Fortnite: Top-Spieler gewinnt 255.000$ bei Turnier, kauft nie Skins

Turner „Tfue“ Tenney ist wohl gerade einer der besten Fortnite-Spieler der Welt. Beim aktuellen Turnier hat er mit einem Partner über 500.000 US-Dollar gewonnen. Ironisch: Er hat geschworen, keine Skins in Fortnite zu tragen.

So hat Tfue so viel Geld gemacht: Am Wochenende fand das „Grand Finale“ in Fortnite statt. Das war das letzte Turnier im „Fall Skirmish“, der großen 10-Millionen-Dollar-Turnierserie in Fortnite. Das Grand Finale wurde auf der Twitch-Con 2018 ausgetragen.

Das Turnier fand in San Jose statt. Es war eine gigantische LAN mit 100 der besten Fortnite-Spieler der Welt.

Profi übergibt sich während Fortnite-Match, gewinnt Turnier trotzdem

Tfue trat mit seinem Partner Dennis „Cloakzy“ Lepore für den „FaZe Clan“ an. Sie gewannen das Turnier und ein Preisgeld von 510.000 US-Dollar. Das sind etwa 450.000€.

Das Preisgeld setzt sich so zusammen:

  • 400.000$ waren der Grand-Prize für den ersten Platz
  • 50.000$ gab es, weil sie eins der Matches gewonnen hatten
  • 60.000$ gab’s als Bonus für die meisten Kills

Tfue und Cloakzy spielten stark, konnten aber nur das dritte von insgesamt 7 Matches gewinnen. Sie gehörten allerdings oft zu den Top-Platzierten in einer Runde und auch die 28 Kills, die meisten im Turnier, brachten Bonus-Punkte. Die Konstanz war hier entscheidend.

Obwohl das europäische Duo Domentos (Lettland) und Pate1K (Norwegen) die ersten zwei Matches gewinnen konnten, reichte es am Ende nur für Platz 7.

Tfue-Grand-Finale

So lief das Turnier: Insgesamt wurde ziemlich taktisch gespielt. Es kamen häufig viele Spieler in die letzten Phase eines Matches.

Meist siegte das Team, das sich am besten durch die letzten Sekunden heilen konnte, während der Sturm ihre Gegner fraß.

Für das Turnier hatte Epic zwar die „Halloween-Zombies“, Schockwellen-Granaten, Taschenburg und Taschenfestung deaktiviert, aber Spieler konnten erneut ihre Gleiter nutzen, wenn sie nur hoch genug waren. Das veränderte die Spielweise doch stark.

Ging alles glatt? Nein, nicht ganz. Nate Hill hatte einen üblen Glitch. Sein Gleiter öffnete sich nicht und er stürzte in den Tod. Die Caster kommentierten das mit „Oh, da hatte der Gleiter eine Fehlfunktion.“

Nate Hill und sein Partner FunkBomb wurden am Ende die Zweitplatzierten im Turnier. Die beiden waren im September noch dem Hass der Community ausgesetzt, weil sie des „Cheatens“ überführt worden waren.

Wie erfolgreich war das Turnier auf Twitch? Dadurch dass alle Streamer vor Ort waren und nicht selbst streamen konnten, erreichten die offizielle Twitch-Kanäle von Fortnite Top-Werte. Die Fortnite-Kategorie hatte über Twitch mehr als 581.000 Zuschauer in der Spitze. Dem Hauptkanal von Fortnite schauten im Peak 336.000 zu.

Deshalb kauft der Top-Spieler keine Skins

Keine Skins aus Protest: Tfue hat eine Besonderheit. Er hat geschworen, keine Skins oder Emotes in Fortnite zu kaufen, sondern er läuft als „No-Skin“ rum. Das wird normalerweise mit Spielern assoziiert, die erst angefangen haben, Fortnite zu spielen und sich noch keinen der zahllosen Skins in Fortnite gekauft oder verdient haben.

Angeblich soll sein ehemaliger Haupt-Account, in den er 5000$ gesteckt hatte, gebannt worden sein. Aus Protest dagegen, rennt er jetzt als „No-Skin“ rum. Das sorgt für Aufsehen sorgt, ist doch Fortnite ein Spiel, das so viel auf seine Skins setzt.

Gerade Streamer sind sonst dafür bekannt, immer die neuesten und angesagtesten Skins spazieren zu führen. Tfue stemmt sich gegen diesen Trends.

Auf reddit schlagen schon Spieler vor, Epic solle ihm einfach alle Skins schenken. Denn so ein wertvoller Werbebotschafter, der sich dem Cash-Shop verweigert, sei kontraproduktiv für den finanziellen Erfolg von Fortnite.

Darum trug Tfue doch einen Skin im Turnier: Für das Turnier wurde ihm ein Skin aufgezwungen. Hier hatte Epic entschieden, dass jeder Spieler zufällig einen Skin zugelost bekommt. Das erklärten die Caster während des Matches, um die „Integrität“ von Tfue zu schützen.

Aber zumindest hat Tfue keinen gekauft.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Noch mehr News, Stories und Guides zum Spieler findet Ihr auf unserer Facebook-Seite, die sich nur um Fortnite dreht!

Ist das der beste Fortnite-Spieler der Welt? Die Zahlen sagen: Ja
Quelle(n): Dexerto, dotesports, Dexerto (Nate Hill), reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Deader
Deader
1 Jahr zuvor

Und wo war der beste und grösste Superheld Ninja ? Hauptsache er vermiest jetzt noch Silvester! Money Money Money!!

DasOlli91
1 Jahr zuvor

Naja, als besten Spieler würd ich Ninja jetzt nicht bezeichnen.

stoffiegamer
stoffiegamer
1 Jahr zuvor

„Meist siegte das Team, das sich am besten durch die letzten Sekunden heilen konnte, während der Sturm ihre Gegner fraß.“
Genau deshalb bin ich der Meinung das bei Fortnite das Bauen zu stark im Fokus ist denn auf diesen Turnieren sieht man irgendwie gegen Ende fast immer das selbe, wildes um die Wette bauen und sterben tun sie dadurch oft am Sturm anstatt durch Gegner.

ps. So viel zum Namen „Battle Royale“ ist mittlerweile eher „Builders Royale“ geworden. grin

mgutt
mgutt
1 Jahr zuvor

Es liegt nicht am Bauen, sondern am Sturm. Dadurch, dass der Kreis kleiner wird, hat man keine Möglichkeit mehr genug Abstand von den Bauten zu halten um diese platt zu schießen. Die Bauten halten nämlich kaum noch was aus, was man gut bei StandartSkill oder RedSama, die seltenst bauen. Würde der Kreis also am Ende nicht so klein werden, sondern stattdessen mehr in Bewegung bleiben, würde es mehr aufs Schießen verlagert werden.

Rets
Rets
1 Jahr zuvor

Ich finde das No-Skin-Paradigma von Tfue ehrlich gesagt ein wenig kindisch. Er hatte einen Fortnite-Account gekauft, da dann nochmal viele Skins gekauft und wurde gebannt, als raus kam, dass es ursprünglich gar nicht sein Account war.

Danach hat er dann halt einen auf beleidigt gemacht und seit dem verweigert er sich dem shop. Das hat sich natürlich mittlerweile als seine Marke entwickelt und er punktet mit diesem inszenierten Understatement. Dementsprechend kann er da jetzt auch nicht mehr von weg und hat natürlich zusätzliche Gründe, keine Skins zu kaufen.

Ich finde das trotzdem kindisch. Es ist ja nicht so, als wenn er ursprünglich gesagt hätte, dass er die Skin-Masche ablehnt, er lehnt sie nur ab, weil Epic ihm – zu Recht – sein Spielzeug weggenommen hat.

mgutt
mgutt
1 Jahr zuvor

Dass der Kauf/Verkauf von Accounts gegen Nutzungsbedingungen verstößt, sollte eh gesetzlich verboten werden. Es kann nicht sein, dass man digitales Eigentum aufbauen kann, es dann aber sofort verschwindet/wertlos ist, wenn man keine Lust mehr drauf hat, stirbt oder sonst was. Auch sollten allgemein Accountsperren an gesetzliche Bedingungen geknüpft sein. Was ist z.B. wenn man für tausende Dollar bei Amazon Filme kauft und dann der Account gesperrt wird, weil man eine finanzielle Schieflage geraten ist und die letzten Rechnungen nicht zahlen konnte. Es kann doch nicht sein, dass die Unternehmen hier machen können was sie wollen. Das ist in manchen Bereichen auch gefährlich für die Meinungsfreiheit. Z.b. würde ein Epic „Creator“ niemals zu kritisch werden, wenn er dadurch seine Einnahmequelle in Gefahr sieht.

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Ich hoffe das war Sarkasmus o.O

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
1 Jahr zuvor

Geistiges Eigentum, du kaufst nicht das Spiel, sondern den Zugang dazu. Der dir aber wieder entzogen werden kann, wenn du dich nicht an die Regeln hälst. Ich verstehe schon worauf du hinaus willst, da wir aber immer den allgemeinen AGB’s zustimmen (ohne sie zu lesen), wissen wir auch nicht das wir sämtliche Rechte, Forderungen & Geschäftsgebaren eigentlich vorher durch einen Klick ablegen wink Jeder darf nun mal die Regeln zu seinem geistigen Eigentum und dessen nutzung selber bestimmen wink

bambule
bambule
1 Jahr zuvor

Ein Gebrauchtwarenmarkt für digitale Güter wird früher oder später entstehen. Irgendwann werden sich Publisher nicht mehr weigern können.

zFeliix
zFeliix
1 Jahr zuvor

Letztendlich ist es doch seine Entscheidung, richtig? Überhaupt, was mischen sich andere denn in die Angelegenheit ein? Es ist eine Sache zwischen Epic und Tfue!

Texx1010
Texx1010
1 Jahr zuvor

Naja der Junge steht eben in der „Fortnite-Öffentlichkeit. Hier gibts nen Artikel drüber und die Community diskutiert eben. Hat für mich wenig mit einmischen zu tun.

Stephan Wilke
Stephan Wilke
1 Jahr zuvor

Man könnte fast meinen Skins sagen nichts über Skill aus. Blasphemie. ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.