Es ist 2023 und nur 4 Frauen sind in den Top-100 auf Twitch

Es ist 2023 und nur 4 Frauen sind in den Top-100 auf Twitch

Auch im Jahr 2023 sind Frauen auf Twitch noch immer unterrepräsentiert und weniger erfolgreich als ihre männlichen Counterparts. Doch selbst die, die es bis an die Spitze schaffen, müssen auf dem Weg dorthin oft zahlreiche Hürden nehmen. MeinMMO-Autorin Lydia hat sich das genauer angesehen.

Was ist die Situation? Im Dezember 2022 hatte Twitch 7,03 Millionen aktive Content-Schaffende. Die erfolgreichsten von ihnen haben Millionen an Followern und erreichen durchschnittlich zehntausende Zuschauer.

Ein Blick in die Top-Listen von Twitch ist jedoch immer wieder ernüchternd, denn er zeigt, wie sehr die Streaming-Plattform nach wie vor von Männern dominiert wird.

Dabei gibt es viele Frauen auf Twitch, bei denen sich das Zusehen lohnt. Eine davon seht ihr bei uns im Interview:

Twitch in Zahlen

Wie sehen die Daten aus? Aktuell ist weder in den Top 3, noch den Top 10 oder auch nur in den Top 50 der meistgesehenen Kanäle weltweit eine einzige Frau zu finden (via sullygnome).

Die meistgesehene Streamerin ist derzeit Abril “Ari Gameplays” Garza Alonso. Sie erreichte in den letzten 7 Tagen eine Watchtime von 533.886 Stunden. Zum Vergleich: Das ist ungefähr 1/7 der gesehenen Stunden der Nummer 1, Raúl “Auronplay” Álvarez Genes. Dabei streamte er nur eine Stunde mehr.

Insgesamt sind in den Top 100 nur 4 Frauen: Neben Ari Gameplays sind das Vicky Palami, Amouranth und Kyedae. Zeitweise waren Amouranth oder die deutsche Streamerin HoneyPuu auch schon als einzige Frauen vertreten.

  • Ari Gameplays ist hauptsächlich in Just Chatting unterwegs, zeigt aber auch Minecraft und GTA Vg
  • Vicky Palami ziert unser Titelbild und zockt hauptsächlich Apex Legends
  • Amouranth kennt man für Hot Tubs und ASMR, sie zockt aber auch Overwatch 2 und veranstaltet Events
  • HoneyPuu zeigt Valorant und Minecraft sowie aktuelle Games wie Hogwarts Legacy und Sonst of the Forest

Wie ist die Lage im deutschsprachigen Raum? Tatsächlich etwas besser, denn hier schafft es HoneyPuu immerhin auf Platz 10, dicht gefolgt von Reved auf Platz 11.

Eine deutsche Streamerin ist gerade die meistgesehene Frau auf Twitch – Verdrängt sogar Amouranth

Frauen sind unterrepräsentiert

Warum ist das so? Die Frage nach dem Warum kann so pauschal nicht beantwortet werden. Auffällig ist jedoch, dass laut Daten der Seite StreamScheme, 65 % der Nutzer von Twitch männlich sind, nur 35 % sind demnach weiblich – andere Kategorien wurden nicht erfasst (streamscheme.com).

Es ist gut möglich, dass sich männliche Zuschauer eher mit männlichen Streamern identifizieren und weibliche Fans eher mit Streamerinnen. Doch selbst dann sollte es zumindest 35 Frauen in den Top 100 geben, was ja nicht der Fall ist.

Außerdem dürfte das Publikum einer Amouranth auch eher männlich sein.

Liegt es also am Inhalt der Streams? Man kann gewiss nicht sagen, dass männliche Streamer einfach grundsätzlich besseren Content produzieren und deshalb erfolgreicher sind. Ein häufiger Vorwurf lautet, Frauen würden kein “richtiges Gaming” zeigen und seien eher in anderen Kategorien unterwegs.

Doch die Plauder-Kategorie “Just Chatting” ist mit ziemlichem Abstand die meistgesehene Kategorie auf Twitch. Wenn sich tatsächlich nur Streamerinnen dort herumtreiben würden, müssten sie ja auch in den Bestenlisten vermehrt vertreten sein.

Stattdessen sind auch einige der größten männlichen Streamer wie KaiCenat, xQc, EliasN97 und MontanaBlack oft dort unterwegs (via sullygnome).

Dennoch könnte die Kategorie eine Rolle spielen: Viele der besonders populären Spiele auf Twitch wie LoL, CS:GO, Fortnite und FIFA haben eine überwiegend männliche Playerbase. Daraus ergeben sich auch viele männliche Streamer und Zuschauer. Umgekehrt sorgen die überwiegend männlichen Zuschauer auf Twitch dafür, dass diese Kategorien besonders beliebt bleiben.

Andere Bereiche sind hingegen von Frauen dominiert: insbesondere in der Vtube-Szene, in der Content Creator nicht mit einer Facecam, sondern einem animierten Avatar auftreten, sind weibliche Avatare häufiger vertreten und erfolgreicher als männliche (via dexerto).

Auch über Twitch hinaus haben Frauen es in der Gaming-Industrie oft nicht leicht.

Streamerinnen müssen viele Hürden überwinden

Wie ist die Situation denn für Frauen? Schwierig. Denn Frauen sind auf Twitch nicht nur unterrepräsentiert. Haben sie es einmal geschafft, sich in dem “Männer Club” zu behaupten, stellen sich ihnen oft noch ganz andere Hürden.

Denn Frauen, die öffentlich auftreten, haben oft einen sehr viel höheren Druck, traditionellen Schönheits-Standards zu entsprechen als ihre männlichen Counterparts: konventionell attraktiv, gut gestylt und am besten noch lächelnd.

Tritt eine Frau dann mal ungeschminkt auf, kommen schnell wohlmeinende Kommentare, sie bräuchte vielleicht eine Pause, sähe etwas kränklich aus – oder aber Gehässigkeiten: So sieht die aus, auf so eine steht ihr?

Twitch-Streamerin Pokimane will sich gegen Hater wehren – Macht alles nur noch schlimmer

Als Frau kann man auf Twitch nicht gewinnen

Welche Probleme gibt es noch? Darüber hinaus werden Streamerinnen eigentlich dauernd sexualisiert. Schaut man sich die beliebtesten Clips männlicher Streamer an, sieht man da besonders coole, lustige oder auch peinliche Momente. Bei Streamerinnen hingegen finden sich Reihen von Clips, in denen sie gerade aufstehen, sich vorbeugen, vielleicht etwas Ausschnitt zu sehen ist.

Dazu kommt eine Endlos-Schleife sexistischer Kommentare: Da gibt es dann als Kompliment getarnte Anzüglichkeiten, unangenehme Anmachen und herabwürdigende Sprüche.

Besonders schwierig ist, dass man als Frau eigentlich nicht gewinnen kann. Zeigt eine Streamerin Haut, hagelt es sofort Kommentare, sie wolle ja offensichtlich sexualisiert werden. Als jedoch die gerade erst 17-jährige Streamerin kürzlich ein Bild teilte, in dem sie eher locker sitzende Kleidung trägt, wurde ihr sofort vorgeworfen, wie ein Junge auszusehen (via Twitter).

Die YouTuberin Gnu hat zudem erst kürzlich in einem Video geteilt, in dem sie das Thema anspricht: Als sie merkte, dass viele ihrer Outfits und Bewegungen sexualisiert wurden, begann sie, zunehmend weite Kleidung wie etwa Hoodies zu tragen. Doch dann wurde ihr Gesicht einfach mittels Bearbeitungs-Software auf nackte Körper gesetzt.

In ihrem Video geht sie weiter darauf ein, wie weit die Sexualisierung von Streamerinnen geht:

Twitch-Streamerin Gnu ist angewidert von Inhalten über sie auf reddit – „Es werden keine Grenzen gesetzt“

Es ist also noch ein langer Weg, bis Frauen auf Twitch nicht nur sichtbarer vertreten sind, sondern sich dort auch wohlfühlen können, ohne ständig auf ihr Äußeres reduziert zu werden.

Das Thema ist komplex und man könnte noch endlos viel mehr zu der Situation von Frauen in der Gaming-Industrie allgemein und den Entwicklungen der letzten Jahre sagen. Die hier dargestellten Beobachtungen sind nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was es bedeutet, 2023 eine Frau auf Twitch zu sein.

5 Frauen, ohne die wir 5 der besten Spiele der Welt nicht hätten 

Quelle(n): StreamScheme, Bildquelle: Vicky Palami via Twitch
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
63 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Leya Jankowski

Liebe Community, da wir hier schon ein paar Kommentare löschen mussten, die unter der Gürtellinie waren, machen wir für heute die Kommentare hier zu. Wir können nachts keine Moderation gewährleisten.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bis morgen 🙂

Edit: Die Kommentare sind jetzt wieder offen. Sollten wir allerdings merken, dass die Kommentare zu stark in eine respektlose und misogyne Richtung abrutschen, machen wir sie wieder dicht. Wir möchten die Kommentare wirklich sehr gerne auch bei solchen Themen offen lassen und euch Raum zum reden und diskutieren geben. Das klappt aber nur mit einem entsprechend respektvollen Umgang 

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Leya Jankowski
Gameplayerin

Nebenbei: Niemand in meinem Umfeld (habe mal einige gefragt), kennt auch nur einen dieser “bekannten” Streamerinnen.

Ich persönlich kenne nur Gnu. Ich glaube, die streamt auch. Ist die wohl bekannteste Gamerin.

Gameplayerin

Tjaaa, woran liegt es wohl?

Die meisten Weiber dort sind nur wegen der Optik online, nicht wegen dem Spiel. Das wird natürlich schnell langweilig. Ich persönlich schaue (als Frau) lieber Männer an, da diese sich auch für die Spiele interessieren. Am liebsten schauen ich Leute (egal ob Männer oder Frauen), die nicht perfekt sind. Leute, die alles können oder top spielen, sind einfach langweilig.

Das einzige, was zählt, ist Spaß am Spiel. Für den Zuschauer.
Viele Streamerinnen verstehen das leider oft nicht und versuchen sich meist nur selbst zu vermarkten. Optisch, nicht spielerisch.

Nico

Ich schau die Streamer, auf die ich bock habe, meistens sind es männliche, weil da die Themen für mich interessanter sind.

Aber ich finde das ist auch kein Thema das man irgendwie fokussieren sollte oder versuchen sollte zwanghaft zu ändern. Das Frauen auf twitch wie sex Objekte behandelt werden ist auch im Großteil Blödsinn. Ist aber wie auch auf Youtube und Co. 10 dumme Kommentare von irgendwelchen Menschen werden dann viel mehr Gewicht eingeräumt als 100 positive

Phonkonaut

Habt ihr Pokimane vergessen? Die ist doch aktuell auf Platz 10 wenn man nach den Followern geht?! Und wenn man nach Socialblade geht kommen noch mal 5 weitere Frauen in den Top 100 dazu. (Habe nicht JEDEN User gecheckt). Frauen sind wenig vertreten das ist keine Frage, aber das ihr Pokimane vergessen habt ist schon traurig. Ich weiß das ihr euch in diesem Bericht auf Watchtime bezieht, was absurd ist, da die meisten “gaming” content creator eben Männer sind die nicht selten über 8-12 Stunden streamen während Frauen nie so lange am zocken sind. Das erklärt dann auch wieso nach eurem Bericht so wenig Frauen in den Top 100 vertreten sind, weil “Just Chatting” bei Frauen am beliebtesten ist, für einen männlichen Zuschauer aber eben zu langweilig ist.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Phonkonaut
Serandis

Es ist ja auch – ehrlich gesagt – egal, wie viele Frauen oder Männer man dort hat. Nachfrage und Angebot regelt sich von selbst.

Jedoch wenn ich mal auf twitch bin – was super selten passiert – werden mir erst mal 4 weibliche Streamer ins Gesicht gedrückt, die einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben und vor allem deren cam 75% des Bildschirms einnehmen. Finde ich vulgär und nervt mich. Mir wurde ungewollt sugerriert, dass Twitch ein lockereres Onlyfans ist. Und ich würde gerne mehr Spiel als Mensch sehen, weswegen ich nach 3 minuten scrollen dann doch lieber ein gut zusammengeschnittenes YT video anschaue. Bei twitch sehe ich wenn dann mal sowieso nur 70% einen Stuhl, weil der Streamer afk ist und der chat explodiert, somit auch nicht lesbar. Bin wohl zu alt für sowas. 😄

Huehuehue

Jedoch wenn ich mal auf twitch bin – was super selten passiert – werden mir erst mal 4 weibliche Streamer ins Gesicht gedrückt, die einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben und vor allem deren cam 75% des Bildschirms einnehmen.

Der Algorithmus arbeitet eigentlich so: wenn du eingeloggt bist, zeigt er dir einerseits die Dinge, die grade sehr viele Leute ansehen und kombiniert diese andererseits mit Dingen (idR. Kategorien), die deinem bisherigen Zuseherverhalten ähnlich sind. Mach aus dieser Info was du willst.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Gameplayerin

Ja, den Schrott ignoriere ich immer. Da weiß man leider, dass nichts vernünftiges rüberkommen wird.

Jaba01

Es gibt halt VIEL weniger Frauen die Streamen, logischerweise gibt es auch entsprechend weniger in den Topstreamern.

Einen anderen Grund hat dieser Zustand nicht. Wie ändert man ihn? Vermutlich nicht möglich, die Interessen der Geschlechter neigen eben dazu in bestimmte Richtungen zu gehen.

Huehuehue

Das ist allen klar. Doch ist dieses Verhältnis halt sicher nicht 96:4, wie es des Geschlechtervethältnis bei den Top-100 ist

Kornelius

Naja ich finde das liest sich immer so als müsse man zuschauen NUR weil es Frauen sind … es geht aber um Content und als Mann zieh ich mir halt lieber Männer rein weil die eher auf meiner Humorwelle schwimmen.

Is irgendwie wie Frauen Fußball … Fragt mal weibliche Fußballfans was Sie lieber schauen … Männer oder Frauen Fußball.

Gameplayerin

Eindeutig Männerfußball. Ich bin damit großgeworden.

Ich nehme an, dass Frauen auch gut Fußball spielen können, aber neee, muss nicht sein. Hab meinen Lieblingsverein seit ich klein war und ich denke, da gab es noch nicht mal Frauenfußball.

Kanone

Warum Warum Warum….

Ich schaue dort wo mir Content geliefert wird der mir gefällt, würden Frauen den Content liefern würde ich auch dort schauen, ist mir nämlich Piep egal ob Männlein oder Weiblein. Ich schaue auch keine Streamer die unter den TOP 100 sind, weil es auch dort keinen Content gibt den ich sehen will. Allerdings muss ich sagen das der Content den ich schaue es gefühlt auch nur 5% Frauen (wenn überhaupt) unter den Zuschauern gibt.

Übrigens weiß ich nicht mal wie der Steamer aussieht dem ich am meisten zuschaue da er sich selbst nicht Filmt beim Streamen, ist mir übrigens auch Piep egal 😉

Zudem hab ich noch keine männlichen/weiblichen Streamer(also die ich sehe) gesehen den man in den Auschnitt schauen könnte, weil sie alle mindestens ein T-Shirt oder Pullover/Hoodie tragen. Bei manchen Streamerinnen muss man sich auch nicht wundern das dort Typen angezogen werden die mit ihrem besten Stück denken und nicht mit dem Kopf den sie auf den Schultern tragen.

Eine % Quote ist mir übrigens auch Piep egal 😉

Dominik

Also ich schaue auch ein paar streamerinnen (hauptsächlich im League of legends Bereich) nur wenn dann jemand wie Noway oder Tolkin oder so on sind schaue ich halt lieber da rein. Das sind halt ehemalige Profis die ein ganz anderes Verständnis für das Spiel haben und darum halt auch ihren content so aufbauen das man da gerne zuschaut und sich ihre fanbase über Jahre hinweg so aufgebaut haben. Ich finde halt da gibt es bei frauen halt nichts vergleichbares. Natürlich gibt es da auch welche die echt sympathisch sind und den man gerne zuschaut was ich auch mache aber wie gesagt leider nix wirklich vergleichbares

lIIIllIIlllIIlII

Ich weiß es nicht warum es so ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass es ähnliche Gründe sind, die auch dafür sorgen, dass es weit aus mehr Erzieherinnen gibt als Erzieher oder weit aus mehr Dachdecker als Dachdeckerinnen.

Und vielleicht hat es auch etwas mit Erwartungshaltungen zu tun. Nicht der Streamer sondern der Konsumenten. Viele Mitarbeiter in Bankfilialen tragen den Anzug nicht weil sie es gut finden einen zu tragen, sondern weil der Kunde erwartet einen Mitarbeiter in Anzug zu sehen, wenn er die Filiale betritt und weil der Kunde das erwartet, erwartet es auch die Bank von ihren Mitarbeitern. Ergibt faktisch keinen Sinn, der Mitarbeiter wird dadurch nicht besser, aber es ergibt einen Sinn wenn man Erwartungen erfüllen muss oder will.

Wie gesagt, ich verstehe es nicht aber eine Ursache wird es haben und wenn man keine Verschwörung als Erklärung auffahren will oder darauf beharrt, dass Frauen keinen Humor haben oder keinen Skill, dann braucht man eben andere ansätze.

Dorian

Wenn wir mal davon ausgehen das die Qualitat der Videos und auch der gezeigte Skill beim spielen identisch mit dem eines Mannes ist, bleibt die einziege Lösung des vorliegenden Mysterium (sorry das ich das so sage) :
Das wahrscheinlich der Großteil der Männer schlicht keine Lust darauf hat dem Gequatsche einer Frau über einen längeren Zeitraum zu folgen.

So nun ist die Katze aus dem Sack😉

DDuck

Ich denke, dass Frauen auf Twitch in jeglicher Hinsicht einfach unterrepräsentiert sind. Sowohl auf Seite der Zuschauer (das ist ja statistisch belegt), als auch bei den KanalbetreiberInnen (das ist eine Annahme). Sicherlich nicht in dem Verhältnis, wie es sich in den Top 100 darstellt, aber vermutlich auch relativ weit weg von 50:50.

Ich finde es grundsätzlich schade und weiß nicht in wie weit Twitch selbst da auch noch eingreift, aber nehmen wir an, dass nur 20% der KanalbetreiberInnen weiblich sind, dann ist eben auch (rein statistisch, in einer perfekt mathematischen Welt) nur jeder fünfte, vorgeschlagene Kanal von einer Frau.

Dazu kommt, das in dieser Top 100 viele Kanäle enthalten sind, die zu Spielen, Publishern, Ligen gehören. Hinter Kanälen wie LCK, LCS, CBLOL, Valorant, ESL CSGO, etc. stecken zwar keine Frauen, aber eben auch keine Männer. Das wird die Statistik nicht dramatisch beeinflussen, wenn man es aber wirklich repräsentativ haben will, sollte man die Statistik um solche Kanäle bereinigen.

Dazu kommt, dass in den Top 100 auch sehr viele, ehemalige oder aktive Profis sind (xQc, Noway, Summit, etc.). Da Esport-Titel einen nicht unwesentlichen Teil des geschauten Contents auf Twitch ausmacht, ist es wenig verwunderlich, dass eben die besten Spieler auch die meisten Zuschauer anziehen. Vor allem wenn sie bereits “einen Namen” in der Szene haben, weil sie als Profispieler aktiv sind oder waren. 5 der Top 10 meistgeschauten Kategorien auf Twitch sind Esport-Titel und ich persönlich schaue auch lieber den besten, als den attraktivsten SpielerInnen zu (platt gesagt) und das sind nun mal (leider) Männer, weil auch im Esport Frauen noch stark unterrepräsentiert sind. Auch wenn Teams wie G2 Gozen zeigen, dass man da (wenn auch langsam) auf einem richtigen Weg ist.

Das soll keine Rechtfertigung sein, lediglich Annahmen und mögliche Erklärungen. Ich finde es schade, weil viele Frauen wirklich tollen Content produzieren. Solange die Community aber nur Frauen Erfolg zuspricht und zukommen lässt, die besonders hübsch oder besonders nackt sind, wird an dieser ungleichgewichtigen Verteilung aber auch nicht viel ändern.

Reason1

Könnte es auch daran liegen, dass früher als es mit Twitch losging einfach viel mehr Männer in der Gaming und streaming Szene unterwegs waren? Das Frauen diese Szene für sich entdeckt haben ist doch noch gar nicht so lange her und wurde auch maßgeblich durch Corona verstärkt. Frauen sind in der Gaming Szene eben noch recht neu im Vergleich zu Männern, ich glaube das spielt hier eine entscheidende Rolle. Einerseits haben viele Männer dadurch früher angefangen sich eine Fanbase aufzubauen im Bereich Gaming, andererseits müssen sich auch die Männer noch an Frauen im gaming gewöhnen, der Sexismus ist immer nich recht stark verbreitet.
Ein weiterer Aspekt der mir persönlich aufgefallen ist, ich mag den Humor und Situationskomik von den meisten männlichen Streamern einfach lieber und gucke daher meistens Männern zu.
Ich hatte hier schon wilde Theorien, dass dadurch das Männer im Jugendalter aufgrund ihrer Geschlechterrolle meistens lustig oder interessant sein müssen um eine Frau zum umwerben sie hierdurch vllt gesellschaftlich auch besser auf eine spätere Rolle als Streamer vorbereitet werden. Aber das ist erstmal reine Spekulation.

Huehuehue

Ein weiterer Aspekt der mir persönlich aufgefallen ist, ich mag den Humor und Situationskomik von den meisten männlichen Streamern einfach lieber und gucke daher meistens Männern zu.

Das ist bei mir, lustigerweise, fast komplett umgekehrt. Gerade der Humor vieler (nicht aller) männlichen Streamer ist mir, auf neudeutsch, oftmals zu “Cringe” und manchmal sogar “Fremdscham” auslösend.^^

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Serandis

Wie kommst du zu der Aussage, dass die Gaming-Szene oft nicht einladend ür Frauen ist?

Spiele seit über einem 15 Jahren Wow, lol etc. und habe wirklich viele Frauen kennengelernt auf dem Weg. Habe noch keine einzige davon sagen hören, dass etwas für Frauen uneinladen wäre, egal bei welchem Spiel.

Reason1

Ich glaube wow ist da ein schlechtes Beispiel. Das ist wirklich ein extrem Frauenfreundliches game (ähnlich wie FFxiv). Meine Freundinnen die Fortnite oder CS:Go zocken haben mir schon einige sehr kranke Sachen erzählt, die sie da erlebt haben. Da fragst dich wirklich was bei den Jungs im Kopf vor sich geht mit denen die da zocken. Gerade was das Verhalten von Männern/jungs gegenüber Frauen in der Gaming Szene angeht, ist wirklich noch sehr viel zu tun. Ich kann es gut nachvollziehen, dass viele Frauen gar keine Lust haben einem voicechat beizutreten.

Gameplayerin

Ich bin seit 2016 Content Creator im Gamingbereich und spiele privat Computerspiele (zwischendurch auch mal Konsole) seit ich 12 Jahre jung war – also mittlerweile knapp 30 Jahre. Meinen Freundinnen geht es ebenso – allerdings ist keine von denen Online.

Klar habe ich einige Gamerinnen über Youtube kennengelernt. Andere haben mit mir aufgenommen (oder gestreamt), sind aber sonst selbst nicht online.

Die Interessen gehen zwischen Männern und Frauen sicher auch auseinander. Wir lieben halt Horrorspiele, Actionspiele, Schleichspiele (Sniper Elite, Assassins Creed, usw), aber auch Point and Clicks zwischendurch und mal das ein oder andere Jump and Run.

Von Diablo 4 war ich storymäßig total begeistert! The Elder Scrolls Online spiele ist täglich und habe auch einen Zweitchannel, auf dem ich viele Tipps, Builds, Housing, usw. hochlade.

Die Vorlieben der meisten männlichen Streamer beschränkt sich ja eher auf Fortnite, Shooter und dann kommt lange nichts mehr. 🙄

Nephalis

Ich hab keinen Erklärungsversuch parat warum es ist wie es ist.
Das einzige was ich gerade beitragen kann ist:

Ich schaue regelmäßig, mittlerweile eigentlich täglich Twitch. Aber dennoch bei sehr wenigen Leuten. Davon ist nicht einer in den Top100 und selbst der erfolgreichste von denen ist weit weg von den Top100. Was die geschauten Stunden angeht, ist er nicht einmal bei 10% von Platz 100. Und die Themen sind bei ihm schon sehr Nischig. Bei den anderen noch viel mehr.
Erfahrungsgemäß mag ich die, die laut solchen Listen erfolgreich sind auch überhaupt nicht. Ich würde also nicht von Qualität des Contents reden… denn ehrlich gesagt, Rumschreihen scheint ein Erfolgrezept zu sein.

Da frag ich mich mittlerweile eher: Wer will denn wirklich zu den großen zählen? Wer will denn unbändigbare Communitys haben? Wenn Frauen so erfolgreich wären, wären dann nicht die Idioten die sich daneben benehmen gleich auch viel mehr?

Wenn es also immer darum geht, wer erfolgreicher ist und warum Frauen nicht wirklich dabei vertreten sind, dann frag ich mich langsam eher, was stimmt mit den Zuschauern nicht? Die sind doch am Ende das Problem. Wenn die Zuschauer drauf stehen, das beim Zocken maximal geflamet wird und bitte auch jeder andere Mitspieler herabgewürdigt werden soll, dann sehe ich das eher als Ritterschlag für alle anderen, die ihren Lebensunterhalt mit Streams bestreiten können und nicht zu solchen Maßnahmen greifen mussten.

Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will… Falls nicht: vielleicht sollte nicht geschaut werden wer erfolgreich ist (immerhin ist auch “Schwiegertochter gesucht” sehr erfolgreich gewesen(läuft der scheiß noch?)), sondern wer es geschafft hat eine feste Community zu finden und mit dieser auch noch glücklich ist. Das ist doch eigentlich das wonach gestrebt werden sollte oder?

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Nephalis
T.M.P.

Ich weiss auch nicht wie Leute sich diesen ganzen Schmutz ansehen können.
Pöbeln, künstliches Drama, Lästern… ist ja im TV nicht anders.
Das Schlimme ist, dass Verhalten abfärbt..

Nthusiast

Außerdem dürfte das Publikum einer Amouranth auch eher männlich sein.

Alles andere wäre reine Spekulation…😂

Olfenstein

Mal ein etwas anderer Ansatz:
In meinem Umfeld schauen viele Leute Twitch abends zum entspannen vor dem schlafen gehen. Da ist es oft angenehmer eine tiefe Stimme zu hören als eine hohe. (Ist mein persönliches Empfinden) Das könnte also auch ein Grund sein warum Männer bevorzugt gesehen werden.
Mir persönlich ist es tagsüber ansonsten egal wer vor der Kamera sitzt. Für mich muss es anderweitig passen. Z.b. ähnlicher Humor wie ich oder sympathisches Auftreten

Splitter

Bei dem Thema ist es schwierig, die Gründe genau zu benennen. Ich denke hier kommen viele Aspekte auf einmal zusammen.

Was mir allerdings aufgefallen ist, dass viele namhafte Streamerinnen tatsächlicher deutlich weniger streamen, als man das erstmal vermutet. Gerade in der Top 100 bei Twitch sind viele männliche Streamer dabei die einfach extrem viele Stunden im Monat online sind und damit konkurrieren viele weibliche Streamer gar nicht erst.

Ich habe eben mal die Statistiken der OTK-Streamergruppe angeguckt. Da fällt auf, dass die Dame der Truppe Emiru (Platz 128 Twitch Charts) mit 52 Stunden in den letzten 30 Tagen am wenigsten von allen Mitgliedern gestreamt hat. Zum Vergeich dazu hat Asmongold (Platz 50 Twitch Charts) 228 Stunden gestreamt. Und dabei ist die Anzahl der durchschnittlichen Zuschauer gar nicht so weit auseinander bei den beiden: Emiru: ca. 14 000 / Asmon ca. 15 500.
Sprich, wenn sie es darauf anlegen würde, könnte Emiru sicherlich einen Top 100 Platz ergattern, tut sie aber nicht.
Und ich vermute, dass das kein Einzelfall ist.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich selbst nur sehr sporadisch auf Twitch unterwegs bin, und alles andere als ein Experte in dem Bereich.

Huehuehue

Das mit der Zeit, wurde auch im Artikel kurz angesprochen – obwohl sie in den letzten 7 Tagen gerade mal nur 1h weniger gestreamt hat, als der meistgesehene Streamer dieser 7 Tage, ist die meistgesehene Streamerin erst in der zweiten Hälfte der Top 100 zu finden (und hat nur knapp 1/7 der gesehenen Stunden der Nr.1). Ob das jetzt einen Schluss ziehen lässt, ist zwar fraglich aber “nur” an der Zeit alleine liegt es vermutlich nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Splitter

Ja, das habe ich auch gelesen, ist aber auch nur ein Einzelbeispiel.

Mir ist halt der generelle Trend aufgefallen, bei Streamern die man vom Namen her kennt, dass die Frauen weniger Stunden streamen.
Pokimane z.B. auch immer nur um die 40 Stunden im Monat, manchmal auch weniger.
Kyedae und Valkyrae mit ca. 100 Stunden pro Monat sind da schon vergleichsweise gut dabei.

Aber in der Top 100 sind halt viele Männer dabei, die das bei weitem übertreffen.Da macht die Masse an Stunden auch viel aus.

Morgenes

Das klingt zwar jetzt etwas hart, aber wenn Twitch ihren Streamerinnen keine Steine in den Weg legen (z.B. schlechtere Sichtbarkeit) oder sie schlechter bezahlt, dann ist das halt einfach ein ganz normaler Fall von Angebot und Nachfrage.

Robin

Ich glaube die wenigsten würden aufgrund des Geschlechts einen guten Stream nicht schauen. Wenn der Content einfach nicht “gut genug” ist, dann ist das eben so. Außerdem würde ich behaupten, dass generell deutlich weniger Frauen auf Twitch unterwegs sind – auch als Zuschauer. Es ist nicht immer eine Frage des Geschlechts sondern der Qualität und dem Entertainment. Wenn die weiblichen Streamer dort nicht so gut abschneiden ist das eben so. Dass alles immer und zu jeder Zeit 50/50 aufgeteilt ist ist absolut unrealistisch und fantasiedenken.

Leya Jankowski

Woran machst du fest, dass Frauen allgemein auf Twitch nicht die gleiche Qualität bieten wie Männer? Wie misst du das?

Rosco

Zahlen, Daten, Fakten. Wenn gute Qualität im Programm geliefert wird, wird die Person auch angeschaut, ganz einfach. Statistisch gesehen sind fast 80% aller Zuschauer auf Twitch männlich. Ich schaue mir generell keine Frauen auf Twitch an als Mann (nein ich habe deswegen kein schlechtes Gewissen). Mir gefällt das Programm nicht und ich kann mich mit einem Mann mehr identifizieren. Es ist übrigens bei vielen meiner Bekannten ebenso die regelmäßig Twitch konsumieren. Mann guckt halt gerne männlichen Content Creator. Mir geht es langsam echt auf die Nerven das Probleme gemacht werden wo keine Probleme sind.

Leya Jankowski

Ich sehe in deinem Kommentar weder Zahlen, Daten, noch Fakten. Wo sind die?

Rosco

Stimmt nicht! Minimum ein Fakt und eine Zahl hab ich dir geliefert, nämlich das 80% der Zuschauer männlich sind. Der andere Fakt liegt auf der Hand. Nämlich das die meisten keine Frauen anschauen und das hat nicht den Grund das alle Welt auf Twitch Frauenfeindlich ist so wie es dieser sinnlose Artikel impliziert, nein, die Qualität des Entertainments ist der Grund und das die meisten Zuschauer männlich sind.

Warum sind Hot Tub Streamerinnen so erfolgreich? Femininer, sexuell reizender Content geht nunmal gut bei einer hauptsächlich männlichen Audienz. Speziell diese Gruppe an Streamerinnen haben es auf Twitch einfach, dafür Gamerinnen umso weniger, weil die eben nicht so gerne von den meisten Männern angeschaut werden.

edit: Was mich brennend interessieren würde ist, wie die prozentuale Aufteilung zwischen männlichen und weiblichen Creatorn auf Twitch ist. Habe dazu keine Infos im Netz gefunden. Das würde definitiv sehr viel Licht ins Dunkel bringen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Rosco
Huehuehue

Minimum ein Fakt und eine Zahl hab ich dir geliefert, nämlich das 80% der Zuschauer männlich sind.

Dieser “Fakt” ist aber scheinbar falsch, denn:

Auffällig ist jedoch, dass laut Daten der Seite StreamScheme, 65 % der Nutzer von Twitch männlich sind, nur 35 % sind demnach weiblich 

Und selbst wenn das Verhältnis wirklich 80/20 wäre – unter den Top 100 ist es noch einmal weit darunter, da ist 96:4, wenn mal ein “guter” Monat ist und das ist dann eine statistische Auffälligkeit.

Mir gefällt das Programm nicht

Selbst wenn die zu 100% exakt dasselbe machen? Warum gefällt dir “dieses Programm” bei den Einen und bei den Anderen nicht?

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Rosco

Quelle Datenerhebung von Januar 2023:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1044545/umfrage/verteilung-der-twitch-nutzer-nach-geschlecht-weltweit/

Selbst wenn Mann und Frau exakt dasselbe machen (was eig. nicht möglich ist, da jedes Individuum seine eigene Persönlichkeit und Identität mitbringt) würde ich den Mann bevorzugen, weil ich persönlich lieber männlichen Creatorn zuschaue.

Statistisch auffällig ist die Verteilung garantiert, das nur 4% in den Top100 Frauen sind aber was soll jetzt getan werden? Unfairerweise mehr Frauen auf der Hauptseite promoten? Verbieten männliche Streamer zu gucken, damit sich ein 50/50 Verhältnis einstellt? Anscheinend wollen die meisten keine weiblichen Streamer gucken.

Rosco

Verstehe den Kommi nicht, weil ich nicht weiß welche Aussage auf was bezogen ist. Aber Warum ist das frauenfeindlich? Wenn die Intention ist sexuell reizenden Content zu erstellen und Männer diesen in Massen konsumieren, ist es nicht frauenfeindlich.
Warum kommen Männer nicht gut weg? Weil Männer sich selbst sexuell reizend präsentierende Frauen sexuell anziehend finden? Wie gesagt Verstehe deinen Kommi nicht ganz.

DDuck

Selten so viel Quatsch gelesen.

  1. “Statistisch gesehen sind fast 80% aller Zuschauer auf Twitch männlich” ist schlichtweg falsch.
  2. Ist Reichweite keine Folge von Qualität. Das kann so sein, ist es oftmals aber nicht. Du verwechselst Erfolg mit Qualität. Die Redewendung “Der Erfolg gibt ihm/ihr Recht” sagt nicht aus, dass man qualitativ hochwertig arbeitet, sondern dass man das anbietet, was die Leute haben wollen. Schau dir doch nur alleine mal Box Office Zahlen an, nach deiner Argumentation sind massig Filme aus dem Fast & Furious- und Marvel-Franchise, oder auch Star Wars Episode 7 deutlich bessere Filme, als alle Herr der Ringe-Filme. Ähnlich verhält sich das auch im linearen TV, auf Youtube und eben auch auf Twitch. Sich daraus die Schlussfolgerung zu drehen, dass männlicher Content pauschal besser ist, als weiblicher, ist mehr als abenteuerlich.
  3. Sind Erfahrungen aus der eigenen Bubble lediglich gefühlte Fakten und nichts wert. Wenn ich als Veganer sage, dass ich kaum jemanden kenne, der tierische Produkte konsumiert, kann ich das nicht als evidenten Fakt auf den Rest der Gesellschaft beziehen.
Robin

Der Fakt, dass wir uns gerade darüber unterhalten und die weiblichen Streamer weniger Zuschauer haben ist der Beweis. Wenn ein Produkt gut ist und dem Markt entspricht gibt es eine Nachfrage. Ist dem nicht so sinkt die Nachfrage. Der Fakt das weibliche Streamerinnen weniger Zuschauer haben ist der Beweis, dass der Content im Schnitt nicht dem Großteil der Bedürfnisse der Konsumenten entspricht. Dass Männer vielleicht lieber männliche Streamer schauen, dass mag vielleicht für den Ein oder Anderen stimmen. Solche Verbundenheit zum eigenen Geschlecht ist aber kein männliches Phänomen sondern dies gibt es generell. Das spiegelt wiederum den ungleichen Zuschaueranteil zwischen männlich 65% und weiblich 35% wieder. Das liegt aber nicht an den Männern sondern an den Interessen der weiblichen Menschen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Robin
Maximus106

TLDR: Man ist sich nicht sicher, warum Frauen in den Top 100 unterrepräsentiert sind.

Wäre jetzt mal interessant gewesen zu lesen, weshalb Frauen, die überwiegend Just chatting machen trotzdem weniger erfolgreich sind als Männer, die Gaming machen. Und inwiefern ist die Vtuber Szene signifikant? Macht das überhaupt einen Unterschied in der sichtbaren Geschlechtergleichheit auf Twitch?
Dennoch klar, Sexismus ist nach wie vor ein Problem und solange da eine merklich große Gruppe an Gatekeepern weiterhin dafür sorgt, dass Frauen wegen ihres Auftretens aus bestimmten Gruppen gemobbt werden, wird sich dieser zähe Brocken wohl nur langsam in Luft auflösen.

Sveasy

Ich wette bei onlyfans ist es genau andersrum 😁

Huehuehue

Männliche Content Creators könnten auf OF wirklich sehr sehr erfolgreich sein und die wenigen, die sich das “trauen” sind es auch…aber irgendwie herrscht unter (heterosexuellen) Männern viel zu oft die große Angst vor, dass andere Männer sie vielleicht sexuell attraktiv finden könnten…

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Resthor

Können Frauen auf Twitch auch, sieht man ja! 😉 Sind halt ned ganz so viele.

Huehuehue

Der Unterschied ist, auf Twitch trauen sich wesentlich mehr Frauen, zu streamen als sich Männer auf OF trauen, Inhalte zu “verkaufen”.
Der Vergleich ist ja grundsätzlich schon falsch – es gibt einen viel größeren Anteil an der Gesamtheit der Twitch-Streamer, der weiblich ist, als es einen Anteil an Content Creators auf OF gibt, die männlich sind. Trotzdem sind sie “weniger erfolgreich”.

T.M.P.

Welche Männer sind denn erfolgreich auf OF? In den Top Ten waren genau 2, und das waren “Prominente”. Was genau willst du denn als Noname auf der Plattform anbieten?
Erotik? Ja, läuft total super…
Wo würden 1000 Kerle clickmässig wohl abbleiben im Vergleich zu 1000 Frauen?

Das geht hier nicht ums “trauen”, und ich finde dein unbelegtes Statement

irgendwie herrscht unter (heterosexuellen) Männern viel zu oft die große Angst vor, dass andere Männer sie vielleicht sexuell attraktiv finden könnten…

ziemlich verstörend.

Für mich ist das eher ein unnötiger Seitenhieb auf Heteros, weil wir ja alle sooo homophob sind, als eine Begründung die einen professionellen Entertainer von der Arbeit abhalten würde.

T.M.P.

Vorweg: Die letzten 2 Streamer denen ich länger zugeschaut hab, waren weiblich.
Das war für Final Fantasy 7R und für Warframe.

Die Frage nach dem Inhalt des Streams ist interessant.
Zur Qualität kann ich nichts sagen, da würde vielleicht die Grösse des Streamers Auswirkungen haben, weil der sich dann Personal leisten kann. Aber macht das für den Zuschauer so einen Unterschied?
Ich frage mich eher ob die Art der Spiele sich unterscheidet und damit vielleicht eher kleinere Zuschauergruppen anspricht.

Es kann natürlich sein, dass ein Teil der männlichen Zuschauer sich eher von einem “Kumpel” zeigen lässt wie man das Spiel spielt. Die schauen dann vielleicht aus Prinzip keine Streams von Frauen. Dazu kommt dann vielleicht noch eine Vergangenheit als Progamer, die ja wahrscheinlich auch Zuschauer anzieht.

Gut zu wissen wäre, wie die Gesamtaufteilung der Streamer und Streamerinnen ist.
Gibt es vielleicht im Schnitt eh viel mehr männliche Streamer, erfolgreiche wie erfolglose?

T.M.P.

Stimmt, bei Final Fantasy 14 hab ich auch die Videos von nem deutschen Mädel angeschaut, um die Instanzen kennenzulernen. Harry Potter ignorier ich allerdings.^^

Wer was warum spielt und streamt, wer sich das dann bei welchen Streamern anschaut, oder vielleicht sogar lieber selbst spielt… Da müsste man wahrscheinlich erstmal 2-3 Dutzend Personengruppen definieren, um klarer zu sehen wo Frauen Prozente “verlieren”.
Ich glaub das sprengt den Rahmen einer Kommentarsektion.^^

Zum dem Thema “toxisches Verhalten” hab ich ja schon mal was geschrieben.

Ich denke, dass trifft nicht nur Frauen, das trifft quasi jeden der irgendwie auffällt.
Natürlich fallen Frauen bei der “Hauptzielgruppe” vieler Spiele recht stark auf, so aus rein biologischem Interesse… hust^^

Es gibt halt diese Idioten, die sich zusammenrotten und auf Andersartige, Minderheiten oder Einzelne einschlagen. Gruppendynamik, mangelndes Ego und Dummheit eben.

Ich fürchte solange man im Internet anomym ist, und die KI so etwas nicht in Echtzeit erkennen und löschen kann, müssen wir noch damit leben.
Klingt blöd, ich weiss.

Im Endeffekt kann ich momentan nur sagen “Legt euch ein dickeres Fell zu.” und nehmt das bloss nicht persönlich. Die Typen flamen sowieso, egal wen. So handhabe ich das zumindest.

Vielleicht hilft es ja sich bewusst zu machen, dass die grosse Mehrheit, auch der Kerle, so ein Verhalten ablehnt. Das einzig Gute an diesen Flamern ist, dass man sie schnell erkennt, und die sich so direkt für die Freundesliste disqualifizieren.

Tim

Mal so eine Vermutung in den Raum gestellt….VIELLEICHT finden die meisten auch einfach den Content von den Frauen nicht gut?Könnte vllt auch einfach so eine simple Antwort die richtige sein oder muss immer mehr dahinter stecken?

Huehuehue

Denn die machen einfach ALLE (sogar die, die komplett dasselbe wie die erfolreichen Männer machen) so schlechten Content, dass von den 100 meistgesehenen 97 Männer sind…
So einfach Antworten, da steckt nicht mehr dahinter…

Dein Kommentar klingt fast so, als würdest du vermuten, hinter dieser Frage, woran das läge, wäre irgendeine Agenda versteckt, dabei ist tatsächlich nur die Frage, warum es dieses (unleugbar auffällige) Phänomen gibt, ohne einer Wertung.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Resthor

Oder es ist einfach nur Statistik?
Nehmen wir der Einfachheit halber an, dass 0,1% der Streamer es schaffen erfolgreich zu sein auf Twitch. Wieviele männliche Streamer gibt es und wieviele weibliche?

Huehuehue

Oder es ist einfach nur Statistik?

Nehmen wir der Einfachheit halber an, dass 0,1% der Streamer es schaffen erfolgreich zu sein auf Twitch. Wieviele männliche Streamer gibt es und wieviele weibliche?

Mit Sicherheit mehr als nur die 1-4%, die sie in den Top 100 ausmachen. Genau darum geht es hier ja überhaupt – wenn es mehr als 1-4% weibliche Streamer gibt, warum sind nur 1-4% der Top 100 weiblich. Das gibt die Statistik so halt nicht her.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Huehuehue
Huehuehue

“FrAuEn HaBeN eS aUf Twicth so viel leichter111!!!!!1!!1!1”

T.M.P.

Ist meine Antwort gelöscht worden oder nur nicht gesendet worden?^^
Versuch ich es halt mal ohne Sarkasmus, einfach nur mit einem Zitat…

“In order to estimate the correlation between the number of Subgifts and the streamer’s gender more objectively, we calculated a weighted average, based on creator’s Hours Watched as weights. As a result, we succeeded to even out the anomalous influence of top streamers. According to the main research question, we found that female streamers receive just under 55% of the Weighted Average number of subgifts, which means they get about 22% more subgifts than males in absolute numbers.”
Quelle: Streamcharts, News vom 31. Mai 22

Huehuehue

Ich hab sie gesehen…also kannst du dir denken, was damit passiert ist.

T.M.P.

Gut zu wissen, danke dir. 👍

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

63
0
Sag uns Deine Meinungx