mehr an der Erweiterung Arbeiten, dann soll es so sein, und ich nehme das gerne in kauf, heißt dann muss die Erweiterung aber so Richtig Geil werden.

Habe also kein Problem damit.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x